Wer von Euch benutzt auf PC/Notebook Linux?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer von Euch benutzt auf PC/Notebook Linux?

      Hallo Forum,

      mal so in die Runde gefragt: wer von Euch benutzt auf dem PC oder Notebook Linux?

      Ich tue das seit Jahren, habe lediglich ein Windows7 in mein Ubuntu Linux mittels Virtualbox eingebettet, um ein-zwei Windows-Anwendungen, die Updates für TomTom und ein Etikettendruckprogramm, weiter nutzen zu können.

      Ansonsten mache ich alles mit Linux, was anfällt, außer spielen, da ich nicht spiele.

      Wie sieht das bei Euch aus?
    • Dito! Seit acht Jahren schon und habe es keinen einzigen Tag bereut! Dabei probiere ich gerne alle mögliche SW aus, damals mit Windows, wie auch mit Linux. Angefangen hat es mit Ubuntu 9.10 und seit Unity bin ich bei Mint, also seit der 13. Ausgabe. Die Umstellung war so einfach, dass ich es kaum bemerkte. Früher habe ich viele Win-PC betreut, seit Linux sagte ich nur noch- nutz doch auch Linux! Das taten viele und so gabs auch kaum mehr was zu betreuen oder bereuen ;)

      Spiele sind immer noch ein leidiges Thema, unter Windows allerdings auch oft. Muss mal wieder ein XP aufsetzen um olle Kamellen zu zocken. Win ist für mich zu einem Betriebssystem geworden, auf dem Spiele laufen. Alternativ könnte ich auch eine Konsole nehmen. Heute gibt es sonst nichts, dass ich nicht mit Linux machen könnte- im Gegenteil!

      Linux ist für Sicherheit und Stabilität bekannt und sollte mein Mint mal nicht mehr starten, dann bin ich in 5 min. mit einem Live-System wieder im Rennen. Oder spiele ein Backup oder Image zurück. Nur gegen defekte HW ist man nicht gefeit.

      Allerdings muss man auch sagen, dass nicht jede HW zu Linux kompatibel ist. Das liegt am Hersteller, nicht an Linux. Auch auf Win kriegt man nicht alles problemlos ans laufen. Solche HW brauche ich nicht oder kann drauf verzichten.

      Interessant sind vor allem konzeptorientierte Distributionen, wie z.b. Qiana-Studio für Hobbymusiker, mit Low-Latency Kernel. Dieses kann ich ganz einfach als weiteres System zusätzlich installieren und kann sofort loslegen, ohne zig Programme installieren, Einstellungen, Konfigurationen usw. erledigen zu müssen. Installieren, booten, loslegen. Schnell und einfach. Mit Windows würde ich Stunden oder Tage beschäftigt sein- wenn alles passen soll. Hier ist alles schon in einem Guss!

      Mit Linux hat man einfach mehr Gelegenheit Computing zu genießen, weils einfach läuft und eher selten Ärger macht. Linux überzeugt und begeistert mich seit sieben Jahren- jeden Tag! Und wo andere die Augen verdrehen mache ich so: ;)
      Der Hinterlader ist der CD-Player unter den Waffen. Der Vorderlader das Vinyl!
    • Hi!

      Bei mir war es eher umgekehrt.
      Ich hatte früher einige Distributionen am laufen und bin dann wieder zu Windows 7 zurück gekehrt.
      Ich hatte bei Linux eher das Gefühl das ich wegen diverser Probleme mehr Zeit vor dem Rechner verbringe als bei Windows weil dies eher deppensicher ist.
      Das fängt schon bei banalen Sachen an wenn z.B. der Drucker bei Open Office nicht korrekt angesteuert wird und die bedruckten Seiten nicht so aussehen wie in der Druckvorschau.
      Beim Firefox (in der Linux Version) kommt mir das scrollen auf den Internetseiten sehr hakelig vor und diverse Programme die ich gerne Nutze funktionieren entweder garnicht oder sind für Linux nicht vorhanden.
      Die vorhandenen Alternativen sind meist unausgereift oder so kompliziert das man auch wieder viel Zeit für die Einarbeitung verschwendet.
      Lustig auch wenn so mancher Fenstermanager es nicht mal unterstützt das man Verknüpfungen mit eigenen Bildchen am Desktop anlegen will.

      Sowas ist nervig und zeitraubend und ich will meine Zeit am PC großteils produktiv verbringen und nicht stundenlang auf irgend welchen Linux-Nerd-Foren nach Lösungsvorschlägen suchen die dann entweder nicht funktionieren oder nur ein neues Problem verursachen.

      Windows ist vielleicht unsicherer als Linux aber in der Bedienbarkeit für Laien ist es Linux weit überlegen.
    • Katzenmeister schrieb:

      Windows ist vielleicht unsicherer als Linux aber in der Bedienbarkeit für Laien ist es Linux weit überlegen.
      Man muss sich mal anschauen, mit welchen Themen Windows- und Linuxforen gefüllt sind, da tun sich beide nicht viel. Das Thema Sicherheit mal aussen vor.

      Diejenigen, denen ich half auf Linux umzusteigen, hätten es auch mit Windows nicht besser gekonnt, daher ist Linux mind. genauso tauglich. Und was bei Win7 noch einfach war, ist es unter Win8/8.1 oder 10 nicht mehr oder eben anders. Auch Linux unterscheidet sich zwischen Debian, Ubuntu, Mint teils erheblich.

      Probleme haben meist nur die, die an der Windows-Denke festhalten oder nicht einsehen wollen, dass Windows nicht Linux ist und umgekehrt. Sie können nicht verstehen, dass zwei verschiedene Betriebssystem eben nicht ein und dasselbe sind.

      Hier liest man ja auch, dass Co2-Waffen nicht schlecht sind, Stahl-BBs aber grottig, Dias aber Gold wert. So hat jeder seine Ansichten. Ich kenne beides, kenne die Unterschiede und weiß damit umzugehen. :)
      Der Hinterlader ist der CD-Player unter den Waffen. Der Vorderlader das Vinyl!
    • Stimmt. Aber wenn man dir bei Win nicht helfen kann, dann auch bei Linux nicht. Das Problem liegt ja bei dir im Umgang damit. Da ist das zugrunde liegende Betriebssystem egal. Nimm einfach das womit du am besten zurecht kommst, dann ist doch alles gut. :)
      Der Hinterlader ist der CD-Player unter den Waffen. Der Vorderlader das Vinyl!
    • Jo ich würde ja gerne auf Windows 10 umsteigen aber ich glaube nicht das dies meine alte Möhre packen würde.
      Hab so nen alten Lenovo mit Pentium Dualcore CPU dessen Herz gerade mal mit 2 GHz schlägt und dessen Kurzzeitgedächtnis gerade mal 4GB hat.

      Habs mal angetestet, ist sicher ok aber ich konnte im Browser keine Youtube Videos gucken, die hatten alle diese Mikroruckler.
      Eventuell ein Treiberproblem wobei ich aber eher auf mangelnde Leistung meines PCs tippe weil die Systemauslastung auch entsprechend hoch war.

      Deshalb bleib ich bei Windows 7 wobei mich Linux schon reizen würde wenn die oben genannten Probleme wären.

      Wie gut kennt ihr euch mit Linux eigentlich aus?
      Könntet ihr bei tiefgreifenden Problemen auch helfen?
      Also da wo Treiber nicht so recht wollen oder wenn mal etwas komplexeres Wissen im Bereich der Kommandozeileneingabe notwendig wäre.

      Wenn sich wer wirklich gut auskennt und mit Rat und Tat zur Seite stehen würde dann könnte ich es mir schon vorstellen das Abenteuer Linux nochmal anzugehen.
    • Kenn mich ehrlich gesagt nicht so gut aus, was daran liegt, dass es bei mir einfach funktioniert! Daher mal die Gegenfrage, welches Linux hast du mit welcher HW probiert und welche Probleme gehabt? Hast du diese Probleme mit anderen Distributionen auch gehabt? Linux ist ja nur der Kernel und gerade mit diesem kann es passen oder nicht. Man muss also schon Pech haben, das eine gängige Distribution auf gängiger HW einfach nicht gut läuft. Das ist aber eher die Ausnahme. Womit gehst du also ins Rennen?
      Der Hinterlader ist der CD-Player unter den Waffen. Der Vorderlader das Vinyl!
    • Ob Windows oder Linux hängt sicherlich sehr stark davon ab, was man mit seinem PC tut. Nur Mails lesen und Internet – das Betriebssystem ist wohl egal. Nur Programmieren – Linux ist die bessere Wahl. Sehr viel Standartsoftware benutzen und die Daten untereinander austauschen, außerdem kompatibel in der Firma bleiben – hier ist wohl Windows angesagt. Man könnte ja die Frage einfach mal ins Deutsche übersetzen.

      Was ist besser, KK, GK oder Vorderlader? Ach ja, LG noch vergessen J
    • Katzenmeister schrieb:

      Wenn sich wer wirklich gut auskennt und mit Rat und Tat zur Seite stehen würde dann könnte ich es mir schon vorstellen das Abenteuer Linux nochmal anzugehen.

      ...wenn Du Zeit und Lust hast dann lese Dir mal den Fred durch :

      LINUX oder besser nicht ?

      dort findest Du mit Sicherheit einige User die von Linux wirklich Ahnung haben , und Dir auch helfen könnten ....
      MC - 81 Germany
    • Katzenmeister schrieb:

      Jo ich würde ja gerne auf Windows 10 umsteigen aber ich glaube nicht das dies meine alte Möhre packen würde.
      Hab so nen alten Lenovo mit Pentium Dualcore CPU dessen Herz gerade mal mit 2 GHz schlägt und dessen Kurzzeitgedächtnis gerade mal 4GB hat.

      Habs mal angetestet, ist sicher ok aber ich konnte im Browser keine Youtube Videos gucken, die hatten alle diese Mikroruckler.
      Eventuell ein Treiberproblem wobei ich aber eher auf mangelnde Leistung meines PCs tippe weil die Systemauslastung auch entsprechend hoch war.

      Deshalb bleib ich bei Windows 7 wobei mich Linux schon reizen würde wenn die oben genannten Probleme wären.

      Hier mein aktuelles System:



      Für mich reichts zum Surfen, Briefe schreiben und Videos laufen auch ruckelfrei in 720 pt.

      Klar gibt's Geschwindigkeitsabstriche, dafür hat der PC neu auch nur 229 € gekostet.

      :)
      Herr Doktor, wie lange habe ich noch zu leben?
      Also zum Kauf von grünen Bananen würde ich ihnen nicht mehr raten.
    • Ich benutze sowohl Linux als auch Windoof als auch iOS bzw Mac. Ich sehe das nicht so eng. Auf allen Betriebssystem-Plattformen gibt es für die Normalanwendungen passende Programme.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Es ist auch keineswegs so, dass man sich endgültig festlegen muss!
      Linux und Windows koexistieren vorzüglich nebeneinander, als s.g. Dualboot. Man bootet einfach das System, das man gerade braucht. Wozu auf was verzichten, wenn man beides haben kann? ;)
      Der Hinterlader ist der CD-Player unter den Waffen. Der Vorderlader das Vinyl!
    • Oder sogar 3x Systeme. Festplattenplatz kostet ja nicht mehr viel.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Ach ja die schön alte Linux Zeit.
      Früher hatte ich Win 95, 98 und ME dann Linux und XP gleichzeitig.
      Zu der Zeit habe ich mir jedes Linux installiert was ich in die Finger bekam.

      Suse Linux unter KDE war mein liebstes Linux!

      2003 bin ich dann auf den Mac gewechselt und da auch glücklich.

      Ich schaue mir aber ab und an mir das eine oder andere Linux noch an.
    • Ich habe die letzten Tage ein paar Linux Distributionen durchprobiert und war teilweise überrascht und teilweise enttäuscht.
      Ubuntu scheint nicht mehr so gut zu sein wie es vor 2-3 Jahren mal war, Mint ist super, Zorin OS ist futuristisch,Magaia ist ein Exot der irgendwie zu lahm lief.
      Die Ubuntu Ableger wie Xubuntu und Lubuntu sind ok und waren mir noch am sympathischsten.
      Wobei ich zur Not zu Lubuntu tendieren würde wenn mal Windows nicht mehr auf meiner Kiste ordentlich läuft.
      Ich hab auch Windows 10 angetestet und diesmal in der 64 Bit Version und war überrascht das es so viel besser lief als damals als ich es zum ersten mal in der 32 Bit Variante bei meiner alten Kiste angetestet hatte.
      Von einem defekten PC hab ich dann die Lizenz übernommen und von Microsoft aktivieren lassen und jetzt bin ich bei Windows 10 hängen geblieben was ich auch als Produktivsystem nutzen werde.

      Sorry Linux, vielleicht kommen wir mal in der Zukunft besser miteinander aus.
    • Achja hab ich vergessen zu erwähnen.
      Da gibt es einen Chrome-OS Ableger der sich Cloudready nennt und von der Firma Neverware vertrieben wird.
      Das ist echt ne schicke Sache wenn man sich sowas auf den USB Stick als Live-Betriebssystem drauf gibt.
      Ist echt schlank und flott und meiner Meinung nach auch besser als die normalen Linux Betriebssysteme die als Live Version auf einem Stick laufen.
      Sowas nutze ich jetzt anstatt Ubuntu wenn ich auf fremden PCs mal schnell mein eigenes OS haben will weil ich heikle Sachen wie Telebanking, Paypal, Onlineshopping oder ähnliches machen möchte und der PC der Zuhause steht nicht verfügbar ist.

      Funktioniert auch am Firmen-PC ohne das ich Spuren hinterlasse.
      Nicht das ich meinen Kollegen nicht vertraue aber meine Telebankingzugangsdaten oder mein Amazon Passwort will ich nicht gerade auf fremden PCs eingeben wo man nicht weis ob da vielleicht schon Trojaner, Viren oder andere Spyware drauf ist.

      Hier der Link zum Cloudready OS: neverware.com/