Wildschweinrotte mit Wadie Pfeffer Mun. vertrieben ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wildschweinrotte mit Wadie Pfeffer Mun. vertrieben ?

    Interessant ... (um das Mindeste zu sagen) finde ich ja, dass bei Frankonia alle "Kundenbewertungen" der letzten Jahre für die ja auch hier im Forum so oft angeprangerte Wadie Revolver Pfeffer Mun. ausnahmslos "positiv" sind :

    Es ergibt sich aus den "Kundenbewertungen" allen Ernstes ein Durchschnitt von 4,9 Sternen von 5 möglichen !!

    Ich nutze eigentlich oft die Kundenbewertungen bei Amazon für irgendein Produkt, was mich interessiert, um mir dadurch schon mal einen Eindruck zu verschaffen. (Man muss natürlich versuchen, Fake-Bewertungen ein bißchen auszufiltern, sowie endlos geschwätzige "Vine-Rezensionen eines kostenfreien Produkts" überlesen, die meist im Auflisten eines Großteils der Bedienungsanleitung bestanden und oft zu nichts zu gebrauchen waren.)

    Aber wenn ich auf die 'Kundenbewertungen' bei Frankonia für Wadie Revolver Mun. vertraue, soll ich dann allen Ernstes das hier glauben (Original Zitat !) :

    „Sehr gute Abwehr vor Wildtieren eine Wildschweinfamilie dachte sie wäre Stärker :-) "

    Eine Wildschweinrotte mit Wadie Pfeffer Mun in die Flucht geschlagen ?!? :huh:

    (Gipfel der Fake-Bewertungen oder tatsächlich so passiert bzw. möglich ?? ?( )

    na ja ...
  • Naja, ein Eimerchen mit Pfeffer und ein Schaufelchen, so dass man die Munition ein klein wenig unterstützen kann, das klappt vielleicht?
    Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der wo man zu alt ist.
    [Charles-Louis Secondat)
  • kai schrieb:

    Aber wenn ich auf die 'Kundenbewertungen' bei Frankonia für Wadie Revolver Mun. vertraue, soll ich dann allen Ernstes das hier glauben (Original Zitat !) :

    „Sehr gute Abwehr vor Wildtieren eine Wildschweinfamilie dachte sie wäre Stärker :) "
    Das sollte von Frankonia gelöscht werden, ist eine lebensgefährliche Irreführung.
    Denn der Schuß geht zu 99,9% nach hinten los.
    Die Bache verteidigt ihre Frischlinge mit dem Leben,
    wer da "angenommen" wird ist mit einer Spielzeugpistole
    ziemlich verloren.
  • Oldcrow . Sollen se stehen lassen. Jeder der bei gesunden Verstand ist wird nicht auf die Idee kommen mit SSW auf die Pirsch zu gehen. Fuer den Rest gibts ne Darwin-Award Nominierung :D
    Die Wutzen sind auch net doof, die wittern uns schon von Weitem. Also ist die Chance doch schon geringer . Und selbst wenn man auf welche treffen sollte wird 1. die Suppenwuerze aus der Spielzeugplempe nichts bringen und man waere besser beraten damit die Fuesse in die Haende zunehmen.
    Ichmein nicht umsonst nehmen die Jaeger die ich kenne fuer den Fangschuss min. 44 Mag in der KW mit.
    Du da will man allen Ernstes mit PV Kartusche die nachweislich im Revolver Probleme machen den Schweinchen beikommen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nordwolf84 ()

  • Schweine haben eine sehr empfindliche Nase. Außerdem haben die Mythbusters sehr eindrucksvoll bewiesen, dass Bären Chillipulver überhaupt nicht mögen und sogar reißaus nahmen.und das Futter verschähten. Warum sollte das nicht bei Wildschweinen funktionieren?
  • Floppyk schrieb:

    Schweine haben eine sehr empfindliche Nase.
    Mal gesehen was die so mit ihrer "empfindlichen" Schnauze so alles anstellen?
    Und ne Sau in Rage stoppst du nicht mit dem Gewuerzstreuer.


