Wer rasiert sich klassisch mit dem Hobel oder Messer?

    • Heute hab ich es geschafft, mich unblutig zu rasieren. Und auch das Ergebniss kann sich sehen lassen.
      Ich hab zwar noch den einfachen Hobel, aber mit Astra Klingen. Dann hab ich Florena Rasierchreme aufgeschäumt(geht einfach). Mich damit eingepinselt, einwirken lassen bei zwischenzeitlichem Zähneputzen. Dann abgehobelt. Ich lerne .....
      Kimme und Korn immer nach vorn.
    • Man kann Rasierhobel etwas gründlicher / agressiver machen - das Geheimnis heisst "Shims".

      Das sind Rasierklingen, denen man einfach die Schneide mit einer guten Küchenschere entfernt und die sozusagen als "Unterlegscheibe" für die Klingen benutzt.

      Das bringt mitunter gewaltig was. Aber auch Verletzungsgefahr. Dazu muss man aber schon blöd sein.

      Der Spalt beim Hobel wird vergrössert, er wird agressiver, die Klinge ist direkter auf der Haut.

      Dann aber nur wirklich ohne - ich wiederhole: OHNE Druck!

      Mach ich beim 37c immer.
    • Das Craftsman kann man nur in den USA bestellen.

      Ich habe aber etwas vergleichbares:

      Deutsches Pitralon hat ja Zedernöl. Ich habe in so eine Flasche mal ein paar Minzkristalle aus der Apotheke geworfen. Aber nur wenige, das Zeug ist stark.

      Pitralon gibts für 3,99 bei Rossmann, ein ehrliches Produkt und günstig.

      Lösen sich sofort auf und das Pitralon kühlt dann gut.

      Eukalyptusöl wäre auch ne Möglichkeit.
    • Ausnahmsweise hatte ich einen dicken 3-Tage-Bart (die letzten Tage Holz gemacht):


      Schön mit warmem Wasser eingeweicht, in der Uranglasschale mit dem Mühle-Dachs eine ziemlich große Menge dicken, fetten Arko-Schaum sorgfältigst aufgeschlagen.


      Halbzentimeter dicken Tepich ins Gesicht massiert, 2 Minuten gewartet.


      Den Merkur 37c mit einer frischen Astra geladen, kurz überlegt, noch zwei Shims druntergelegt, Klinge justiert, zugeschraubt.


      Mit, neu eingeschäumt, quer, Schaum, gegen, mit schaumigen Fingern nach Resten getastet, diese eliminiert... abgewaschen...


      keinerlei Reizungen oder Blutpünktchen, nicht eine einzige Stoppel mehr fühlbar, Pitralon hat nur gekühlt, keinerlei Brennen..


      dann entspannt mit einem Glas Wein Und einer Zigarette auf der Terrasse die kalte Winterluft genossen und darüber sinniert, was für ein Wohlgefühl eine rundum gelungene Rasur doch auslöst.
    • Sodale,

      Hab den hier mal zum Anfixen für einen lieben Freund zu Weihnachten bestellt - und mir gleich mal einen mit.

      10,- incl. Versand aus UK ist imho in Ordnung, die Verarbeitung ist toll.

      Es ist der hier:

      https://www.amazon.de/vergoldet®-Double-Rasierhobel-passe...

      Grösseres Bild:

      abload.de/img/cc9a80c9-0850-4f3e-99aoqq.jpeg

      Er ist wohl die Kopie eines damaligen Gillette Tech.

      Witzig:

      Baili baut denselben Rasierer für die Firma "Jagen David" und in Chrom, dafür aber gleich mal doppelt so teuer...:

      amazon.de/dp/B00NEVYV66/ref=sspa_dk_detail_0?psc=1

      Bewertungen sind ja recht positiv, ich bin gespannt.
    • Naja, wenn die chinesischen Freunde ein altbewährtes Modell gut kopiert haben, kann das für den Preis schon was sein.
      Dass dann kein Geld mehr für ordentlich übersetzte Produktbeschreibungen bleibt, ist irgendwo klar. Aber eigentlich ist das ja auch ne lustige Sache. Schon interessant, welche Wortgespinste rauskommen, wenn sich zwei Sprachen so grundlegend unterscheiden.
      Dann musste den Kollegen aber auch mal zu einer deiner Rasurzeremonien einladen, damit er nicht am Anfang aussieht, als sei er unter den Rasenmäher gekommen. ;)
    • Esti schrieb:

      Naja, wenn die chinesischen Freunde ein altbewährtes Modell gut kopiert haben, kann das für den Preis schon was sein.
      Dass dann kein Geld mehr für ordentlich übersetzte Produktbeschreibungen bleibt, ist irgendwo klar. Aber eigentlich ist das ja auch ne lustige Sache. Schon interessant, welche Wortgespinste rauskommen, wenn sich zwei Sprachen so grundlegend unterscheiden.
      Dann musste den Kollegen aber auch mal zu einer deiner Rasurzeremonien einladen, damit er nicht am Anfang aussieht, als sei er unter den Rasenmäher gekommen. ;)
      Japp.

      Ich zeigs ihm einfach - zu vielen Leuten wurde die klassische Rasur verleidet, weil ihre Väter ihnen das nich beibringen konnten / wollten.
    • Ich rasier mich nur naß, da ich bei E-rasur immer so feuchten "Ausschlag" und kleine Pickelchen bekam. Mit den einfachen Rasierern komm ich nicht so gut klar, ich hab einen von Gillette mit Doppelklinge. Mehr Klingen sind für mich Murks, da ich öfter nachziehen muß und sauteuer sind die Aufsätze mit drei und mehr Klingen auch noch.
      Rasierschaum nehm ich immer von Akro oder Yves Roches aus der Dose, After-Shave benutze ich gar nicht.
      Anschütz sind die Meistermacher, aber Kenner wählen Walther.
    • Nachdem mich dieses Thema etwas angetörnt hat, hab ich mir einen klassischen Rasierer von Edwin Jagger bestellt und heute war es soweit. Das erste mal habe ich mich mit einem klassischen Rasierhobel rasiert. Und was soll ich sagen, bis auf 2 kleine Blutstippen ist das prima gelaufen. An einer kritischen Stelle war es noch nicht so glatt wie gewohnt mit dem Mach3, aber ich war halt etwas vorsichtig. Das "Vorspiel" mit Preshavecreme und aufgeschlagener Rasierseife und einweichen habe ich schon vorher geübt. Ich benutze das grüne System von Proraso. Dem Aftershave habe ich noch einige Mentholkristalle zugefügt, dadurch werden die kühlenden Eigenschaften noch etwas verstärkt. Als Rasierklinge benutzte ich eine Astra Platinum. Ich will aber noch die rote Personna und die Faether probieren.
      Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen. (Adenauer)
    • Ich darf Dir zu der Entscheidung gratulieren die beiden anderen testen zu wollen.

      Ich möchte aber auch bei Gebrauch zur Vorsicht raten.

      Astras sind gut scharf.
      Die roten Personas sind schön scharf
      Die Feather sind richtig scharf.

      Zu Anfang hab ich auch die Proraso-Serie benutzt, nun benutze ich die Rasierseife von Mühle aus Stützengrün / Erzgebirge.
      Die gibt's bei der Müller-Drogerie unter dem Namen HJM, dort allerdings nur als Variante mit Aloe Vera.
      Wers fruchtig mag kann sich die Sanddornvariante anschauen, für die herben Geschmäckle gibt's die mit Sandelholz ( über den Onlineshop oder jeden anderen Online-Soapdealer )
      Sind zwar ein wenig teuer ( so um die 5 Euro ), dafür aber fast keine Chemie drin und halten lange.

      ;)
      Wer Sorgen hat, der hat auch Likör.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher