Erfahrung mit Hämmerli AR 20 pro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrung mit Hämmerli AR 20 pro

      Nachdem ich mein defektes FWB 300S nun einschicken muss und ich weder über die Dauer noch über Kosten Klarheit habe, entschloss ich mich ein neues halbwegs matchfähiges Gewehr zu suchen.
      Nach langen Überlegungen viel meine Wahl auf das Hämmerli AR20 pro von Umarex / Walther. Natürlich kein Vergleich zum LG 400 meiner Frau, wenn gleich die Genauigkeit für mich als recht schlechten Schützen doch ausreichend ist.
      Ergonomisch gesehen, sprich die Anpassung an den Schützen, weist dann aber doch Mängel und Defizite auf und der Abzug liegt auch Welten auseinander ohne jedoch wirklich schlecht zu sein.
      Subjektiv finde ich die Hämmerli aber im direkten Vergleich mit der FWB 300 oder gar mit meinen Haenel 303/4 ( alles Standard Feder ), als recht leistungsschwach ( Einschläge Holz und Blechdose ). Das wäre mir egal wenn ich nicht nächstes Jahr mich mal im Field Target versuchen wollte wo es auf Distanzen bis zu 25 m geht.

      Gibt es Erfahrungen Chronomessungen zur Hämmerli AR 20 bzw. welche Munition wird empfohlen ?
      Bis jetzt verwende ich HN Final 4,49 mm 0,51 g.

      Was für Möglichkeiten gibt es kostengünstig den Schaft zu modifizieren ?
      Ich : Hämmerli AR 20 pro, Feinwerkbau 300S, Haenel 304, Baikal Makarov, Walther CP 88 ( von Frau geschenkt bekommen :) )
      Frau: Walther LG 400 Alu Tec, Hämmerli AP 20 pro, Baikal MP 61, Walther PPQ M2 T4E RAM
    • Guten Abend,
      Ich hatte mir im Sommer auch eine ar20 zugelegt...nicht weil ich sie brauchte...einfach weil ich an dem guten Angebot nicht vorbeigehen konnte.

      Allerdings kann ich deine Erfahrungen nicht teilen.
      Auf 25m schießt sie, eingespannt, Loch in Loch...da übertrifft sie um weiten mein können.
      Mit einer Steyr, treffe ich auch nicht besser... andere können das sicherlich.

      Mit Jsb exakt 4,52 war sie ca. Bei 184m.
      Meine Hw97 hat mit gleichen Dias bei gleichem Chrony ca. 172m

      Wenn der laufmantel demontiert ist, gibt es laut einer Anleitung, wenn ich mich recht erinnere, eine justierschraube wo feine Korrekturen vorgenommen werden können. Allerdings kann ich das in der Praxis nicht bestätigen, da ich nichts verändert habe.

      Und selbst wenn sie „nur“ 6 joule hätte, müsste dir bei fieldtarget auf 25m keine Gedanken machen. Das würde auch reichen...

      Liebe Grüße, Kai
      ...fürchte nicht den Wind...denn ich bin der Sturm...
    • Suppo63 schrieb:

      Subjektiv finde ich die Hämmerli aber im direkten Vergleich mit der FWB 300 oder gar mit meinen Haenel 303/4 ( alles Standard Feder ), als recht leistungsschwach ( Einschläge Holz und Blechdose ). Das wäre mir egal wenn ich nicht nächstes Jahr mich mal im Field Target versuchen wollte wo es auf Distanzen bis zu 25 m geht.
      Also zum ersten Feintuning bei der AR20 ist kein Thema was die Leistung angeht.
      Das dir die im Vergleich zu deiner Haenel und FWB 300 etwas schwach vorkommt ist nicht ungewöhnlich.
      Das Problem ist nicht die AR20 an die Tolleranz zu bringen sondern die FWB 300 runter zu bekommen die Dinger sind alle etwas mit mehr Bums als sie sollten.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Ich hab nur die LG 30
      Die AR20 ist so Konstant das bei uns ein Schütze auf anhieb über 40 Treffer gemacht hat.
      Die Chronywerte von ihm hab ich nicht. Der Regulator ist aber sehr gut fein ein zu justieren.
      Der Abzug ist Matchtauglich ohne einschrenkung, sowohl bei der AR 20 als auch bei der LG 30.
      Bei letzterer auch sehr einfach nach zu vollziehen wie er eingestellt wird.
      Auch bei der AR 20 dürfte das nicht viel anders zu sein.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Nosferatu2008 schrieb:

      Ich hab nur die LG 30
      Die AR20 ist so Konstant das bei uns ein Schütze auf anhieb über 40 Treffer gemacht hat.
      Die Chronywerte von ihm hab ich nicht. Der Regulator ist aber sehr gut fein ein zu justieren.
      Der Abzug ist Matchtauglich ohne einschrenkung, sowohl bei der AR 20 als auch bei der LG 30.
      Bei letzterer auch sehr einfach nach zu vollziehen wie er eingestellt wird.
      Auch bei der AR 20 dürfte das nicht viel anders zu sein.
      Danke das hört sich gut an........... wenn der Regler so gut wie in der Rotex arbeitet dann wäre das prima :thumbup: Aber davon gehe ich mal aus. Der Abzug der Rotex ist allerdings naja sagen wir mal stark verbesserungswürdig wenn die Rotex einen ähnlichen Abzug hätte wie die HW100 wäre die Waffe präziser als die HW100.......aber anderes Thema.
      Also scheint die AR20 eine sehr präzise Waffe, sagen wir mal Matchwaffe der Einsteigerklasse zu sein, richtig?
      Ist sie aber wirklich präziser als eine FWB600??
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Bruchpilot75 schrieb:

      sagen wir mal Matchwaffe der Einsteigerklasse zu sein, richtig?
      Soweit auf jedenfal korrekt.

      Bruchpilot75 schrieb:

      Ist sie aber wirklich präziser als eine FWB600??
      Das ist jetzt schwierig, zum 1. hatte ich nie eine FWB 600 in der Hand. zum 2. ein Matchlauf ist ein Matchlauf mehr wie Loch in Loch geht nicht. Auf 10m treffen die alle gut. Daruber trennt sich der Spreu vom Weizen.
      Wir hatten mal eine 16,3J AR20 im Verein. Ich hatte die leider nie in der Hand.
      Soll aber sehr gut gewesen sein.
      Hat halt definitiv ein Lothar Walther Lauf verbaut genauso wie bei der LG400
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Matthias777 schrieb:

      Plastikbomber.....
      Aber irgendwie müssen die ja solche Preise hinbekommen. Ich finde das Ding Potthässlich......
      Das Plastik muss ja nicht unbedingt ein Nachteil sein wenn es hochwertig verarbeitet ist............

      Das Plastik hat den Vorteil das es weniger Kratzer anfällig ist. Aber gut über geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Ich finde es gut das man mit dieser Waffe viele möglichkeiten hat. Man könnte sie zum FT aber auch für den Schützenverein (10m Wettkampf) nutzen man muss dann halt nur die Visierung ändern.
      Nachteil finde ich das sie leider kein Quickfillanschluss hat.
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Mit dem glasfaserverstärkten Schaft wird der Hinterschaft gemeint sein.
      Der ist aus Kunststoff wie bisher.
      Denn vorderen Teil kann man wohl eher als Systemträger denn als Schaft bezeichnen. Und der wird wie gehabt aus einem Alustrangpressprofil sein. Sonst müsste ja die Fertigung extra für dieses Modell umgestellt werden.
      Ich denke, es sind ggf. noch Rest der CR20S Produktion.
    • Hatte die AR20 mal..jedoch damals noch als Ausstellungsstück von Frankonia für 799,- gekauft.
      Top Leistung.. Top Präzise.. 10m Loch in Loch..
      Habe es zum BDS 10m LG Training verwendet.

      Ob Schaft auf Plaste oder net, juckt net..sowas kauft man nicht um sich beim Befingern einen zu gönnen, sondern weil man damit präziser als mit sämtlichen anderen Gewehren aus deren Sortiment schießt. Ist ein Match-Gewehr..und das für 500 Takken.. da darf man einfach nicht auf die Optik schauen.