Alpha XT Kabelgleiter und Kreuzungspunktproblem.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Alpha XT Kabelgleiter und Kreuzungspunktproblem.

      Servus,

      habe bei Facebook auch Leute gefunden, welche ein ähnliches Problem haben. Es geht um den Kabelgleiter, bzw, den natürlichen Kreuzungspunkt der beiden Kabel im Offcenter rechts oder links.

      Viele schreiben, die Kabel dürfen sich überhaupt nicht berühren. Würde ja auch Sinn machen. Wenn es bei meiner AlphaXT nicht aber genau so wäre. Die beiden Kabel treffen sich offcenter zb. rechts und liegen aneinander (Bilder unten) und haben sich jetzt nach ca. 300 Schuss schon oberflächlich aufgerieben. Wie kann ich das einstellen, dass das nicht passiert ?

      Es gab auf FB schon Antworten wie "dreh doch den Gleiter mal um 180 Grad um"....Problem dabei: erstens liegen die Kabel dann noch gepresster aufeinander und in einer unnatürlicheren Spannung als vorher. Viele XT Besitzer haben dieses Aufgriebene erst nach 1500 bis 2000 Schuss. Und zweitens haben die Führungsschienen im Gleiter ja eine sinnvolle Rolle.

      Jetzt hab ich den Gleiter in den Rillen mal geschmiert, und die Kabel auf voller Länge. Aber das macht mir etwas Sorgen muss ich sagen.

      Wisst Ihr darüber vielleicht etwas ?

      Gruß Schloti
      Images
      • 1ecd40fd-ee05-4cfd-bfa8-90bdff5a71a8.jpg

        124.23 kB, 1,032×774, viewed 11 times
      I don't kill innocent animals - I'd always take the guilty looking ones
    • Hallo Schloti78,


      Leider kann man auf den Bildern nicht erkennen, ob die Rillen im Kabelgleiter für das jeweilige Kabel unterschiedlich tief sind oder ob die Rillen beide gleich tief sind.

      Wenn die Rillen unterschiedlich tief sind, dann muss der Kabelgleiter so gedreht werden, dass die Kabel beim Zusammenbau der AB etwas entspannt werden. Entsprechend muss auch der Kreuzungspunkt entweder links oder rechts gesetzt werden.

      Wenn die Rillen im Kabelgleiter gleich tief sind, so kannst du versuchen über die Verlagerung des Kreuzungspunktes (von links nach rechts und umgekehrt) die Kabel etwas zu entspannen. Wäre dann die gleiche Konstruktion, wie bei meiner Guillotine X.

      Gruß,

      Walde
    • bin ja dankbar für jede Antwort, aber haltet mich nicht für dumm bitte. Oben steht " ich habe es um 180 Grad gedreht, und es ging nicht, genausowenig wie normal eingesetzt....ja, die Rillen , wenn man das so nennen kann, sind für die kabel so geformt, dass sie da gut drin Platz haben. Kann sein, dass die eine Führung 0,005 mm tiefer oder höher ist, aber das fällt mir nicht auf.

      Fakt ist, dass ich sowohl den Kreuzpunkt rechts des Laufes, als auch den Links des Laufes probiert habe, und sich in beiden Fällen die Kabel anliegend berühren. Ich rede hier auch nicht von: "nur leicht mit Fasern".....sondern, da passt kein Blatt Papier mehr dazwischen. Ich habe es versucht, so detailliert zu beschreiben wie möglich, mit Fotos wo man die Schäden sieht.

      Man kann keine Kabel entspannen, nur weil man den Crosspoint von links auf rechts schiebt. Das Problem ist ja schon gegeben, wenn der AB-Bogen OHNE Kabelgleiter am Tisch liegt. Da berühren sie sich auch schon.

      Hat denn niemand einen hilfreichen Kommentar ?
      I don't kill innocent animals - I'd always take the guilty looking ones
    • Die Frage ist jetzt - WIE. Ohne Bogenpresse kann ich sie nicht aushängen. und da ich vermute, dass beide Kabel gleich lang sind, bringt auch das umhängen von einer zur anderen Seite nichts.

      Ich werde meinen Händler mal mit der Frage konfrontieren, vielleicht bekomme ich da fachliche Auskunft.
      I don't kill innocent animals - I'd always take the guilty looking ones
    • Das ist das problem bei Compoundarmbrusten,ohne Prese kommt man nicht weit.Und guten Support bekommt man meist nur bei den besseren Händlern von Markenware.
      Eigentlich wäre nicht viel zu tun.Eine Seite Kabel an der Cam aushängen,jetzt an der anderen Seite des noch befestigten Kabels vorbei führen und wieder einhängen.Aufwand mit Presse 2min,ohne diese Arbeit wird es zu einem schnelleren Verschleiß der Kabel führen.Da hilft auch kein Wachs,da die einzelnen Stränge der Kabel immer mal wieder aneinander hängen bleiben werden.
      Ich hatte diesen Fehler mal an meiner Darton Viper SSxtreme gemacht und damit dann hal das Problem gehabt das die Kabel keine 1 500 Beschleunigungen hielten sondern nach ~700 bis 800 Beschleunigungen schon am Ende waren mit mindestens 3 gerissenen Strängen.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!
    • Wenn die Kabel in der gleichen "Höhe" liegen, wird es auch nichts bringen, die Anordnung zu ändern.
      Kann man evtl. an den Cams oder einem Befestugungspunkt der Kabel etwas ändern, damit es etwas höher oder tiefer verläuft?
      Ist schwierig zu beschreiben, ich hoffe, Du weißt was ich meine...
    • Meiner Meinung nach (so wie ich es verstehe) müssen sich die Sehnen am Kreuzungspunkt berühren. Sonst wäre das System asymetrisch.
      Wie Raziel schreibt, ist es wichtig, daß die Stränge am "Reibungungspunkt" möglichst glatt nebeneinander verlaufen und die Eindrehung nicht zu einer Reibung quer zur eingedrehten Faser erfolgt. Der Kabelgleiter soll die Sehnen bei der Reibung in der Schiene schützen und den Kreuzungspunkt fixieren.

      Frage:
      Könnte man die Sehne am Reibungs-/Kreuzungspunkt verstärken? Umwickeln?, ...

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)
    • ?( ?( ?(

      Aber dann sägen doch die Fasern aneiunander. Im Bild links liegen die gedrehten Sehen quer zur Pfeilrichtung aber parallel zueiunander.
      Im Bild rechts liegen die Sehen längs zur Pfeilrichtung aber längs/parallel zueinander.
      Würde man eine Sehne drehen, würde die eine parallel zur Pfeilrichtung und diue andere quer zur Pfeilrichtung, beide Sehenen zueinander quer verlaufen.



      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)

      The post was edited 1 time, last by the_playstation ().

    • Dann wären die blauen Pfeile in Sehnenrichtung? Die Schutzumwicklung müßte mit durch den Kabelgleiter verlaufen und länger sein?

      Wenn der Sehen-/Kabelstrang leicht verdreht ist, dann liegen die Sehnen der sich kreuzenden Sehnen entweder mehr parallel zueinander oder mehr quer.
      Im parallelen Fall rutschen Sie längs aneinander. Im Querfall gleiten die Sehen quer über einen kürzeren Bereich.

      Warum soll eine Faser eine andere, längs zu sich, aufreißen?

      Kannst Du das nicht grafisch darstellen. Irgendwie bin icxh zu blöd oder verstehe das nicht richtig. ?(

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Chaser)
    • Bei meiner Alpha XT hat der Kabelgleiter unterschiedlich tiefe Rillen, die den Druck der Sehnen aufeinander minimieren - musst du mal mit einem Tiefenmesser nachmessen, kann leicht übersehen werden.
    • Ich hab mal versucht es bildlich korrekt darzustellen.
      Wenn die Faser der Kabel an der Kreuzungsstelle nahezu parallel zueinander liegen würden,dann würden diese, wegen der Bewegungsrichtung der Kabel, aneinander reißen.Das führt zu einem erhöhten Verschleiß bis hin zum reißen einzelner Fasern des Sehnengarns.Wenn sich die Fasern kreuzen reiben sie Kabel zwar trotzdem aneinander,aber da sie übereinander gleiten ist der Verschleiß deutlich geringer und einzelne Stränge reißen erst später durch Alterung und thermische Überbelastung.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!

      The post was edited 1 time, last by Raziel: Rechtschreibung ().

    • Schloti78 wrote:

      Servus,

      habe bei Facebook auch Leute gefunden, welche ein ähnliches Problem haben. Es geht um den Kabelgleiter, bzw, den natürlichen Kreuzungspunkt der beiden Kabel im Offcenter rechts oder links.

      Viele schreiben, die Kabel dürfen sich überhaupt nicht berühren. Würde ja auch Sinn machen. Wenn es bei meiner AlphaXT nicht aber genau so wäre. Die beiden Kabel treffen sich offcenter zb. rechts und liegen aneinander (Bilder unten) und haben sich jetzt nach ca. 300 Schuss schon oberflächlich aufgerieben. Wie kann ich das einstellen, dass das nicht passiert ?

      Es gab auf FB schon Antworten wie "dreh doch den Gleiter mal um 180 Grad um"....Problem dabei: erstens liegen die Kabel dann noch gepresster aufeinander und in einer unnatürlicheren Spannung als vorher. Viele XT Besitzer haben dieses Aufgriebene erst nach 1500 bis 2000 Schuss. Und zweitens haben die Führungsschienen im Gleiter ja eine sinnvolle Rolle.

      Jetzt hab ich den Gleiter in den Rillen mal geschmiert, und die Kabel auf voller Länge. Aber das macht mir etwas Sorgen muss ich sagen.

      Wisst Ihr darüber vielleicht etwas ?

      Gruß Schloti
      Bei dir bietet sich dieses Bild,und damit auch die verbundenen Probleme.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!

      The post was edited 1 time, last by Raziel ().

    • mmielke wrote:

      Bei meiner Alpha XT hat der Kabelgleiter unterschiedlich tiefe Rillen, die den Druck der Sehnen aufeinander minimieren - musst du mal mit einem Tiefenmesser nachmessen, kann leicht übersehen werden.
      Dem widerspreche ich.

      Garnichts bringt was. Schießen bis zur Auflösung und dann für lau ersetzen.
      Hätte nicht geschadet, wenn sie besser gedrillt gewesen wären. Ansonsten
      halten die geschätzt locker 2.000 Schuß.

      Zeitaufwand OHNE Presse: 10 Minuten. Spanngurt verwenden.

      Wenn es nicht jeden Sonntag regnen würde (ich krieg noch die Krise), dann könnte man in Drügendorf vergleichen. Zur Beruhigung: Die Tenpoint hat unterschiedliche Höhen im Gleiter, reibt aber mindestens genauso.