Indoor Schieß- und Zielanlagen Marke Eigenbau

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Indoor Schieß- und Zielanlagen Marke Eigenbau

      Nachdem ich nun in der Bastelrubrik ziemlich viel, sicher noch nicht alles, durchgestöbert habe auf der Jagd nach Anregungen und Beispielen anderer Do-It-Yourselfies zum Thema Schießstand und Zieleinrichtungen, möchte ich mal einen Thread eröffnen, der als Ideensammel- und Diskussionsplattform hier Neulingen - wie ich einer hier bin - oder auch bastelaffinen alten Hasen helfen kann, neue Tipps und coole Ziele abzugreifen oder auch einzustellen. Denn nichts ist langweiliger als immer die gleichen Ziele und es gibt bestimmt haufenweise Hinweise und Erfahrungen, wie man seinen hauseigenen Schießstand abwechslungsreich gestalten und gelegentlich umgestalten kann.

      Es soll weniger darum gehen, wie man einen Kugelfang auskleiden kann oder wer welche Erfahrungen mit welchen Zielscheiben gemacht hat, sondern um „Projekte“ für Zuhause, mit Schwerpunkt Indoor Ziel- und Schießanlagen.

      Deshalb sind nicht nur vollendete Ergebnisse interessant, sondern auch der Weg zum Ziel und die Umsetzung der eigenen Idee – möglichst mit einigen Bildern – ist wünschenswert, falls der eine oder andere einen Nachbau anstrebt oder einfach einzelne Ideen abgreifen will.

      Da ich am letzten Wochenende meinen ersten eigenen Schießstand umgesetzt habe, weil ich das Hin- und Her- und Aufräumen meiner bisherigen Behelfslösung leid war, will ich gleich den Anfang machen, damit wird vielleicht auch klarer, was ich meine.

      Bisher hatte es ein Brett mit Stütze und einer alten Gartenstuhlauflage als „Hintergrundsicherung“ gegen verirrte Bleilinge tun müssen, ein bis zwei Kartons davor und darauf Kugelfang oder Klappscheibenkiste. Das sah so grausam aus, dass ich keine Fotos davon machen konnte.

      Aufbau- und Reinigung nach einer Schießperiode stand in keinem Verhältnis zur Schießzeit, weil ich keinen unbewohnten Keller zur Verfügung habe, (wo es auch mal egal ist, wenn was rumliegt,) sondern aus dem Büro durch den Flur ins Gästezimmer schieße. Damit habe ich zwar mit 12 -14 Metern eine ordentliche Entfernung, aber eben kein Chambre Séparée mit der Chance zum großzügigen Mirdochegalwiedashieraussieht.

      Also musste eine Lösung her, die etwas mehr Ordnung, weniger Aufwand bei Auf- und Abbau und mehr Abwechslung bei der Luftpusterei ermöglicht.



      Den Anfang machte bei der Vorbereitung für den nächsten Sperrmülltermin ein ausrangierter Rollschrank und ein vor langer Zeit selbstgebautes Rollbrett. Daraus entstand die Idee für einen mobilen Schießstand.



      Also hoch mit dem Zeug ins Obergeschoss, Werkzeug dazu und los ging’s. Erst einmal ein paar Regalhalter einbohren und aus einer alten Schranktür ein paar passende Bretter sägen. Im „Rückraum“ des Schranks eine schusssichere Folie mit Luftpolster eingehängt, einerseits, falls mal was daneben geht, andererseits brauche ich dann keine sonstigen Kugelfänge, wenn ich mal – ein nächstes Projekt – eigene Ziele kreiere ^^ .



      Weil ich die Folie großzügig bemessen und reichlich Rest hatte, habe ich zur Schonung von Fenster und Wand und zum Schutz vor eigenem oder fremden Unvermögen - oder falls ich doch mal überraschend aus der Hüfte schießen will - rechts, links und oben noch einen „Sicherheitsbereich“ von jeweils 25 Zentimetern angebaut, natürlich klappbar, damit der Schrank kein Möbelmonster wird und noch hinter die Tür passt.



      So kann ich die ganze Kiste zumachen und hinter der Tür verstecken und das Gästezimmer ist nicht mehr als Schießstand zu erkennen.



      So sieht es dann im "entfalteten" Zustand aus



      Und so von der "Abschussrampe" bis zum "Bastelkastel"



      Aufgrund der Tatsache, dass das Büro etwas tiefer liegt als das übrige Dachgeschoss ergibt sich ein idealer Höhenunterschied zwischen Start und Ziel, so dass der Kasten kein höheres Untergestell brauchte.



      Bis auf die Folie ist alles aus vorhandenem Material gebaut worden, das damit einer letzten sinnvollen Verwendung vor dem Sperrmüll zugeführt werden konnte.

      Jetzt stehen erst einmal die normalen und schon vorhandenen Ziele drin, aber es wäre toll, wenn ich im weiteren Threadverlauf gute Ideen von euch „klauen“ könnte, die die eigene Kreativität unterstützen oder ersetzen ;)

      Bei dieser letzten Aufnahme kamen Erinnerungen an die Jugendzeit hoch, als der "Goldene Schuss" noch mit einer samstagabendlichen Unterhaltungssendung in Verbindung gebracht wurde und nicht mit einer Überdosis Rauschgift!
      Die, die schon länger hier wohnen, erinnern sich vielleicht?
      Rechts – Rechts – Stop - Tiefer – Tiefer – Stop – Höher – Stop - Schuss!



      Soweit zur Eröffnung, ich würde mich freuen, wenn sich einige - oder besser viele - beteiligen und eine Ideenbörse für Gleichgesinnte entstehen würde.


      In diesem Sinne - gut Schuss!
      Lieber 7,5 Joule als gar keine Energie ;)
    • Ja die Ausführung des Schrankes als Schiesstand umfunktionieren ist nicht ganz neu, aber gut gelungen und passt sich durch das Rollo auch noch ganz gut in das Wohnbild ein. :thumbup:
      Die Idee mit der Kamra finde ich auch gut ich hatte mir das auch überlegt das ich meine Action Kamera mit WIFI dafür nutze und das Bild auf mein Handy übertrage.........das geht auch.
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Habe nicht angenommen, erster Erfinder solcher Umbauten und Übertragungen zu sein 8o
      War ja auch ja auch als Anregung für die noch Suchenden gedacht :)

      Anfangs hatte ich auch das iPhone benutzt, dann das iPad, aber da ich noch den alten Monitor rumstehen hatte, habe ich nun über Apple TV auf das größere Display weitergeleitet, weil es noch bequemer ist, quasi direkt im Blickfeld - und eben noch größer, auch für drei Scheiben nebeneinander groß genug.
      Lieber 7,5 Joule als gar keine Energie ;)
    • Ich reihe mich dann mal ein, denn ich habe mir auch einen kleinen Schiesskasten gebaut, denn Zielscheibe alleine war doch etwas öde, und wenn mal Besuch da ist, dann möchte man ja auch nicht nur Lochen, sondern auch mal das Ein oder Andere platzen lassen^^
      Ich hatte mir überlegt, wie ich am Besten etwas basteln kann, was man ggf auch mal mitnehmen kann.
      Da fiel mir ein, es gibt doch Schaltschrnke, sogar in den verschiedensten Größen.
      Also Ausschau gehalten und über Schrott einen ausgemusterten bekommen, mit den Maßen 30x40cm.
      So sieht das Ding mit der Montageplatte ohne Deckel aus


      Die Montageplatte habe ich drin gelassen, falls mal etwas durchgehen solte, habe ich ne doppelte Rückwand und Sicherheit ;).
      Damit das nicht zu laut wird, wurde auf die Platte 2 alte Lappen gelegt (doppelt und dreifach gefalten) und mit einer Gummimatte überdeckt, die an den vier Halteschrauben der Montageplatte mit verschraubt wurde.


      Soweit, so gut. In die Seite des Kastens habe ich Löcher gebohrt und passend Gewindestangen in M8 abgelängt und mit Muttern gesichert.
      Ich habe die Stange an einer Seite mit zwei Muttern geklemmt, und auf der anderen Seite eine Mutter nur zur Sicherheit gesetzt. (also Mutter, Gehäuse Wand, Kastenhohlraum, Mutter, Gehäusewand, Mutter), so lässt sich auch mit lösen einer Mutter die Stange fast komplett rausziehen.
      Für Nudeln oder Ton-/Plastikröhrchen habe ich eine kleine Profilleiste eingesetzt (klemmt einfach), und Schrauben eingeschraubt. Die Köpfe hatte ich abgesägt.


      Zur Aufhängung habe ich mir überlegt, dass es ja diese Plastik-/Tonsterne gibt, also diese bestellt. Auf Dauer aber auch zu teuer, also im Schrott mal geschaut und einiges an Scheibenförmigen Sachen gefunden. Es eignen sich auch die verschiedensten Unterlegscheiben, womit sich auch die Schwierigkeiten Ändern lassen. Diese halten natürlich auch mehrere Schuss aus. Für die Haken habe ich aus dem Baumarkt einfachen Pflanzendraht für 99 Cent 40m geholt.


      Zur Beleuchtung habe ich im Deckel einfach LED Streifen eingeklebt, den Anschluss ausgeklinkt und rechts unten ausgeführt. Das Ganze läuft über Netzteil, würde sich mit passendem Adapter aber auch auf Batterie umstellen lassen, damit man es mitnehmen und beleuchten kann. Ansonsten steht ne Schreibtischlampe neben meinen Zielen und leuchtet es aus.


      Im Großen und Ganzen gefällt mir der Kasten sehr gut, leider schlagen die Dias durch die Gummimatte, weswegen ich diese früher oder später gegen ne PVC Matte tauschen werde.
      Die Dias prallen natürlich auch von den Zielen ab, was mir aber nicht viel ausmacht. Ab und zu zerplatzen die Dias, mal bleiben sie an den Scheiben kleben, oder prallen ab und fallen 30cm vor dem Kasten ohne große Energie auf den Boden.
      Durch einen Kollegen werde ich wahrscheinlich einen noch etwas größeren Schrank bekommen (100x50cm), da lässt sich dann natürlich noch etwas mehr mit anstellen, aber da weiß ich noch nicht genau, was da alles rein kommen wird.
      Schön wäre eine sich selbstaufstellende Pendelzielanlage, oder eine "laufende" Anlage. Da schau ich mich noch um.

      Zum Nachmachen braucht man hier nur wenig handwerkliches Geschick, ein paar Materialien aus dem Baumarkt, und einen Elektrikerfreund, der nen alten Schaltkasten besorgen kann (die sind leider, je nach Größe, doch etwas kostenspieliger). Ansonsten Akkubohrer, Bohrer, Säge, Feile und Maulschlüssel.
      Die ganzen Muttern an der rechten Seite sind nur dafür gewesen, um die Löcher von Verschraubungen zu schliessen.

      In diesem Sinne,

      Gruß
      Marco

      The post was edited 1 time, last by Cityboy ().

    • Ja, so nen "Schaltschrank" habe ich auch, aber für was hast Du Pfeile benötigt, oder meintest Du vielleicht Feile :D ?
      Gruss Womel
      LG Wolfgang


      Ich kam , sah und schoss vorbei :cry:
      Carpe Diem
      Si vis pacem para bellum
    • Klasse Kiste, vor allem die blaustichige Beleuchtung! Ich glaube, ich werde auch noch ein paar LED-Streifen einsetzen ^^
      Gegen das Klebenbleiben der Dias soll leichtes Einölen der Ziele helfen.
      Eine selbstaufstellende Zielanlage mit kleinen Zielen ist gerade in Arbeit, die Enten etc. sind beim Schießen mit ZF auf Indoorentfernungen eindeutig zu groß.
      Zum Pendeln muss man aber viel Platz haben und richtig spannend ist es ja auch nur, wenn die Bewegungen nicht berechenbar sind :rolleyes:
      Da wäre ich auch für gute Ideen sehr dankbar!
      Im Moment ist mir nur eingefallen, meine Frau hinterm Zielkasten zu platzieren und in unregelmäßige Reihenfolge an verschiedenen Schnüren unterschiedlich schnell ziehen zu lassen, quasi als lebender Zufallsgenerator.
      Aber leider habe ich noch nicht die richtigen Argumente gefunden und bisher nur unverständliches Kopfschütteln geerntet. Aber immerhin hat sie noch nicht die Scheidung beantragt <3 :rolleyes:
      Lieber 7,5 Joule als gar keine Energie ;)
    • ich denke laufende Ziele kann man über die Geschwindigkeit schon schwer genug machen. Zur Not noch kleinere Ziele nehmen.

      Zum Pendelnnsollte der Grösse schaltschrank reichen. Werde ich aber sehen, wenn ich den dann habe ^^
    • So, ich habe am WE mal wieder etwas gebastelt. Für das Schießen mit ZF und Indoor-Entfernungen sind die Ziele der handeslüblichen Kugelfangkästen bzw. Freizeitschießanlagen eigentlich keine Herausforderung, also war die Aufgabe, die Kästen zu nutzen, aber kleinere Ziele einzusetzen, ohne die Kästen umbauen zu müssen.
      Also habe ich etwas experimentiert und zwei Resthölzer zurecht gesägt, so dass sie den Formen der vorhandenen Perfecta-Kästen passen.


      Damit bieten sie nun die Möglichkeit, kleinere Ziele wie die klassischen Röhrchen oder Pyramide darin aufzustellen ...



      oder noch anspruchsvolle Ziele zu platzieren :)


      Ganz wenig Aufwand und der Phantasie zur Minimalisierung sind kaum noch Grenzen gesetzt!
      Lieber 7,5 Joule als gar keine Energie ;)
    • Und die nächste Ausbaustufe ist schon mal einsatzbereit, quasi selbstaufstelllende Mini-Ziele im typischen Klappzielkasten:

      Dasselbe Prinzip wie gestern gepostet, Brett passend zurecht gesägt, diverse Löcher gebohrt, Ziele angebunden und lange Leine drangemacht.



      Zugegeben, die Schnüre sehen nicht gerade professionell aus, sind auch vom Material nicht optimal, weil etwas zu steif, aber andere hatte ich nicht greibar und es geht ja auch so.

      14 Ziele für ein volles Magazin HW 100, abgeräumt sieht es dann so aus



      Jetzt folgt ein Zug an der langen Leine, die bis zur Abschussrampe reicht



      und siehe da, wie von Geisterhand stehen die Ziele wieder da, als wenn sie nicht kurz zuvor gnadenlos niedergemetzelt worden wären :D



      Das Gummiband in der Mitte entspannt die Schnüre, an deren Enden die Ziele hängen, damit sie ordentlich umfallen können.

      Also doch nicht ganz selbstaufstellend, aber fast ;)

      Was noch fehlt, sind die Prallflächen vor den Zielen. Da kommen noch passend gesägte Hartfaserstreifen zum Aufstecken dazu und mit jedem Streifen wird mehr vom Ziel abgedeckt, so dass es immer kleiner wird und der Schwierigkeitsgrad steigt.
      Schluss ist erst, wenn nur noch über Bande geschossen werden kann :thumbsup:
      Lieber 7,5 Joule als gar keine Energie ;)
    • Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus :D

      Die ersten Sägearbeiten sind getan. Bin mal gespannt, ob das am Ende in der Praxis so klappt wie ich mir das in der Theorie überlegt habe. Spätestens am Wochenende schlägt die Stunde der Wahrheit :rolleyes:




      Eins ist jetzt schon sicher: es wird so massiv, dass es wahrscheinlich auch Großkaliber nicht umwerfen können ;)
      Lieber 7,5 Joule als gar keine Energie ;)
    • Ganz tolle Arbeit, @Kalli Gula! Danke, dass du sie mit uns teilst. :thumbup:

      Ähnliches (möglichst unauffälliger Schießstand-Schrank) gibt es in meiner Phantasie auch schon lange. Umgesetzt wird das ganze aber erst in der nächsten, größeren Wohnung.

      Werde den Thread weiter mit Spannung verfolgen.

      Grüße
    • Dann hab ich dich mal über Youtube wegen Info´s oder Hilfe angeschrieben. Du hast mir dann ne Emailadresse geschrieben an die ich schreiben sollte und dann kam nichts mehr.

      Ich wäre wirklich dankbar für Hilfe gewesen weil ich keine Ahnung von Programmierung oder solchen Steuerungen habe. Und sowas gibts nunmal nirgends fertig zu kaufen.

      Danke
      :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

      The post was edited 1 time, last by alize ().