Tägliche kleine offene Wettkämpfe für zwischendurch!!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • reinwan1 wrote:

      Dir muss nur klar sein das dann auf jeden Fall der Transfer Port bearbeitet werden muss, sonst geht die Leistung zu arg in den Keller.
      Das wusste ich nicht!

      Ich dachte, das man den Regulator einfach einsetzen kann und gut ist.
      Dann wird die ganze Sache ja schon wieder aufwändiger und es ist vielleicht auch rechtlich ein Problem? ?(
      Planlos geht mein Plan los.
    • Man setzt ja den Regulator auf einen Wert zwischen, ich sag mal 100-125 bar .

      Das Gewehr erreicht ja seinen Leistungszenit bei 200 bar, da werden dann Werte von ~ 7,5 Joule erreicht.
      Bei 100-125 bar wird das Gewehr noch eine Leistung von etwa 5,8 - 6,0 Joule erreichen.

      Den vom Regulator abgegebenen Druck hast du aber dann konstant und darauf wird dann der Transfer Port abgestimmt.
      Kann man ja leicht mit dem Chrony überprüfen. Rechtlich sehe ich, so lange du unter 7,5 Joule bleibst, keinerlei Probleme.
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....
    • Einfach einen Regulator einsetzen??
      Damit ist es leider nicht getan. Um ein System optimal abzustimmen, muß man ein bisserl mehr machen.
      Gewicht Schlagbolzen reduzieren ( wenn zu schwer ) Feder tauschen gegen leichtere,
      Regulator abstimmen auf Schlagbolzen und Feder.
      Ist mir passiert. Regulator der Outlaw auf ca.75 bar. justiert. Feder hatte ich getauscht.
      Schlagstück nichts machen müssen. Hat 19g. Transferport ist fest. Kann man nicht ändern. Liegt bei 2,7mm
      Test ergaben dann ein mißerables Schußergebnis.
      Es stromte zuviel Luft durch den Lauf. Energie war i.O. 7,4J und das gleichmässig.
      Hörte man schon beim leer Abschlagen. Pfummp.
      Reg. auf ca. 100bar gestellt. Feder justiert. Auch ca. 7,5J. SK einwand frei. Keine Ausreiser mehr.
      Gräusch beim leer Abschlagen: Pitsch.
      Ganz anderer ton.
      Auch die Ausbeute pro Füllung hat sich geändert. Jetzt habe bei 10bar Druckverlust ca. 38 Schuß.
      Davor waren es ca. 29-30.

      The post was edited 2 times, last by KenwoodTR ().

    • Tifi wrote:

      Moin hier mal ein paar Tipps um solche Streukreise zu schaffen.
      Hier die Vorbereitung :


      Der Spiegel sollte rechtwinklig (Höhe und seitlich) zur Waffe sein.

      Die Waffe muss mit Maßmunition geschossen werden und eventuell noch weiter optimiert sein. (Der örtliche Büchsenmacher kann dabei helfen, in dem er einen Professionellen Munitions-Test macht) Freizeitwaffen werden es wohl nur mit extremer Bearbeitung schaffen , die Meisten davon leider nie.

      Das Zielfernrohr muss auf der Schussdistanz ohne Parallaxenfehler sein.Die Vergrößerung sollte passen.

      Der Abzug darf keine Bewegung in das System bringen.Er sollte zum Schützen passen.

      Die Waffe muss lotrecht und rechtwinklig zum spiegel sein, die Entfernung muss exakt gleich bleiben.

      Das Licht muss optimal sein und darf sich über alle Schüsse nicht verändern.

      Sehschwächen müssen zu 100% korrigiert sein.

      Man sollte einen kleinen Haltepunkt wählen und platz zum Trefferpunkt lassen.
      Diese Liste ist nicht komplett und jeder einzelne Punkt bedarf viel Detailarbeit, aber wenn man an alles denkt und es richtig macht kommt so ein Ergebnis.
      Der eine oder andere Punkt kann auch anders gemacht werden aber mir hat es sehr geholfen.
      Ob das ganze dann noch wirklich Schießen ist ? Ich benutzte dieses Prozedere meist nur zur Waffen Kontrolle.
      Gruß
      Tifi
      All diese Dinge braucht man aber nur wenn man auf Meisterehren aus ist. Hochambitionierte Hobbyschützen wie ich schießen zu Hause unter dem Dach. Wenn ich mit einer sehr alten FWB Pistole 360 Ringe schieße freue ich mich riesig darüber. Die Gewehre mit denen ich schieße sind in der Regel Freizeitwaffen. (Weihrauch WH30s HW30k HW35) Das AR20 ist wohl eine Stufe besser und mit JSB-Exakt Dias treffe ich auch Loch in Loch. Nur ist das nicht meine Intension. Ich denke mit solchen Sachen verschrecken wir Anfänger die sich hier umschauen und möglicherweise auch etwas beitragen wollen. Steckt die Anforderungen nicht so hoch. Sicher sind gute Trefferbilder sehr schön. Nur leider hatten wir in dieser Rubrik schon Leute dabei die sich nicht getraut haben ihre Scheiben zu zeigen, weil sie meinten sie seien so schlecht das man sie nicht vorzeigen könnte. Alles hat seine Berechtigung. Wenn ihr wie ich unter dem Dach oder im Keller schießt. Wenn ihr eure Scheiben wie ich mit einem Baustrahler anleuchtet und etwa 8 bis 10 Meter Abstand habt (oder auch weniger) dann seit ihr hier auch richtig. Ihr müsst die oben genannten Sachen nicht erfüllen um hier ernst genommen zu werden. Wenn ihr auch nur ansatzweise die Scheibe trefft (welche auch immer) dann zeigt sie hier. Macht mit und habt Spaß am schießen. In diesem Sinne.
      Wenn jeder Schuß ein Treffer wär, wär`s schießen keine Freude mehr.
    • monika wrote:

      Wenn ihr auch nur ansatzweise die Scheibe trefft (welche auch immer) dann zeigt sie hier. Macht mit und habt Spaß am schießen. In diesem Sinne.

      So wie meine ersten Scheiben mit der Airstrike von Anfang 2018 ( da hab ich mit LG angefangen)


      Gruß Burkhard


      FREE ALL H.-ANGELS
    • Waldeule wrote:

      So wie meine ersten Scheiben mit der Airstrike von Anfang 2018 ( da hab ich mit LG angefangen)
      Genau so hab ich es gemeint. Schießen, Spaß haben und hier vorzeigen. Dafür gibt es diese Rubrik in diesem Forum
      Wenn jeder Schuß ein Treffer wär, wär`s schießen keine Freude mehr.
    • Ich denke, alles hat hier seine Berechtigung.

      Trotzdem sind die Tip's von @Tifi sehr gut für Anfänger und auch Fortgeschritten geeignet, um Fehler zu vermeiden und sich persönlich zu verbessern.

      Es gibt für ein Super- Treffer-Bild viel zu beachten.

      Niemand muss seine Zielscheibe hier verstecken und auch Niemand wird ausgelacht.

      Ich hatte hier auch schon ganz üble Scheiben gepostet.

      Gib mir eine Pistole und eine Scheibe auf 10m, freistehend.
      Dann benötige ich die ganze Zielscheibe! :D
      Planlos geht mein Plan los.
    • Was einige auch nicht wissen-der Thread hier soll eigentlich NUR für Fotos sein ,die so nach Feierabend oder in der Freizeit (mal schnell) geschossen werden.

      Früher wurden hier auch öfter Fotos von abgeschossenen Streichholzköpfe und Nadelköpfe und ähnl. Dinge eingestellt.

      Es wird aber immer häufiger zum "Diskussionsthread" umgewandelt.
      Gruß Burkhard


      FREE ALL H.-ANGELS
    • monika wrote:

      Tifi wrote:

      Moin hier mal ein paar Tipps um solche Streukreise zu schaffen.
      Hier die Vorbereitung :


      Der Spiegel sollte rechtwinklig (Höhe und seitlich) zur Waffe sein.

      Die Waffe muss mit Maßmunition geschossen werden und eventuell noch weiter optimiert sein. (Der örtliche Büchsenmacher kann dabei helfen, in dem er einen Professionellen Munitions-Test macht) Freizeitwaffen werden es wohl nur mit extremer Bearbeitung schaffen , die Meisten davon leider nie.

      Das Zielfernrohr muss auf der Schussdistanz ohne Parallaxenfehler sein.Die Vergrößerung sollte passen.

      Der Abzug darf keine Bewegung in das System bringen.Er sollte zum Schützen passen.

      Die Waffe muss lotrecht und rechtwinklig zum spiegel sein, die Entfernung muss exakt gleich bleiben.

      Das Licht muss optimal sein und darf sich über alle Schüsse nicht verändern.

      Sehschwächen müssen zu 100% korrigiert sein.

      Man sollte einen kleinen Haltepunkt wählen und platz zum Trefferpunkt lassen.
      Diese Liste ist nicht komplett und jeder einzelne Punkt bedarf viel Detailarbeit, aber wenn man an alles denkt und es richtig macht kommt so ein Ergebnis.
      Der eine oder andere Punkt kann auch anders gemacht werden aber mir hat es sehr geholfen.
      Ob das ganze dann noch wirklich Schießen ist ? Ich benutzte dieses Prozedere meist nur zur Waffen Kontrolle.
      Gruß
      Tifi
      All diese Dinge braucht man aber nur wenn man auf Meisterehren aus ist. Hochambitionierte Hobbyschützen wie ich schießen zu Hause unter dem Dach. Wenn ich mit einer sehr alten FWB Pistole 360 Ringe schieße freue ich mich riesig darüber. Die Gewehre mit denen ich schieße sind in der Regel Freizeitwaffen. (Weihrauch WH30s HW30k HW35) Das AR20 ist wohl eine Stufe besser und mit JSB-Exakt Dias treffe ich auch Loch in Loch. Nur ist das nicht meine Intension. Ich denke mit solchen Sachen verschrecken wir Anfänger die sich hier umschauen und möglicherweise auch etwas beitragen wollen. Steckt die Anforderungen nicht so hoch. Sicher sind gute Trefferbilder sehr schön. Nur leider hatten wir in dieser Rubrik schon Leute dabei die sich nicht getraut haben ihre Scheiben zu zeigen, weil sie meinten sie seien so schlecht das man sie nicht vorzeigen könnte. Alles hat seine Berechtigung. Wenn ihr wie ich unter dem Dach oder im Keller schießt. Wenn ihr eure Scheiben wie ich mit einem Baustrahler anleuchtet und etwa 8 bis 10 Meter Abstand habt (oder auch weniger) dann seit ihr hier auch richtig. Ihr müsst die oben genannten Sachen nicht erfüllen um hier ernst genommen zu werden. Wenn ihr auch nur ansatzweise die Scheibe trefft (welche auch immer) dann zeigt sie hier. Macht mit und habt Spaß am schießen. In diesem Sinne.

      Genau das habe ich in den letzten beiden Sätzen geschrieben...
      es ging um das heiß diskutierte Ergebnis von Ferrobell
    • Tifi wrote:

      Genau das habe ich in den letzten beiden Sätzen geschrieben...
      es ging um das heiß diskutierte Ergebnis von Ferrobell
      Gut dann jetzt wieder Scheiben vorzeigen. Immer mein Motto im Auge haben.
      Wenn jeder Schuß ein Treffer wär, wär`s schießen keine Freude mehr.
    • Ich glaube ein alter Sack wie ich (50) zu sein, bringt keine Vorteile. ;) :D Jedes Alter ist gleich.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).