T4E Walther PPQ Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine TM4 war am WE das Zünglein an der Waage den Laptop vom Stamm zu pusten.
      Die blauen Balls haben auf kurze Distanz ein recht gutes Potential jemandem physischen Schmerz zuzufügen. Ein volles Magazin auf Gesicht oder Halsbereich dürfte eindrücklich wirken. Bei dicken Klamotten sieht die Sache anders aus.
    • 1. Ich ziehe mir einen Motorradhelm auf und dann kann jemand versuchen meinen "vergrößerten Kopf" zu treffen.
      2. Nur dünnes T-Shirt und dünne Sommerhose und aus 3-5m und versuchen mich zu treffen und zu stoppen.

      1. Den Kopf zu treffen wird schwerer sein als gedacht.
      2. Körpertreffer sind nicht so schmerzvoll, dass sie einen Angreifer (mich) stoppen würden.

      Wenn ich so ein Teil in die Finger bekomme, sind das auf jeden Fall zwei Dinge, die ich ausprobiere.
    • In Bezug auf die TM4: durch das sehr niedrige Abzugsgewicht und den minimalen Triggerreset-Weg ist eine sehr hohe Kadenz möglich. Die blauen Balls fliegen sehr präzise, ich behaupte, ich treffe deine Birne auf 10m mindestens zu 30%, selbst wenn du dich bewegst.

      Zwei bis drei Treffer im Gesicht sollten reichen dich umzustimmen :)
    • Evtl. wird ein Angreifer nicht gestoppt, aber ggf. eingeschüchtert.
      Die wenigsten Kleinkriminellen haben echte Schusswaffen. Aber ein Messer in irgend einer Form ist schnell besorgt.
      Da beruhigt mich die PPQ zum Abstand halten schon. Danach kommt der Axtstiel in's Spiel.
      Den gibt es "Rezeptfrei" in jedem Baumarkt.
      Mal sehen wie lange noch!! :)
      Nach zwei Wohnungseinbrüchen habe einfach keine Lust mehr.
    • mistermister schrieb:

      2. Nur dünnes T-Shirt und dünne Sommerhose und aus 3-5m und versuchen mich zu treffen und zu stoppen.2. Körpertreffer sind nicht so schmerzvoll, dass sie einen Angreifer (mich) stoppen würden.
      Ach, der Versuch würde mich reizen. Wir haben einem Mitarbeiter, der sich freiwillig gemeldet hat und nur ein T-Shirt anhatte, aus 6 Metern zwei Treffer als Doublette auf den Rücken gesetzt. Dann sah ihn die Kamera nicht mehr, weil er hüpfend durchs Zimmer sauste und sich gekrümmt hat. Er hat das Video auf der IWA einigen Leuten gezeigt (ich setze es nicht hier rein, weil es halt privat war), die waren alle überzeugt, dass es aufhält.

      Also, wir würden auch nen Kaffee spendieren - wie wär's? :whistling:

      Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
    • Ok, ich bin etwas verwirrt.

      Was genau ist der Unterschied zwischen einer T4E-Waffe und einer "normalen" Airsoftwaffe mit CO2?

      Bei Walther bin ich mir nicht sicher, aber von Beretta gibt es zB ein Modell (ich glaub, 92F-Replika) mit CO2-Antrieb und 3 oder 3,5 J Mündungsenergie.

      Der optische Hauptunterschied zwischen der T4E-PPQ und der Beretta scheint das Kaliber und der Preis zu sein.

      Wenn man eine T4E-Waffe ernsthaft als Heimverteidigungswaffe einsetzen will (Führen oder Benutzen in der Öffentlichkeit geht ja in beiden Fällen gesetzlich nicht), kann man dann nicht fast nen Hunderter sparen und die "herkömmliche" CO2 kaufen? Das 1 Joule Energieunterschied dürfte jetzt auch den Kohl nicht fett machen.

      Zudem hat man doch bei beiden Waffen das Problem, wie lange so eine angestochene CO2-Kapsel in der Waffe frisch und funktionsfähig bleibt, wenn man das Ding wirklich nur aufmunitioniert und dann in den Nachttisch legt für den Fall, der hoffentlich eh nie eintritt?
      "Ein jedes Problem durchläuft bis zu seiner Anerkennung drei Stufen: In der ersten wird es lächerlich gemacht, in der zweiten bekämpft, in der dritten gilt es als selbstverständlich." --Schopenhauer
    • Eine T4E ist nicht mit einer normalen CO2 Waffe zu vergleichen. Sie erreicht 4-5 Joule und man hat Hartgummi-, Pfeffer- oder Powderballs zur Verteidigung. Die Treffer sind richtig schmerzhaft und kein Vergleich zu einer Softair oder 4,5mm BB Waffe. Die Kapsel erst anzustechen wenn man sich Verteidigen will geht sehr schnell. Dauerhaft unter Druck sollten auch diese Waffen nicht bleiben.
    • Zur Veranschaulichung, habe einem eine Versuch mit Gipskartonplatten gemacht und diese beschossen.
      Die Reste mussten sowie weg! :D
      -Die schwarzen Gummikugeln hinterlassen ein kleine Delle.
      -Powderballs ( Kreidekugeln) hinterlassen eine deutliche Delle, ca. 5mm tief.
      -Stahlkugeln durchschlagen die Platte problemlos.

      Möchte keine davon abbekommen.

      Geschossen wurde mit der HK416D T4E. Hat aber in etwa die gleiche Leistung.
    • Hallo, hab mir auch die PPQ T4E ram gekauft weil ich sie zum Paintball zocken nehmen möchte. Dazu die Paints 0.43 von Kingmann.

      Ich muss aber sagen das ich nach dem ersten Test von Drei Magazinen ständig nur Laufplatzer habe.

      Weiß jemand warum ? Sind die Paints nicht gut? Verbaut ist die Standardfeder. Also die "weiche" Feder.


      Kg Mics
    • Benutzer online 1

      1 Besucher