Welches Messer ist zum "führen" noch erlaubt. Komische Gesetzte und Regelungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Meines" (Taschenmesserchen :-)) ist dieses hier: (Original) Buck Intrepid. Unverwüstliche Urgewalt. Manchmal weiss ich selbst nicht, ob Beil (oder doch Kampfmesser)...
      Bilder
      • 2.jpg

        315,59 kB, 800×600, 3 mal angesehen
      "GUT GEMEINT" IST MEISTENS DAS GEGENTEIL VON "GUT GEMACHT" !!
    • Ja...was soll ich da (auf derart qualifiziertes Gesabbel) noch antworten? Fast jeder/zweite Fred, egal von wem, wird ja von Dir so oder in irgendeiner ähnlichen Form kommentiert.
      Ich weiß; viel "Beiträge" = viel "Beförderung :laugh: " ( :new11: :marder: )...ist offensichtlich...Prämisse.
      Quantität geht vor Qualität. Die Leute mit der größten Klappe sind meist die kleinsten Lichtlein...
      "GUT GEMEINT" IST MEISTENS DAS GEGENTEIL VON "GUT GEMACHT" !!
    • Nunja... ich sehe ein Messer.

      Ein Beil sieht meiner unmaßgeblichen Meinung nach... ein wenig anders aus.

      Aber ich kann mich natürlich irren.

      Das ist aber kein Grund persönlich zu werden. Denn wäre es jetzt so ein Ding:



      ...dann würde ich mich auch fragen - ist das jetzt´n Beil oder ein Messer - oder ein... `Besser´?

      Und wo wir gerade so schön bei qualifizierten Posts sind - sowohl mein als auch Dein Klingenwerkzeug sind zum Führen natürlich denkbar ungeeignet - das von LeutnantH im Übrigen auch. Nur, falls da eventuell Unklarheit herrschen sollte...

      Denn zum Rumposen haben wir dieses Thema:

      Zeigt eure Bajonette, Messerchen,einfach alles was ´ne Klinge ist
      Bekennender Jason-King-Fan.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Magnum Opus ()

    • co2schütze schrieb:

      Guten Abend, um meine Zuverlässigkeit nicht zu verlieren (WBK) führe ich nur noch Messer ohne Verriegelung (SlipJoint). Gruß HD
      Arretierbar darf ein Messer doch sein.

      Nur die Klinge darf nicht länger als 12 cm und nicht einhändig zu öffnen sein.

      Dieses Messer, allerdings nachträglich mit einer präzisionsgedrehten Feststellschraube aus gutem Stahl versehen, hab ich fast täglich bei mir. Durch die gute Schraube und teflonbeschichtete Gleitscheiben ist das kinderleicht zu öffnen.

      Dank Lansky kann man sich damit rasieren, die Klinge ist 8,5 cm lang.

      Der ballige Griff liegt hervorragend in der Hand, hinten habe ich einen Lederschnürsenkel mit "Galgenknoten" dran.

      Und, es sieht nicht nach Kampfmesser aus:

    • Magnum Opus schrieb:

      Echt? Das wäre mir neu...
      (1) Es ist verboten
      1.Anscheinswaffen,
      2.Hieb- und Stoßwaffen nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.1 oder
      3.Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm
      zu führen.
      gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html

      Ist natürlich wieder blöd Formuliert vom Gesetzgeber, wie vieles im §42a...
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Ich führe nur noch Neck Knives, selbst der blödeste Dorfsheriff müsste wissen dass diese kleinen Dinger nicht unter §42a fallen....hoffe ich.
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Da wäre ich nach letzter Meldung nicht so sicher. Denn tatsächlich wurde vor nicht allzulanger Zeit ein Neckknife als verbotener Gegenstand bezeichnet, Die Meldung war sogar mit Foto u d wurde hier irgendwo veröffentlicht.
      So denn nicht doppelseitig geschliffen - ds gibt es tatsächlich - sind Neckknifes normalr Messer mit fester Klinge, die unter 12 cm Klingenlänge völlig frei zu führen sind.
      Etwas Bedenken habe ich bei Karambit Ausführungen, die als Kampfmesser angesehen werden könnten. Daraus könnte man dann ein Führverbot ableiten.
    • Floppyk schrieb:

      Da wäre ich nach letzter Meldung nicht so sicher. Denn tatsächlich wurde vor nicht allzulanger Zeit ein Neckknife als verbotener Gegenstand bezeichnet, Die Meldung war sogar mit Foto u d wurde hier irgendwo veröffentlicht.
      So denn nicht doppelseitig geschliffen - ds gibt es tatsächlich - sind Neckknifes normalr Messer mit fester Klinge, die unter 12 cm Klingenlänge völlig frei zu führen sind.
      Etwas Bedenken habe ich bei Karambit Ausführungen, die als Kampfmesser angesehen werden könnten. Daraus könnte man dann ein Führverbot ableiten.
      Der Fall ist mir bekannt, das war aber was anderes. Da war ein vorlauter Bengel der den Cops dumm gekommen ist und um ihm einen rein zu würgen haben sie sein Neck Knive kurzerhand zum Faustmesser deklariert.

      Ich glaube Kerambits wurden vom BKA zu "Kampfmessern" erklärt, also Führverbot.
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -