Retrocomputer: C64, Amiga, Sinclair, ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oblatixx schrieb:

      Da hattest du aber dann richtigen Spaß, ein bestimmtes Programm zu suchen und zu finden. Auf die Anzeige war ja auch kein hundertprozentiger Verlass.
      Mit dem Amiga Action-Replay konnte man sogar INNERHALB der Programmcodes suchen! :D
      Kennt das noch jemand? Wollte ich immer haben aber... ||
      Der Hinterlader ist der CD-Player unter den Waffen. Der Vorderlader das Vinyl!
    • Ich glaube, ich habe alle Versionen von X-Copy auf Diskette. Und natürlich auch ein Action-Replay. Beides war damals Pflicht.
      Den AtariST hatte ich erst sehr viel später. Daher kenne ich mich mit Ihm nicht so gut aus. :(
      Die Auflösungsmodi waren wohl schwächer und die Custom Chips nicht ganz so stark.

      Für den AtariST gab es sogar ein Textverarbeitungssystem, bei dem man den Minitor auf die Seite stellen/kippen mußte, damit eine Schreibmaschienenseite besser auf dem Monitor paßte. Gut beim ST war, daß das Netzteil gleich mit drin war.

      Der A1200 mit dem AGA-Chipsatz war dann noch eine Stufe besser. Die Chips waren schon extrem hoch integriert. Besonders der Big Fat Agnus, der durch Alice ersetzt wurde.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Oh jeh,
      auf dem C64 habe ich mir ein Dolfin-Dos (https://www.c64-wiki.de/wiki/Dolphin_DOS) von einem bekannten ausgeliehen und in den Sommerferien abgekupfert.
      Alle Leiterbahnen rausgemessen und eine Platine selbst geätzt. Eproms kopiert etc. Als Schüler hatte ich die 200 DM nicht über. Aber dann ging es ab eine Diskette incl. K...schutz in 35 Sekunden kopiert.
      Am Amiga hatte ich 3 Floppys. Eine Quelle 2 Ziele Mann das waren Zeiten..
      Komisch warum waren eigentlich alle Kumpels bei mir zum Diskettenfüttern. :D :whistling:

      Heute legt man die 50-70 EUR für die PS4 oder Xbone Scheibe auf den Tisch und denkt nicht darüber nach.
      Als Schüler konnte man sich die 50 Mark für ein Spiel nicht leisten.

      VG
      Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Franky_K ()

    • Wenn schon Supercomputer, dann aus PS3-Konsolen.

      Ob ich einen Computer vermisse? Mit Sicherheit den Amiga mit echtem Multitasking, der einzig wahren grafischen Benutzeroberfläche, Tasks mit Prioritäten, mehreren Workbenches, Verschiedenen Bildschirmauflösungen von Fenstern und Workbenches, ... Die klare Struktur des OS mit wenigen, ordentlich benannten Systemdateien.

      Alles Dinge, die Windows und Mac bis Heute garnicht oder nur sehr unzureichend hinbekommern haben. Windows z.B. hat kein echtes Multitasking was man auch öfter merkt. Das Amiga-OS war und ist selbst heute noch weitaus überlegen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • @play: Das ist Unsinn, Windows hat seit Windows 95 genauso gutes Multitasking wie der Amiga. Seit Windows NT sind die verschiedenen Prozesse auch gegeneinander gesichert, d.h. wenn ein Programm abstürzt, ist nicht wie beim Amiga gleich das ganze System kompromittiert. Beim Amiga OS kann jedes Programm überall in den Speicher schreiben, das kann man heute aus Sicherheitsgründen nicht mehr so machen.

      Das Amiga OS was damals ein tolles System, aber seitdem gab es 30 Jahre Software-Fortschritt.
    • Ja. Das neue Amiga OS 4.1 sieht auch hervorragend aus. Läuft meines Wissens aber nur auf Power-PC-Hardware, da der Power-PC damals als Turbokarte eingesetzt wurde. Das Problem ist, daß es kaum neuere Software für den Amiga gibt. Nutzt man den PC nur für normale Desktop-Dinge wie Browser, Teste schreiben, MP3s hören, .... dann reicht der neue Amiga auch vollkommen aus.

