Field Target Pellets

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Achtet mal darauf, dass man das Eiern schon am hintersten Ende des Kelches sieht. Da erkennt man schön, dass das Diabolo genau dann unrund läuft, wenn es nicht zentrisch eingespannt wird. Mir sagen die Videos weniger über die Präzision der Diabolos, sonder mehr über die Präzision, bzw. deren Fehlen des Experten.
      "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

      Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
    • Auweia, die Unterschiede sind schon echt krass.

      Was mich richtig fasziniert ist die "Diabolo-Dreh-Test-Maschine".

      Könnte man so eine Maschine nicht benutzen, um Diabolos zu klassifizieren, das würde einen aber eine Kaufentscheidung gewaltig erleichtern.

      Diabolo XY = DDTM 1,0 (sehr gut)
      Diabolo 0815 = DDTM 6,0 (total beschissen)

      . . . ja, ich kenne die Bedeutung von 0815 :D

      Gleich noch eine Frage, was bedeutet die Bezeichnung SCHaK auf / bei Diabolos?
      "Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!"
    • Egal ob der Test / die Videos jetzt was taugen oder nicht. Ich finde das generell schon interessant und eine gute Idee. Nicht nur die Symetrie sondern auch die Diabologrößenvarianz, Gewicht, Länge (Bandbreite). RWS ist da häufig exakter. Die JSB haben dafür Vorteile (bzw Nachteile) durch das weichere Blei.

      All diese Parameter zu untersuchen und zu vergleichen finde ich schon lohnend.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Hallo zusammen,
      ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Bin seit meinem 13ten Lebensjahr Sportschütze und das nun schon seit 45 Jahren. Seit 28 Jahren verdiene ich meinen Lebensunterhalt als Zulieferer mechanischer Komponenten für Sportwaffen. Nebenbei beschäftige ich mich mit Randbereichen der Schießtechnik.

      Oldcrow wrote:

      ... Unklar bleibt mir auch wie die Diabolos auf dem Wellenstumpf zentriert und fixiert wurden?
      Es handelt sich nicht um einen Wellenstumpf, sondern um einen Hohlstift mit Andruckbolzen.



      Gruß HdR
    • Interessante Befestigung. Das Erklärt natürlich, warum die gezeigten Diabolos mehr oder weniger unrund laufen.
      Images
      • Prüfdorn Mantelflächec.jpg

        30.41 kB, 600×450, viewed 3 times
      "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

      Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
    • Hallo.

      Naja, so schräg wie das Diabolo eingezeichnet ist, verhält es sich nicht !
      Das Diabolo wird innen mit der Planfläche des Bolzens an die Zentrierung gedrückt. Somit liegt das Diabolo nicht schräg bzw. verkantet in der Aufnahme. (Ausnahme die Kelchplanfläche ist schräg oder beschädigt).

      Gerne hätte ich das Diabolo zentrisch eingespannt. Dies war aber auf Grund einer Unförmigkeit -um genau zu sein- eines Lagefehlers einer Kegelhälfte nicht möglich !

      Grund dieser dieser Unförmigkeit ist ein Formhälftenversatz des Presswerkzeugs.

      Wer genau hinschaut kann in folgendem Beispiel (H&N Baracuda Match) diesen Formhälftenversatz erkennen.
      1.) Im bewegten Bild blitzen oben im Wechsel -sind ja zwei Formhälften- die verschobenen Kanten der Kegel auf.
      2.) Die Kanten in der Taille pendeln hin und her.

      Nun dieser Formhälftenversatz ist auch am Heck des Diabolos (Kelchfläche) vertreten und macht somit ein zentrisches Aufspannen unmöglich. Das Diabolo wird beim Aufspannen axial verschoben.

      H&N Baracuda Match



      Man mus schon genau hinschauen, denn es ist nicht leicht solche Fehler und deren Zusammenhänge zu erkennen.
      Gruß HdR
    • Die Aufspannung macht den Fehler überdeutlich. Im Lauf
      wird das Diabolo am Kopf und am Kelch geführt. Da wird
      es nicht so stark taumeln. Wenn aber -wie hier- der Kelch
      hinten nicht plan ist gibt es eine Unwucht.
      Solche Diabolos kann man dann aussortieren (oder gleich
      bessere kaufen - wenn man es denn erst mal weis).
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Ich finde allein schon die generelle Idee super. Ob man jetzt ein Dia ohne Pressrand nimmt oder z.B. den Klech hinten plan schleift, .... ist ja wurscht. Jeder kann das ja nach eigenem Gusto machen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Hut ab vor dem Fachwissen das du offensichtlich hast und vor allem vor der der Mühe die du dir gemacht hast!

      Schön das du dich hier angemeldet hast um uns Infos aus erster Hand zu der ganzen Sache zu geben.
      Hämmerli AR20 - Diana Mod. 66 - Airmagnum 850 - Sig Sauer MCX - Sig Sauer MPX - HK MP5 - Tanfoglio Custom Limited - UX Tornado
    • Bei aller Liebe zum Detail, Diabolos werden einer groben Sichtprüfung unterzogen. Wenn sie ok erscheinen werden sie verschossen und der Lauf der Waffe entscheidet darüber ob er die jeweiligen Dias verwerten kann oder nicht.

      Es gab ja schon Untersuchungen bei denen man feststellte dass z.B. sogar bei so guten und beliebten Dias wie JSB Exact die angegebenen Kopfmaße nicht immer stimmen und selbst innerhalb einer Dose Schwankungen auftreten. Auf die jeweilige Charge wurde leider nie eingegangen...

      Was sagt mir das also, soll ich die Finger von JSB Exact lassen? Trotz dieser Messergebnisse laufen die in den meisten meiner Gewehre aber hervorragend.

      Das beste Messinstrument für Diabolos ist und bleibt der Lauf.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • PR90 wrote:



      Das beste Messinstrument für Diabolos ist und bleibt der Lauf.
      Stimme dir da 100% zu!!!

      :D Und der Chrony! Der sagt mir meistens schon bevor die Diabolos zum Test auf der Scheibe landen, ob die gut oder schlecht sind!!!
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Warum laufen JSB in den meisten Läufen. Weil das Blei recht weich ist.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      The post was edited 1 time, last by the_playstation ().