Federbolzen schiessen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Federbolzen schiessen

      Hallo zusammen,

      wie ist es eigentlich mit dem Federbolzen schiessen? Es heißt ja, man soll nur durch Glattläufe damit schießen, um sich die Züge nicht zu versauen. Aber eigentlich eignen sich doch nur Einzellader, egal ob LG oder LP. Wie ist es denn mit Revolvern und Hülsen? Hat das schon mal jemand ausprobiert? Dias gehen doch auch. Weiß hier jemand mehr?

      Danke & Gruß :)
      Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o
    • Habe dazu eine Bewertung für Federbolzen im Net gefunden:


      Zitat: "tip von mir die federbolzen funktionieren super im colt saa.45 co2 von umarex mit glattem lauf."


      Müsste man mal ausprobieren - allerdings hätte ich bedenken mir den Laufeingang damit zu Vermackeln.
    • So, die Federbolzen und das Scheibchen sind gekommen. Also flugs in den Colt SAA BB geladen und ausprobiert!
      Es funktioniert ganz gut und ist auch spaßig. Allerdings scheinen die meisten Bolzen keine frische Kapsel zu vertragen. Die Hälfte hat es schon beim Schuss zerlegt. Vllt auch nur schlecht geklebt, hier hilft sicher ein Tropfen Sekundenkleber. Auch bei Federbolzen zählt eine gewisse Qualität, nur gut dass ich zunächst nur die 25er Probepackung geordert hatte. Also grundsätzlich gehts und mal sehen ob ich die Dinger ein bisken stabiler bekomme. Der Federpuschel leidet ohnehin und könnte leicht gestutzt werden. Vllt ist auch der SAA Custom die bessere Wahl, da kürzerer Lauf. Zielen per K/K ist ja quasi eh nicht. Werde weiter berichten ;)
      Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o
    • Hab nur testweise drauf gehalten. Colt SAA BB. Teste noch den Custom, der wäre ja prädestiniert dafür. Dazu Federn etwas stutzen und noch ein Dröpken Kleber drauf. Da man ja aber immer nur sechs Schuss hat, müsste man sich ggf. andere Schussfolgen überlegen. Mit einem CO2-Revolver trifft man eh nur auf gut Glück, behaupte ich mal. Wie gut da ein Einzellader-LG/LP ist, kann ich nicht beurteilen. Aber es soll ja auch Spaß machen. ;)
      Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o
    • Wieviel wiegen die Federbolzen eigentlich?

      Vermutlich ist die HW40 bisschen zu schwach dafür,oder? Ansonsten wäre sie ideal, relativ günstig und einfach zu wechselnder Lauf falls man wieder zu Dias zurück will.
    • Schiesser wrote:

      Also flugs in den Colt SAA BB geladen und ausprobiert!
      BB= Glattlauf! Die SAA hat ja ~3,5J und wenn damit schon die Federn abgeblasen werden, sollte man nicht noch mehr Druck ausüben. Es würde vlt helfen, die Federn in ihrer Aufnahme mit etwas Sekundenkleber zu fixieren. Einen 5,5er Laufe würde ich nicht nehmen, sonst taumeln die sicher zu sehr. Diejenigen die mit der SAA gut verschossen wurden, trafen auch die Scheibe. Wenns funktioniert, macht das also schon Spaß. :)
      Jetzt ist soweit, dass soweit ist 8o
    • Meiner Meinung nach haben Federbolzen in einer SAA absolut nichts zu suchen.

      Wer unbedingt mit Bolzen schießen will, sollte sich eine dem entsprechende Waffe mit glatten Lauf kaufen.
      Das sind in der Regel Knicklauf-Waffen welche um die 50-80€ erhältlich sind, aber heut'zu Tage eher schwer erhältlich sind. z.B. ( Record Mod. LP 1 )

      Die Record LP 2 und LP 3 haben einen gezogenen Lauf, kosten etwa das selbe, aber kommen mit Bolzen nicht an die Präzision des Modells LP 1.

      Man(n) sollte stilgerechtes Westernschießen nicht mit Bolzen machen, denn das ist absolut unverständlich, da trotz mehrmaliger Verwendung von Bolzen die BBs weitaus günstiger sind.
    • Schiesser wrote:

      Einen 5,5er Laufe würde ich nicht nehmen, sonst taumeln die sicher zu sehr.
      Federbolzen brauchen nicht so viel Leistung/Geschwindigkeit, und bei nem 7,5J Knicker sind 5,5mm besser als 4,5mm. Da ist die Druckfläche einfach größer, und da man Federbolzen eher nur auf 5-10m schießt, zerstören die größeren Pfeile auch weniger die Scheibe, bei 4,5mm braucht man da ja fast eine Zange um die wieder raus zu pulen.