      Aber der Umfang an zusätzlicher Software ist leider begrenzt.

      Zu Zeiten des Ur-Amiga gab es auf dem Dos-PC bzw Windows-PC an Software nichts vergleichbares z.B. zu Deluxe Paint, dem Videotoaster, Protracker, ....
      Da war die Lage umgekehrt.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • @old Shurehand
      Nein. Das stimmt so nicht. Windows nutzt kein echtes Multitassking. Nur ein prä(irgendwas). Der exakte Fachausdruck fällt mir gerade nicht ein.
      Kann es auch gar nicht, da die Hardwareunterstützung fehlt.
      Der PC hatte 16 Hardware Interrupts, die aber schon komplett für die Hardware (GPU, Soundkarte, Festplattencontroller, Bios, ...) draufgehen.
      Multitasking wird daher per Softwaresimulation realisiert.

      Der Amiga mit seinem Sound-Co-Prozessor Paula hatte eine Interupt-Verwaltung mit 256000 Interrupts mit Prioritätssystem.
      Wenn ein Prozess hängen blieb, spielte das für den Amiga keine Rolle, wenn das Programm ordentlich systemkonform programmiert worden war.

      Beim PC bleibt sehr oft das ganze System hängen, wenn z.B. eine CD nicht gelesen werden kann, das Internet hakt, ...
      Das Betriebssystem hängt dann im entsprechenden Prozess fest. Das erlebt man am PC nahezu jeden Tag. Egal, wie leistungsstark Er ist.

      Sicherlich ist dieser Effekt dank sehr starker Hardware immer geringer sichtbar. Aber nur, da de Hardware quasi einen Rechenpower-Overkill bietet.

      Es ist halt kein echtes Multitasking. Beim Amiga war das Multitasking echt und wesentlich besser.

      Auch die Motorola 68000 CPU war darauf hin besser ausgelegt mit 32 gleichwertigen 32bit ALU Registern. Und die Speicherverwaltung war dynamisch.
      Beim PC war / ist das nicht der Fall. Hier wurde mit starren Speicherblöcken gearbeitet und die Intel-CPU hatte keine gleichwertigen Register.

      Diese Problematik zieht sich aus Kompatibilitätsgründen bis zu Win 10.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von the_playstation ()

    • Hatte schon mal überlegt einen next gen amiga zu kaufen. Allerdings ist der Mangel an Software dann das Problem.

      Andererseits kann man auf dem Amiga one X5000 auch linux laufen lassen, wenn man mal normale Software benötigt.

      Hach wäre schön versnobbtes Computing mit solch einem Exoten.
      Geduld ist die Waffe des Gescheiten
    • Eine günstige (allerdings nicht gaz einfache Lösung) ist ein Mac-Mini G4 (glaube ich) mit Power-PC-CPU.
      Den kann man softwaremässig auf Amiga 4.0 / 4.1 umstricken und paralell Mac-OS und Linux draufspielen.
      Man hat dann ein 3x OS System. Mac Mini bekommt man für relativ wenig Geld in der Bucht.

      Alternativ MorphOS




      Die echten neuen Amigas auf Power-PC-Basis sind leider unverhältnismässig teuer.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Naja ich finde die neuen next gen amigas relativ fair bepreist für PPC Hardware und Neuentwicklung.

      Nur die Anwendung hab ich nicht.

      Amiga OS 4.1 läuft nicht so einfach auf dem mac,leider habe noch einen G4 hier stehen.
      Geduld ist die Waffe des Gescheiten
    • Stimmt. Ist echt sehr tricky, das Amiga-OS auf einem Mac-Mini zu installieren!
      Wenn ich mal etwas mehr Kohle und Platz habe, kaufe ich mir einen "richtigen" Amiga mit 4.1-OS.

      Dann hätte man das Amiga 4.1 OS in 4k:


      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von the_playstation ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher