Field Target Pellets

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Markus30S wrote:

      Das ist ganz normal. Eingespannt schießen verändert das Schwinungsverhalten.
      Allgemein sollte man so Testen, wie man auch schießen wird.
      Das ist auch meine Erkenntnis. Wobei ich es mir nicht erklären kann. Das System wurde ausm Schaft genommen und in den Bock mit identischem Auflager wie im Schaft gelegt und mit den Originalschrauben des Schatten befestigt. Der Höhenversatz zwischen den beiden Auflagern ist genau wie im Schaft 8mm der Abstand 22cm alles identisch. Nur das der Bock aus Fichte und kein Laminat ist. Unter den Bedingungen hätte ich es nicht erwartet. Hast du da noch ne Idee was stören könnte. Denn nur so kann ich meinen evtl eingeschleppt Fehler vermeiden.
    • Hallo zusammen.
      damit man nicht immer zum Eingang des Threads zurück und den Link zu den Meisterschützen anklicken muss, lade ich hier nochmals ein paar Gifs der gängigsten Diabolos hoch.

      Bitte beklagt nicht die Einspannungsart. Falls die Dinger Eiern liegt das am unrunden, unförmigen, verdällerten, mit Formhälftenversatz behafteten hinteren Kegel. Auch die oft nicht planlafende hintere Planfläche trägt dazu bei. Einige Premiumssorten laufen einwandfrei.

      Schaut euch einfach die Rotationssymetrie der beiden Kegelmantelflächen an. In der Taille erkennt man bei einigen den Formhälftenversatz (pendeln der Kante). Bei einigen taumelt die vordere Führungskannte. Selbst bei Matchmunition kann man minimalste Formfehler (pumpen der Glanzlichter) erkennen.

      Kurz um, die Rotationssymmetrie eines Diabolos (Massenversatz) beeinflusst die Qualität bzw. die Streuung.

      Leider ziehen sich diese Formfehler durch die ganze Dose bzw. über die ganze Charge hinweg, so dass ein Selektieren einzelner Diabolos nicht möglich ist.

      Zum Schluss noch Schußbilder die ich auf der Suche nach Ursache und Wirkung angefertigt hab.

      Gruß HdR











    • Herr der Ringe wrote:

      Kurz um, die Rotationssymmetrie eines Diabolos (Massenversatz) beeinflusst die Qualität bzw. die Streuung.
      Und trotzdem treffen meine Dias besser wie ich.
      Somit verzichte ich doch glatt weiterhin auf Diabolo Voodoo und betreibe den Frevel die Dinger zu Schießen statt nach Form, Farbe und Geschmack zu selektieren.
      Warum?
      Weils nix bringt, viele profi Schützen haben es probiert die ergebnisse waren nicht soviel besser als mit standart Dias aus der Dose.
      Also nicht vermessen sondern schießen. :P
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Ihr Lieben.
      Meine Erfahrungen?
      Bei einer Messe fragte ich bei RWS nach, ob man eine Dose zum Test kaufen könne. Ich bekam so eine schnippige Antwort, dass mein Interesse in diesem Moment gänzlich erloschen ist. Oder einfach formuliert: Sie können sie sich dahin stecken, wo nach Mittag die Sonne nicht mehr hin scheint!!!
      Eben habe ich das Sortiment von H&N studiert. Größten Teils auch "schwere Brummer", die sie selber erst ab 16 Joule empfehlen - bis auf die "Sniper light".
      Nun, da man einmal mit einem Hersteller zufrieden ist, wird es der wohl auch bleiben.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Eigentlich ist es immer die gleiche Diskussion - welche Munition nimmst Du? Welche Dia´s schießen am besten? Muss ich Dia´s aussortieren oder gar abwiegen?

      Die Frage ob der Andere mit diesen Dia´s am besten schießt - ist eigentlich völlig obsolet. Man muss für seine Waffe herausfinden mit welchen Dia´s die Waffe am besten schießt. Am besten nimmt man sich Tester, um möglichst viele evtl. in Frage kommende Munitonssorten auszutesten. Irgendwann findet man die Dia´s die sich in einer Waffe am besten machen.

      Dann gibt es diese Allroundspezialisten "ich schieße nur H&N FTT - mit denen schieße ich am besten in allen Waffen. Wenn man fragt warum das so ist - bekommt man kaum eine qualifizierte Antwort, allenfalls bekommt man einen ärgerlich, genervten Kommentar. Und merkwürdiger Weise einige Schützen folgen solchen fragwürdigen Empfehlungen und stellen leider fest - das Sie nichts treffen.

      Wenn man FT/HFT, Benchrest, oder irgendetwas anderes schießt - man sollte für sich persönlich herausfinden mit welcher Munition man am besten zurecht kommt. Ein Generalrezept- oder Empfehlung gibt es einfach nicht. Wer anderes behauptet - ist ein nichts wissender Spinner.

