Angepinnt Cowboy Action Shooting (Westernschießen) mit co2 oder Luftdruckwaffen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Leoncito schrieb:

      meinte auch in erster Linie, das der LEP Colt für das schnelle Schießen nicht so geeignet ist, weil es nicht möglich ist den Abzug durchgängig, beim spannen des Hahns mit Schußauslösung gedrückt zu lassen.
      Ähnlich wie beim Schofield.
      Nicht ähnlich wie beim Schofield. Der ist nämlich auch im Original nicht für das "Fächern" geeignet. Da er speziell für das Militär entwickelt wurde, war das auch nicht die erste Intension. Konstruktiv ist das bei ihm auch nicht möglich. Er entspricht den Vorgängern mit einer von Major Schofield verbesserten Laufverriegelung, die am Rahmen anstatt am Lauf befestigt ist.
      Er ist tatsächlich nur ein "Single Action", spannen - abdrücken - fertig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mad Dog Tannen ()

    • Neu

      Mad Dog Tannen schrieb:

      Ähm.....was bedeutet das?WLA, Schofield und Colt SAA sind doch CO2, da versteh ich jetzt diese Aussage nicht. ?(

      flupp... schrieb:

      Na, alles was nach typischem Westernrevolver/Langwaffe aussieht und mit Luft oder Co2 betrieben wird, ist zum Wettkampf erlaubt. Alles andere ist als Spaß nebenbei willkommen, aber außer der Wertung.
      Danke @flupp... so war es gemeint.

      Zum Thema "Wild Bunch":

      Wild Bunch hat aus meiner Sicht nichts mit Cowboy Action Shooting zutun, auch wenn es eine offizielle CAS Disziplin ist. 1911er und Cowboy passt einfach nicht zusammen. Ist meine Meinung.

      co2cas.de
      Jetzt neu! Home of CO2 Air Cowboys.

      Besuch uns auch hier im Forum unter
      Cowboy Action Shooting (Westernschießen) mit co2 oder Luftdruckwaffen

      Dein Umarex Colt SAA oder deine Walther Lever Action sind zu schade für die Vitrine! ;)
    • Neu

      Son of Ferrus schrieb:

      Habe mir vor ca. 4 Wochen eine gekauft. (Nebst 18 Extrapatronen und Handpumpe)
      Das kannste uns beim nächsten Mal auch etwas eher mitteilen, dass du 'ne neue Luftpuste am Start hast... gibt’s da noch irgendetwas was wir noch nicht wissen? ...und was wir wissen müssten? Hmmmmmm?
      :D

      Son of Ferrus schrieb:


      Wie Spielkinder nun mal sind habe ich dann abends beim Westerngucken den Revolver immer wieder einem Dauertest ausgesetzt. (Spannen, Hammer ohne Abzuschlagen wieder senken, spannen, Hammer ohne Abzuschlagen wieder senken, usw.)
      *lol* Kopfkino! Kann mir das Bildlich so richtig gut vorstellen. Sehr geil! ;)

      co2cas.de
      Jetzt neu! Home of CO2 Air Cowboys.

      Besuch uns auch hier im Forum unter
      Cowboy Action Shooting (Westernschießen) mit co2 oder Luftdruckwaffen

      Dein Umarex Colt SAA oder deine Walther Lever Action sind zu schade für die Vitrine! ;)
    • Neu

      Sunset Sam schrieb:

      Son of Ferrus schrieb:

      Habe mir vor ca. 4 Wochen eine gekauft. (Nebst 18 Extrapatronen und Handpumpe)
      Das kannste uns beim nächsten Mal auch etwas eher mitteilen, dass du 'ne neue Luftpuste am Start hast... gibt’s da noch irgendetwas was wir noch nicht wissen? ...und was wir wissen müssten? Hmmmmmm?
      Hatte schon ein 15 minütiges Review-Video gedreht aber noch nicht reingestellt weil ich die Waffe nicht richtig zum Laufen gebracht hatte. Bevor ich mir noch einer sagt, dass ich das mit dem Aufpumpen ja auch total falsch gemacht habe, wollte ich das vorher ganz in Ruhe nochmal checken. Dann brach die Fader und der Rest ist Geschichte.

      Mal sehen, was der Hersteller nun sagt.
    • Neu

      Mad Dog Tannen schrieb:

      Leoncito schrieb:

      meinte auch in erster Linie, das der LEP Colt für das schnelle Schießen nicht so geeignet ist, weil es nicht möglich ist den Abzug durchgängig, beim spannen des Hahns mit Schußauslösung gedrückt zu lassen.
      Ähnlich wie beim Schofield.
      Nicht ähnlich wie beim Schofield. Der ist nämlich auch im Original nicht für das "Fächern" geeignet. Da er speziell für das Militär entwickelt wurde, war das auch nicht die erste Intension. Konstruktiv ist das bei ihm auch nicht möglich. Er entspricht den Vorgängern mit einer von Major Schofield verbesserten Laufverriegelung, die am Rahmen anstatt am Lauf befestigt ist.Er ist tatsächlich nur ein "Single Action", spannen - abdrücken - fertig.
      Danke, Ihr habt beide recht, allerdings mit der Einschränkung, daß die Ähnlichkeit zum Spannvorgang des Schofield nur solange besteht, bis man die Fallsicherung glücklich über den Schlagbolzen geschoben hat. Das geht beim Weihrauch nur, wenn man zuerst den Hahn spannt, und dann den Abzug zieht. Wenn man den Abzug danach gezogen läßt, bleibt die Fallsicherung (die mit dem Abzug direkt verbunden ist) über dem Schalgbolzen und kann sich nicht mehr verhaken, dann kann man solange fächern, bis man den Abzug wieder frei gibt.

      Nebenbei: zum "Fächern" mit dem Daumen im beidhändigen gezielten Anschlag wie beim CAS stört eben diese weiter vorn beschriebene ungleichmäßige Kräfteverteilung beim Spannvorgang. Das muß man sich etwa so vorstellen: " ruck - ruck - zuck" bei einem relativ langen Spannweg und starkem Widerstand der Schlagfeder. Dazu kommt noch, daß diese, an sich gleitend mit dem Daumen ausgeführte Bewegung am Ende plötzlich durch die Riffelung des Hahnsporns abrupt gehemmt wird. Alles nicht optimal, hier sollte man etwas nacharbeiten, wenn es eine Matchwaffe werden soll.

      Beim Schofield war das nicht erforderlich, da er als Kavalleriewaffe und damit zur Einhandbedienung vorgesehen war.

      @ Son of Ferrus: kannst gerne per PN nachfragen oder ein LEP-SAA Thema aufmachen, damit das hier nicht alles untergeht bzw. den CAS mit OT zuschlammt. Gehört ja irgendwie mit dazu, drum scheibe ich es - mit schlechtem Gewissen - mit rein, aber andererseits auch wieder nicht, weil eigentlich zu speziell und ausführlich. :/
    • Neu

      flupp... schrieb:

      Nebenbei: zum "Fächern" mit dem Daumen im beidhändigen gezielten Anschlag wie beim CAS stört eben diese weiter vorn beschriebene ungleichmäßige Kräfteverteilung beim Spannvorgang. Das muß man sich etwa so vorstellen: " ruck - ruck - zuck" bei einem relativ langen Spannweg und starkem Widerstand der Schlagfeder. Dazu kommt noch, daß diese, an sich gleitend mit dem Daumen ausgeführte Bewegung am Ende plötzlich durch die Riffelung des Hahnsporns abrupt gehemmt wird. Alles nicht optimal, hier sollte man etwas nacharbeiten, wenn es eine Matchwaffe werden soll.

      Beim Schofield war das nicht erforderlich, da er als Kavalleriewaffe und damit zur Einhandbedienung vorgesehen war.

      @ Son of Ferrus: kannst gerne per PN nachfragen oder ein LEP-SAA Thema aufmachen, damit das hier nicht alles untergeht bzw. den CAS mit OT zuschlammt. Gehört ja irgendwie mit dazu, drum scheibe ich es - mit schlechtem Gewissen - mit rein, aber andererseits auch wieder nicht, weil eigentlich zu speziell und ausführlich. :/
      Das mit dem Fächern kann ich bestätigen.

      Bzgl. der OT-Posts in diesem Thread bin ich auch bei dir. Werde sobald ich die Knarre wiederhabe mal einen entsprechenden neue Thread öffnen.