Wer rasiert sich klassisch mit dem Hobel oder Messer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab noch von meinem Vater einen Rasierhobel von Gilette.
      Dürfte dieser hier sein:
      beardandshave.de/products/vint…rer-british-patent-694093
      Als junger Spund hatte ich mal einen Trockenrasierer, der aber keine Freude machte.
      Etwas anderes als kurzzeitig diesen Trockenrasierer und seither diesen antiken Gilette-Hobel hab ich nie benutzt.
      Und hab erst vor kurzem erfahren, wie irrsinnig teuer die Wechselklingen für aktuelle Einweg-Wegwerf-Rasierer sind.
      Ich versteh nicht, warum man jahrelang viel Geld für Wegwerfartikel ausgeben kann.
      Etwas anderes als diesen unkaputtbaren Hobel kann ich mir gar nicht vorstellen.
      Allerdings wächst in meinem Gesicht eh nicht viel Gras, und der Rasen wird nur einmal wöchentlich gemäht.
    • Ist schon ein tolles Ding, dieser alte Gillette.

      Witzig bei der Hobelgeschichte finde ich übrigens, daß so ein Oldtimer mit einer guten Klinge besser abräumt als moderne Systemrasierer mit teils 6 Klingen.

      Da denkt man irgendwie an Küchenreibe :D
    • Man war ja damals nicht dumm.

      Groß geworden ist Gillette durch Verträge mit dem Militär. Vor dem ersten Weltkrieg hatten Soldaten ja immer eine sehr ausgeprägte Barttracht. Durch den ersten Weltkrieg kam das aber aus der Mode weil Gasmasken nicht richtig abdichten und ebenso aus hygienischen Gründen. Also schloss King Camp Gillette einen Vertrag mit dem US Militär. Jeder Soldat sollte damals einen der neuen patentierten Gillette Sicherheitsrasierer (so werden die Rasierhobel auch bezeichnet) bekommen. 1917 hat das US Militär 36 Millionen Rasierklingen bei ihm gekauft.
      So wurde sein Rasierer verbreitet. Als die Patente ausliefen kamen noch andere Hersteller. In den 1970ern hat man sich dann was ausgedacht um die Kunden mehr an sich zu binden, den Systemrasierer. Bei dem Hobel kann man ja alle möglichen Klingen von unterschiedlichen Herstellern nutzen, das drückt den Preis der Klingen. Das geht bei Systemrasierern nicht, da kann man nur die Klingen des einen Herstellers nutzen und der kann dann eben auch Mondpreise aufrufen.


      Yoda schrieb:

      Mit heutigen handelsüblichen Klingen singe ich den Choral "O Haupt voll Blut und Wunden".
      Mit einem klassischen Rasiermesser würde ich sehr viel Übung und mehrere Stunden am Tag brauchen.
      Daher hilft nur eine moderne Hightech-Bartfräse der Marke Philips mit rotierenden Scherköpfen, um zivilisiert auszusehen.
      Mit meinem Gillette Rasierhobel brauche ich nicht länger als mit einem Mach 3 oder mein Vater mit dem elektrischen Rasierer. Und das mit dem Schneiden, das ist Übungssache, bei der ersten Rasur wird es noch blutig aber das bessert sich im Laufe der Zeit. Bei der zweiten Rasur hatte ich dann schon keine Schnitte mehr. Der übelste Fehler beim Hobel ist es wenn man den auf die Haut aufdrückt. Einfach nur im richtigen Winkel aufsetzen und am Gesicht entlang ziehen und dabei keinerlei Druck ausüben.
      "Was unterscheidet letztendlich den freien Menschen vom Sklaven? Geld? Macht? Nein! Der freie Mensch hat die Wahl, der Sklave gehorcht!"
      -Wenn du im Sarg liegst, haben sie dich das letzte Mal reingelegt!-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von germi ()

    • Tja Gilette produziert ja keinen Rasierhobel mehr und was man bekommt ist entweder Nachbauten die doch mit der Zeit schlechter werden oder doch sehr teuer.
      Bei den Klingen von Derby habe ich Qualitäts Schwankungen bemerkt.
      Was mich persönlich reizen würde ist der Rasierhobel den die Chinesische Volksarmee ausgibt da dieser eine Genaue Replika des alten Gilette ist.
      Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht!
      (Abraham Lincoln)

      "Die heutige politische Klasse ist gekennzeichnet durch ein Übermaß an Karrierestreben und Wichtigtuerei und durch ein Übermaß an Geilheit, in Talkshows aufzutreten."(Helmut Schmidt)
      "Was haben Demokratie und Diktatur gemeinsam? Das dumme Volk! Wer es noch nicht verstanden hat: In der Demokratie wählen die Dummen die Regierung, in der Diktatur wähltsich die Regierung die Dummen." (Erhard Blanck)
    • Marechal schrieb:

      Systemrasierer gibts jetzt mit 7, also sieben Klingen:
      Ich warte auf den ersten Rasier mit 27 Klingen. ;)
      Was für ein Blödsinn. Hab ein mal so ein Multiklingen Murks ausprobiert.
      Mit Pech verklemmen sich noch Haare drin und dann passiert gar nichts mehr.

      Bin Fan von alten leistungsstarken E Rasierern.
      Aber wenn naß, dann mit den alten 1x Klingen Hobeln.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Also, ich verstehe eure Abneigung gegen ein Mehrklingensystem nicht. Die Mach3 von Gilette benutze ich seit vielen Jahren und zwar mindestens für jeweils ca. 15 Rasuren, ohne Probleme. Da relativiert sich der Preis dann von selbst.
      Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen. (Adenauer)
    • Ich benutze fast ausschließlich alte E-Rasierer mit leistungsstarken Motoren oder einen leistungsstarken Langhaar-Schneider. Beide mit 220V Anschluß.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Ich rasiere mich nur noch Naß. X versuche Mit E und nie zufrieden und wenn man es Schaft sich Verbrennungen zuzuziehen spricht das Bände. Mit dem Hobel fühle ich mich wohl und sauber
      Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht!
      (Abraham Lincoln)

      "Die heutige politische Klasse ist gekennzeichnet durch ein Übermaß an Karrierestreben und Wichtigtuerei und durch ein Übermaß an Geilheit, in Talkshows aufzutreten."(Helmut Schmidt)
      "Was haben Demokratie und Diktatur gemeinsam? Das dumme Volk! Wer es noch nicht verstanden hat: In der Demokratie wählen die Dummen die Regierung, in der Diktatur wähltsich die Regierung die Dummen." (Erhard Blanck)
    • Ich hab seit kurzem den Rasierhobel für mich entdeckt. Ein Arbeitskollege hat mich darauf gebracht. Hab mich auch schon mal mit einer Shevette rasiert. Das verlangt vollste konzentration.
      Ich hab mir erst mal den Wilkingson Billighobel von Rossmann geholt, um rauszufinden ob das überhaupt was für mich ist. Bevor ich mir etwa einen von Mühle kaufe.
      Richtig klassisch mit Pinsel und Seife. Natürlich mit Porzelanwaschtisch und Porzelankanne von meiner Uroma.
      Kimme und Korn immer nach vorn.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sagt. Iceman ()

    • Mit der Wilkinson-Klinge kann das aber ziemlich unbefriedigend sein, sehr scharf sind die nicht und imho ungründlich. Dazu noch ungerechtfertigt teuer.

      Ich würd auf Amazon oder Ebay mal nach Astra Super Platinum, Derby Premium (nicht die Extra, die sind mies) oder Personna Platinum schauen.

      Auch die japanische superscharfe Feather könnte Spaß machen, aber Vorsicht:

      Einmal mit dieser Klinge den Hobel zu grob auf die Haut gesetzt gibt Blut :whistling:

      Türkische Läden haben oft auch Klingen und die gute Arko-Rasierseife.
    • Vielen Dank für die tollen Infos. Mit den Wilkinson Klingen bin ich tatsächlich nicht zufrieden.
      Eine Rasierseife hab ich mir auch erst mal nur aus dem Rossmann zugelegt. Ich wollte halt erst mal sehen ob ich klar komme mit den ganzen scharfen Klingen.
      Die Arko Rasierseife werd ich mal probieren.
      Kimme und Korn immer nach vorn.
    • ... und, etwas Geduld muß man schon haben, bis das Muskelgedächtnis so weit ist, daß die Rasur perfekt und fix geht.

      Ist halt eine Lernphase. Das wird schon, und letztlich wird man damit belohnt, 1A rasiert zu sein, bessere Haut zubekommen und: Man spart gutes Geld.

      Bei mir sieht das so aus:

      - Während das Wasser ins Waschbecken läuft und den darinschwimmenden Pinsel einweicht, halte ich mein Gesicht so lange feucht, bis der Schaum fertig ist.

      Meinen Arko-Seifenstick habe ich in eine flache Dose geknetet.

      - Ich nehme den Pinsel aus dem Waschbecken, drücke das "zuviel" an Wasser aus und reibe in der Seifendose so lange rum, bis ich genug Schaum habe. Den streife ich in einer Porzellanschale ab und stampfe ihn mit dem Pinsel, bis er richtig schlotzig ist.

      - Dann wird im Gesicht aufgetragen: Lieber mehr als wenig.

      Nach einer Minute rasier ich mich mit dem Strich, von oben nach unten, ohne Druck.
      Ich bevorzuge kurze Züge, tunk immer wieder den Hobel ins Wasser.

      Wieder einschäumen, dasselbe gegen den Strich.

      - Finger mit Schaum benetzen, bisserl tasten, etwas Schaum auf eventuelle Reste und nachputzen.

      - Abwaschen mit kühlem Wasser, trocknen lassen, Schuss Deutsches Pitralon druff.

      Viele rasieren auch in 3 Durchgängen, von oben nach unten, quer, gegen den Strich.

      Dann gibts noch Tricks wie den Gillette Slide, J-Hook und short strop. Bringen viel.

      Hier ein Video:




      -------------

      Richtig gut wars, wenns am 2. Tag noch als Elektrorasur durchgeht
    • Naja, ob man wirklich bares Gelad spart, wenn man anfängt, sich mit klassischem “Wekzeug“ zu rasieren, sei jetzt mal dahingestellt.
      Nach allem, was ich mal kurz geschaut habe, kosten Hobel und Pinsel gut je 35€. Dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass Hobelnutzer oft eine gewisse Leidenschaft für Rasur haben und daraus oft auch objektiv überflüssige Investitionen tätigen - Hobby halt.
      Ich nutze den Mach 3. Klingen kriegt man hier für 1,40€/Stck. Und die halten bei mir gut einen Monat. Für das Geld, was ich in einen Hobel und einen Pinsel investieren müsste, bekomme ich also einen 4-Jahresvorrat an Klingen.
      Und für meine Ansprüche reicht das Rasurergebnis gut aus.
      Ich sehe das eher als Frage der persönlichen Vorliebe und Leidenschaft.
      Aber jeder so, wie er mag.

      Gruß,

      Esti
    • Esti schrieb:

      Naja, ob man wirklich bares Gelad spart, wenn man anfängt, sich mit klassischem “Wekzeug“ zu rasieren, sei jetzt mal dahingestellt.
      Nach allem, was ich mal kurz geschaut habe, kosten Hobel und Pinsel gut je 35€. ...
      Meiner ist ein Erbstück vom Opa und hat mich daher nichts gekostet. Rasierseife und Pinsel hatte ich vorher auch schon im Einsatz. Das macht sich auf jeden Fall bemerkbar. So ein Stück Rasierseife hält wesentlich länger als eine Dose Rasierschaum, und meine Klingen sind seitdem auch länger nutzbar.

      Es ist auch eine Sache der Ökologie. So produziert man gemischten Abfall aus Metall und Plastik der sich nur schlecht wieder trennen lässt. Mit meinen Klingen habe ich nur reinen Metallschrott.
      "Was unterscheidet letztendlich den freien Menschen vom Sklaven? Geld? Macht? Nein! Der freie Mensch hat die Wahl, der Sklave gehorcht!"
      -Wenn du im Sarg liegst, haben sie dich das letzte Mal reingelegt!-
    • Jepp.

      Rasierhobel: 1x 40,- (Hält ein Leben oder mehrere)
      Klingen: 100x Astra ASP incl. Porto: 10,- (reicht ein Jahr bei täglicher Rasur)
      12er Packung Arko Rasierseife incl. Porto 10,- (1 Stick = 3 Monate, also 3-Jahres-Vorrat)
      Pinsel, Sauborste, 1x Rossmann, ca. 5,-

      Man darf bloß nicht anfangen, Edelstahl-Rasierhobel und noble englische Seifen zu sammeln, das geht böse aus :P
    • Hmm ich hab noch ein aelteres Rasiermesser von meinem Vater hier liegen.
      Ich weiss noch das ich als Kind damit den Nacken mal ausrasiert bekommen habe.
      Nun isses wieder aufgetaucht und stumpf. Nur da ich keinerlei Erfahrung mit schleifen und abledern habe, ferner auch nicht mit der Rasur mit Messer wirds erstmal verpackt liegen bleiben.
      Wuerde sich eigtl anbieten nicht nur fuers Gesicht sondern fuer die Platte die ich nun seit 2005 habe bzw regelmaessig rasiere,aktuell mit nem Gilette Fusion wo man beim Klingenkauf das heulen krieg. Muss aber sagen mit dem Systemrasierer ists wirklich tip top. Im Vergleich dazu mal bei tuerk. Barbier mit ner Shavette den Kopf rasieren lassen , und das war vom Ergebnis absolut unbefriedigend (waren noch Stoppel fuehlbar)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nordwolf84 ()