ZF Verlagerung Trefferpunkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wunderbar erklärt, Floppyk !
      Also alle Federdruck getriebene Kompressionskolben erzeugen diesen harten Stoß/Schlag obwohl die kinetische Energie geringer ist als beim Rückschlag einer Büchse.
      Daraus entnehme ich, dass PCP-Waffen diesbezgl. besser Abschneiden und ehr eine Art geringen Rückstoß entwickeln.
      Wie schaut es bei den moderneren Systemen mit einer Gasfeder aus ?

      MfG ShenHao - Horst.
    • Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei Gasdruckfedern das Problem viel kleiner ist. Es ist ja nur die Feder anders. Der Schlag sollte immer noch da sein.
      Wobei ich gerade den Gedanken habe, dass bei scharfen Halbautomaten ja eigentlich ähnliche Vorgänge mit dem Verschluss ablaufen, wie mit dem Kolben eines Federdruckgewehrs.
      Der Verschluß wird ja auch durch Gasdruck oder Rückstoss erst nach hinten (okay, das läuft nicht im LG ab) und dann durch die Verschlussfeder wieder nach vorn gedrückt. Dort sollte doch ein ähnlicher Impuls entstehen oder?
      Ich kenne in diesem Zusammenhang auch die Empfehlung, Montagen bei z.B. Picatinny gegen die hintere Kante der Ausfräsung zu drücken beim Anziehen. Bei Repetierern aber nach vorn.
      Müsste also nicht ein GK- Selbstlader ebenfalls Zielfernrohre zerstören?
    • Esti schrieb:

      Müsste also nicht ein GK- Selbstlader ebenfalls Zielfernrohre zerstören?
      Wenn man im üblichen Mittelkaliber bleibt und die Montage ordentlich ist, wie auch der Büchsenmacher gute Arbeit geleistet hat, gibt es keine Probleme mit üblichen Optiken. Jedoch wird man keine billigen Optiken und wackeligen Montagen finden. Ist das gut gemacht, bleibt das lebenslang drauf.
      Eine übliche Jagdbüchse im Alleweltskaliber 308 oder 30-06 stellt für das Glas keine Herausforderung dar. Wenn da was kaputt geht, ist die Waffe mal böse gefallen.
    • Esti schrieb:

      Müsste also nicht ein GK- Selbstlader ebenfalls Zielfernrohre zerstören?
      Es wurde Versuche (ich glaube bei Walther wars) mit entsprechenden Messgeräten durchgeführt.
      Es ist schon so wie Floppy andeutete: Der Prellschlag erzeugt Vibrationen mit extremen Oberwellen, welche überwiegend zur Zerstörung der ZFs beitragen.
      Diese extremen Oberwellen gibts bei den Feuerwaffen so nicht.


      Gruß Udo
      Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Er meint wohl den bei Selbstladern fliegenden Verschluss, der ja auch einen Anschlag hat. Aber beim Schließen bremst die Einführung Patrone ins Lager, bei Öffnen ist es der Auszugswiderstand und das Auswerfen der Hülse, die die Verschlussbewegung hemmt.
      Ich habe diesbezüglich auch noch nie von Problemen gehört.
      Man muss aber auch vielleicht erwähnen, dass Jagdwaffen meistens nicht über ein paar Dutzend Schuss pro Jahr hinauskommen. Sportlich genutzte Langwaffen vielleicht das 10 - 20-fache im Schnitt. Druckluftwaffen im Freizeitbereich dürften in Sachen Schusszahlen das sicher um Faktoren überbieten, wo doch ne 500'er Dose Dias ruck-zuck leer ist. :P
    • Floppyk schrieb:

      Man muss aber auch vielleicht erwähnen, dass Jagdwaffen meistens nicht über ein paar Dutzend Schuss pro Jahr hinauskommen. Sportlich genutzte Langwaffen vielleicht das 10 - 20-fache im Schnitt. Druckluftwaffen im Freizeitbereich dürften in Sachen Schusszahlen das sicher um Faktoren überbieten, wo doch ne 500'er Dose Dias ruck-zuck leer ist.
      Ich glaube unter diesem Aspekt ist das noch nie so richtig betrachtet worden. :thumbup:

      Vielleicht ist das sogar einer der Hauptursachen. Höherer Verschleiss durch intensive Nutzung.

      Gruß Udo
      Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Floppyk schrieb:

      Er meint wohl den bei Selbstladern fliegenden Verschluss, der ja auch einen Anschlag hat.
      Genau das meinte ich. Die dämpfenden Funktionen des Nachladens und bestimmt auch verriegelns hatte ich nicht eingerechnet. Das mag die entscheidende Rolle spielen.
      Man müsste die fragen, die sportlich viel mit Selbstladern und ZF schiessen.
      Da fielen mir auf Anhieb nur die IPSC-Schützen ein.
    • Es gibt durchaus Selbstlader die ganz schön auf den Anschlag knallen.
      Das was bei Gläsern für Feuerwaffen nicht berücksichtig wird ist die
      andere Richtung in der ein Prellschlag auftritt.
      Da kann man abfangen so viel man will, wenn der Airbag auf der falschen
      Seite ist nutzt er nichts.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.