      Aussortieren und Abwiegen - immer so eine Frage? Ja, aussortieren macht durchaus Sinn, denn durch den Transport in der Dose sind häufig einige Dia´s beschädigt und würden das Trefferergebnis nachteilig beeinflussen. Gewichtsabweichungen - es hängt immer von der Waffe ab und auf welche Distanzen geschossen wird. Z.B. beim Benchrest auf mehr wie 25 Metern mit 7,5 J auf Scheibe geschossen macht abwiegen schon sehr viel Sinn.

      Es gibt´s Waffen die kommen mit nicht ausgewogenen Dia´s sehr gut zurecht (wie meine LGU) und dann gibt es Waffen die reagieren sehr empfindlich darauf.
    • Um Dias zu testen, braucht man gar nicht mal so weit raus. Einfach die Waffe nehmen, schiessen, Schusskreise vergleichen.
      Aber manchen ist das Gewafel lieber, weil auch bequemer. Man kann schön disktutieren, ohne die Waffe in der Hand zu haben. Problem dabei ist, das sämtliche Metaebenen nicht wahrgenommen werden, die noch so eine Rolle spielen. Da kann man sich dann schon mal in Diabolowaschen verlieren...
    • Paramags wrote:

      An all die Theoretiker hier

      Am kommenden Sonntag ist in Ebern unser Schneehasenparcour, da könnt Ihr eure Theorie
      in der Praxis vorführen.
      Glaubst Du wirklich das da einer der Streukreiskünstler auftaucht?
      Theoretisch sind das alles schon Weltmeister. Die haben das nicht mehr nötig. :D
    • Klugschei$$er wrote:

      Paramags wrote:

      An all die Theoretiker hier

      Am kommenden Sonntag ist in Ebern unser Schneehasenparcour, da könnt Ihr eure Theorie
      in der Praxis vorführen.
      Glaubst Du wirklich das da einer der Streukreiskünstler auftaucht?Theoretisch sind das alles schon Weltmeister. Die haben das nicht mehr nötig. :D
      ... das mag an dem Wochenende laufen wie es möchte. Jeder hat seinen persönlichen Ansatz. Der eine geht direkt schießen und ein anderer beschäftigt sich vorab intensiv mit der Thematik, auch Theorie genannt, und geht dann mit dem Wissen weiter ins Training oder den Wettbewerb.
      Eines ist aber, so denke ich, absolut unbestritten. Im Spitzensport ist Analytik und angewandte Theorie/Wissenschaft das Mittel bzw. heut zu Tage notwendig, um vorn mit dabei zu sein. Das sieht man bspw. auch am Kundenkreis vom HdR. ;)
      Also bitte lasst doch jeden es so machen wie er es für richtig hält und zerredet nicht alles. Denn das womit ihr schießt, ob Gewehr, Hamster, Sitzsack, Optik und auch das Diabolo ist heute so, weil sich Interessenten oder Industrie analytisch damit beschäftigt und es weiterentwickelt haben, damit immer mehr machbar wird.
      In dem Sinne einen guten Schuss und das wirklich am Wochenende keiner der "Theoretiker" kommt und mit seiner Waffe, dem Diabolo und seinem Skills abliefert.

      The post was edited 2 times, last by Knickerboy ().

    • Knickerboy wrote:

      Klugschei$$er wrote:

      Paramags wrote:

      An all die Theoretiker hier

      Am kommenden Sonntag ist in Ebern unser Schneehasenparcour, da könnt Ihr eure Theorie
      in der Praxis vorführen.
      Glaubst Du wirklich das da einer der Streukreiskünstler auftaucht?Theoretisch sind das alles schon Weltmeister. Die haben das nicht mehr nötig. :D
      ... das mag an dem Wochenende laufen wie es möchte. Jeder hat seinen persönlichen Ansatz. Der eine geht direkt schießen und ein anderer beschäftigt sich vorab intensiv mit der Thematik, auch Theorie genannt, und geht dann mit dem Wissen weiter ins Training oder den Wettbewerb.Eines ist aber, so denke ich, absolut unbestritten. Im Spitzensport ist Analytik und angewandte Theorie/Wissenschaft das Mittel bzw. heut zu Tage notwendig, um vorn mit dabei zu sein. Das sieht man bspw. auch am Kundenkreis vom HdR. ;)
      Also bitte lasst doch jeden es so machen wie er es für richtig hält und zerredet nicht alles. Denn das womit ihr schießt, ob Gewehr, Hamster, Sitzsack, Optik und auch das Diabolo ist heute so, weil sich Interessenten oder Industrie analytisch damit beschäftigt und es weiterentwickelt haben, damit immer mehr machbar wird.
      In dem Sinne einen guten Schuss und das wirklich am Wochenende keiner der "Theoretiker" kommt und mit seiner Waffe, dem Diabolo und seinem Skills abliefert.

      Alles richtig.
      Nur fällt es auf das die meisten immer toll erzählen was sie für Steukreise produzieren und wie toll sie das hinbekommen haben.
      Aber auf Wettkämpfen unter realen Wetterbedingungen und unter Stress und Zeitdruck sieht man die Leute nicht.
      Oder wenn dann nur einmal weil sie mit ihren "Erkenntnissen" nix gerissen haben und sich mit Ihrer großen Klappe nirgends mehr hintrauen.
      Und sowieso alles doof ist. Weil man ja bei Wind und Wetter schießen muss. Und nur 3 Minuten Zeit hat. Und nur einmal pro Ziel schießen darf. Und, und, und.......
      So viele Ausreden, so wenig Wettkämpfe.......
    • Klugschei$$er wrote:

      Nur fällt es auf das die meisten immer toll erzählen was sie für Steukreise produzieren und wie toll sie das hinbekommen haben.
      Aber auf Wettkämpfen unter realen Wetterbedingungen und unter Stress und Zeitdruck sieht man die Leute nicht.
      Oder wenn dann nur einmal weil sie mit ihren "Erkenntnissen" nix gerissen haben und sich mit Ihrer großen Klappe nirgends mehr hintrauen.
      Und sowieso alles doof ist. Weil man ja bei Wind und Wetter schießen muss. Und nur 3 Minuten Zeit hat. Und nur einmal pro Ziel schießen darf. Und, und, und.......
      So viele Ausreden, so wenig Wettkämpfe.......
      Sprichst Du von Dir?

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Verallgemeinert oder ohne den jeweils anderen zu kennen finde ich solche Aussagen etwas überheblich und bedenklich.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Ihr Lieben.

      Klugschei$$er wrote:

      So viele Ausreden, so wenig Wettkämpfe
      Ich freue mich für jeden, der vielleicht familiär und beruflich nicht so eingebunden ist, dass er problemlos eben 900 km zum nächsten Turnier fahren kann. Bei mir ist das leider nicht immer der Fall.

      Und wenn ich mir dann Mist zusammen schieße, gehe ich vor wie auch im Rest meines Lebens: Aufrecht dazu stehen! Was sonst?

      Zurück zu den Dias.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Klugschei$$er wrote:

      Nur fällt es auf das die meisten immer toll erzählen was sie für Steukreise produzieren und wie toll sie das hinbekommen haben.
      Aber auf Wettkämpfen unter realen Wetterbedingungen und unter Stress und Zeitdruck sieht man die Leute nicht.
      Oder wenn dann nur einmal weil sie mit ihren "Erkenntnissen" nix gerissen haben und sich mit Ihrer großen Klappe nirgends mehr hintrauen.
      Und sowieso alles doof ist. Weil man ja bei Wind und Wetter schießen muss. Und nur 3 Minuten Zeit hat. Und nur einmal pro Ziel schießen darf. Und, und, und.......
      So viele Ausreden, so wenig Wettkämpfe.......
      ... das kann sein, dass es teilweise so abläuft. Ich kann das nicht beurteilen. Trotz allem ist der Austausch das A&O und nicht alle die hier etwas beitragen sind zwingend dauerhafte FT-Schützen. Wenn der eine oder andere so wie ich aktuell teilweise auch aufgelegt schießt, dann kann man u.U. schon alles aus der Waffe rausholen bzw. abrufen. Und genau dann sind die Analytik usw. für eine Verbesserung des Ergebnisses wichtig. Das sehe man den Leuten bitte nach.
    • the_playstation wrote:

      Verallgemeinert oder ohne den jeweils anderen zu kennen finde ich solche Aussagen etwas überheblich und bedenklich.
      Ist doch hier im Forum so üblich. Zieht sich ja durch alle Themen. :D

      BMP I wrote:

      Zurück zu den Dias.
      Richtig!
      Das beste Diabolo ist jenes, welches am besten trifft. Und dies auch unter erschwerten Bedingungen.
      Soll heißen: Was nutzt mir ein Handverlesenes, geöltes, gewachstes, nachgewogenes Diabolo, wenn es aus einem einbetoniertem Gewehr bei Windstille, 26°C , und 40/ rel. Luftfeuchtigkeit trifft, im Wettkampf aber bei Regen und Wind kläglich versagt.
      Da kein ein anderes Diabolo, welches vorher bei Laborbedingungen versagte, plötzlich sein "wahres" ich zeigen.
      Und so etwas findet man eben nur unter realen Bedingen heraus.

      The post was edited 1 time, last by Klugschei$$er ().