Tage vom herkömmlichen Super gezählt???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HW45Wolf schrieb:

      Außerdem ist Alkohol ein Lebensmittel, und diese verbrennt man nicht.
      "Alkohol" zum menschlichen Verzehr ist kein Lebensmittel, sondern ein Nervengift sowie Rausch- und Suchtmittel.

      Ansonsten empfiehlt es sich bezüglich Mehrverbrauch (E10 ca. 1,5 % mehr als E5) Lagerstabilität und Co. einmal beim ADAC vorbeizuschauen:

      adac.de/infotestrat/tanken-kra…l/e10/default.aspx?quer=e

      Und hier ist eine DAT-Liste zur E-10-Verträglichkeit von Kraftfahrzeugen (inkl. Motorrädern)

      dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf

      Alles andere ist Homöopathie. Man muss nur daran glauben.
      "Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und dem Menschen doch das Kostbarste stehlen: Die Zeit."(Napoleon Bonaparte)
    • "denn die größten Verbrauchsunterschiede sind nach ADAC Erfahrung auf unterschiedliche Fahrweise und auf äußere Einflüsse"

      Da geht mir ja das Messer auf.
      Selbe Zeiten, selbe Strecken und der Verbrauch, oder wie die sagen die "Fahrweise", hat sich gaaaanz zufällig mit dem Tanken von E10 geändert.
      Ja, ne.
      Was waren es damals, glaube so 3 Liter mehr waren es bestimmt.

      Beim Jeep gibts keinen Unterschied mehr, ob ich E5 oder E10 tanke. Hmm, muss wohl an der Fahrweise und nicht am Fahrzeug liegen.

      Genau wie bei Homöopathie, habe ich damit einen Erfolg, scheint es zu klappen.
      Oder wie der Altmeister sagte. "Wer heilt, hat Recht"
    • Vielleicht hast Du seinerzeit kein Markenbenzin getankt. Manche Leute meiden heute noch freie Tankstellen, weil sie glauben, dass da Schlamm drin steckt, der ihre Filter zusetzt. :whistling:

      Da Deine individuelle Erfahrung jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehrt, kann der von Dir wahrgenommene Mehrverbrauch durch alles mögliche entstanden sein. Ich will Dir aber Deine Erfahrung nicht absprechen. Es erscheint jedoch nur schwer nachvollziehbar, dass 5 % mehr Ethanol als im E5-Super so einen horrenden - nämlich Literweisen - Mehrverbrauch verursachen sollen. Es sei denn, dass Dein Gefährt 50 Liter auf 100 Kilometer verbraucht. Dann passt das wieder.

      Dorgo schrieb:

      Ich hab mal einen Test gesehen,wonach das herkömmliche Super (E5) eigentlich nicht E5,sondern besser E0 heißen müßte!!!
      Ist also so gut wie gar kein Ethanol drinne.
      Macht den Unterschied zum E10 noch größer.....
      Mmmh, sagte der Test auch, ob E10 nicht besser E5 oder auch E0 heißen müsste? Jetzt wird es echt Voodoo. Nach Angaben von z.B. Aral sind die Ethanol-Anteile von 5% in E5 und 10% in E10 Maximalwerte. Du kannst also auch E5 mit 5% und E10 mit 6% Ethanol erhalten. Da muss der Unterschied von einem zum anderen nicht zwingend noch größer sein als er hier gerne gesehen würde. Solchen hohen Abweichungen wird aber sicherlich eine gesetzliche Norm entgegenstehen. Die Wahrheit kennt freilich wohl nur die Raffinerie.
      "Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und dem Menschen doch das Kostbarste stehlen: Die Zeit."(Napoleon Bonaparte)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von TumberTambour ()

    • Meine Erfahrung soll auch nicht auf alle gemünzt sein.
      Es soll nur zeigen, dass es Ausnahmen gibt, was auch jede wissenschaftliche Studie zeigt. Also ist es keine Abglaube oder dergleichen, sondern eine Anomalie.
      Und ja, es war so viel und ja, ich fand diesen extremen Mehrverbrauch auch sehr seltsam. Erneutes Tanken von E5 hat den Verbrauch wieder gesenkt.

