Weitschüsse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hatte geschrieben, daß das Thema Weitschuss schon sehr alt ist. War das 2007?

      Ja, auf dem Apfelturnier war ich. Am Tag davor wurde meine Excalibur Vixen II mit dem AiA FRS 100, der besseren Abzugseinheit samt Trockenschuss-Vorrichtung ausgestattet. Leider waren meine Pfeile aus dem Jahr 2008 für dieses Setup viel zu schwer. Da hatte wohl selbst das AiA 100 taktical seine Probleme. Harald wusste nichts von diesen Pfeilen und ich hatte nach der langen und nervigen Autobahnfahrt aus Bayern Richtung Berliner Norden nebst schlimmster Baustellen auch nicht mehr alle Sinne beieinander um tiefgreifende Gespräche zu führen...... Dumm gelaufen nennt sich das!

      Es ist halt immer so, daß man Einschiessen muss und nur so kommt man mit den Dingen einigermassen klar. Je mehr Training, um so besser.

      Dieser eine Tag davor....... das hat nicht gepasst! Keine Zeit, mich an das Ding zu gewöhnen!
      Nächstes Jahr wirds besser werden.

      Ich wusste zum Turnier nicht mal, ob man bei "Treffer links" das Seitentürmchen in Richtung "links" in den Treffer drehen muss oder nach "rechts" um den Treffer zu verschieben......

      Es gibt da tatsächlich einen Unterschied bei verschiedenen Herstellern von Zielfernrohren.
      Ich hatte das "in den Schuss drehen" auf meinem Luftgewehr. Das AiA FRS funktioniert genau umgekehrt! Muss man halt wissen.... ich habe sozusagen zu viel gewusst.......
      Wahrheit ist etwas so Kostbares, daß Politiker nur sehr sparsam damit umgehen. Mark Twain
      Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf. Ernst Jünger

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Smoky Farmer ()

    • Also ich werde am Sonntag,nach dem Turnier in Lychen,mal den ersten Versuch mit meiner Konstruktion wagen.Das Problem ist,dass ich aufgrund der extremen Vorneigung wahrscheinlich erst einen Einstellbereich ab ca 200m habe.Meine erste Konstruktion reichte bis 230m.Für Weiten ab 190m muss ich über's Wasser auf das andere Ufer schiessen,um das ganze sicher zu gestalten.Aber so kann ich mich nach den Einschlägen im Wasser an die Scheibe rantasten.Mal sehen,wie weit ich mit den Türmen den Punkten im Zf und dem Hha dann noch komme.Mein Ziel sind 300 Meter.
    • Smoky Farmer schrieb:

      Es gibt da tatsächlich einen Unterschied bei verschiedenen Herstellern von Zielfernrohren.
      Ich hatte das "in den Schuss drehen" auf meinem Luftgewehr. Das AiA FRS funktioniert genau umgekehrt!
      Nö, man muß nur lesen können, da steht wie bei allen anderen Rohren auch "R" und "L" drauf und nen
      Pfeil, die Drehrichtung interessiert da niemanden, man dreht nach dem Pfeil.

      Das HHA ist mit 1,5° Verstellbereich schon sehr eingeschränkt.

      Das Cold shot hat sich definitiv hier etabliert.
    • "Hallo Sven, nabend zusammen,
      bzgl. der Verstellgenauigkeit der Cold Shot Base hab ich am Wochenende mal einen Test gemacht. Getestet wurde eine Cold Shot Base / 300 MOA Variante / der ersten Generation. Auf 45 Meter wurde der Verstellbereich von 0,00 MOA auf 60,00 MOA und anschließend auf 120,00 MOA ausgemessen. Hierzu wurde die Armbrust mit einer Art verstellbaren Einschießbock fest montiert. Auf eine 45 Meter entfernte und eingemessene Auflage wurde der Zielpunkt bei 0,00 MOA, 60,00 MOA und 120,00 MOA mit 30facher Vergrößerung eingezeichnet. Die Abstände wurden anschließend ausgemessen und mit theoretischen Sollwerten verglichen.


      Von 0 bis 60 MOA wurde ein Abstand von 79,2 cm (Soll 78,5 cm) ermittelt. Von 60 bis 120 MOA wurde ein Abstand von 80,6 cm ermittelt. Von 0 MOA bis 120 MOA wurde somit ein Gesamtabstand von 159,8 cm (Soll 157,1 cm) ermittelt. Beim zurückdrehen von 120 auf 60 und von 60 auf 0 MOA konnte keine Abweichung von den zuvor eingezeichneten Markierungen festgestellt werden. Hier noch ein paar Bildchen. Gruss Heinz
      "

      Bilder dazu: Cold Shot vs Ravin Jack Plate
    • nimbus0 schrieb:

      Smoky Farmer schrieb:

      Es gibt da tatsächlich einen Unterschied bei verschiedenen Herstellern von Zielfernrohren.
      Ich hatte das "in den Schuss drehen" auf meinem Luftgewehr. Das AiA FRS funktioniert genau umgekehrt!
      Nö, man muß nur lesen können, da steht wie bei allen anderen Rohren auch "R" und "L" drauf und nenPfeil, die Drehrichtung interessiert da niemanden, man dreht nach dem Pfeil.

      Das HHA ist mit 1,5° Verstellbereich schon sehr eingeschränkt.

      Das Cold shot hat sich definitiv hier etabliert.
      Lesen kann man nur, wenn man zu diesem Zeitpunkt die Beschreibung hat. Es gibt für L/R tatsächlich unterschiedliche "Betrachtungsweisen". Zeiss und verschiedene andere Hersteller unterscheiden da. Wie gesagt...... ohne Beschreibung muss man es wissen.
      Wahrheit ist etwas so Kostbares, daß Politiker nur sehr sparsam damit umgehen. Mark Twain
      Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf. Ernst Jünger
    • Hab heute das schöne Wetter genutzt,um mich mal an die Reichweite meiner Konstruktion heranzutasten.Ich hatte ja schon erwähnt,dass meine kleinste anvisierbare Entfernung ca 200 m beträgt.Ich muss ab dieser Entfernung über den See schiessen.Von meinen Abschusspunkt bis zum Ufer gegenüber sind es 268m.Da ich auch nicht auf diese Entfernung Einschießen konnte,hab ich einfach die Visierlinie des Mittelkreuzes auf das andere Ufer gehalten und zwei Pfeile abgegeben.Dann an das andere Ufer gefahren.Die Pfeile standen16 m davor im Wasser.Das HHA war noch bei Null.Der Zf Turm war auch noch ganz runter gedreht.Das nächste Mal stelle ich die Scheibe ans Ufer,und taste mich langsam ran.Aber erst muss ich das Zf nochmal genau in Waage ausrichten.
    • Neu

      Hab heute nochmal 4 Pfeile abgegeben .Bin jetzt auf 275 m.Leider sehe ich im Liegen die Pfeile nicht im Wasser aufschlagen,so dass ich das Ergebnis erst nach Umfahrung des See's sehen konnte.Seitlich bin ich bis auf 5m an die Scheibe ran.Die steht jetzt bei 300m.Muss aus höherer Position Schießen,damit ich mich mit den sichtbaren Aufschlägen an die Scheibe rantasten kann.Baue um auf sitzen.Da komme ich auch besser hinter das ZF.
    • Neu

      Dann weißt Du ja warum ich meine Schäfte umgebaut habe!Für liegend sind andere Einstellungen nötig damit man den richtigen Augenabstand bekommt und richtig hinter Glas und Gerät kommt.

      ps:Laß Dir doch einen Schaft für Liegend bauen,ist zwar nicht billig aber sollte dann passen.Höhenverstellung für Schaftbacke und Längenverstellung für Schaftkappe sollten doch eine gute Nutzung ermöglichen.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint: