Neue Beretta 92 FS - undicht / schneller Leistungsabfall? Und ein paar weitere Fragen

    • Neue Beretta 92 FS - undicht / schneller Leistungsabfall? Und ein paar weitere Fragen

      Moin Leute,

      habe mir nach längerem Überlegen und vielem Lesen im Netz (vor allem hier im Forum auch) nun die Beretta 92 FS von Umarex als erste CO2-Pistole zugelegt. Ist auch ein ziemlich cooles Teil! Bin aber auf dem ganzen Gebiet natürlich totaler Anfänger, von daher hier ein paar Fragen die mir wichtig sind.

      Habe erst fünf Kartuschen verballert, bei einer ist es mir leider passiert, dass die Kapsel noch ordentlich was drin hatte und ich sie dann rausgelöst habe. War davon ausgegangen dass sie annähernd leer sein müsste, vorher auch noch einige Leerschüsse abgegeben. Dem war aber nicht so, und es hat sehr krass gezischt. Hatte mich natürlich im Vorfeld informiert und dann direkt Panik geschoben, dass ich schon direkt eine Dichtung beschädigt haben könnte. Hatte auch probiert, die Kapsel so feinfühlig wie möglich zu entnehmen, was aber meines Erachtens nach bei dem Kapselspannersystem gar nicht möglich ist. Irgendwann ist der Spanner ja bis zum Anschlag nach unten gedrückt und es geht nicht weiter, und wenn ich ihn dann weiter lösen will geht das eigentlich nur ruckartig, so dass es auch bei schon ziemlich leeren Kapseln immer zu einem leichten Zischen kommt. Wie soll man also die Kapsel so langsam wie möglich entnehmen oder "rausdrehen", wie es ja auch hier im Forum in vielen Threads beschrieben wird? Leuchtet mir nicht ein. Zweite Frage gleich dazu: Ich las mehrfach, dass man das Rest-CO2 auch über den Lauf ablassen kann. Habe das mehrfach probiert, passierte allerdings gar nichts.

      Nun eine weitere Frage zur möglichen Undichtigkeit: Habe gestern eine Kapsel verballert, kam auf 9 Magazine (Trommelmagazin mit je 8 Schuss). Allerdings nahm die Leistung schon ab ca. dem 6 Magazin deutlich ab, und Magazin 8 und vor allem 9 waren eigentlich Diabolo-Verschwendung, da wirklich so gut wie keine Energie / Druck mehr vorhanden war. Wie kann das sein, wenn in vielen Posts beschrieben wird, dass man doch um die 11 Magazine sauber verballern können soll, und auch danach (wenn auch mit deutlichem Leistungsabfall) noch ca. 2 weitere möglich seien? Habe ich wirklich schon einen Defekt an einer Dichtung oder Ähnliches? Am Anfang hat die Waffe gut Druck, aber der schnelle Druckabfall ist doch komisch? Auch tritt an ein paar Stellen, z.B. bei der Sicherung wenn man auf "Entsichert" stellt, komischer Schmand aus (wahrscheinlich Öl, die Waffe war bei der Lieferung sehr stark eingeölt). Ist das normal, oder habe ich irgendwo undichte Stellen?

      So, habe noch weitere Fragen, aber da das hier jetzt schon recht viel Text ist hebe ich mir die mal für später auf ;) Ich bedanke mich schon mal fürs Lesen und hoffe auf fachkundige und hilfreiche Antworten!

      Bis dahin, haut rein!
    • Ca. 80 Schuss mit einer Kapsel ist vollkommen ok. Da ist nichts defekt.
      Warum schraubst du eine halbvolle Kapsel raus? Lass sie doch drin und mach das nächste mal weiter.
      Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der wo man zu alt ist.
      [Charles-Louis Secondat)
    • Schnelle Schussfolgen können zu einem kurzen Cooldown führen, wodurch der Anschein entsteht die Kapsel sei fast leer.

      Nach meinen Erfahrungen ist die Beretta 92FS zwar eine sehr schöne Waffe verbraucht aber etwas mehr Co2 und ist im Vergleich zu manch anderen höllisch laut.

      Aber wie Oblatixx schon geschrieben hat sind 8 Magazine schon Okay

      Gruß
      Ralph
      Ich bin nur verantwortlich, für das was ich sage, nicht für das, was andere verstehen!
    • Auf jeden Fall !

      Mit der CP 88 schaffe ich 7 Magazine, das 8. könnte ich mir eigentlich meist sparen weil die Energie fehlt
      Hämmerli AirMagnum 850, Walther LGU Varmint, FWB 300s, Walther Lever Action "Duke", Walther Lever Action "Standard", Walther CP88 Competition, Crosman 2240, Colt SAA "NRA", Walther PPQ RAM, UMAREX RP5, GSG CP1-M, ASG Schofield 6" Aging Black
      Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D
    • Bei meiner FS 92 (10 Tage alt) waren es zu Beginn 8-9 Magazine. Mittlerweile mache ich beim Enlegen einer neuen Kartusche jedesmal einen Tropfen Silikonöl auf dieKartuschenspitze (war ein Tipp auf Youtube). Jetzt bis zu 13 Magazine!

      Wie sniper 45 schrieb, schnelle Schußfolge führt zu Cooldown.

      Leichtes Zischen ist beim Entspannen der Kartusche normal und der Ruck ist auch normal, durch den Druckabfall.

      Der komische "Schmand" an den Spalten, Sicherung, usw. Ist auch normal.

      LG Mario
      Sagt ein Banker zum Politiker: "Halt du sie dumm, ich halt sie arm"

      Baikal MP46M + 53, FWB LP65, Weihrauch HW40 & HW45, Beretta FS92, Umarex UX Patrol, Umarex Python .357, Hämmerli 850 AirMagnum, Walther LGU Varmint, FWB 300S, FWB 601, Tesro PA10-2 Classic, Anschütz 9015 "Verein bunt"
    • Dass etwas Öl zwischen den Ritzen herausgedrückt wird ist normal.

      Das mit den 8 Magazinen (Trommeln) ist eher schwer zu beantworten. Wie schon erwähnt, haben Sie eventuell zu schnell geschossen (alle 2 Sekunden einen Schuß oder noch etwas schneller?)
      Es kann auch an den CO2 Kapseln liegen. Es gibt verschiedene Marken auf dem Markt.
      Ich bin derzeit dabei, jeweils die volle Kapsel und nach dem schiessen die leere Kapsel mittels einer Münzwaage (Feinwaage) abzuwiegen. Bei meinen ersten 3 Tests konnte ich Unterschiede von 0,24 Gramm Inhalt feststellen. Was jetzt kleinlich erscheint ist eigentlich gar nicht so, denn mit 1 Gramm sind je nach Waffe ca. 8-10 Schüsse zu verzeichnen.
      Da ich erst kürzlich mit den Vergleichen begonnen habe, kann ich derzeit leider noch nichts über die verschiedenen Kapsel-Marken berichten.
      Vielleicht in ein paar Wochen etwas mehr.
    • Moin,

      danke für die schnellen Antworten!

      @Oblatixx: hatte den Text ganz normal verfasst, aber direkt nach dem Abschicken war diese HTML-Kacke zu sehen, habs aber dann auch direkt editiert.

      @MH_850: mache auch immer Silikonspray von Ballistol drauf, war in dem "Starterset" mit dabei und wird ja immer wieder empfohlen, wobei ich auch hier schon die Aussage gelesen habe dass Silikon die Dichtungen auf Dauer kaputt mache (das gleiche wird auch oft über das "normale" Ballistol behauptet, aber die Meinungen gehen auseinander).

      @Mac Lanky: ne, solche schnellen Schussfolgen hab ich bisher noch nicht gemacht! Sind die 12 g Kapseln von Umarex. Ich mache sie auch in Zukunft einfach immer leer, dann erspart sich das Problem "Rausnehmen oder unter Druck lagern". Habe auch mehrfach gelesen dass Leerballern ohne Geschosse nicht gut sei wegen fehlendem Gegendruck oder so?
    • Die Kartuschen kannst du schon einige Zeit eingespannt drinlassen. Bei meiner 850 Airmagnum habe ich die 88gr. Kartusche ja auch einige Tage drin, bis sie leer ist.

      Als Pflege zur FS 92 wird ja die Ventilwartungskapsel empfohlen, da ist auch Silikon mitenthalten. Ich glaube kaum, daß Silikon den Dichtring "angreift".

      LG Mario
      Sagt ein Banker zum Politiker: "Halt du sie dumm, ich halt sie arm"

      Baikal MP46M + 53, FWB LP65, Weihrauch HW40 & HW45, Beretta FS92, Umarex UX Patrol, Umarex Python .357, Hämmerli 850 AirMagnum, Walther LGU Varmint, FWB 300S, FWB 601, Tesro PA10-2 Classic, Anschütz 9015 "Verein bunt"
    • Mac Lanky wrote:

      Du kannst sie ja auch mit Filzpfropfen zur Laufreinigung leerschiessen um Leerschüsse zu meiden
      Dafür gibt es keinerlei Grund. Was soll das schießen von vielleicht 40 Filzpfropfen bringen? Was soll da gereinigt werden? Da kann er auch normal weiter schießen, oder eben aufhören, wegpacken und morgen geht es weiter.
      Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der wo man zu alt ist.
      [Charles-Louis Secondat)
    • Moin,
      Ich hatte auch einen "Abblaser" bei meiner neu gekauften 92 FS, war aber bis jetzt ein Einzelfall. Zum Kartusche entleeren musst Du den Hahn spannen, festhalten, den Abzug ziehen und den Hahn gegen das Ventil drücken dann bläst Sie über den Lauf ab.
      Grüsse Luftpuster :johnwoo:
    • GarrettMasterthief wrote:

      also ist leerabschlagen in der Tat schädlich bzw. fördert den Verschleiß?
      Nein, bei Co2 und Presslüftern ist das nicht schädlich!

      Wartungskapseln sind meiner Meinung nach Geldverschwendung, geht mit einem Putzstock genauso gut wenn nicht sogar besser.

      Gruß
      Ralph
      Ich bin nur verantwortlich, für das was ich sage, nicht für das, was andere verstehen!
    • GarrettMasterthief wrote:

      wobei ich auch hier schon die Aussage gelesen habe dass Silikon die Dichtungen auf Dauer kaputt mache (das gleiche wird auch oft über das "normale" Ballistol behauptet, aber die Meinungen gehen auseinander).
      Weder Silikonöl, noch Ballistol beschädigen die Dichtungen in der Beretta 92. Normale gute Standard Dichtungen, wie sie in dieser Waffe verbaut werden bekommt man quasi nicht kaputt.

      Nach meiner Erfahrung ist eine Laufreinigung bei den genannten CO2 Waffen sinnlos, es gibt dort nicht wirklich etwas zu reinigen, jedenfalls klam das bei mir noch nie vor. Die Waffen sind vergleichsweise sehr präzise, aber dann doch durchaus weiter davon entfernt auf einem Niveau zu schießen, wo man einen gereinigten Lauf überhaupt meßbar bemerken würde. Der Lauf an sich ist sehr glatt, jedenfalls bei CP88, CP99 und S&W 686, da habe ich bisher nie Verunreinigungen bemerken können.

      Sollte es mal etwas zu reinigen geben - bei einer anderen Waffe - dann sind die Filzpropfen zum Durchschießen erfahrungsgemäß sinnlos, da der "Reinigungsvorgang" beim Durchschießen im Millisekundenbereich nicht wirklich als solcher bezeichnet werden kann. Da muß man dann schon mit einem Putzstock heran und ein Filz mit Bohrung von Hand langsam durchziehen. Sonst wird das unter Garantie nichts.
      Jugend ist beständige Trunkenheit - sie ist das Fieber der Vernunft

      Francois de la Rochefoucauld ( französischer Moralist des 17. Jhdt )
    • @Lt. Columbo: danke für Deinen Input! Wie sieht es denn mit "Abblasen" aus, wenn das versehentlich mal passiert? Ist bei mir bisher nur einmal vorgekommen, aber hab direkt Panik gehabt und mir eingebildet, die Dichtung sähe verändert aus und ein Teil des Anstechringes würde fehlen (der sieht in der Tat komisch aus, aber das ist wohl die normale bzw. gewollte Bauweise). Hab nämlich auch schon gehört dass sich Leute bei so einem einmaligen Versehen direkt eine Dichtung kaputtgemacht haben.
    • Ich mache seit dem ersten Tag (Anfang September) auf der Kartuschespitze einen Tropfen Silikon Wt 30 drauf. Zu Beginn 11 Magazine, seit ca. 10 Tagen 14 Magazine.

      Scheint was zu bringen!
      Sagt ein Banker zum Politiker: "Halt du sie dumm, ich halt sie arm"

      Baikal MP46M + 53, FWB LP65, Weihrauch HW40 & HW45, Beretta FS92, Umarex UX Patrol, Umarex Python .357, Hämmerli 850 AirMagnum, Walther LGU Varmint, FWB 300S, FWB 601, Tesro PA10-2 Classic, Anschütz 9015 "Verein bunt"
    • Moin,
      meine hat bestimmt schon 30 Kartuschen durch, bis auf einen "Abbläser" läuft das Ding.
      Wechsel der der Dichtung ist aber nicht so schwierig.
      Wenn ich dran denke gibt's bei mir auch mal einen Tropfen Siliconöl.
      Grüsse Luftpuster :johnwoo: