Beratung Compound AB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beratung Compound AB

      Hallo Leute,

      ich würde mir gerne zum Einstieg eine compound AB zulegen. Ich habe schon diverse Reviews gelesen und Shops durchforstet und vom Preis und aussehen her würden mir die hier gefallen:

      - guillotine x von EK (poe lang)
      - barnett recruit 130 lbs

      Hat jemand eine Erfahrung mit den Modellen? Sind diese auch robust und halten auch was aus? Wie ist eure Meinung?

      Vielen Dank im voraus! :)
    • Hi und willkommen,

      lass die Finger von Barnett!
      Nix gegen die asbach uralten Modelle von Barnett, die in ihrer Zeit sicher nicht schlecht waren, aber das was dieser Hersteller inzwischen fabriziert ist überteuerter Schrott auf Taiwan-Niveau.
      Da kannst du dann auch direkt zu einer Taiwan-AB greifen. Wenn du schon mehr Geld investieren willst, dann schau dich mal bei Arrow in Apple oder Armbrustmarkt um.
      Hori-Zone Stealth, Hori-Zone Redback, Big Tradition Owl Dark 68" 40# (46,6# @ 28,8")
    • Jawoll, keinesfalls die Barnett Recruit Compound!
      Schlecht verarbeitet (Silberzierlack mies, Firmenschild fällt schon beim Auspacken ab, gegossene Cams mit Buckeln in den Kabel/Sehnen-Führungen, fehlende Nylonscheiben auf den Cam-Achsen ). Der Pfeilniederhalter ist aus Plaste. Rutschen dir einmal die Haken der Spannhilfe ab (und das passiert gerne) , bricht das Dings ab. Kostenpunkt 20 € + Porto. Dann funktioniert die automatische Sicherung nach dem Spannen nicht zuverlässig, schätze mal nur zu 90-95% ist sie drin. Außerdem kann es passieren, dass sich nach dem Spannen von selbst der Schuss löst. Das ist dann nahe am Totalschaden. Von allem Technikkram, den ich in meinem Leben gekauft habe, war die Barnett der mit Abstand der schlechteste Kauf.

      Meine jetzige Hori-Zone Penetrator kam auch nicht perfekt aus dem Karton (kleine Montage und Einstellungsfehler) ist aber ansonsten ziemlich ordendlich verarbeitet und funktioniert perfekt. Vor allen war sie deutlich billiger.
    • Jo einige Taiwan-Armbruste sind da sogar noch weitaus besser als Barnett. Lass aber die Finger von Sanlida- oder Man Kung-Gedöns.
      PoeLang kann man schon zu den besseren Taiwan-Modellen zählen. Auch die Compoundmodelle von Hori-Zone haben sich hier inzwischen als wirklich brauchbar erwiesen.
      Wie "mimkr" bereits erwähnte, sind sie zwar auch nicht perfekt, aber sie sind solide, funktionell und schießen wirklich passabel. Für den Preis gibt es kaum was besseres.
      Meine Hori-Zone funktioniert seit Monaten tadellos. Über die Compound-Modelle von Hori-Zone gibt es hier inzwischen einiges zu lesen.

      Über die Guillotine X von PoeLang kann ich persönlich nicht viel sagen, aber sie schied bei mir aus, da die Stealth von Hori-Zone für mich mehr geboten hat.
      Bei der Guillotine X störten mich die fehlenden Sehnenstopper und ich habe die ein oder anderen unschönen Dinge über sie gelesen. Daher habe ich mich damals gegen sie entschieden.
      Hori-Zone Stealth, Hori-Zone Redback, Big Tradition Owl Dark 68" 40# (46,6# @ 28,8")
    • Ja über die guillotine gibt es leider nicht so viel zu lesen :/...

      Neu und recht stark scheint auch die ballistic 410 zu sein. Wäre auch gleiche Preisklasse.

      Wie ist das mit der Haltbarkeit der AB, wenn die so stark ist? Ist das überhaupt zu empfehlen?

      Ist gar nicht so einfach :D
    • Vielleicht wäre die Wicked Ridge Ranger was für dich. Wicked Ridge gehört zu Tenpoint (beliebter Compound-AB Hersteller). Bei Barnett gibts nur 5 Jahre Garantie. Wicked Ridge bietet Garantie auf Lebenszeit (wenn du sie dort innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf registrierst).
    • Wofür möchtest Du die Pfeile nutzen?
      Alu-Pfeile ziehen sich leichter aus den meisten Zielen,in der Genauigkeit gibt's kaum Unterschiede zwischen guten Alu-Pfeilen und guten Carbon-Pfeilen.
      Für den Anfang für 30m,eventuell auch bis 50m werden sie gerade so gehen,willst Du irgendwann einmal mehr erreichen wirst Du an besserem Materiel nicht vorbei kommen.
      Konzentration ist alles!
    • Ich würde schwerere aus gutem Alu nehmen. Man hat dann zwar keine max. v0 aber es ist schonender für das Material.
      Alu kann man, falls leicht verbogen, auch wieder geradebiegen.

      Alu wird bei hartem Aufschlag gestaucht und verbiegt. Kohlefaser splittert / fasert auf.

      Billigpfeile verschleissen deutlich schneller als welche aus gutem Material.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Gerade Aluminiumbolzen haben die dort wieder nicht. Zumal man gar nicht erkennen kann, welche wie schwer sind... Da muss ich noch ein bisschen suchen. Danke für die Tipps!
      Schießen würde ich nur Freizeit mäßig im Garten/Feld.

      Was die AB angeht, bin ich immer noch am überlegen :D

      Zur Auswahl stehen:
      guillotine x camo,
      ballistic 390 camo,
      ballistic 410 (gibt's nur in schwarz)

      Sind auch alle recht kompakt.... Hmmm...
    • Igelmania schrieb:

      ... Eins würde mich noch interessieren. Welche Bolzen sind für eine 200lbs/400fps armbrust zu empfehlen?

      Taugt z.B. so was:

      westwood-archery.de/Armbrust-c…PIO-von-MAXIMAL-3021.html

      Diese Pfeile kenne ich jetzt nicht, aber ich habe Karbonpfeile in der gleichen Preisklasse (bit.ly/2oX1mvX). Die sind im Prinzip nicht schlecht und besser als das was oft bei den AB dazugelegt wird, aber wenn bei jedem Pfeil nach wenigen Schüssen das schlecht verklebte Insert rausfällt, ist es auch nicht das was man erwartet. Ich kaufe sowas nicht mehr. Die von dir genannten würde ich schon deshalb nicht kaufen, weil die Daten unvollständig angegeben sind. Das Gewicht des Komplettpfeiles kann man nur raten. Scheinen mir sehr leicht.

      Ich habe jetzt die Easton-Pfeile (bit.ly/2qkcNm1) mit denen ich ganz zufrieden bin.

      Was anderes: Du guckst jetzt nach einer 400+ fps AB. Hast du dir schon Gedanken über einen Pfeilfang gemacht, der die Pfeile sicher und schadenfrei stoppen kann? Nicht, dass du am Ende einen kaufen musst, der fast soviel kostet wie deine Armbrust.

      Gruß
      Michael
    • Weniger ist mehr,eine gute solide Armbrust mit rund 330Fps beim Minimalpfeil ist mehr als ausreichend.Bei eingeschränkten Platzverhältnissen,wenig Vorkenntnis und wenig sportlicher Ambition reicht es mehr als aus in dieser haltbaren Leistungsklasse zu bleiben.
      Man muß dmit zwar mehr üben,aber man tut es auch weil einem zickige anfällige Hochleistungsgeräte dauerhaft nur den Spaß verderben.Wenn man sportlichen Ergeiz hat und auch beim 3d etwas erreichen will dann hilft einem Geschwindigkeit natürlich ein wenig,wenn man dann allerdings die Pfeile kaum aus den Zielen bekommt weil sie nicht richtig vorbereitet sind und deshalb festgebrannt dann wird es müßig und anstrengend.
      Konzentration ist alles!
    • Also, wenn die jetzt nicht so unverschämt teuer wären, dann wäre meine Wahl als Anfänger die stryker solution oder die horton legend....

      Ich weiß nicht, ob billig am Anfang zum Schluss teuerer wird.

      Wie lange hält so eine AB? Ein Leben lang?
    • Armbruste haben auch Verschleißteile,zu diesen zählen unter anderem die Wurfarme.Nix ist für die Ewigkeit hergestellt,und je mehr Leistung ich aus einem solchen Gerät hole,desto mehr muß ich auch damit rechnen das ich ab und zu mal Teile austauschen muß.
      Es wird sicher preiswerte Geräte geben die lange halten,genau so wie es vermutlich auch teure Geräte gibt die vorzeitig ihr Dasein beenden.
      Die Frage ist wozu Du die Armbrust brauchst oder benutzen möchtest?Nur um im Garten zu trainieren reicht eine Excalibur Apex,zumindest wenn ein gewisses Maß an Qualität dabei sein soll.Sie ist nicht sonderlich schnell,aber bis 60m noch gut brauchbar.

      Das was Du als unverschämt teuer ansiehst ist für andere erst der Mindesteinstieg,auch wenn ich vielleicht bei der Stryker nicht dabei wäre.

      Und auch wenn ich manchmal damit nerve,ich benutze zu über 90% meine Darton Serpent(welche mit 30g Pfeilen und meiner Einstellung nur knapp 290fps erreicht).Das ist ausreichend für Entfernungen bis 120m mit entsprechender Zielfernrohrmontage oder Montageschiene.Nur wenn ich an 3d Turnieren teilnehme hole ich meine Darton Viper SSxtreme,mit 350fps bei den von mir verwendeten Pfeilen,raus um meine Schätzfehler etwas zu kompensieren,das braucht man aber höchstens im sportlichen Bereich um die besseren ab und zu mal ärgern zu können. ;) Wobei ich auch mit der Serpent und etwas leichteren Pfeilen sowie Standarteinstellung schon mal Konkurrenzfähig war. :saint:

      Viel Leistung bringt viel Verschleiß,deshalb sollte man dann bei häufigerer Nutzung auch genug Geld in der Hinterhand haben um sich das mehr an Leistung leisten zu können.Alle 1000-1500 Beschleunigungen,bzw spätestens jedes 2te Jahr sollte man die Kabel tauschen bei 380fps aufwärts,und das überschreitet vermutlich die Sicherheitsvorgaben der meisten Hersteller schon deutlich.

      Bei Carbonpfeilen und soviel Leistung solltest Du bei Schaumzielen und bei älteren 3d Zielen auf jeden Fall einen Hamskea Arojac bei Dir haben,sonst könnte es schwierig werden die Pfeile wieder heraus zu bekommen. :whistling:

      Hierüber könnte man Bücher schreiben,aber ich bin dafür definitiv zu faul!
      Konzentration ist alles!
    • ich hab damals auch mit günstigen AB´s aus taiwan angefangen (hori-zone)
      schlecht sind die nicht.. preis leistung stimmen das eigentlich .. man bekommt das was man bezahlt..
      die sind ganz gut, du musst dir nur im klaren sein, das du die dann so schießen solltest wie sie kommen.. also mit dem günstigen billigscope usw..
      denn aufrüsten bringt da nicht wirklich was.
      ich hab damals aufgerüstet.. besseres scope, bessere pfeile, usw.. für den endpreis da hätte ich mir dann eigentlich auch gleich was namenhaftes kaufen können, was ich dann im endeffekt auch irgendwann gemacht habe..
    • Die Stryker Strykezone, Solution & Solution LS kosten viel Geld und sehen gut aus.
      Zudem wurden sie viel gehyped weil Norman Reedus aka "Daryl Dixon" in "The Walking Dead" damit rumrannte...

      Das bedeutet aber nicht, dass es eine qualitativ hochwertige Armbrust ist.
      Das Dämpfungssystem ist kappes und verabschieded sich schnell und es gibt noch diverse weitere Schwachstellen.
      Man darf auch nicht vergessen, dass die meisten modernen Armbruste für jagdliche Zwecke und nicht für das sportliche Schießen konstruiert wurden.
      Ein Jäger schießt seine Armbrust nichtmal ansatzweise so oft wie ein ambitionierter Hobby- oder Sportschütze.
      Für die Jagd ist dann auch eine Barnett oder Stryker gut, weil sie sauschnell und saustark sind, aber was willst du im Hobbybereich damit?
      Nur wenige moderne (Jagd)armbruste eignen sich qualitativ auch für den sportlichen Bereich, also für den harten Dauereinsatz. Und selbst die sind nicht fehlerfrei.
      Und diese wenigen Hersteller sind die, die bei Arrow in Apple und/oder Armbrustmarkt verkauft werden, denn diese Händler handeln nur mit Marken von denen sie selber überzeugt sind.
      Daher findest du dort auch keine Geräte von Barnett, Stryker oder irgendwelchen Taiwan-Herstellern.


      Igelmania schrieb:

      Zur Auswahl stehen:guillotine x camo,
      ballistic 390 camo,
      ballistic 410 (gibt's nur in schwarz)

      Sowas ist im Hinterhof/Garten-Bereich einfach völlig übertieben.
      Bedenke zudem, dass sich diese FPS-Angaben immer auf das Mindestpfeilgewicht beziehen und selbst da geben Taiwanesen gerne übertriebene Geschwindigkeiten fern der Realität an.
      Schießt du außerdem tatsächlich mit dem Mindestgewicht, ist das nicht gerade schonend für die Armbrust. Erst recht nicht bei diesen überzüchteten Chinakrachern.
      Je leichter Pfeil, desto näher bist du am Leerschuß. Je nach Pfeilgewicht wirst du eh niemals an die angegebenen Werte kommen.
      Meine Hori-Zone Stealth wird je nach Händler auch mit Geschwindigkeiten zwischen 355 und 365 gehandelt, aber mit meinen 28g schweren Pfeilen kommt die vielleicht gerade mal so knapp über 300 FPS und das ist schnell genug, glaub mir. Außerdem ist Geschwindigkeit nicht alles. Viele Anfänger sind immer der Meinung, dass schnelle Armbruste die besten sind, aber darauf kommt es nicht an.
      Hori-Zone Stealth, Hori-Zone Redback, Big Tradition Owl Dark 68" 40# (46,6# @ 28,8")
    • Igelmania schrieb:

      Ist die stryker wohl nicht so gut? Dachte eigentlich dass es die bessere von den beiden ist.

      Muss man bei denen auch alle zwei Jahre die sehne wechseln? Jetzt unabhängig von der Nutzung. Dachte die hält schon länger.
      Wenn sie nur an der Wand hängt und kaum UV-Strahlung dem Material zusetzt dann kannst Du sie auch Jahrzehnte dort hängen lassen.Aber vor der nächsten Nutzung würde ich alles erneuern.
      Konzentration ist alles!