      Wie schon gesagt, im Jeep merke ich keinen Unterschied mehr. Und freue mich bei 17 Litern Verbrauch über die 2 Cent weniger pro Liter.
    • Danke für die Liste!

      Laut dieser hat die Brühe nichts in meinem Moped zu suchen ;)

      "Derbi-
      Motorräder mit 2Takt Motoren:
      (GPR50, RS125, .....)
      Bei allen 2Takt Motorrädern mit Schaltgetriebe hat PIAGGIO festgestellt, dass es zu
      Problemen bei der Gemischaufbereitung kommen könnte. Aus diesem Grund darf bei
      diesen Modellen der Kraftstoff E10
      nicht
      verwendet werden."

      Übrigends Bj. 2011 ;)

      Heist nix anderes wie Kolbenfresser *lol*



      Auch in allen MZ Motorrädern der DDR gilt


      "MZ
      Die Fahrzeuge sind nicht E10 geeignet
      Sollte Ihre MZ mit einem Motor eines anderen Herstellers ausgestattet sein, wie zum Beispiel die 500 ccm Modelle mit
      Rotax
      -Motoren, die 660 ccm Modelle mit Yamaha-
      Motoren oder die Roller
      - und ATV Modelle mit CPI
      -Motoren usw.,
      möchten wir Sie an den jeweiligen Motorenhersteller verweisen."


      Wenn man die Liste so durchgeht hat der Biokram in 2 Taktern weniger was zu suchen,viele vertragen es nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Christian 1984 ()

    • Das mit dem E10 da werden die Leute auch nur wieder für blöd verkauft wie bei vielem.

      2Takter gibts so gut wie keine mehr,viel zu Umweltschädlich ,Abgasnormen bla bla.

      Gleichzeitig werden aber immer mehr SUV gebaut mit 3l Hubraum die 20l saufen *lol* ,das die mehr Abgase raus blasen als ne 250er die im Sommer mal 2000km bewegt werden juckt kein Schw... :lol:
    • Haben die großen Containerschiffe denn auch Rußpartikelfilter und erfüllen die Euro 5 Norm? :P
      Die ganze ScheiBe mit der Umwelt ist einfach nur eine Milchmädchenrechnung. An die großen Verpester kommt man nicht ran, also muss der kleine Autofahrer, der so oder so eine menge abdrücken muss, ran.

      Edit: 4,7L Hubraum. :thumbsup:
    • Christian 1984 schrieb:

      Danke für die Liste!

      Laut dieser hat die Brühe nichts in meinem Moped zu suchen ;)

      "Derbi-
      Motorräder mit 2Takt Motoren:
      (GPR50, RS125, .....)
      Bei allen 2Takt Motorrädern mit Schaltgetriebe hat PIAGGIO festgestellt, dass es zu
      Problemen bei der Gemischaufbereitung kommen könnte. Aus diesem Grund darf bei
      diesen Modellen der Kraftstoff E10
      nicht
      verwendet werden."

      Übrigends Bj. 2011 ;)

      Heist nix anderes wie Kolbenfresser *lol*



      Auch in allen MZ Motorrädern der DDR gilt


      "MZ
      Die Fahrzeuge sind nicht E10 geeignet
      Sollte Ihre MZ mit einem Motor eines anderen Herstellers ausgestattet sein, wie zum Beispiel die 500 ccm Modelle mit
      Rotax
      -Motoren, die 660 ccm Modelle mit Yamaha-
      Motoren oder die Roller
      - und ATV Modelle mit CPI
      -Motoren usw.,
      möchten wir Sie an den jeweiligen Motorenhersteller verweisen."


