SSW zur Selbstverteidigung (Linkshänder)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SSW zur Selbstverteidigung (Linkshänder)

      Hallo Leute,

      der Titel sagt es bereits, ich bin auf der Suche nach einer SSW zur Selbstverteidigung, also selbstverständlich auch zum verdeckten Führen. Das wichtigste vorab, ich bin Linkshänder, was die Wahl meiner Meinung nach enorm einschränkt.
      Da die SSW zur Selbstverteidigung dienen soll, sind Zuverlässigkeit, kompakte Bauweise und Sicherungen neben der Bedienung als Linkshänder die zentralen Kriterien. Schön wären natürlich auch Haltbarkeit und Detailtreue.
      Auch sollte die SSW nicht zu wählerisch sein was die Kartuschen angeht und CS-Gas-, sowie Pfefferkartuschen problemlos und zuverlässig abfeuern können.
      Preislich habe ich für allein die SSW bis zu 200€ eingeplant, dazu noch Kartuschen, Holster, etc. Falls jemand dazu auch Empfehlungen hat, wäre ich dankbar.
      Silvester spielt bei mir keine Rolle, daher sind 16+1 Schuss SSW etc. für mich nicht von Relevanz.

      Ich habe mich im Vorfeld schon mal (hoffentlich) gut über mögliche SSW-Kandidaten und Kartuschenmunition informiert.
      Die normale Knallmunition werde ich wohl von Geco, Walther oder PPU Partizan kaufen. Bei Pfefferkartuschen scheint es nicht so die große Auswahl zu geben, daher wohl Wadie Supra.
      Was die SSW angeht habe ich gehört, dass Zoraki sehr gute Produkte hat, die aber eher für Silvester, als zur Selbstverteidigung geeignet sind.
      Welche Modelle ich mir etwas näher angeschaut habe sind: Walther/Umarex P22Q, PK380, ISSC M22, Weihrauch HW37, HW88 und diverse Zorakis. Das Problem bei Revolvern ist leider, dass die Trommeln alle nach Links öffnen.
      Über die PK380 liest man so verschiedenes im Internet, manche sagen sie ist zuverlässig, manche sagen sie ist es nicht, grade bei Pfefferkartuschen.
      Persönliche habe ich keine Ahnung, für mich ist sie momentan noch ein Kandidat, da sich als Linkshänder sehr gut zu bedienen ist.

      Ja, soweit erstmal von mir. Ich hoffe alle wichtigen Infos sind dabei und für jegliche Hilfe & Empfehlungen bedanke ich mich jetzt schon mal im Voraus.

      Gruß,
      DxB
    • Auch wenn jetzt wahrscheinlich wieder Einige meckern, wenn du das Ding nur zur Selbstverteidigung und nicht für Silvester haben möchtest, kauf dir einfach eine Dose Tierabwehrspray (Pfeffer-Spray, bevorzugt als Schaum oder Gel) , günstiger und effektiver als jede SSW.
      Dazu erkennt jeder Außenstehender dass du keine Waffe in der Hand hast, was auch schon mal deeskalierend wirken kann und auch rechtlich besser kommt.
    • Die Zoraki 914 ist für Linkshänder leider nicht geeignet. Sicherung und Schlittenfanghebel sind hier leider nur auf der Seite für Rechtshänder verbaut.
      Besser hat das Umarex mit der PK 380 gelöst. Diese ist beidseitig bedienbar und auch von der Verarbeitung und Zuverlässigkeit besser als der Umarex-Durchschnitt.

      Da immer wieder ohne entsprechende Eigenrecherche von anderswo abgeschrieben wird, dass die PK 380 mit Pfeffer-Munition Probleme habe, hier eine Entwarnung.
      Die Versuchsreihen auf die sich die "Abschgreiber" beziehen, wurden leider alle mit der bekanntermaßen unzuverlässigen Wadie-Peffer-Muni durchgeführt, anstatt die teurere und für die Waffe vorgesehene "Walther Pepper" zu benutzen.

      Mit der zuverlässigen Walther-Munition wirst Du dahingenbend also wenig Probleme haben. Klar, ein paar Ausreißer gibts bei jeder Waffe, aber dafür sprechen wir hier auch über SRS-Waffen im Wert von max. 200,- €. ;)
      "Ein Leben ohne PK380 ist zwar möglich, aber sinnlos!"
    • Sicherung und Schlittenfang sind im Falle des Führens zur SV egal.
      Die 914 wird entsichert, durchgeladen und entspannt in Sicherheitsrast geführt, im Notfall einfach den Abzug durchziehen.

      Zuverlässigkeit bei Zoraki: 99,9%.
    • IX-Ray wrote:

      Mit der zuverlässigen Walther-Munition wirst Du dahingenbend also wenig Probleme haben. Klar, ein paar Ausreißer gibts bei jeder Waffe, aber dafür sprechen wir hier auch über SRS-Waffen im Wert von max. 200,- €. ;)
      Jede Zoraki lief bei mir besser und die waren alle billiger als 200 Euro.

      Zu diesen Abschreibern: Meine PK380 lief auch mit guten Platzern von RWS überhaupt nicht. Da wundert es auch nicht, dass Wadie und Umarex PV nicht funktioniert haben. Wer gerne Zinkschrott mitschleppt, kann das gerne machen. ;)

      Diese Flügelsicherungen beidseitig an den Verschlüssen können zu einer nicht funktionierenden Waffe führen. Ist auch in den Videos, wo die Waffen klemmen, gut zu sehen. Sogar auch in dem PK380 Video, was du anführst. Denn wenn man durch Zurückziehen des Verschlusses einen Klemmer beseitigen möchte, aktiviert man schnell mal die Sicherung am Verschluss und dann macht es klick klick klick...

      Was meinst du, wieso Polizei zu Waffen übergangen ist, die keine externen Sicherungen haben... Und dann will man ungeübten "SSW-Schützen" den Umgang mit viel billigeren Knallpistölchen, die öfter mal klemmen, als geeignete SV-Waffen anpreisen.

      The post was edited 2 times, last by mistermister ().

    • Wenn es um SV geht würde ich immer einen Revolver wählen. Weniger fehleranfällig und einfacher zu bedienen. Nachladen, Kapazität etc. ist unwichtig. Wenn man es nicht mit 5 Schuss schafft sich aus der Gefahrensituation zu befreien, wird es auch mit 20 nichts.
      Meine Wahl wäre der HW 88.
      :thumbsup:
    • Beim Revolver muss der Hahnsporn entfernt werden, man bleibt beim Ziehen sehr leicht an den Klamotten hängen.

      Wenn sich durch ein ausgeblasenes Zündhütchen die Trommel verklemmt ist Ende im Gelände, beim Selbstlader geht es : tap-rack-bang.

      Soviele Für und Wider...
    • pandur wrote:

      Zoraki 914 mit Umarex Pfeffer.
      Genau die Zoraki (und 906 & 2918) hatte ich mir angeschaut. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Bei der 914 waren glaub ich die Verarbeitung und der fehlende Trägheitsschlagbolzen die Probleme.
      Letzteres ist meiner Meinung nach wegen Fallsicherheit schon wichtig. Ansonsten sieht die Zoraki schon verlockend aus.

      Ingo.M wrote:

      Tierabwehrspray (Pfeffer-Spray, bevorzugt als Schaum oder Gel) , günstiger und effektiver als jede SSW.
      Ja, alles so viele Vor- und Nachteile. Bin ehrlich gesagt nicht so ein Freund von Sprays, werde aber trotzdem meiner Familie und mir noch zusätzlich Sprays kaufen, die kosten ja nicht so viel.
      Hatte da an das Walther Pro Secur gedacht, das kann man als Gel und Spray kaufen. Schaden kann es nicht.

      IX-Ray wrote:

      Die Versuchsreihen auf die sich die "Abschgreiber" beziehen, wurden leider alle mit der bekanntermaßen unzuverlässigen Wadie-Peffer-Muni durchgeführt, anstatt die teurere und für die Waffe vorgesehene "Walther Pepper" zu benutzen.
      Das Video hatte mir einige Bedenken gegeben:
      Wenn es wirklich nur an den Wadie & Umarex Kartuschen lag und es mit Walther problemlos ist, dann wäre die PK380 wirklich ein Favorit.

      Maverick14 wrote:

      Meine Wahl wäre der HW 88.
      Der sieht auch sehr schön aus und scheint einen guten Ruf zu haben. Die einzigen beiden wirklichen Nachteile sind nur 5 Schuss und dass die Trommel eben nach links öffnet.
      Rein rechtlich gesehen wäre es glaube ich besser, wenn man erst 2-3 Knall abfeuern kann, bevor man dann CS oder Pfeffer verschießt. Der HW 88 scheint auch überall ausverkauft zu sein, leider.
    • DxB wrote:

      pandur wrote:

      Zoraki 914 mit Umarex Pfeffer.
      Genau die Zoraki (und 906 & 2918) hatte ich mir angeschaut. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Bei der 914 waren glaub ich die Verarbeitung und der fehlende Trägheitsschlagbolzen die Probleme.Letzteres ist meiner Meinung nach wegen Fallsicherheit schon wichtig. Ansonsten sieht die Zoraki schon verlockend aus.
      Falls es am Ende doch eine Zoraki werden sollte, dann nimm zumindest die kleineren (906 & 914) vorher in die Hand bevor Du sie kaufst, da die wirklich für sehr kleine (Damen-) Hände gemacht sind.
      Die 914'er liegt zudem sehr klobig und so gar nicht führig in der Hand mit ihrem super dicken Griffstück. Mir gefällt das nicht. Das genaue Gegenstück ist halt die PK 380 mit ihrem wahnsinnig toll geformten ergonomischen Griffstück. Damit wirkt die Waffe zumindest für meine mittelgroßen "Pianistenhände" wie angegossen. Das hab ich bisher noch bei keiner anderen Waffe so erlebt.


      DxB wrote:

      IX-Ray wrote:

      Die Versuchsreihen auf die sich die "Abschgreiber" beziehen, wurden leider alle mit der bekanntermaßen unzuverlässigen Wadie-Peffer-Muni durchgeführt, anstatt die teurere und für die Waffe vorgesehene "Walther Pepper" zu benutzen.
      Das Video hatte mir einige Bedenken gegeben: Wenn es wirklich nur an den Wadie & Umarex Kartuschen lag und es mit Walther problemlos ist, dann wäre die PK380 wirklich ein Favorit.
      Ja, leider wurden ausgerechnet die originalen Walther Pepper-Kartuschen in dem Video nicht verwendet. Ich will da aber auch gar keine böse Absicht unterstellen und halte nichts von Verschwörungstheorien. Es ist natürlich in der Szene bekannt, dass der Urheber des Videos Pro Zoraki eingestellt ist und die "Umarex-Zinkplempen" immer wieder gerne entsprechend herabwürdigend abkanzelt, auch wenn er zugegebenermaßen in vielen Punkten Recht hat. Aber alles ist eben auch nicht schlecht bei den Walther-Nachbauten und die Zorakis sind auch längst nicht frei von Fehlern und Unzulänglichkeiten.

      Im übrigen weist die PK380 als Besonderheit einen aus einer Stahllegierung bestehenden Verschluss (Schlitten) auf. Soviel zu "Zinkplempe". Die Zoraki-Schlitten sind, wenn ich mich nicht irre, alle durch die Bank weg aus Zink gefertigt. Solidem Zink, aber dennoch nur Zink! ;)
      "Ein Leben ohne PK380 ist zwar möglich, aber sinnlos!"

      The post was edited 1 time, last by IX-Ray ().

    • X-Ray wrote:

      Falls es am Ende doch eine Zoraki werden sollte, dann nimm zumindest die kleineren (906 & 914) vorher in die Hand bevor Du sie kaufst, da die wirklich für sehr kleine (Damen-) Hände gemacht sind. Die 914'er liegt zudem sehr klobig und so gar nicht führig in der Hand mit ihrem super dicken Griffstück. Mir gefällt das nicht.
      Da stimme ich dir zu. So gut die Zorakis auch sein mögen, insgesamt wirken sie auf mich eher wie reine Silvesterwaffen oder im Falle der 906 eben eine SSW für die Damenhandtasche.
      Bei der PK380 ist glaube ich (fast) alles aus Stahl. Die soll angeblich kein Nachbau, sondern ein Umbau der scharfen Waffe sein.
      Wenn ich ehrlich sein soll ist sie von den Pistolen auch mein Favorit, ich habe nur etwas Bedenken wegen der Munition. Die PK380 scheint nicht gut mit schwach geladener Munition zurecht zu kommen, da ist es jetzt die Frage, wie die Walther Pfeffer geladen ist. Werde da wohl noch nachforschen müssen.
    • DxB wrote:

      X-Ray wrote:

      Falls es am Ende doch eine Zoraki werden sollte, dann nimm zumindest die kleineren (906 & 914) vorher in die Hand bevor Du sie kaufst, da die wirklich für sehr kleine (Damen-) Hände gemacht sind. Die 914'er liegt zudem sehr klobig und so gar nicht führig in der Hand mit ihrem super dicken Griffstück. Mir gefällt das nicht.
      Da stimme ich dir zu. So gut die Zorakis auch sein mögen, insgesamt wirken sie auf mich eher wie reine Silvesterwaffen oder im Falle der 906 eben eine SSW für die Damenhandtasche.Bei der PK380 ist glaube ich (fast) alles aus Stahl. Die soll angeblich kein Nachbau, sondern ein Umbau der scharfen Waffe sein.
      Wenn ich ehrlich sein soll ist sie von den Pistolen auch mein Favorit, ich habe nur etwas Bedenken wegen der Munition. Die PK380 scheint nicht gut mit schwach geladener Munition zurecht zu kommen, da ist es jetzt die Frage, wie die Walther Pfeffer geladen ist. Werde da wohl noch nachforschen müssen.
      Da ich die PK380 selber führe, kann ich dich in puncto Munition beruhigen. Ich hatte da am Anfang auch Bedenken, weil viele Negativ-Berichte in den Foren herumschwirren. Es stimmt schon. Sie ist "munitionsfühlig" und kommt mit zu schwach geladenen Kartuschen nicht zurecht.
      Aber wenn man einfach die originalen Kartuschen von Walther nimmt, (Knall | Pfeffer) kannst Du diese Sorge für dich schonmal ausblenden. Bevor man die Waffe "führt" sollte man sowieso einen Schusstest mit den potentiell zu verwendenden Kartuschen durchführen. Wenn damit alles geklappt hat, ist die Waffe einsatzbereit, sollte aber hin und wieder mal probegeschossen (Silvester) und gereinigt werden.

      Einen passenden Mündungsschoner (M9x1) findest Du übrigens auf eGun beim Kollegen diego01.
      Das passende Paddle-Holster zum Schnellziehen findest Du hier bzw. in der starren non-rotation-Variante hier.
      Das passende Magazin-Holster wäre dazu das 6922 von Fobus.

      Ach und als künftiger PK380-Besitzer solltest Du auch gleich noch den offiziellen Sammelthread hier im Forum abonnieren. Willkommen im Club! :thumbsup:
      "Ein Leben ohne PK380 ist zwar möglich, aber sinnlos!"
    • War neulich auf dem Stand. Da haben wir alle gängigen SSW-Modelle mit allen gängigen Munitionssorten getestet. Sehr ernüchternd das ganze, alles gute Schützen und nicht ein einzigen Treffer auf der Scheibe!

      Im Ernst, für 100,- bekommt jeder in deiner Familie sein OC-Spray und von dem restlichen Geld geht ihr schön essen.

      Bei einer SSW überwiegen die Nachteile wenn es um Selbstverteidigung geht:

      - Eigengefährdung durch echte Schützen (z.B. anrückende Polizeikräfte)
      - homöopathische Wirkstoffmenge (80 - 120 mg von denen der größte Teil beim Schuss verdampft - Siedepunkt von OC liegt bei ca. 200 Grad C)
      - Ungeeignetheit für viele typische Konflikte wo das Ziehen einer "echten" Waffe übertrieben ist.
      - geringe Reichweite + starke Windanfälligkeit der erzeugten Wolke
      - Gefahr der Herabsetzung der eigenen Abwehrfähigkeit durch Lichtblitz und Knalltrauma, gerade in Räumen/Dunkelheit
      - fahrlässige KV bei Unbeteiligten durch Knalltrauma
      - die Gefahr, dass aus erwarteter Abschreckung eine massive Eskalation erwächst
      - Rechtsverschiebung in der Notwehr - der ursprüngliche Aggressor sieht sich einer mutmaßlichen Todesgefahr (vermeintlich echte Schusswaffe) gegenüber und könnte mit tödlicher Gewalt antworten - eine spätere rechtliche Sanktionierung könnte hier ausbleiben!
      - die Unfähigkeit der SSW ihrer eigenen Eskalationsfähigkeit (vermeintlich scharfe Waffe) Rechnung zu tragen - man droht nur mit einer Schusswaffe, mit der man letzten Endes auch schießen kann! Der wohl wichtigste Punkt.

      Dies sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt, da du ja explicit eine SSW zur Selbstverteidigung wolltest.

      Gruß

      Dose
    • Ich werfe mal eine ganz andere Waffe in den Ring: Röhm Vector CP1

      Die ist schlank, hat keine Bedienelemente weder rechts noch links, hat genug Schuss, kann sich beim Ziehen nicht verhaken und läuft mit der richtigen Munition auch sehr gut.

      Außerdem hat sie ein scharfes Vorbild.

      Aber darauf achten das es die alte Röhm-Qualität ist.
      Wer Sorgen hat, der hat auch Likör.
    • Dass du Linkshändler spielt kaum eine Rolle. Schlittenfang und Sicherung werden im SV Fall nicht bedient.

      Wenn die andern Kriterien in dieser Abfolge so nach Priorität geordnet sind, dann kann ich nur die 914 empfehlen.

      1. Zuverlässigkeit - check (bei Zorakis die beste)
      2. Kompaktheit - check - kompakter gehen 14 schuss nicht.
      3. Sicherungen - 3x check - Manuelle intuitive Flügelsicherung (am Rahmen!) ,die den Abzug entkoppelt, Sicherheitsrast (da ist deine Fallsicherung), DA/SA- Abzug (kann durchgeladen und entsichert geführt werden)
      4. Haltbarkeit - check - ~ 3000 Schuss (lt.Hersteller) , hält garantiert länger als jede Umarex
      5. Detailtreue - nope - ist ein Eigenentwurf ( aber wo spielt es bei SV nochmal ne Rolle? wilste damit jmd. einschüchtern?)

      Pistole ist günstig - schon unter 120 eu zu haben - Magazine sind günstig - es gibt mitllerweile gute Passformholster Cordura wie Leder (auch sehr günstig), es gibt standard 25 Schuss Magazine (für SV fraglich, aber hey welche Andere Schrecki bietet das bitte?)

      P.S. kleiner Nachtrag : meine persönliche Erfahrung mit der PK380 = äußerst unzuverlässig mit jeder Munition (Madenschraube mit oder ohne), Sicherung ist labil , nach 400 Schuss ist der Rahmen gebrochen ... soviel zur Haltbarkeit und Boah ey die ist so gut wie die Scharfe!!!!111 (.. die nur so nebenbei auch ein Flop ist...)
    • Ich will Dir eine PK380 auf gar keinen Fall ausreden (wirklich nicht !!), aber es gibt ja gerade einen Thread dazu hier im Bereich Gas & Schreckschuss :

      IX-Ray wrote:

      Im übrigen weist die PK380 als Besonderheit einen aus einer Stahllegierung bestehenden Verschluss (Schlitten) auf.

      aus dem parallelen Thread zur PK380 :

      pmbond wrote:

      Ist wohl ein echtes Montagsmodell, der Schlitten hat Anfangs auch das Griffstück
      in kleine Späne zerschabt, dass wurde bei Umarex mit Stahlstiften gerichtet.

      DxB wrote:

      Bei der PK380 ist glaube ich (fast) alles aus Stahl. Die soll angeblich kein Nachbau, sondern ein Umbau der scharfen Waffe sein.

      da kann man für die scharfe Ausführung nur hoffen, dass das NICHT so ist ... ;)

      Aber wie gesagt, ausreden will ich Dir die tatsächlich nicht ! Wenn sie Dir am ehesten zusagt : o.k.!

      (Und zum Glück ist - bisher - niemand auf die obligatorische Bergpredigt "Lasset ab ! Lasset ab von SSWs zur SV !" usw. :rolleyes: eingegangen ... Lasset es uns dabei bewenden ! ;) )
    • pandur wrote:

      Beim Revolver muss der Hahnsporn entfernt werden, man bleibt beim Ziehen sehr leicht an den Klamotten hängen.
      Oder man verwendet den Hahn abdeckende Griffschalen. Damit laesst sich der Hahn immer noch vorspannen und die Waffe muss nicht veraendert werden.
      Gruss
      pak9