Wölfe & Wildschweine - Thread (Fortsetzung)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wölfe & Wildschweine - Thread (Fortsetzung)

      Nachdem ich gestern in unserer Tageszeitung einen Bericht über eine mögliche Wolfsausbreitung hier in der Nähe im Solling gelesen hatte und eben gerade den nachfolgenden Bericht über aggressive Wildschweine heute morgen in der Innenstadt von Heide (SH), pack ich mal die Fortsetzung des "Wölfe & Wildschweine" - Threads hier hin in den Bereich "Sonstiges", da der vorherige Thread in "Gas & Schreckschuss" ja von einem Mod. dichtgemacht wurde.

      Heute morgen also :

      "Chaos in norddeutscher Kreisstadt" :

      hna.de/welt/wildschweine-verle…-in-heide-zr-8791625.html



      Gestern gab es den Bericht über Wölfe im Solling (Waldgebiet bzw. Naturpark in Süd-Niedersachsen bis nach Nordhessen), in dem die Jäger warnen :

      "Wolfsrudel könnte im Solling heimisch werden: Jäger warnen

      Northeim. In den nächsten zwei Jahren könnte im Solling ein Wolfsrudel heimisch sein, vermutet Kreisjägermeister Grüning. Das könnte zum Problem werden.

      Das hält zumindest Kreisjägermeister Dietmar Grüning für sehr wahrscheinlich, nachdem in der Revierförsterei Dassel zwei Wölfe gleichzeitig beobachtet worden sind. „Sollte es sich dabei um ein junges Pärchen handeln, ist zu erwarten, dass in den nächsten Jahren Nachwuchs zur Welt kommen wird“, sagt Grüning. Damit wäre der Wolf dann endgültig wieder in der Region heimisch.

      Die Gefahr, dass Wölfe sich möglicherweise auch Menschen nähern, ist nach Einschätzung Grünings nicht auszuschließen. Die Tatsache, dass Wölfe weitaus häufiger gesichtet würden als zum Beispiel Luchse sei möglicherweise ein Zeichen dafür, dass es immer mehr Wölfe gebe, die ihre natürliche Scheu vor dem Menschen verloren haben.
      Grüning warnt davor, den Wolf zu verherrlichen und verweist auf Berichte, in denen sogar über Angriffe auf Rinder die Rede ist. Er hält es für notwendig, Möglichkeiten zu schaffen, regulierend in den Bestand eingreifen zu können.

      Die Jägerschaft Northeim hat Meldungen über Wolfssichtungen und vereinzelt auch Wolfsrisse aus der Region zum Anlass genommen, für Mittwoch, 8. November, im Rahmen ihrer Herbstjagdversammlung zu einer öffentlichen Veranstaltung in die Northeimer Stadthalle einzuladen, zu der fünf Wolfsexperten erwartet werden. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.
      Die Tatsache allein, dass der Wolf zurückkehre, sei an sich kein Grund für eine wie auch immer geartete Panikmache, betont Ralf-Günter Rahnert, Vorsitzender der Jägerschaft Northeim. Aber die Dynamik seiner Ausbreitung sei schon beachtenswert, zumal mit zunehmender Besiedlung neuer Lebensräume auch potenzielle Übergriffe auf Weidetiere und Gatterwild immer wahrscheinlicher würden."

      hna.de/lokales/northeim/northe…aeger-warnen-8787645.html
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kai ()

    • Nun,
      Ich hoffe das die Wölfe sich gut verbreiten, und Wildschweine reißen, aber ich glaube da trauen die sich nicht so dran.

      Wildschweine sind echt unberechenbar, nem bekannten ist schon mal eins hinterm Roller her gerannt.
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.
    • erst gestern war ich ja noch bereit, die nachfolgende Aussage ein bißchen sacken zu lassen und auf mich wirken zu lassen, und mich damit schön zu beruhigen, was evtl. nächste Spaziergänge in Wald und Natur angeht :

      Oldcrow schrieb:

      Da Wildschweine keine Raubtiere sind ...

      genau ! :thumbup: klingt doch eigentlich ganz logisch, oder ?!? ... warum sollten die mich also "grundlos" angreifen? ?(

      macht ja überhaupt keinen Sinn !! ... kann ich diesbezüglich also doch relativ entspannt sein in Wald & Flur ... :thumbsup:

      und nur einen Tag später sieht die Welt schon wieder ein kleines bißchen anders aus ...
    • @kai , ja, ich muss gerade schmunzeln... ;)
      Jedes Tier reagiert mehr oder weniger agressiv wenn es in die
      Enge getrieben wird.
      Nun hatten diese Wildschweine sich wohl offenbar verlaufen,
      Stress bekommen und sind damit Amok gelaufen.
      Eine Sparkassenfiliale ist nun mal auch nicht so das Biotop für sie.
      (Claudia meinte es wäre eine Bewerbung zum Sparschwein gewesen)

      Die entstandene Kosequenz ist nicht das Problem,
      sondern die Ursache sollte zu denken geben.
      Warum rannten diese Wildschweine in die Stadt??
      Hat im Wald einer seine Wadie-Pfeffer getestet??

      Ironie off.
      Ist noch Erntezeit, von Erntefahrzeugen hochgemacht?
      War gerade Bewegungsjagd?
      Waren wieder Spinner mit Quad oder Crosser im Wald?
      Von Wölfen gehetzt? (Die böse Frage, ja?)
      Es gibt sicher zig mögliche Ursachen, aber eine ist ganz
      eindeutig, die Jägerschaft wird ob ihrer Staatlichen Gängelung
      der Überpopulation dieser Art nicht mehr Herr.
      So, jetzt bitte der Aufschrei der Tierschützer!

      Auch wenn es nicht gerne gehört wird, aber Wildschweine
      werden zu Kulturfolgern genau wie Ratten es sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oldcrow ()

    • Die Rache des Keilers so und wenn nun ein Jungkeiler so was anrichtet was macht dann erst ein Wolf der sich von der Sau ernährt?

      Was unsere Natur kuschler mal eher überlegen sollte ist das nicht der Wolf Blumen bestäubt, sonder Fluginsekten. Und die sind wichtiger als manche denken. Und nein es sind nicht Zecken und Minidraculas die fehlen Bienen und CombH fehlen
      Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht!
      (Abraham Lincoln)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jhary ()

    • Es gehört heute zum guten Ton ein Sache zu verteufeln !
      Ganz gleichgültig ob Dieselfahrzeug, Verbrennungsmotor u.s.w.
      Nun hat es den Begleiter von Rotkäppchen getroffen.
      Endlich ein neues, zu verteufelndes Objekt.

      Der Wolf ist vom Verhalten her ein sehr scheues Wildtier, das jeglichen Kontakt mit Menschen meidet.
      Selbst bei einer starken Bedrängung durch den Menschen wird er sofort zu fliehen versuchen.

      Häufigkeit einer Wolfssichtung hängt natürlich von der Zahl der Beobachter ab: zehn Augen sehen mehr als zwei Augen !
      Die Zahl der wildlebenden Luchse ist weitaus geringer als die Zahl der freilebenden Wölfe.
      Daher ist es wahrscheinlicher einen Wolf zu sichten als einen Luchs.

      Natürlich ist der Wolf ein Raubtier, das einen gewissen Nahrungsbedarf hat. Unsere "Kulturlandschaft" bietet dem hungrigen Wolf
      mit den unzureichend gegatterten Nutztieren einen reich gedeckten Tisch. Aber diese Tatsache war schon vor der Wiedereinbürgerung
      des Wolfes bekannt ! Wenn ich ein Auto vor einem angekündigten Eishagel nicht in die vorhandene Garage fahre, dann bin ich
      selbst für den entstandenen Schaden haftbar. Im Umkehrschluß: Wolfsrisse bei gegatterten Nutztieren zeugen doch nur davon,
      dass die Nutztiere nicht ausreichend geschützt sind !

      Viele Jäger sind für einen planmäßigen Wolfsabschuß. Das hängt auch damit zusammen, dass der überwiegende Teil der Jagdgenossen Landwirte sind.
      Ich selbst habe seit vielen Jahrzehnten eine Jagdberechtigung. Meine Beobachtung, die ich in dieser Zeit gemacht habe, ist die Tatsache, dass der
      Abzugsfinger zu schnell und unüberlegt gekrümmt wird ! Verfehlungen wie der Abschuss einer führenden Bache oder ein Schonzeitvergehen werden nicht
      so schnell der Öffentlichkeit präsentiert, wie die Nachricht eines gesichteten Wolfs. Man ist ja schließlich "unter sich" !

      MfG ShenHao

      P.s.: eigentlich wollte ich mich nicht aus der Reserve locken lassen. Aber mein Wohnsitz in dem südniedersächsischen Gebiet veranlaßteten mich dazu.
    • ShenHao schrieb:

      Der Wolf ist vom Verhalten her ein sehr scheues Wildtier, das jeglichen Kontakt mit Menschen meidet.
      Selbst bei einer starken Bedrängung durch den Menschen wird er sofort zu fliehen versuchen.
      Lol im Gegensatz zu Ratte und Maus wird hier nichts veerbt sondern muß erlehrnt werden, und durch den falschen Umgang mit der Gefahr wegen grünen Irsinn meiden Wölfe den Menschen nicht. Warum sollte er der Mensch steht ja dank der Wolfskommenkultur auf dem Speißeplan.

      ShenHao schrieb:

      Häufigkeit einer Wolfssichtung hängt natürlich von der Zahl der Beobachter ab: zehn Augen sehen mehr als zwei Augen !
      Und wo der Wolf seine Beute jagt. Und wenn der Wolf sich durch Wohngegenden treibt sind es noch mehr augen.
      Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht!
      (Abraham Lincoln)
    • ShenHao schrieb:

      Der Wolf ist vom Verhalten her ein sehr scheues Wildtier, das jeglichen Kontakt mit Menschen meidet.
      Selbst bei einer starken Bedrängung durch den Menschen wird er sofort zu fliehen versuchen.
      Das war früher mal so und steht vielleicht auch noch so in den Lehrbüchern. Nur, die Zeit geht weiter und der Wolf hat sich ebenfalls weiterentwickelt.

      ShenHao schrieb:

      Wolfsrisse bei gegatterten Nutztieren zeugen doch nur davon,
      dass die Nutztiere nicht ausreichend geschützt sind !
      Na, du alleswissender, dann sag doch mal, was die Bauern und Tierhalter NOCH alles tun müssen (bezahlen dürfen!), damit sie endlich genügend geschützt sind!
      Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der wo man zu alt ist.
      [Charles-Louis Secondat)
    • Das Thema ist im "anderen" Thread ja schon ausführlich durchgekaut worden!
      Kann mir nicht vorstellen,daß sich hier wesentlich Neues ergibt.....außer ein immer und immer wiederkehrendes Aufeinanderprallen von absolut unversöhnlichen Meinungen!

      Aber nur zu................
    • ShenHao schrieb:

      Viele Jäger sind für einen planmäßigen Wolfsabschuß.
      Nach aktueller Bestandserhebung (ca. 530) wäre höchstens zu überlegen "auffällige Tier" rechtzeitig zu entnehmen.
      Im weiteren sehe ich durchaus die Notwendigkeit einer sachlichen Debatte zum Umgang mit dem doch recht flott
      anwachsenden Bestand. (z.Zt. + 30% / Jahr)
      Auch wenn es unpopulär ist, es wird eine tatsächliche Obergrenze geben.
      Beim Wildschwein wurde sie überschritten, mit Folgen die niemand wollte.

      Dorgo schrieb:

      Kann mir nicht vorstellen,daß sich hier wesentlich Neues ergibt.....außer ein immer und immer wiederkehrendes Aufeinanderprallen von absolut unversöhnlichen Meinungen!
      Viele Menschen, auch hier aus dem Forum, sind oft und gerne in Wald und Flur unterwegs.
      (Ich hätte den Thread ja unter "Outdoor" eröffnet)
      Dummschreiber hast Du immer mal dazwischen und sinnlosere Themen
      haben wir hier auch reichlich.
    • ShenHao schrieb:

      Wolfsrisse bei gegatterten Nutztieren zeugen doch nur davon,
      dass die Nutztiere nicht ausreichend geschützt sind !

      Oblatixx schrieb:

      dann sag doch mal, was die Bauern und Tierhalter NOCH alles tun müssen (bezahlen dürfen!), damit sie endlich genügend geschützt sind!
      Ganz einfach: Auf die Lauer legen und abschiessen die Viecher. Denn:


      ShenHao schrieb:

      Der Wolf ist vom Verhalten her ein sehr scheues Wildtier, das jeglichen Kontakt mit Menschen meidet.
      Selbst bei einer starken Bedrängung durch den Menschen wird er sofort zu fliehen versuchen.

      Wenn die so schlau sind, werden sie zukünftig nicht mehr an Herden gehen. Es wird sich unter den Wölfen schnell rumsprechen das Gatter tödlich sind. Das ist dann echter Naturschutz.

      Gruß Udo
      Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • ShenHao schrieb:

      Ja, sag mal, wie kann ein toter Wolf die Kunde vom tödlichen Gatter weitertragen ?
      ja wie wohl? Hmmm mal überlegen.......

      10 Vögel sitzen auf der Leitung. Wenn der Jäger einen abschiesst, wieviele sitzen dann noch da.......


      Gruß Udo
      Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • ShenHao schrieb:

      Was, wenn das Rudel nur aus einem Tier besteht ?
      Was, wenn der Mond plötzlich grün wird?
      Was, wenn Wildschweine nur noch rückwärts laufen?
      Was, wenn es der einzige Wolf war?


      Gruß Udo
      Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V