      Wenn man die Liste so durchgeht hat der Biokram in 2 Taktern weniger was zu suchen,viele vertragen es nicht.
      Ein paar MZ weniger wäre doch eine gute Sache.
    • TumberTambour schrieb:

      Die verbreitete E-10-Panik scheint mir eher esoterischer Natur zu sein. Ich tanke es regelmäßig in mehreren Fahrzeugen ohne dass ich Unterschiede oder Nachteile bemerken würde.
      Genauso geht es mir mit meinem Jimny. Ohnehin kein Sparmobil und ne lahme Ente, egal was ich da tanke.
      Im "normalen" Super befindet sich ohnehin 5 % Ethanolbemischung, im E10 halt 10 %.
    • "Je weniger man von einer Sache versteht, des so leichter fallen die Entscheidungen"

      Hier mal Aral bleifrei aus meiner Jugend, lange vor E5, E10:


      Und was meint ihr, womit die deutschen Jagdflugzeuge in WK II geflogen sind,
      alles syntetische Kraftstoffe.

      Gruß Wolf
    • Ich habe die Erfahrung gemacht, daß E5 / E10 einfach den Verschleiß der Einspritzanlage erhöht. Vor vielen Jahren habe ich das mal getankt, regelmäßig, weil ich mir nichts dabei gedacht habe. Bei alten Autos, zb mit der Bosch KE, gehen aber die Einspritzdüsen ( ESD ) irgendwie erheblich schneller kaputt. Und wer schon mal einen Mengenteiler auseinander hatte versteht auch wo hier der Verschleiß erhöht wird. Die Dinger gehen natürlich auch mit normalem Benzin kaputt, aber eben nicht so schnell. Der Ethanol ist ja im Prinzip "Entfetter", es ist das Gegenteil von schmieren. Benzin ist da ja schon nicht toll, aber mit Ethanol verschärft man das Problem.

      Ich stellte damals fest, daß von 6 ESD nach nur 25tkm 2 schon nicht mehr den richtigen Haltedruck hatten beim Abdrücken, die liefen leicht nach. Normal wechselt man die bei der KE alle 80 bis 100tkm. An einem meiner Mengenteiler habe ich auch das Problem eines nicht mehr einstellbaren CO, da haben sich evtl die empfindlichen Abgänge teilweise freigeschafft? DIe Kraftstoffpumpen finden den Ethanol Anteil auch nicht gut. Ich gehe mal davon aus, daß alle beweglichen Teil im Kraftstoffsystem damit mehr oder weniger Probleme haben, auch bei neuen Autos. Den Schläuchen und Dichtungen war es indes relativ egal, so meine Beobachtung.

      Ich tanke daher nur noch Ultimate 102, wenn man dann doch mal E5 oder E10 tanken muß, dann geht das auch, aber ich schütte dazu immer mindestens 1:100 vollsynthetisches Zweitaktöl mit in den Tank, vor dem Tanken. Man wird zwar etwas komisch angeschaut wenn man da erstmal eine Minute lang fast einen Liter Öl in den Tank kippt, aber soviel Zeit muß sein ;)
      Tut außerdem den Teilen gut mal durchgeschmiert zu werden. Wenn ich die Autos für den Winter einmotte, dann kippe ich auch etwas mehr Öl rein, also so 1:80 kann man da auf jeden Fall machen. Tut dem Metalltank auch gut. Dann sollte nichts rosten. Ich mache das seit mehreren Jahren, nie Probleme gehabt.

      Beim 2 Takt Öl auf die Norm achten API-TC++ sollte es schon sein. Ist bei vollsynth. Öl aber eigentlich Standard. Dem KAT tut es nichts.
      Jugend ist beständige Trunkenheit - sie ist das Fieber der Vernunft

      Francois de la Rochefoucauld ( französischer Moralist des 17. Jhdt )
    • Also bei dem normalen E5 hab ich davon noch nichts gehört,vielleicht weil da nur Minimal was drin ist.

      Mit dem entfetten könnte der Grund sein das es nix in 2 Taktern zu suchen hat die werden ja durch das Öl im Benzin geschmiert,das Ethanol macht diesen Efekt dann wieder zunichte.