Diana Bandit NEW PCP Pistol

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Seltsam, bei meinen Schalldämpfern, die per Präzisionsgewinde oder Präzisionsadapter auf Präzisionsgewehre geschraubt werden, gibt es auch immer Bleistaub auf der ersten Scheibe; mit der Präzision habe ich aber keine Probleme.
      "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

      Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
    • New

      Eventuell schleift es sich selbst ein wenig ein wenn Du immer wieder fest und
      lose drehst. Das Gewinde selbst, ist ja gerade geschnitten. Du kannst die
      Trichterdurchgänge auch ein wenig weiten.

      Aber im Eigentlichen gibt es keinen reellen Grund, den originalen Schalli zu
      verwenden. Trichterschallis kommen nicht annähernd an Lockenwicklerschallis
      heran. Davon ab, soll der Hadesadapter ja nicht nur zentrieren und adaptieren.
      Er lenkt auch das nachströmende Gas ab. Dazu der etwas schwerere Schalli
      von Weihrauch, und die Treffergruppe rückt gemütlich zusammen.

      Wenn Du keinen Hadesadapter benutzen möchtest, hat das wirklich nur einen
      einzigen Vorteil. Ein anderer Schütze muß weniger lange auf seinen Adapter
      warten.
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit
    • New

      2erlei wrote:

      Ein anderer Schütze muß weniger lange auf seinen Adapter
      warten.
      Es gibt nur einen Grund, den Hades-Adapter nicht zu nutzen und der ist in der geringen Fertigungs-Kapazität von Thomas begründet. Der betreibt ja keine Fabrik mit -zig Angestellten, sondern fertigt die Adapter in seiner Freizeit in seiner eher kleinen Werkstatt und hat nebenher auch noch Beruf, Familie und Hobbys (Nennung ohne Wertung) unter einen Hut zu bringen, was sicher nicht immer einfach ist.
      Die Präzision der Chaser/Bandit wurde bei mir durch den Hades-Adapter zwar noch besser, war aber vorher schon gut.
      Ich denke, das der Bleistaub in den ersten Kammern vom Abrieb der Dias in den Zügen des Laufes herrührt und eben mit ausgeblasen wird. Der Schalli ist dann nur das Sammelbecken. Solange an den Trichtern selbst keine Schleifspuren auftreten, sollte der Sitz des Schallis schon ausreichend konzentrisch zur Laufmündung sein, um ein Anschlagen der Dias zu vermeiden.
      Bei einem schief sitzenden Schalli müssten auch an der Mündung des Schallis einseitig Schleifspuren auftreten und das ist bei @BenUncle wohl eher nicht der Fall.
      Grüße aus Connewitz

      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis weit größer als in der Theorie.