Indoor-Kugelfang für .43 cal Stahlkugeln -- gibt es da überhaupt brauchbare Kandidaten zu kaufen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Indoor-Kugelfang für .43 cal Stahlkugeln -- gibt es da überhaupt brauchbare Kandidaten zu kaufen?

      Hallo Forum,

      wie man an meinem Post Counter unschwer erkennen kann, bin ich nicht wirklich aktiv gewesen hier im Board, bislang... falls ich daher mit meiner Frage nicht die richtige Kategorie erwischt haben sollte, dann bitte einfach das Thema in den richtigen Bereich verschieben -- danke.

      Nun zu meiner eigentlichen Frage, siehe auch Betreff:

      Ich habe in Bälde die Möglichkeit, für ein paar Tage die PPQ M2 T4E zuhause zu testen, (aus gesundheitlichen Gründen ist es mir nicht möglich, zum nächsten Schießstand zu kommen), mitgeliefert werden da allerdings dann auch nur Stahlkugeln, glücklicherweise wenigstens präzisionsgefertige 10,850 mm-Kugeln vom guten Winnie.
      Wie dem auch so: Gibt es also überhaupt brauchbare Indoor-Kugelfänge, ob Trichter oder Flach wäre erstmal egal, auf die man mit .43 cal Stahlrundkugeln bei 4 - 5 Joule wemmsen kann, ohne jeden zweiten Schuß als Rückpraller in die Kauleiste zu kriegen? Würde ein Trichter-Fangkasten mit Handtuchbefüllung im hinteren Teil zum Beispiel ausreichen?
      Über Erfahrungswerte und hilfreiche Tips, sowie ggf. konkrete Kaufempfehlungen würde ich mich sehr freuen!
      Walther P22 9mm PAK, Walther PPQ M2 9mm PAK

      Walther PPQ M2 T4E .43 cal RAM, Dan Wesson 715 .177 cal
    • Doch, verschießt sie sogar problemlos, dazu gibt es genügend Videos auf Youtube -- aber darum geht es hier nicht, ich suche eben einen Indoor-Kugelfang, der mir diese Stahlkugeln nicht mit beinahe unvermittelter Geschwindigkeit wieder zurückschickt. ;)
      Walther P22 9mm PAK, Walther PPQ M2 9mm PAK

      Walther PPQ M2 T4E .43 cal RAM, Dan Wesson 715 .177 cal
    • Also, wir müssen von zwei unterschiedlichen Waffen reden. Die Walther PPQ M2 im Kal. .43 hat überhaupt keine Geschosse im Lieferumfang. In den Shops habe ich nur Gummi-, Pfeffer- und Kreidekugeln dazu gefunden.

      - Walther PPQ im Kaliber 0.43

      - Original Walther PPQ Waffenkoffer

      - 1 x Magazin für die Walther PPQ M2

      - 1 x Austauschmagazinfeder "strong"

      - 1 x Austauschmagazinfeder "soft" (bereits eingebaut)

      - 1x Reinigungsschnur

      - Bedienungsanleitung

      Zitat aus dem Angebot: "Du kannst mit der Walther PPQ M2 RAM verschiedene Geschosse verschießen. Dazu zählen Powderballs, Gummikugeln-, Pepperballs und natürlich auch Paintballs. Die PPQ M2 eignet sich daher optimal für Behördentraining, Selbstverteidigung / Tierabwehr / Homedefense (Gesetzeslage beachten), Sportliches Schießen und Paintball. Die Walther PPQ M2 verschießt mit einem Magazin acht Geschosse mit ca. 4 bis 5 Joule."
      paintball-online-shop.de/de/wa…intball-pistole-ram-waffe
    • Nochmal: Es geht nicht um den Lieferumfang, es geht nicht darum, ob die Waffe deiner Meinung nach .43 cal Stahlrundkugeln verschießen kann -- es geht um einen KUGELFANGKASTEN, der für Indoor und Stahlrundkugeln geeignet ist, die bei einer Entfernung von ~6 Metern mit ordentlich Wumms da reinknallen werden.
      Walther P22 9mm PAK, Walther PPQ M2 9mm PAK

      Walther PPQ M2 T4E .43 cal RAM, Dan Wesson 715 .177 cal
    • Floppyk schrieb:

      Homer Morisson schrieb:

      6 Metern mit ordentlich Wumms da reinknallen werden.
      Naja, mehr als 7,5 J können das ja auch nicht werden. Da wirst wohl etwas basteln müssen. Vielleicht Prallfläche schräg nach unten, wie das auch auf manchen GK-Kugelfängen gemacht wird.
      Das auf keinen Fall, ich rechne wie gesagt mit 4-5 Joule -- laut diverser Youtuber mit den Präzisionsstahlkugeln durchaus realistisch; schräge Prallfläche hatte ich auch angedacht, allerdings verformen sich die Stahlkugel exakt gar nicht, sind gehärtet... wie sagte Winnie das so schön? Wenn man mit einem Hammer von Bauhaus draufhaut, hat der Hammer 'ne Delle.
      Eventuell die Prallfläche zusätzlich noch mit einem dämpfenden Material auskleiden, irgendeine Form von Gummi vielleicht?
      Walther P22 9mm PAK, Walther PPQ M2 9mm PAK

      Walther PPQ M2 T4E .43 cal RAM, Dan Wesson 715 .177 cal
    • Homer Morisson schrieb:

      Das auf keinen Fall, ich rechne wie gesagt mit 4-5 Joule -
      Eigentlich kann sich die Geschossenergie nicht wesentlich ändern, wenn das Geschoss schwerer wird. Da die zugeführte Energie fix ist, wird das Geschoss dann langsamer.
      Nach einer Tabelle ist eine Stahlrundkugel im Durchmesser von 10,8 mm rundweg 5 g schwer. Wenn die 5 Joule erhalten bleiben, errechnen sich dann in etwa 45 m/s Geschossgeschwindigkeit. Dann dürfte der Geschossabfall insbesondere bei dem schweren Geschoss überdeutlich sein.
    • Floppyk schrieb:

      Homer Morisson schrieb:

      Das auf keinen Fall, ich rechne wie gesagt mit 4-5 Joule -
      Eigentlich kann sich die Geschossenergie nicht wesentlich ändern, wenn das Geschoss schwerer wird. Da die zugeführte Energie fix ist, wird das Geschoss dann langsamer.Nach einer Tabelle ist eine Stahlrundkugel im Durchmesser von 10,8 mm rundweg 5 g schwer. Wenn die 5 Joule erhalten bleiben, errechnen sich dann in etwa 45 m/s Geschossgeschwindigkeit. Dann dürfte der Geschossabfall insbesondere bei dem schweren Geschoss überdeutlich sein.
      Wie gesagt, schau dir die diversen Videos auf Youtube mal an (in meiner ersten Antwort oben hatte ich auch eines verlinkt) -- auf 5 - 6 Meter lässt es sich mit den Präzisionsstahlkugeln, die auf 5,2 Gramm Gewicht kommen, immer noch sehr präzise schießen, jedenfalls für 17x17er-Scheiben und Plinken, die Durchschlagskraft ist ebenfalls immer noch enorm -- für meine Zwecke völlig ausreichend.

      Der größte Vorteil der Stahlkugeln ist aber der, daß sie um mehr als 50% günstiger sind, auf 100 Stück gesehen, als sämtliche Gummi-Kandidaten, die man bei den üblichen Online-Läden so finden kann... da kosten die Fastballs/Rubberballs und Co alle pro 100 Stück ~15-18 €, während die Stahlkugeln pro 100 Stück 9,99 € kosten -- obendrein sind sie eben aus gehärtetem Stahl und damit äußerst langlebig und problemlos fast unbegrenzt oft wiederverwendbar.
      Walther P22 9mm PAK, Walther PPQ M2 9mm PAK

      Walther PPQ M2 T4E .43 cal RAM, Dan Wesson 715 .177 cal
    • Also was Kugelfänge für deinen Zweck angeht, sei pragmatisch
      Nimm dir nen stabilen Kasten
      N altes PC Gehäuse oder so
      Kleide es mit weichem Gummi oder dickem Stoff aus
      Die Kugeln sollten dann nicht mehr zurück geworfen werden

      Denke das sollte klappen
      So würde ich es zumindest machen

      Mal was anderes
      Waa für ne V0 haben die Stahlkugeln wenn sie den Lauf verlassen
      Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310
    • Danke für die Idee, ich hab sogar noch ein altes PC-Gehäuse auf Halde -- hat sogar ein Plexifenster drin, wenn ich das rausnehme, hab ich schon fast meine Öffnung für 17x17er-Karten.

      Zur V0 kann ich dir leider nichts sagen, habe zum Einen selbst keinen Chrony, und dahingehend mit Stahlmunition auch noch nichts auf YT gesehen.
      Walther P22 9mm PAK, Walther PPQ M2 9mm PAK

      Walther PPQ M2 T4E .43 cal RAM, Dan Wesson 715 .177 cal
    • EgonM schrieb:

      Waa für ne V0 haben die Stahlkugeln wenn sie den Lauf verlassen
      4 - 5 Joule würden bei 5,2 g Geschossgewicht 39 - 44 m/s entsprechen. Das dürfte eher weniger sein, weil die für die Waffe gedachten Gummikugeln im Lauf abdichten und kaum Gasverlust haben. Bei den Stahlkugeln dürften mangels Abdichtung Gasverluste auftreten, was dann die rechnerische Geschwindigkeit weiter reduziert.
    • Hi,

      hmmm...5-6 Meter Entfernung ist auch nicht wirklich aussagekräftig, was den Geschossabfall angeht, ich denke wenn man mal abwechselnd auf 5 und 15 Metern schießt kommt schnell die Ernüchterung ;-).

      Ich würde wenn, dann eher die Keramikkugeln vom winnie nehmen, die sind etwas leichter und lassen sich ebenfalls wiederverwenden.

      Gruß
    • Zum Kugelfang für Stahlkugeln...nimm dir nen grossen Karton, Öffnung nach vorne. Dann machste oben im hinteren bereich 4 Schlitze vertikal rein. Da hängt man 2 alte Decken oder feste Tücher hintereinander rein. Das hält auch 8-9 mm Stahlkugeln die mit 100 M/S kommen sicher ab.

      Wichtig ist, das die Tücher den Boden nicht berühren und frei schwingen können. Die kugeln fallen nach dem treffen direkt wieder runter in den Karton. Hatte mal ne Anleitung für so nen Schießkasten hier ins Forum gestellt, ist aber schon ne ganze Weile her, und ich hab grad keine Lust zu suchen^^.

      Gruß
    • Naja, auf 15 Meter wird es sicherlich nen ordentlichen Abfall geben, aber da ich größtenteils Indoor schieße, oder selbst Outdoor die Hobby-Bahn auch nur 6 Meter hat (Strebergarten^^), spielt das für mich eben keine wirkliche Rolle.

      Danke für die Tips re Karton, Decken und Sicherheitsgurte!

      Was die Keramikkugeln angeht, da hat Winnie aber doch keine im .43 cal, nur im dann doch ne ganz Ecke kleineren 10,000 mm-Format -- kannst Du da aus eigener Erfahrung berichten, daß die gut gehen?
      Walther P22 9mm PAK, Walther PPQ M2 9mm PAK

      Walther PPQ M2 T4E .43 cal RAM, Dan Wesson 715 .177 cal
    • Die haben einen stolzen Preis, aber ich werde mir die demnächst bestellen für die PPQ RAM:

      ram-shop24.de/product_info.php…gen--2-100er---neu--.html


      Die 1,3 g Powerballs gehen ja schon gut,aber Gummi ist halt nachgiebig. Hab neulich aus Jux in einen normalen Schußkasten reingehalten, das Ding kam zurück auf 5 Meter an meine linke Hand, autsch.

      Die oben verlinkten könnten richtig fies werden, sind halt härter.

      Zum Kasten, ich benutze eine Kiste aus 3 mm starkem Kunststoff, auf den Boden innen hab ich noch zusätzlich eine 12mm Kiefernholzplatte geschraubt, das Ganze einfach ausgestopft mit Zeitungspapier, alten Plastiktüten usw.
      Oben dann wenn notwendig und verlöchert einen neuen Karton draufpappen und da drauf die Zielscheibe kleben.

      Bisher kam keiner der Powerballs raus, Dia's schon gar nicht.
    • Meikel schrieb:

      Die haben einen stolzen Preis, aber ich werde mir die demnächst bestellen für die PPQ RAM:

      ram-shop24.de/product_info.php…gen--2-100er---neu--.html


      Die 1,3 g Powerballs gehen ja schon gut,aber Gummi ist halt nachgiebig. Hab neulich aus Jux in einen normalen Schußkasten reingehalten, das Ding kam zurück auf 5 Meter an meine linke Hand, autsch.

      Die oben verlinkten könnten richtig fies werden, sind halt härter.

      Zum Kasten, ich benutze eine Kiste aus 3 mm starkem Kunststoff, auf den Boden innen hab ich noch zusätzlich eine 12mm Kiefernholzplatte geschraubt, das Ganze einfach ausgestopft mit Zeitungspapier, alten Plastiktüten usw.
      Oben dann wenn notwendig und verlöchert einen neuen Karton draufpappen und da drauf die Zielscheibe kleben.

      Bisher kam keiner der Powerballs raus, Dia's schon gar nicht.
      Danke für das Feedback, auch ne gute Idee mit der Kiste + verstärktem Boden -- ich nehme dann an, daß Du die Kiste auf die Seite gekippt hast, die ehemalige Oberseite dann deine Öffnung ist und der verstärkte Boden entsprechend die Rückwand? Das wäre auch noch eine gute Möglichkeit, schön, hier doch einige interessante Bastel-Ideen zu bekommen!

      Und jau, genau wegen des Rückprallens habe ich halt auch Sorge, zumal das bei gehärtetem Stahl sicherlich nochmal ganz anders zwiebelt, als bei Gummi... vorausgesetzt natürlich, daß die Vt dann noch hoch genug ist, um überhaupt problematisch zu sein -- aber davon gehe ich doch erstmal aus, bin aber gespannt auf meine Erfahrungen -- hoffentlich kommendes WE.

      Holla, die Thermoplasten sind aber wirklich heftig teuer... da kosten 100 Stück so viel wie sonst 400-500 -- bitte hau dann auf jeden Fall einen Erfahrungsbericht, gerade auch hinsichtlich Wiederverwendbarkeit raus!
      Walther P22 9mm PAK, Walther PPQ M2 9mm PAK

      Walther PPQ M2 T4E .43 cal RAM, Dan Wesson 715 .177 cal