Laufdichtung (Leder) für Diana Mod. 35 (ca. 1959/1960)?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Laufdichtung (Leder) für Diana Mod. 35 (ca. 1959/1960)?

      Hallo zusammen!

      Nach einigen Recherchen im Internet bin ich in eurem Forum gelandet und ich hoffe ihr könnt mir mit meinem Problem weiterhelfen. :)

      Schon seit einigen Jahren bin ich im Besitz des alten Diana Modell 35 Luftgewehrs meines Großvaters. Ich bin kein Sportschütze oder Sammler, aber das Teil hat für mich nostalgischen Wert. Deswegen möchte ich mich nun endlich daran setzten, es ein wenig zu restaurieren bzw. zumindest wieder funktionstüchtig zu machen. Optisch macht es noch einen recht guten Eindruck, allerdings ist die Laufdichtung komplett hinüber. Und genau da fängt mein Problem an. Woher bekomme ich eine neue?

      Das Gewehr selber dürfte so um 1959/1960 gekauft worden sein (Es hat daher kein :F: Zeichen. Die rechtliche Situation dazu ist mir bekannt). Die originale Dichtung war aus Leder und ~4mm dick. Laut Diana wurden diese Dichtungen nur bis Anfang der 60er verbaut. Danach gabs die üblichen Kunststoff O-Ringe. In diversen Internet-Shops finde ich aber nur noch die Kunststoff O-Ringe in zwei Versionen (für Modelle vor 1966 und danach). Laut Diana passen die Kunststoff Dichtungen für mein Gewehr jedoch definitiv nicht (zu dünn). Lederdichtungen gäbe es schon seit Ewigkeiten nicht mehr als Ersatzteil.

      Was nun? Kann man (bzw. ein Schuster o.Ä.) so eine Lederdichtung selber herstellen? Waren die Dichtungen vielleicht speziell behandelt? Oder gibt es vielleicht eine andere Alternative (z.B. O-Ringe eines anderen Gewehrs)?
    • Probier es mal hier. waffencenter-gotha.de/shop/Ers…ividuell:::11_12_617.html
      Am besten mal anrufen und nachfragen.
      Selber machen geht auch. Leder in entsprechender Dicke besorgen (eher etwas dicker und dann notfalls dünner machen) dazu passende Locheisen besorgen oder Rohrstücke mit dem passenden Durchmesser schärfen und damit dann die Dichtung ausstanzen. Die Dichtung danach in etwas Motoröl einlegen gut abtupfen und dann verbauen.
      Viel erfolg und Gruß
      Jason

      edit. Herzlich willkommen

      edit2. Man kann auch eine von den Durchmesser passende Laufdichtung die zu dünn ist mit Unterlegscheiben unterfüttern. Das Hat Diana teilweise auch so gemacht.
    • Hallo,

      Mir ist nicht ganz klar, welche Dichtung du meinst.

      Laufdichtung? Kolbendichtung.?

      Zu 1:

      Hast du eine Schieblehre
      Kannst du die kreisrunde Nut messen am vorderen Lauf.
      Innendurchmesser – Außendurchmesser – Tiefe.
      Möglicherweise ist die Nut nicht ganz sauber und es sind noch Reste drinnen. Reinigen.

      Es gibt außer O-Ringen bzw. Rundschnurringdichtungen auch Rechteckdichtungen.

      Die Frage ist nun: Ist der Querschnitt der Dichtung quadratisch oder rechteckig?

      Ich vermute, dass eine Flachdichtung verbaut war.

      Weiter möchte ich nicht spekulieren.

      Gruss
    • Hallo Phiben,
      einfach eine Lederscheibe ausstanzen, ölen und einbauen, damit ist es nicht getan. Das Leder muss ja auch einen tiefgezogenen, kelchförmigen Rand haben, damit es ordentlich dichtet. Ich kenne deine bastlerischen Möglichkeiten nicht, habe so etwas aber schon einige Male selbst gemacht, unter anderem auch für meine Diana 35, die also auch ungefähr so alt sein dürfte, wie deine. Ich kann dir das genau erklären, aber schriftlich mit dem Smartphone ist mir zu mühsam, wenn du willst, schick mir eine PN mit deiner Rufnummer, ich melde mich und erkläre dir ganz genau wie man das macht.
      Ist ein Angebot, ob du es nutzt, weiß ich nicht.

      Herzliche Grüße
      Kurt
    • Ich denke ihr verwechselt da ein bischen was.
      Da in der Überschrift und im Text nur die Rede von der Laufdichtung ist, sowie im weiteren Verlauf die Rede von O-Ringen ist, welche nun wirklich Äußerst selten als Kolbendichtung verwendet werden, gehe ich stark davon aus, dass der Thread-Starter auch nur die Laufdichtung meint.

      Falls nicht hat Kurt natürlich recht und ich würde so ein nettes Angebot an Phibens Stelle dringend annehmen da Kurts Können hier im Forum immer wieder hervor geht.

      Wen es interessiert was Kurt meint hier mal ein Link zu einer tollen Anleitung Anleitung: Leder-Kolbendichtung selber fertigen!

      Wenn es nur bei der Laufdichtung bleibt kann man die wirklich einfach ausstanzen. Wichtig ist ein wenig Übermaß damit sie schön fest sitzt und im Prinzip ist die art des Öls fast egal, solange es Säure- und Harzfrei ist.

      Lieben Gruß
      Jason
    • Moin...

      Ich bin ja nun auch seit zwei tagen glücklicher Erbe einer Diana 35 Bj. 67 und muss die Laufdichtung auch tauschen.

      Ich habe die alte schon so gut wie komplett rausgekratzt, die war echt zerfressen.
      Jetzt lese ich hier ganz fleißig ganz viel und habe mir bei Gotha auch schon die O-Ring-Dichtungen als Lesezeichen abgespeichert.
      Nun kam ich in diesen Thread und bin jetzt etwas verunsichert, okay...etwas mehr sogar... :S
      Was muss, was kann, denn da jetzt rein? Ein O-Ring oder eine Lederdichtung???

      Vielen lieben Dank an Euch schon mal... :thumbup:
      Viele Grüße, Micha... :)