Steel Cop, Vollstahl, Qualität und Co

    • moin . wenn ich alles zusammenfasse , was hier je über diesen herrn geschrieben wurde. und das dann auch wirklich stimmt, dann ist das ausssagekräftig.

      ich persönlich hab nur freundliche erfahrungen gemacht, aber auch nur sachen gekauft , die mir preislich korrekt erschienen.

      von daher kann ich das so nicht bestätigen. und nein , ich krieg da keinew prozente, wenn ich das schreib.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • @Edwin

      wo Licht ist fällt auch Schatten.
      Lassen wir doch mal auf 20 Kunden 1 dabei sein der unzufrieden ist, der bei Reklamation auch noch den Falschen Tag erwischt hat und Gillmann zur denkbar ungünstigsten Zeit damit Nervt.
      Zugegeben geht das doch jedem so, man hat auf irgendwas Brass und meist bekommen es dann vollkommen unbeteiligte ab, weil irgendwann das Fass voll ist.
      Wenn man das mal hochrechnet sind das dann 5 unzufriedene Kunden auf 100.
      Jeder davon hat eine Vollstahl-Waffe für 1000€ gekauft macht 100000€ Umsatz.
      Denn Gewinn wage ich mir nicht zu beziffern weil ich mich da zu wenig auskenne, aber er wird sicher lohnenswehrt sein.

      Punkt 1 der Händler hat fett verdient, demzufolge gaggt er auf die par Hänseln die was zu meckern haben und auch nie wieder bei dem kaufen oder anders, er kann sich leisten auch mal pampig am Telefon zu sein. Die Käufer haben bereits gekauft, Gillmann sein Geld und fertig.
      Punkt 2 wer sich so ein teil kauft, dann sicher für die Ewigkeit, denn das halten die Vollstahlwaffen locker aus. Somit muss der Preis dementsprechend hoch sein, weil zufriedene Kunden bei den die Waffe ewig hält bei dem Preis nicht so schnell noch eine kaufen.

      Das wichtigste aber für mich. Da ist ein Händler der das fast unmögliche vollbringt und bekommt Vollstahl-Schreckschusswaffen zugelassen für den Deutschen Markt.
      Was da alles dazu gehört weis ich nicht, aber das ist sicher nicht ohne.
      Und das verdient meinen vollsten Respekt, das sich ein Hersteller an sowas ranwagt. Das kann auch ganz schnell das Ende einer Firma sein wenn die Verkaufszahlen am Ende nicht stimmen.

      Meine Meinung zu den neueren SSW bleibt aber immer noch, die sind einfach fürs :klo: .
      Die Laufsperre, die verhunzte Trommel sind aber da das eigentliche woran ich mich aufstosse.
      Wer bei aktuellen Schreckschusswaffen mit der grottigen Laufsperre und der abartigen Trommel leben kann dem sei das gegönnt, ich könnte es nicht.

      in dem sinne, gut Schreckschuss und möge der Lauf immer noch nen mm Luft durch lassen.
    • moiwenn ich alleine noch an meinen erma egr77 revolver denke mit 2,5 zolllauf, der hatte vorne aus demlauf ein flammenbild von fast 60 cm, das lag an der sperre und dem schwarzupulver denk ich. das war wirklich flammenwerfer live und sehr sehr laut.
      da waren aber auch die patronen fast doppelt so stark....

      aber das hat wenigstend action effekt gehabt.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • urgel wrote:

      @Edwin

      wo Licht ist fällt auch Schatten.
      Lassen wir doch mal auf 20 Kunden 1 dabei sein der unzufrieden ist, der bei Reklamation auch noch den Falschen Tag erwischt hat und Gillmann zur denkbar ungünstigsten Zeit damit Nervt.
      Zugegeben geht das doch jedem so, man hat auf irgendwas Brass und meist bekommen es dann vollkommen unbeteiligte ab, weil irgendwann das Fass voll ist.
      Wenn man das mal hochrechnet sind das dann 5 unzufriedene Kunden auf 100.
      Jeder davon hat eine Vollstahl-Waffe für 1000€ gekauft macht 100000€ Umsatz.
      Denn Gewinn wage ich mir nicht zu beziffern weil ich mich da zu wenig auskenne, aber er wird sicher lohnenswehrt sein.






      Ich glaube nicht dass der Gillmann unfassbar hochdotierten Gewinn mit nach Hause nimmt, nur weil z.B. der Steel Cop 970€ Kostet.
      Der Scharfe Kostet ca. 680€ dazu kommen Laufsperre und Co. als Einzelkosten.
      Plus Gemeinkosten auf die 500 in DE zugelassenen Modelle also PTB, Entwicklung, Verwaltung und Vertrieb.
      Was da so ca. bei hängen bleiben müsste ist eig. eine übliche Gewinnmarge.
      Es ist ja auch nicht so als würde er am Tag 100 Stück (um mal Zahlen zu nennen) verkaufen, wie es ggf. bei Zoraki und Co. der Fall sein kann.

      The post was edited 1 time, last by JuMe ().

    • Ritztec wrote:

      Ich hatte mal den "normalen" Steel Cop in 2". Zuerst war ich begeistert von der schönen Waffe, dann nach einer Trommel Platzer, die ich verschossen habe, total enttäuscht :cry:

      ...
      Autsch! Und ich war gerade dabei, mich in Gedanken mit der Edelstahlversion in 2 Zoll zu beschäftigen. Das hat sich damit wohl dann erledigt... denn genau darum wollte ich ja einen Vollstahl-Revolver, damit nicht so etwas Unvorhergesehenes wie ein Trommelplatzer mit ihr passiert.

      The post was edited 1 time, last by Zora ().

    • Magnum Opus wrote:

      Das wundert mich auch.

      Da kann nix platzen - selbst, wenn die Trommel aus Alu wäre.
      Kommt drauf an, was er verschossen hat. Die Kartuschen 9x17 mm zur Tierbetäubung passen auch, vielleicht hat er sich ja vergriffen? Ausserdem sah ich mal auf Youtube ein Video, in dem eine Pistole mit überladenen 9 mm PAK zerplatzte oder zumindest der Schlitten wegflog. Ich muss mal suchen...

      Hier:

      The post was edited 1 time, last by Zora ().

    • im Zusammenhang wird es verständlicher :

      Ritztec wrote:

      Ich hatte mal den "normalen" Steel Cop in 2". Zuerst war ich begeistert von der schönen Waffe, dann nach einer Trommel Platzer, die ich verschossen habe, total enttäuscht

      Der Lauf war dermaßen zu von der Laufsperre, das "vorne" rein garnix aus dem Lauf raus kam; der ganze Druck der Platzer drängte sich irgendwie aus dem engen Trommelspalt und der Rückstoß war daher, dank dem fast verschlossenem Lauf, gewaltig
    • Old_Surehand wrote:

      Letzter Versuch:

      Es. Gab. Keine. Geplatzte. Trommel.
      Na, dann bin ich ja beruhigt und kann weiter auf meinen Edelstahl-Revolver sparen. Da kann ja nix platzen, auch wenn wie im obigen Video die Munition mal "etwas" überladen sein sollte! :thumbsup:
    • JuMe wrote:

      Hallo co2air Member ;)
      Vor ein paar Tagen habe ich mir einen Steel Cop Revolver aus Vollstahl zugelegt..
      Das Teil ist Qualitativ nicht von der originalen .357 zu unterscheiden.
      Weiß jemand ob es in der Klasse außer der Erma EGR66 noch weitere gibt?
      (egal ob Revolver oder Pistole)
      Hallo, ich weiß, der Beitrag ist schon einige "Tage" alt.. aber darf ich trotzdem fragen, wo genau du deine Steel Cop bestellt und konfiguriert hast?
      Sieht wirklich sehr sehr geil aus :thumbup:
      Grüße
      zargeronimo
    • Moin zusammen,

      ich hänge es mal mit dran, da ja hier schon die Qualität zum Steel Cop diskutiert wurde.

      Ich habe mir den STEEL COP-S TAC 3'' TAC Edelstahl Vollstahl, CNC Revolver 9 mm R Knall / Blank MWM bestellt. Wie weit sind die Erfahrungen die "Nutzer" damit gemacht haben gediehen. Ist der Revolver auf Jahre hinaus brauchbar. Ich möchte ihn mit kleinem Waff.Sch auch ab und zu mal ( aus ) "führen". Funktioniert er tadellos. Funktioniert der Ausschuß ( Sprühnebel ) nach vorne durch die Laufsperre korrekt. Insbesondere bei Pfeffer bzw. Gas. Arretiert alles wie es soll. ( Schloßgang )

      Bestellt habe ich ihn per Nachnahme. Kostet zwar etwas extra, aber ist für mich nach einigen Reinfällen mit anderen schon voraus bezahlten Waffen auf die ich dann über ein halbes Jahr trotz angeblicher Verfügbarkeit warten musste die bessere Alternative. Solche Käufe sind ja oft Spontan Entscheidungen. Und ich nehme mit etwas Zubehör fast 1000,- Euro in die Hand. Lieferzeit 20-40 Tage. ( werden wir sehen ) Zubehör wird als sofort Verfügbar erst nach Sichtung der Waffe nachbestellt. Ich bin kein Vitrinen Sammler. Also das Ding muß was taugen.

      Korrekt gesehen soll er ja im "Fall der Fälle" ( möge er nie eintreten ) für meinen Schutz dienen. Da brauch ich kein "Spielzeug" bzw. eine Waffe die das Gas zum Trommelspalt rausdrückt. Deshalb die 3" Variante. Sonst wird er zu schwer. Am liebsten wäre mir natürlich das bei den Nutzern der Daumen hoch geht und es heisst "Kaufen".

      Hält er der Qualität eines S&W 686 wirklich stand, dann finde ich den Preis übrigens in Ordnung. Es ist ja nur so das er einen "Platz/Gas" Lauf ( Trommel ) anstelle eines "offenen" Laufes hat. Und er hat alle Abnahmen in Deutschland. Schauen wir mal wenn er kommt.

      Gruß
      Michael
    • Hallo,

      ganz kurze Antwort von mit. Wenn ich was Führe, dann bestimmt keinen 3“er. Und schon gar
      keinen aus Vollstahl.
      Zum wenn ich was einstecken will, dann greif ich lieber zur Eagle, oder in letzter Zeit immer
      mehr zum HW88.

      Grüße,
      Chris
    • Mr.EK wrote:

      Ich habe mir den STEEL COP-S TAC 3'' TAC Edelstahl Vollstahl, CNC Revolver 9 mm R Knall / Blank MWM bestellt.

      Mr.EK wrote:

      Am liebsten wäre mir natürlich das bei den Nutzern der Daumen hoch geht und es heisst "Kaufen".

      Ja was nun ?
      Hämmerli AirMagnum 850, Walther LGU Varmint, FWB 300s, Walther Lever Action "Duke", Walther Lever Action "Standard", Walther CP88 Competition, Crosman 2240, Colt SAA "NRA", Walther PPQ RAM, UMAREX RP5, GSG CP1-M, ASG Schofield 6" Aging Black
      Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D
    • Chris_SSW wrote:

      Hallo,

      ganz kurze Antwort von mit. Wenn ich was Führe, dann bestimmt keinen 3“er. Und schon gar
      keinen aus Vollstahl.
      Zum wenn ich was einstecken will, dann greif ich lieber zur Eagle, oder in letzter Zeit immer
      mehr zum HW88.

      Grüße,
      Chris
      Hallo Chris,

      diese "putzige" Eagle ist mir etwas zu klein. Hätte ja noch eine alte unbenutzte Original Walther PPK, Kaliber 8mm Knall da liegen. Wollte aber explizit schon einen Revolver in der Größe. Hatte aber auch mal mit der HW 94 geliebäugelt aber zugunsten des Steel Cop schnell verworfen. Bin ja kein Sammler.


      Gruß
      Michael