Erfahrungen mit Schreckschusswaffe in Notwehrsituation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Christian 1984 schrieb:

      Zora schrieb:

      Falsch geschätzt:"Auch der laute Knall, der eigentlich Angreifer in die Flucht schlagen soll, ist nicht ungefährlich. Rothschilds Mikrofontests belegten, daß alle in Deutschland verkauften Waffen sehr laut sind. Den Messungen zufolge kann ein aus 25 Zentimeter Entfernung abgegebener Schuß mit 180 Dezibel auf das Ohr des Opfers treffen". – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/16284410 ©2017
      Genau so ist es nämlich !Wer schlau ist steckt sich beides in die Tasche und wenn es möglich ist nehme ich doch lieber ein gutes Spray und eine SSW nur wenn es gar nicht anders geht,das allerletze Mittel.
      Jeder, wie er sich am wohlsten fühlt. Ich habe oft auch beides und es käme ganz auf die Situation an, was ich einsetze.
    • Und wenn einer ankommt und Geld verlangt dann werft ihm die 3,90€ ins Gesicht :" Ja ja,augenblick ich gebs dir ja !" die ihr in der Tasche habt und dann nix wie weg,da mach ich doch kein Fass deswegen auf .
      Wenn man so aus der Situation rauskommt ist es doch 100mal besser als sich den ganzen anderen Ärger anzutun .
    • Christian 1984 schrieb:

      Und wenn einer ankommt und Geld verlangt dann werft ihm die 3,90€ ins Gesicht :" Ja ja,augenblick ich gebs dir ja !" die ihr in der Tasche habt und dann nix wie weg,da mach ich doch kein Fass deswegen auf .
      Wenn man so aus der Situation rauskommt ist es doch 100mal besser als sich den ganzen anderen Ärger anzutun .
      ganz genau. Lieber dem Gauner 20 Euro zustecken und sagen man hat nix als für 100 Euro seine Gesundheit und ein teures und langes Gerichtsverfahren mit allem Drum und Dran riskieren .... Man darf nich vergessen, dass du vor deutschen Gerichten schnell zum Affen gemacht wirst, wenn du dich übermässig verteidigt hast.
      μολών λαβέ
    • Zora schrieb:

      Falsch geschätzt:"Auch der laute Knall, der eigentlich Angreifer in die Flucht schlagen soll, ist nicht ungefährlich. Rothschilds Mikrofontests belegten, daß alle in Deutschland verkauften Waffen sehr laut sind. Den Messungen zufolge kann ein aus 25 Zentimeter Entfernung abgegebener Schuß mit 180 Dezibel auf das Ohr des Opfers treffen". – Quelle: berliner-zeitung.de/16284410 ©2017
      An dieser Zahl hege ich erhebliche Zweifel. Gängige Grosskaliberlangwaffenkaliber wie die .308Win oder 30.06 Springfield kommen auf etwa 160dB.
      Ich wage zu bezweifeln, dass eine Schreckschusswaffe um ein mehrfaches lauter ist als diese.
    • Esti schrieb:

      Zora schrieb:

      Falsch geschätzt:"Auch der laute Knall, der eigentlich Angreifer in die Flucht schlagen soll, ist nicht ungefährlich. Rothschilds Mikrofontests belegten, daß alle in Deutschland verkauften Waffen sehr laut sind. Den Messungen zufolge kann ein aus 25 Zentimeter Entfernung abgegebener Schuß mit 180 Dezibel auf das Ohr des Opfers treffen". – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/16284410 ©2017
      An dieser Zahl hege ich erhebliche Zweifel. Gängige Grosskaliberlangwaffenkaliber wie die .308Win oder 30.06 Springfield kommen auf etwa 160dB.Ich wage zu bezweifeln, dass eine Schreckschusswaffe um ein mehrfaches lauter ist als diese.
      Ich halte die Messungen für plausibel, Schreckschusswaffen wurden schliesslich auf diesen einen Zweck hin optimiert: Laut zu sein!
    • Esti schrieb:

      Ich wage zu bezweifeln, dass eine Schreckschusswaffe um ein mehrfaches lauter ist als diese.
      Das sagt der Bericht auch nicht.
      Es ist die Rede von 25cm ! Schalldruckmessungen erfolgen aber nach alter Norm in einem Meter Entfernung,
      90 Grad zur Schallquelle. Nach der neuen Norm bei 0,5 Meter und 45 Grad. Da die Werte logarhythmisch sind
      und der Schalldruck bei Entfernungsverdopplung halbiert wird, kommt ohne genaue Angaben zum Messverfahren
      ganz schnell Kuddelmuddel heraus. Pi mal Daumen sind 9 Para und 9 PAK empfunden gleich laut -
      wobei Lautheit wieder aus der Psychoakustik kommt und rein subjektiv ist. 8)
    • Zora schrieb:

      ch halte die Messungen für plausibel, Schreckschusswaffen wurden schliesslich auf diesen einen Zweck hin optimiert: Laut zu sein!
      Wie optimiert man auf den Zweck: Laut?
      Hängt das nicht hauptsächlich vom Gasdruck ab?

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Ich vermute da auch eine Kausalität zwischen der Länge des Laufes. Je kürzer der Lauf (Kurzwaffen), desto kleiner die Schallabsorbtion und damit umso lauter der zu hörende Knall.
      Das fällt auch bei besonders kurzen Handfeuerwaffen wie der Zoraki 906 auf. Diese ist nochmal um einiges lauter, als ihre nur etwas größeren Vertreter.
      "Ein Leben ohne PK380 ist zwar möglich, aber sinnlos!"

    • Schrotty schrieb:

      Das sagt der Bericht auch nicht.Es ist die Rede von 25cm ! Schalldruckmessungen erfolgen aber nach alter Norm in einem Meter Entfernung,
      90 Grad zur Schallquelle. Nach der neuen Norm bei 0,5 Meter und 45 Grad. Da die Werte logarhythmisch sind
      und der Schalldruck bei Entfernungsverdopplung halbiert wird, kommt ohne genaue Angaben zum Messverfahren
      ganz schnell Kuddelmuddel heraus. Pi mal Daumen sind 9 Para und 9 PAK empfunden gleich laut -
      wobei Lautheit wieder aus der Psychoakustik kommt und rein subjektiv ist. 8)
      Danke Schrotty, ich hatte die Entfernung nicht bedacht.
    • mucki schrieb:

      Christian 1984 schrieb:

      Und wenn einer ankommt und Geld verlangt dann werft ihm die 3,90€ ins Gesicht :" Ja ja,augenblick ich gebs dir ja !" die ihr in der Tasche habt und dann nix wie weg,da mach ich doch kein Fass deswegen auf .
      Wenn man so aus der Situation rauskommt ist es doch 100mal besser als sich den ganzen anderen Ärger anzutun .
      ganz genau. Lieber dem Gauner 20 Euro zustecken und sagen man hat nix als für 100 Euro seine Gesundheit und ein teures und langes Gerichtsverfahren mit allem Drum und Dran riskieren .... Man darf nich vergessen, dass du vor deutschen Gerichten schnell zum Affen gemacht wirst, wenn du dich übermässig verteidigt hast.
      Richtig wobei es oft eben noch Zeugen gibt die sich im nachhinein ganz anders erinnern als es gewesen ist und am ende wird sich ins Fäuschen gelacht weil die Seiten getauscht werden und du auf der Bank sitzt ,das ist die ganze Sache einfach nicht wert ,da muss es schon ums Leben gehen das man sich das antut.

      Wenn der ein oder andere gerne mal weg geht und Feiert und einer an kommt in seinem Suff und meint dich jetzt verprügeln zu wollen dann sagt ihm das ihr ne bessere Idee habt ,nämlich zusammen an die Theke geht und und das nächste Bier auf dich geht ,hat bei mir vor 15 Jahren funktioniert :D .
      Ist alles besser als es drauf ankommen zu lassen
    • Udo1865 schrieb:

      Zora schrieb:

      ch halte die Messungen für plausibel, Schreckschusswaffen wurden schliesslich auf diesen einen Zweck hin optimiert: Laut zu sein!
      Wie optimiert man auf den Zweck: Laut?Hängt das nicht hauptsächlich vom Gasdruck ab?

      Gruß Udo
      Man muss halt dafür sorgen, dass soviel wie möglich vom Pulver verbrannt wird, dafür braucht es einen gewissen Gegendruck. In einer Patrone erzeugt das die Kugel, bei einer Kartusche unter anderem auch der verengte Lauf, bzw. die Laufsperre.
    • mucki schrieb:

      Christian 1984 schrieb:

      Und wenn einer ankommt und Geld verlangt dann werft ihm die 3,90€ ins Gesicht :" Ja ja,augenblick ich gebs dir ja !" die ihr in der Tasche habt und dann nix wie weg,da mach ich doch kein Fass deswegen auf .
      Wenn man so aus der Situation rauskommt ist es doch 100mal besser als sich den ganzen anderen Ärger anzutun .
      ganz genau. Lieber dem Gauner 20 Euro zustecken und sagen man hat nix als für 100 Euro seine Gesundheit und ein teures und langes Gerichtsverfahren mit allem Drum und Dran riskieren .... Man darf nich vergessen, dass du vor deutschen Gerichten schnell zum Affen gemacht wirst, wenn du dich übermässig verteidigt hast.
      Man kann niemanden zwingen, sich zu wehren.
      Man kann aber auch niemanden zwingen, sich nicht zu wehren.
    • Udo1865 schrieb:

      Zora schrieb:

      ch halte die Messungen für plausibel, Schreckschusswaffen wurden schliesslich auf diesen einen Zweck hin optimiert: Laut zu sein!
      Wie optimiert man auf den Zweck: Laut?Hängt das nicht hauptsächlich vom Gasdruck ab?

      Gruß Udo
      Mann könnte, statt eines Abschussbechers, ein Trichter ähnlich eines Megaphons aufschrauben.
    • Schrotty schrieb:

      Zora schrieb:

      Man muss halt dafür sorgen, dass soviel wie möglich vom Pulver verbrannt wird . . .
      Nette Idee, klappt aber so nicht. Je lockerer das Pulver desto Explosion -> aber auch mehr unverbranntes Material. 8)
      Umgekehrt, je komprimierter das Pulver, desto explosiver. Kannst es ja ausprobieren und den Inhalt eines Böllers ausstreuen. Das brennt nur, explodiert aber nicht.
    • Schrotty schrieb:

      Zora schrieb:

      Das brennt nur, explodiert aber nicht . . .
      Reden wir hier von Munition oder von Open Air ?Mach mal eine Hülle drumrum . . . das Gesicht dann bitte mal knipsen ! :thumbup:
      Naja, irgendeine Art von Kompression muss schon vorhanden sein, sonst kommt es zu einer Verpuffung statt einer Explosion.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zora ()