Frage zu Ladedrehwalzen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frage zu Ladedrehwalzen

      Hey Leute,
      ich wende mich mal wieder mit einer Frage an euch!

      Habe ja vor einer Weile einen Lexikoneintrag zur Ladedrehwalze verfasst. -->Ladedrehwalze

      Mir ist vorhin aufgefallen, dass ich dort nichts darüber geschrieben habe, zu welchem Zeitpunkt der Diabolo am besten in die Walze eingeführt wird.
      Würde diesen Punkt gerne noch ins Lexikon aufnehmen, da ich vermute, dass es nicht egal ist, ob der Diabolo vor oder eben nach dem Spannvorgang in die Walze gelegt wird.
      Mir ist in diesem Zusammenhang bereits aufgefallen, dass wenn der Dia nach dem Spannen in die Walze eingelegt wird, ein Zischen beim zudrehen der Walze zu vernehmen ist.
      Ich vermute das hierbei Druck entweicht. Bei diesem Punkt wäre es auch gut zu wissen, ob das vlt. von einem Defekt der Waffe her rührt.

      Beobachtet, jedoch nicht empirisch verfolgt, habe ich auch, dass die Genauigkeit der Waffe variiert, wenn der Diabolo vor dem Spannen eingelegt wird.....es kann aber auch sein, das ich mir das nur einbilde.

      Habt ihr dazu Erfahrungen oder technische Aspekte, dann lasst einfach mal euren Senf da!

      Viele Grüße und einen sonnigen Abend!

      Egon
      8) Federdruck-Only 8o
      Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 --- WMN B5 .22 --- WMN B3-3 .22 --- Diana 240 Classic --- HW30s
    • Ist doch ganz logisch: Das LG wird mit leerer Walze gespannt, während die Walzenbohrung in Flucht mit dem Lauf ist ("Schusstellung"). Nur so kann beim Zurückweichen des Kolbens Luft in die Kammer gelangen. Danach wird die Walze in "Beladestellung" gedreht, der Diabolo eingeführt und das LG durch Zurückdrehen der Walze schussfertig gemacht.

      Wenn man zuerst den Diabolo einführt, kann keine Luft in die Kompressionskammer gelangen bzw. läuft man Gefahr, den Diabolo durch den Transferport in selbige zu ziehen. Das Resultat sollte klar sein. Außerdem ist es betriebssicherer, wenn erst ganz am Ende des Ladevorgangs Munition in das Gewehr gebracht wird. So kann bei einem ungewollt losbrechenden Schuss nichts passieren.
      If W is the number of weapons you currently own and N the number of weapons you would need, then: N = W + 1
    • Users Online 1

      1 Guest