    Floppyk schrieb:

    Außerdem haben die Mythbusters sehr eindrucksvoll bewiesen, dass Bären Chillipulver überhaupt nicht mögen und sogar reißaus nahmen.und das Futter verschähten.
    Mag sein das man sie evt von Kirrungen damit vergraemen koennte, aber wenn du den durch welchen Zufall auch immer zu nahe kommst wird dir die SSW mit Sicherheit nicht helfen. Das sind 2erlei Schuhe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nordwolf84 ()

  • Frankonia ist derzeit sowieso so ein rotes Tuch für mich! Opa, Onkel u. Ich waren Jahrelang Stammkunden, weil nächstgelegen! Aber in letzter Zeit Regale leer, Online-Versand ist Katastrophal (bis zu 2 Monate) u. Ne Antwort auf ne E-MAIL dauert gerne mal 1-2 Wochen... Alles begründet mit dem Umbau des Logistikzentrums!!! - Dazu Fake-Bewertungen ohne Ende... (Mein Empfinden)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HunterHauke ()

  • Na so ne Bewertung würde ich mal nicht zu wichtig nehmen. Wenn überhaupt wird sich da einer nicht gegen ne Sau in Rage verteidigt haben, sonder eher standen da beim spazieren paar Wutzen am Weg und wären sicher selber weiter gelaufen. Bissi Peng Peng und man schließt daraus man hat glorreich ne Rotte Sauen vertrieben :D :D :S Ich kanns mir bildlich vorstellen ;)

    P.S. vielleicht hatte aber auch jemand auf dem Weihnachtsmarkt am Stand mit der Wildschweinbratwurst nen Pfefferstreuer in der Hand und Tagträume ..... hmmm 8)
    Life is good
  • Ich muss sagen, ich bin da nicht sicher, ob das ein Fake ist.
    Zum einen, klar, wenn dich ne Bache annimmt, weil sie ihre Frischlinge in Gefahr wähnt, bist du ziemlich gekniffen, da gibt's nur die Option nächster Baum.
    Und dass man mit der guten alten PPK oder ner .38 Special nichts reisst, auch wahr, dann braucht es viel Bumm um ne annehmende Sau effektiv zu stoppen.
    Aber wenn Schwarzwild die Möglichkeit zur Flucht hat, zieht es die vor. Und wenn der Schreiber günstig zum Wind stand und nicht allzu laut war, könnte er die Schweine überrascht haben. Ob die dann durch den Knall oder den Wirkstoff abgedampft sind, ist fraglich. Klar ist ne Schweinenase sehr stabil aber zugleich auch sehr sensibel. Die könnten schon was vom Pfeffer spüren. Aber ehrlich gesagt glaube ich, der Knall alleine hätte es auch getan. Wenn die Bache schon mal “Feindkontakt“ mit einem Jäger hatte, wird sie nen Schussknall mit Gefahr verbinden und schleunigst das Weite suchen.

    Gruß,
    Esti
  • Nordwolf84 schrieb:

    Sollen se stehen lassen. Jeder der bei gesunden Verstand ist wird nicht auf die Idee kommen mit SSW auf die Pirsch zu gehen.

    Floppyk schrieb:

    Warum sollte das nicht bei Wildschweinen funktionieren?

    GeckoR schrieb:

    Na so ne Bewertung würde ich mal nicht zu wichtig nehmen.

    Esti schrieb:

    Ich muss sagen, ich bin da nicht sicher, ob das ein Fake ist.
    Wie auch immer,
    was bleibt ist der fade Beigeschmack von Wildfrevel
    auf den Seiten eines Unternehmens das für Jagd und Schützensport steht.
    Also wohl ein "Bärendienst" für uns alle hier, oder?
  • .haha unterschätz nicht ein schwein auf dem kriegspfad. das rammt dich um wie nichts.....

    ausserdem wie das wort rotte so sagt , es ist nicht allein ...

    da kommt die bache-zur sache....

    ich glaub hier verwchseln manche hausschwein mit wildschwein.

    natürlich ist das wildschwein e her ein fluchttier und meidet den kontakt, ausser es sind junge in der nähe.

    aber dann noch rumpfeffern würd ich echt lassen.

    ich würd versuchen die situation zu verlassen wenn es noch geht und solange es noch geht.

    kann mich an nen bogenschützenkollegen erinnern, der morgens vor der arbeit auf dem schiessplatz auf 90 meter seine pfeile reinschoß.
    30 meter weiter war ne feuchte kuhle am platz.

    der kam grad noch bis 70 meter, dann kamen die schweine und er hast pfeile in der scheibe gelassen und ist gerannt , der lauf seines lebens hats noch vor den schweinen bis zum auto geschafft- aber nur , weil die das wollten....

    hat die pfeile dann abends geholt haha

    gruß edwin
  • Ich habe großen Respekt vor Schwarzwild !
    Was ich mit angeschweißten Sauen erlebt habe, das reicht mir.

    Die Story Schwarzwild mir Pfefferspray zu verjagen erinnert mich an meine Großmutter,
    die mir als Bub empfahl : "Wenn du einen Hasen fangen willst, dann mußt du dem Hasen Salz auf den Schwanz streuen".
  • ShenHao schrieb:

    "Wenn du einen Hasen fangen willst, dann mußt du dem Hasen Salz auf den Schwanz streuen".
    Das geht auch ohne Salz :D . Ich habe es letztes Jahr tatsächlich geschafft, gegen den Wind,
    mich ganz vorsichtig an einen Hasen ran zu pirschen.
    Ich haben ich auch tatsächlich gegriffen, mit dicken Lederhandschuhen.

    Den Bengel lässt Du aber sowas von schnell los, man glaubt nicht, wo der Dich überall erwischen kann, mit seinen
    Krallen =O .
    Das sind richtige Kraftpakete!

    Übrings habe ich das schon seit meiner Jugend immer mal versucht, da die Hasen bis in unseren Blumengarten kommen.
    Nach über 30 Jahren hat es tatsächlich geklappt :thumbsup: , wenn auch nur mit
    kurzem Erfolg :whistling: .

    Gruß Otti
  • Ihr Lieben.
    Was Grundsätzliches:
    Vor ausgiebigen Wanderungen unterhielt ich mich lange mit Parkrangern in Canada. Diese rieten stets dazu, hin und wieder Geräusche zu verursachen. Hört das "Wildlife" Dich rechtzeitig , wird es die Flucht ergreifen. Auf die Begegnung mit uns legen wohl 95 % aller Wildtiere keinen wert. Angesichts mancher Mitmenschen sehr gut nachvollziehbar.

    Wanderst Du jedoch so leise und einfach vor Dich hin, könnte es glauben, dass Du dich anschleichst mit irgendwelchen schlechten Absichten. Logisch, dann wird es zur Gegenwehr ansetzen. SSW bei einem Tier im Überlebenkampf... Na ja, gut das wir darüber geschrieben haben.

    Übrigens nach dem Gartenflintenschießen brachte ich mein Gewehr weg im Dunkeln. Direkt vor mich huschte was vorbei und ich dachte es sei ein kleiner schwarzer Hund eines Schützenbruders gewesen. LED im Handy eingeschaltet und mit lautem Grunzen verabschiedete sich eine Rotte - ohne rauchende Colts.

    Ein guter Tipp ist auch, nicht direkt in die Augen zu schauen. Ich machte den Test im Affenpark Reichshof - Eckenhagen. Wenn Du denen lange und stechend in die Augen siehst, wirst Du staunen, wie die plötzlich abgehen. Gelegentlich habe ich mit Pferden zu tun. Fremden nähere ich mich stets mit dem Rücken ohne sie direkt an zu sehen.

    Nun werden viele wieder aufstöhnen: "Was für ein Klugsch...!" Meine laienhaften Erfahrungen als Landei und Wandersmann decken sich jedoch durchaus mit den Erfahrungen echter Profis, die so auch zufällig im Film festgehalten wurden. Nehmen wir hier den erfahren Jäger Franz Albrecht von und zu Dingenskirchen:



    Hätten die sich früher bemerkbar gemacht, hätte die Bärin vermutlich schon vorher das Weite gesucht. Nun ist er in dem Film ja ausreichend bewaffnet. Eine SSW mit Pfeffer wäre hier mit großer Sicherheit das Todesurteil gewesen.

    Fazit:
    Man sollte nicht aus den Augen verlieren, dass Bewertungen leider sehr häufig Gefälligkeiten oder schlicht weg getürkt sind. Wer weiß, ob der Händler die je vor der Veröffentlichung gelesen hat. Viel sinnvoller ist es, den Wildtieren den nötigen Respekt zu zollen, wenn wir schon in ihren Lebensraum eindringen.

    L.G. Udo
    Wir unterscheiden Waffen nach künätischer E, E,... Dingens in:
    • Sturmgewehr
    • Windgewehr
    • Luftgewehr

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BMP I ()