Gaming für kleines Geld möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gaming für kleines Geld möglich?

      Hallo!

      Ich würde gerne mal wieder ein paar Spiele am PC zocken aber meine derzeitige Kiste macht von der Performance nicht viel her.
      Zur Zeit habe ich einen PC mit Intel Celeron J1900 CPU und Onboard Grafik.
      Würde es was bringen wenn ich diesen PC zum Beispiel mit einer preiswerten Nvidia GT730 Grafikkarte aufrüste um so Spiele wie Red Crucible oder Kerbal Space Program auf mittleren Grafikeinstellungen laufen zu lassen?
      Kerbal Space Program läuft zur Zeit garnicht wegen des lahmen Onboard Grafikchips und Red Crucible läuft einigermaßen ruckelfrei wenn ich sämtliche Grafikdetails auf Low setze.

      Alternativ könnte ich mir auch vorstellen mir einen gebrauchten PC zu holen.
      In meinem Fall wäre es dieser hier: afbshop.at/pc/pc/8169/hp-elite…dd-dvd-ram-win10-pro?c=17
      Für 219€ schon mal nicht so schlecht und laut der CPU-Boss Website ist die CPU von diesem PC ca. 4x schneller als der jetzige.
      Dazu würde ich mir noch eine Nvidia GTX 1050 Grafikkarte holen und ein anderes Netzteil weil laut Hersteller da nur ein 300 Watt Netzteil drinnen ist und die Grafikkarte sicher mehr Strom verbraucht und ich deshalb dann ein 500 Watt Netzteil einbauen müsste.
      Würde das dann für die oben gestellten Anforderungen genügen?

      Mehr als 400€ kann ich beim besten Willen nicht locker machen für so einen Luxus also da sind dann auch leider die Limits. ||
      Was meint ihr dazu?
    • Grundsetzliich erstmal warten mit dem Kauf einer GraKa.
      Die Preise für die Karten sind grade in unmenschlichen Höhen durch das Mining.
      Im Moment bricht der Kurs fürs Mining wieder ein, was den Preis für die Karten wieder fallen lässt.
      Dazu kommt in den nächsten Tagen eine neue Serie an GraKas raus, was den Preis der alten nochmal fallen lassen wird.

      Luxus ist gut. Wenn man zocken möchte, je nach Qualität zahlt man schon mehr als 400€ nur für die GraKa. ;)
    • Auch wenn völlig OT und manche es nicht hören wollen... :D

      Vergesst PC zum spielen und holt euch ne gescheite Spielekonsole, und nutzt den PC wozu er erfunden wurde....


      Hat fast nur Vorteile... ne Menge weniger Stromverbrauch, schnellerer Start, kein Upgradezwang, keine Hardwarekonflikte.. halt nur teilweise eingeschränkter in der Spieleauswahl.
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.
    • Och,
      jeder hat da seine Meinung...

      Ich halte es für bescheuert Tausende in Euros in nem PC zu investieren um damit zu spielen, und nach paar Jahren ist das Ding total überholt und Wertlos.

      Wir sind ja hier erwachsene Menschen und können sachlich diskutieren... jeder hat ne andere Meinung und Sichtweise.
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.
    • Die verlinkte Kiste ist zu teuer, dann lieber so was hier...
      harlander.com/lenovo-thinkcent…aphics-2000-wi-62792.html
      ...und den Differenzbetrag in eine GraKa investieren (z.B. GeForce 1030 Low Profile; passt rein und leistungsmäßig dazu und Du kommst insgesamt auf ungefähr denselben Preis wie Deinem verlinkten). Bei Gelegenheit noch mal 4GB billig nachstecken macht ebenfalls Sinn.

      Eine gebrauchte PS4 liegt preislich zwar ebenfalls in der Gegend, aber geht an der Eingangsfrage vorbei.

      EDIT: Bei Rechnern der angesprochenen Leistungsklassen muss eine 1050 nicht unbedingt sein und bei einer 1030 brauchst Du in aller Regel kein neues Netzteil.
    • Sgt_Elias schrieb:

      Auch wenn völlig OT und manche es nicht hören wollen... :D

      Vergesst PC zum spielen und holt euch ne gescheite Spielekonsole, und nutzt den PC wozu er erfunden wurde....


      Hat fast nur Vorteile... ne Menge weniger Stromverbrauch, schnellerer Start, kein Upgradezwang, keine Hardwarekonflikte.. halt nur teilweise eingeschränkter in der Spieleauswahl.
      Selten so einen Unfug gelesen ... mein PC braucht Minimum 16GB Arbeitsspeicher und einen i7 sowie eine 1060 mit 6 GB Grafikkarte damit das was ich von ihm beruflich brauche (CAD, Statik, CAM) macht und dazu wurde er erfunden ...

      Und was soll bei Konsolen besser sein? unmögliche Controllersteuerung, online nur mehr gegen Bezahlung (Ps4) trotz gekauftem spiel erstmal Update Orgien, sehr teure Games ... Performance na ja geht so ... und ja ich habe auch ne ps4, ps3, Wii

      Trotzdem ist es ein himmelweiter Unterschied Games auf dem PC zu spielen als auf ner Konsole zu daddeln ... schon allein die Menuesteuerung, von Maus und Tastatur ganz zu schweigen ..
    • ManEater schrieb:

      mein PC braucht Minimum 16GB Arbeitsspeicher und einen i7 sowie eine 1060 mit 6 GB Grafikkarte damit das was ich von ihm beruflich brauche (CAD, Statik, CAM) macht und dazu wurde er erfunden ...
      Stimmt, aber er will ja Spiele spielen, für die der PC NICHT erfunden wurde. Da muss er dann schon etwas aufrüsten. Oder eben erneuern.
      Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der wo man zu alt ist.
      [Charles-Louis Secondat)
    • Sehe es wie Sgt_Elias und spiele seit Jahren fast nur noch auf Konsolen. Bis vor kurzem reinstecken und läuft. Keine Probleme, keine Registrierung, kein Onlinezwang, ....

      Die Steuerung mit Controller mag ich wesentlich lieber da die Bewegungen analog sind (statt z.b: WASY) und man Tasten nicht erst verkrampft suchen muß.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Es kommt halt auf die betreffenden Spiele an und an die persönlichen Ansprüche. Mir reicht z.Bsp. HD-Auflösung völlig, für andere geht unter FullHD gar nichts - was dann eben auch mehr Ressourcen braucht.
      Wenn ich mir die genannten Spiele ansehe und deren Anforderungen, dann sind die ja noch recht genügsam. Ich selbst habe nur sehr wenige Spiele, eines davon ist Fallout 4, und das liegt in Sachen Systemanforderungen deutlich darüber. Und F4 habe ich auf zwei Rechnern: einer ist einer alter Tower, sicher neun oder zehn Jahre alt. Darin werkelt ein alter QuadCore mit 6 GB RAM. Sowas sollte man locker für unter 100 Euro bekommen. Habe da noch eine (passiv gekühlte) Radeon mit 4 GB Speicher für wenig Geld reingepackt. F4 läuft in HD problemlos.
      Am liebsten nutze ich aber ein Notebook, was auch schon viele Jahre auf dem Buckel hat, ein Acer 3820TG... ist sehr leise und verbraucht vergleichsweise wenig Strom ( notebookcheck.com/Test-Acer-As…ok-i5-HD5650.38451.0.html ). Hat auch nur 6 GB, einen i5 und eine Radeon mit nur 1 GB Speicher. Selbst da läuft F4 brauchbar, wenn man etwas schraubt und nicht unbedingt maximale Darstellungsqualität braucht. Bei Ebay (tw. deutlich) für unter 200 zu bekommen
      Wie gesagt, wenn es für die gewünschten Sachen leistungsmäßig reicht, dann kann man da mit wenig Geld auskommen.

    • Heutzutage würde ich das verneien das es noch für kleines Geld möglich ist .Egal ob PC oder Konsole und wenn man wirklich nur noch 1-2 Stunden in der Woche mal ne runde Daddeln möchte ist man gleich richtig Geld los.

      Ich hab mich vorhin auch nochmal richtig mit dem Thema PS4 beschäftigt,mir Angesehen wie das Menu dort aufgebaut ist ,da muss man ja schon seine Persodaten eintragen *lol* ,so ne Plus Mitgliedschaft kostet 60€ im Jahr .Die ganze Branche ist darauf ausgelegt maximalen Profit rauszuleiern.

      Alleine das ganze Zubehör was es da gibt.

      Mir wird bei den Plastikkarten an der Kasse schon immer ganz schwindelig,was man alleine da für Summen ausgeben muss für irgendwelche Pässe,Mitgliedschaften.....


      Ist irgendwie Traurig,wenn es so wie früher wär hätte ich vielleicht auch schon wieder eine Konsole,aber ich bin nicht mehr bereit solche Summen zu investieren .
    • Hallo!

      Also Konsole will ich keine kaufen, weil ich ja nur ab und zu die beiden oben genannten Spiele nutzen möchte und ansonst das Gerät nur zum Internet gucken benutzt wird.
      Der Tipp von Nomaam war schon mal ganz gut.
      Den Shop kannte ich noch garnicht aber leider war der velinkte PC schon ausverkauft.

      Wie bereits oben gefragt, soll ich in das schwächere System einfach eine Nvidia GT730 Karte reingeben und es gut sein lassen oder doch etwas mehr Kohle für einen gebrauchten i5 oder gar i7 ausgeben?
      Top Grafik in 4k Auflösung brauche ich übrigens keine und auch die neuesten Spiele die gerade auf den Markt gekommen sind die jucken mich eigentlich nicht.
    • Interessant. Als ich den Beitrag schrieb, waren von den PCs noch welche verfügbar. Da haben dann wohl stille Mitleser die Gelegenheit genutzt.

      Einen Celeron würde ich nicht aufrüsten. Budget festzurren, weitersuchen und nächstes Mal ohne öffentlich zu fragen zuschlagen. Sonst ist der auch wieder weg.
    • Beim PC macht es oft Sinn, ein komplettes neues System zusammenzusuchen, das perfekt aufeinanbder abgestimmt ist. Aufrüsten geht nur bedingt, da CPU, Mainboard (Motherboard-Chipatz) und GPU / Grafikkarte sich vertragen müssen / sollten.

      Zum Celeron. Das ist die selbe CPU wie ein normaler Intel i3-7. Da wurden nur ein paar Anschlüsse deaktiviert. Die laufen fast alle vom selben Band. Habe frpher sogar mal einen Celeron wieder zu einem Normalen umgelötet, als das noch mit kleinen Mini-SMD Brücken ging.

      Wer wenig Geld hat, der sollte eventell eine Vorgänger-Konsole PS3 oder XBOX 360 ins Auge fassen. Gebraucht günstiog und die Spiele sind gebraucht auch nicht teuer.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Play, das umlöten geht heute nicht mehr. :D

      Auch die gemeinsame Produktionsstraße mit nur einigen weggefallenen Features stimmt zumindest beim J1900 nicht mehr (trifft eher auf den i3 zu). Er ist eher mit Atomprozessoren zu vergleichen und hat eine TDP von gerade mal 10W. Das reicht mit Mühe, um das Bios zu starten...

      Konsolen wurden ja nun genug empfohlen; vielleicht kommen ja noch ein paar Tipps, die nicht das Thema verfehlen. :whistling:
    • Zumindest werden CPUs immer noch nach Geschwindigkeit und Stromverbrauch sortiert. Im übrigen sagt der Stromverbrauch nichts über die Geschwindigkeit aus. Je kleiner die Fertigungstechnologie um so potentiell schneller oder energiesparender ist der Chip. Ein Celeron hat nichts mit der Intel-Atom-Reihe zu tun.
      de.wikipedia.org/wiki/Intel_Atom
      de.wikipedia.org/wiki/Intel_Celeron


      Wikipedia schrieb:

      Da die hohe Leistungsaufnahme der gesamten Netburst-Architektur durch den Prescott-Kern auch nicht gelöst werden konnte und hingegen die Mobilprozessoren in Form des Pentium M sehr erfolgreich waren, entwickelte Intel die von diesen Mobilprozessoren abgeleitete Core-Mikroarchitektur. Seit Frühling 2007 werden auch günstige Prozessoren mit dem Namen Intel Celeron auf Basis dieser Architektur verkauft, die im Vergleich zum Celeron D eine deutlich gesenkte Leistungsaufnahme bei einer gleichzeitig gesteigerten Leistung besitzen.
      Laut Überschrift sind Konsolen exakt das Thema. Gaming für kleines Geld!

      Welche Plattform man wählt sollte man von den bevorzugten Spielen abhängig machen. Wenn der Threadstarter die beiden genannten Spiele unbedingt benötigt, MUß er einen PC nutzen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Was zum Glaubenskrieg:
      Ich hab früher viel (6-7 Jahre lang) an der Xbox360 gezockt, davor PC (3-4 Jahre, aus diversen gründen stieg ich dann halt irgendwann um (Hardwarerun kam auf, Kumpels zockten alle Konsole, Platz....)

      Seit 6 Jahren zock ich wieder am PC. Und hab letztens mal, aus nostalgischen Gründen, die Konsole wieder entstaubt und gestartet.
      Hab ich keine 20 Minuten ausgehalten.
      30 FPS und Controllersteuerung in Shootern is sowieso bäh.
      Für RPG oder Rennsimaltion ok, aber immernoch 30 FPS.

      Selbst wenn die neueren Konsolen 45 FPS schaffen sollten, ist das immernoch ein galaktischer Unterschied zu 70+ FPS am Rechner, bei gleichzeitig besserer Grafik und in den meisten Fällen kostenlosem Onlinegaming.
      Davon abgesehen sind die Spielekeys für AA/AAA-Titel für den PC idR. 25-30€ billiger, als für PS4 oder Xbox One.

      Meinen Rechner hab ich vor 2,5 Jahren gekauft, der reicht auch immernoch für Hoch- bis Ultrasettings in FullHD mit VSync und mittleren HDR-Leveln.
      4K und VR gibt er leider nicht mehr her, brauch ich aber auch nicht.
      Das kann dann die nächste Maschine, in 3-4 Jahren, wenn dieser hier dann die Puste ausgeht.


      Zum Topic:
      Kuck mal bei Youtube, da gibts einige tolle Videos zum Low-Budget-Gaming. Da ist dann zwar Teilesuche und Selbstbau angesagt, dafür kann man sogar für ein kleines Budget richtige Rechenmonster zusammenschrauben, die sogar aktuelle Titel darstellen können.


      Edit:
      Achja, von wegen schnellerem Bootvorgang der Konsolen:
      8-10 Sekunden bis zum Eingabefähigen Windows 8.1 Desktop.
      Und das nicht nur bei frischem System.