Tägliche kleine offene Wettkämpfe für zwischendurch!!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Ich wollte einfach mal wissen, ob es möglich ist einen Flachkopf-Diabolo so auf einen Nagel zu schießen, dass er sich selbst aufspießt. Anfangs hab ich es mit handelsüblichen Stahlnägeln in 2mm Stärke probiert. Das klappte nicht weil die Dias bei Durchbohren aufrissen. Dann habe ich gehärtete Stahlnadeln in 1,5mm Stärke ausprobiert, das funktioniert.
      Bitte nicht auf kurze Entfernungen nachmachen. Wenn die gehärteten Nadeln brechen, fliegen die unberechenbar durch den Raum.

      Ansonsten wie immer: Steyr Challenge H, Entfernung 20m, Benchrest-Auflage






      Andreas
      "Schusswaffen sind gefährlich. Doch in den richtigen Händen sind sie ein Quell ständiger Freude und Erbauung." Sledge Hammer
    • New

      Ich habe von @Waldeule den Tip bekommen, das ich doch mal die RWS Super Field 4,52 Diabolo's testen soll. Also habe ich sie bestellt und heute sind sie mit ein paar anderen Sorten angekommen.

      Da ich sie ja nun mit anderen Sorten vergleichen wollte, habe ich meine HW 30 S Stainless mit Schlottmann Kompensator genommen und auf 18m aufgelegt die Streukreise verglichen mit jeweils 10 Schuss. Dazu habe ich die Rückseite einer Zielscheibe genommen und den Haltepunkt mit einem Edding markiert. 8 Sorten habe ich bis jetzt getestet.

      Hier die Scheiben, sortiert nach Platzierung.

      1. Platz RWS Super Field 4,52
      Die haben als einzige Munition einen Streukreis, den ich mit einem 1 Cent Stück abdecken kann.

      2. Platz JSB Express 4,51
      Nur wenig schlechter als die RWS 4,52.

      Den 3. Platz teilen sich die JSB Exact 4,52 mit den RWS Superdome 4,50, die in etwa gleich große Streukreise haben.

      Platz 5 RWS Super Field 4,51
      Diese Munition läuft in der HW 30 schon nicht mehr ganz so gut, wie die anderen beiden RWS.

      Platz 6 Excite Hammer 4,50
      Das ist die einzige "Billig- Munition" im Test.

      Platz 7 H&N Field Target Trophy 4,51
      Das die FTT so schlecht abschneiden, wundert mich etwas.
      In anderen Tests haben die FTT immer gut abgeschnitten.
      Vielleicht liegt es am Schlottmann Kompensator?

      Platz 8 H&N Sniper Medium 4,50
      Die Sniper Medium liefen bis jetzt in allen meiner Gewehre nicht besonders.


      Die RWS Super Field 4,52 gefallen mir gut.
      Ich werde die Munition noch mit anderen Kompensatoren und auch mit anderen Gewehren testen und bin gespannt, wie die Munition sich dort schlägt.

      Danke noch mal an Waldeule für den guten Tip. :thumbup:
      Planlos geht mein Plan los.

      The post was edited 1 time, last by Ferrobell ().

    • New

      Ferrobell wrote:

      das ich doch mal die RWS Super Field 4,52 Diabolo's testen soll
      Danke für den Tip.

      Heute Abend bin ich wieder verzweifelt.
      Nach dem zwei Dosen JSB exact in 4,52 mm hervorragend in der Diana Stormrider gelaufen sind, nun die dritte Dose geöffnet.
      Schon nach den ersten fünf Schüssen war mir alles klar....

      Das Trefferbild, auf 25 Metern um ~ 5 Zentimeter nach rechts versetzt. Der Streukreis von vorher um die 18 mm hat sich auf etwa 40 mm vergrößert. Es ist eine Katastrophe!
      So macht das Schießen nun wirklich keinen Spaß.

      Verzweifelt habe ich bei Kimla eben mal 10 Dosen JSB exact in 4,53 mm bestellt. Große Hoffnungen hege ich nun keine.

      Wenn die 4,53er JSB´s auch wieder so schrottig sind, werde ich die RWS Super Field 4,52 mal testen.
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....

      The post was edited 1 time, last by reinwan1: Schreibfehler beseitigt ().

    • New

      Viel hängt mit der Chargennummer zusammen.
      Auf der Unterseite, bei der JSB Munition, steht das Kopfmaß und die Chargennummer.
      Die Chargennummer geht von 0 bis 9.
      Ich habe bei meiner neuen Lieferung JSB Exact 4,51 die Charge 9 erhalten, die auch nicht mehr gut läuft. Mit dem JSB Exact 4,52 habe ich gerade Charge 4, die auch nicht optimal läuft.

      Die besten Ergebnisse habe ich immer mit Charge 0 oder 1.

      Irgendwo gibt es auch einen Thread dazu.

      Edit:

      Schon gefunden: co2air.de/thema/107183-test-ch…act-4-52-weihrauch-hw97k/
      Planlos geht mein Plan los.
    • New

      Ferrobell wrote:

      Danke noch mal an Waldeule für den guten Tip.
      …..gerne Heiko,schönes Ergebnis,ich bleibe bei den RWS Super Field...

      Guter Test von Dir mit viel Arbeit verbunden,aber lohnend gewesen :thumbup:


      reinwan1 wrote:

      So macht das Schießen nun wirklich keinen Spaß.

      Andreas,mach es wie Heiko,einfach mal ne Dose RWS Super Field 4,52 probieren ( die anderen dann umtauschen)
      FREE ALL H.-ANGELS


    • New

      Da ich zur Zeit nur 12m machen kann, wollte ich mal was dazu schreiben. Diana Outlaw.
      JSB exact in 4,53mm laufen gut bis sehr gut. SK ca.6mm. H&N FTT in 4,52mm immer öfter Loch in Loch.
      RWS superfield in 4,52. Na ja. SK 10-12mm. KEINE Ahnung wieso. Die Outlaw will die nicht.
      Die H&N excite Hammer laufen da besser.
    • New

      Heiko,
      der Witz ist, die haben alle den selben Aufkleber. Obere Reihe: 7365118.

      Wie gesagt, die ersten zwei Dosen waren super, keine Auffälligkeiten.

      Heute hatte ich den direkten Vergleich, nach den ersten etwa 20 Schuss war die Dose leer.
      Neue Dose geöffnet, auf der BR25 Scheibe habe ich den anvisierten Spiegel nicht getroffen!

      Alles um 4-5 Zentimeter nach rechts versetzt, Gießkannen-Prinzip.

      Das Schießen habe ich dann tiefst frustriert abgebrochen.
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....
    • New

      KenwoodTR wrote:

      RWS superfield in 4,52. Na ja. SK 10-12mm. KEINE Ahnung wieso. Die Outlaw will die nicht.
      Jeder Lauf ist anders gezogen oder geschmiedet.
      Deshalb sollte man bei jeden Gewehr erst einmal Testen, welche Munition die geringsten Streukreise produziert.

      Selbst wenn man das gleiche Gewehr nimmt, ist es sehr wahrscheinlich, das der Lauf an einem anderen Tag produziert worden ist und geringfügige Abweichen hat.
      Die Produktionsmaschinen der Läufe haben auch Verschleiß und nutzen von Tag zu Tag ab.
      Das führt dann dazu, das jeder Lauf eine andere Munition bevorzugt, die optimal funktioniert.

      Theroretisch sollten Gewehre, mit einer fortlaufenden Serien- Nummer, gleich sein bzw. die gleiche Munition gleich gut laufen, weil die Lauf dann wohl am gleichen Tag produziert wurde.

      Die Laufkrone spielt dabei aber auch noch wieder eine Rolle.

      Dann kommt noch dazu, das manche Hersteller eher weitere Läufe haben, wie zb. Weihrauch und andere engere Läufe und eventuell noch einen anderen Drall.

      Edit:
      Ein gutes Beispiel dafür ist, das ich 3 verschiedene HW 30 habe und jede eine andere Munition bevorzugt. Die eine nimmt gerne JSB 4,51, die andere JSB 4,52 und wieder eine andere JSB 4,53.

      Fazit:

      Jeder Lauf ist anders und für jeden Lauf muss erst die richtige Munition gefunden werden.
      Planlos geht mein Plan los.

      The post was edited 1 time, last by Ferrobell ().

    • New

      KenwoodTR wrote:

      Die Treffer zentriert nach rechts versetzt, oder Gießkanne 40-50mm??
      Das Schussbild um 40-50mm nach rechts versetzt. Auf der BR25 Scheibe habe ich z.B. Spiegel Nummer 18 anvisiert, die Treffer landeten im Spiegel Nummer 19 wild verteilt.
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....
    • New

      reinwan1 wrote:

      der Witz ist, die haben alle den selben Aufkleber. Obere Reihe: 7365118.
      Hier mal eine Kopie, von Frederik seinem Bericht:


      Vielleicht nochmal eine kleine Info zum Chargencode-Aufkleber auf der Unterseite der Dose:



      Dieser Aufkleber zeigt in der oberen Reihe eine 7 bis 8-stellige Nummer, darunter links eine einzelne Ziffer und rechts daneben das Kopfmaß.
      Diese Nummern schlüsslen sich wie folgt auf:

      - Erste Ziffer/oder die ersten beiden Ziffern der 7 oder 8 stelligen Nummer (hier 4/44) ist die Nummer der jeweiligen Presse
      - Die nachfolgenden 4 bzw. 5 Ziffern sind soweit ich weiß werksinterne Verschlüsselungen für Qualitätskontrollen
      - die letzten beiden Ziffern (hier 18) stehen für das Produktionsjahr, also 2018
      - die untere linke Ziffer ist das eigentliche "Los" bzw. "Serie" dieser Charge


      Es kommt also auf die Nummer unten Links an!
      Das ist die Chargennummer!
      Planlos geht mein Plan los.
    • New

      Ferrobell wrote:

      Es kommt also auf die Nummer unten Links an!
      Das ist die Chargennummer!
      Genauer gesagt die Nummer des Stempelwerkzeuges für die Kelche.

      Sie ist aber dennoch oft die entscheidende innerhalb einer Charge...

      @reinwan1

      Die Probleme, welche du innerhalb einer Charge beschreibst hatte ich bis dato nie.
      Von meiner aktuellen Charge müssten mittlerweile wieder 12 bis 15 Dosen durch sein und die Präzision und Trefferlage ist nach wie vor exzellent!!!

      :D Übrigens ohne den Lauf zu putzen...

      Gruß

      Frederik
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • New

      Ferrobell wrote:

      Es kommt also auf die Nummer unten Links an
      Das kann ich nun leider nicht mehr vergleichen, die leere Dose wurde von mir im Verein umweltfreundlich entsorgt.

      Geliefert wurde die Stange mit den Dosen in einer weißen Pappschachtel, ich gehe aber davon aus das die Nummerngleich sind.

      Das Gewehr ist in Ordnung, der Kartuschendruck lag nach rund zwanzig Schuss bei über 190 bar. Kann man als Fehlerquelle eigentlich ausschließen.
      Und mein Weizenbier trinke ich nach dem schießen. ^^
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....