Walther Rotex meine ersten Eindrücke und mehr..........

    • Neu

      Ich würde die Schraube mit mittelfester Schraubensicherung versehen (nicht zuviel), eindrehen und 24 Stunden warten und erst dann wieder schießen bzw. die Waffe füllen.
      Auf deinem anderen Bild bzg. fehlender Schraube kann ich leider nichts zu sagen. Kannst du mal eine bessere Gesamtaufnahme machen ? Dann sieht man besser, wo genau das Teil sitzt.
    • Neu

      Ich hatte anfangs die Befürchtung, dass sich mit dem Herausdrehen der Schraube auch irgendwelche Einstellungen am Regulator ändern würden. Das ist nicht so. Diese Schraube hat zwei Funktionen.
      1. Sie dichtet das System gegenüber dem Außendruck ab.
      2. Sie dient als Widerlager für die darunter sitzende Feder.
      Hier braucht man sich also keine Einstellungen zu merken oder zu markieren. Die Feder
      ( ähnlich einer Kugelschreiberfeder ) bewirkt durch Stärke und Länge die Regulatoreinstellung.
      Beim Herausdrehen ist Vorsicht geboten! Das System muss vorher drucklos gemacht werden.
      Ich habe mich über diesen Murks geärgert. Wenn ich mich wieder beruhigt habe, werde ich mich daran begeben, die Dichtungsreste heraus zu kratzen und alles wieder zusammen zu bauen.
      Am 5.7.2017 hat -Z-E-U-S- in " Walther Rotex - ominöse Bohrung?! " nach dieser Schraube gefragt. Er hat keine Antwort erhalten. Schämt euch, ihr Wissenden! ;)
    • Neu

      Ja, echt schade, dass der Hersteller nicht zu erreichen ist und niemand helfen kann... :whistling:

      Also: wenn es noch gewünscht ist, bietet Umarex an, das Gewehr im Service zu überprüfen und sachgerecht wieder abzudichten. Ich habe gerade mit Kurt Dittmar, dem Service-Leiter telefoniert: Selbstverständlich würde er sich rasch darum kümmern, und außer deinen Einsendekosten dürften (falls sonst nichts kaputt ist) keine Kosten anfallen, auch wenn die Garantie abgelaufen ist (ich habe das so herausgelesen, dass das Gewehr etwa 1,5 Jahre alt ist).

      Bitte mit Ausdruck oder zumindest dem Link dieses Threads und Hinweis auf mein Angebot hier einsenden an
      Umarex GmbH & Co. KG
      Reparaturabteilung z. Hd. Kurt Dittmar
      Donnerfeld 2
      59757 Arnsberg

      Das geht schnell und tut nicht weh.

      Ulrich Eichstädt, Pressesprecher Umarex

      Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
    • Neu

      So, ich habe die Schraube, das Gewinde und den O-Ring gereinigt, mit etwas mittelviskosem Silikonfett den O-Ring eingestrichen die Schraube und das Manometer eingebaut. Anschließend habe ich mit einer Handpumpe die Kartusche bis auf 150 bar aufgepumpt.
      Weil mich die Kräfte verlassen haben, mache ich hier eine Pause und werde die nächsten Tage beobachten.
      Im Übrigen vermisse ich zur Rotex eine Explosionszeichnung. Die würde meine Neugier doch sehr befriedigen.
    • Benutzer online 3

      3 Besucher