300Bar Kompressoren bei Ebay

    • Wenn du sicher gehen willst, füll einfach einmal mit frischem Öl auf.... laß mal 1-2min laufen... laß es wieder ab und dann nochmal frisches drauf.... sind ja keine Mengen, die man da "verspült"
      "don`t eat the yellow snow" (Frank Zappa) .... "why not? it could be beer" (Chrissikofski)
      " It don't mean a thing if it ain't got a spring "

      ...too many air rifles!
    • Sodele Leute, erstmal an alle ein dickes Dankeschön für die Tips und Ratschläge. :thumbsup:

      Der Kompressor ist nun gespült und frisch mit Öl befüllt und läuft und hat die Diana Bandit so schnell (300 pa in ca 18 seck.) aufgefüllt, das da nicht mal Zeit für ihn blieb richtig warm zu werden. Umso besser, denn so spar ich mir die Matscherei mit dem Wasser. Der Zylinderkopf war nach dem Druckablassen nicht mal richtig handwarm. Die Wasserkühlung ist dann sicher für Play und seine Flaschen und so.
      Nun kann die Handpumpe ruhigen Gewissens in den Keller und da Staub sammeln. Ich bin begeistert und werde diese Begeisterung dann erstmal mit ein paar Schüssen auf die Scheibe austoben. Super!
      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist viel größer als in der Theorie.
    • Sage ja. Die kleinen Kompressoren sind genial. Ich verstehe nicht, warum sich einige so zieren.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • the_playstation wrote:

      Sage ja. Die kleinen Kompressoren sind genial. Ich verstehe nicht, warum sich einige so zieren.

      Gruß Play
      Ich habe mich auch bisher geziert, habe aber auch einen Tauchshop wo ich meine 10L Flasche für 4€ auf 200Bar füllen lassen kann.
      Aber der ständig weniger werdende Druck, 300Bar Systeme, lassen mich auch überlegen so ein Teil anzuschaffen.
      Ich würde meine Waffen wahrscheinlich dann auch direkt aus dem Kompressor füllen oder ist das ein Problem wegen der Feuchtigkeit? Dann lieber die Flasche mit dem Kompressor füllen und dann aus der Flasche die Waffen füllen?
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • the_playstation wrote:

      Sage ja. Die kleinen Kompressoren sind genial. I
      So isses Play. Danke für Deine Beratung zum Thema.

      the_playstation wrote:

      Ich verstehe nicht, warum sich einige so zieren.
      Nun, manche haben Angst wor der Technik im Allgemeinen. Andere speziel vor Technik, die rumpelt und Krach macht und wieder andere haben vielleicht schlichtweg nicht die Kohle sich so´n Ding allein zum Aufpusten einer Bleipuste, die schon teuer genug war, in die Hütte zu stellen. Da wird´s sicher noch mehr Gründe für geben, aber die drei seien einfach mal so auf die Schnelle von meiner Seite genannt.
      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist viel größer als in der Theorie.
    • Bruchpilot75 wrote:

      Ich würde meine Waffen wahrscheinlich dann auch direkt aus dem Kompressor füllen oder ist das ein Problem wegen der Feuchtigkeit?
      Auch an diesen kleinen Schei*ern gibbets einen Feuchtigkeitsabscheider. Der reicht mit Sicherheit für´s direkte Befüllen. Wenn Du ´ne Flasche hast, ist doch alles Bestens, dann füllst Du eben aus der Flasche nach. Umso besser.
      Aber wenn Du Dir so´n Teil leisten kannst, dann einfach nur zu. Die Dinger fetzen echt.
      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist viel größer als in der Theorie.
    • Ich werde demnächst einen ultimativen Test machen, eine 7l 300 Bar Flasche füllen und diese dann per Tauchauomat / Tauchausrüstung athmen. An Tauchluft werden ja die strengsten Anforderungen gestellt.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Ist ja auch nicht so das Risiko, denn Du hast ja alles doppelt. Also auch die Lungenflügel. Gelle?

      Sach mal, jetzt hast Du auch noch ´ne Taucherausrüstung? Also ich würde mich nicht wundern, wenn bei Dir auch noch so´n schicker kleiner originaler T34 durch die Bude rumpelt und seinen Zwilling sucht, der sicher noch in irgend einer Umzugskiste rumfaulenzt. :)
      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist viel größer als in der Theorie.
    • Ja. Eine normale und eine vereisungssichere. Damit kann man auch in kalten Gewässern ohne Vereisungsgefahr tauchen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Du haust mich immer wieder aus den Socken. Vereisungssicher!!! Aaaargggh!
      Wer geht denn bei Eis in´s Wasser? Russen natürlich und Eisbären und Robben und selbstverständlich unser Play. Wahnsinn! Ich bin begeistert. Na und nun kenn ich einen und wenn hier mal Not am Mann ist, melde ich mich bei Dir.
      Obwohl, so groß kann die Not gar nicht sein, das ich bei Eis in´s Wasser ginge. Ich geh ja nicht mal im Sommer rein. Klar, bin ja auch kein Russe und kein Play.
      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist viel größer als in der Theorie.
    • Hier in Norddeutschland kann das sogar im Sommer passieren. Tief unten ist das Wasser kalt und wenn Pressluft im Regulator von 2-300 Bar auf Umgebungsdruck expandiert, kühlt Sie sich ab und das im, am Regulator befindliche Wasser vereist. Der Regulator geht dann nicht mehr und man erstickt unter Wasser, ... Daher darf man in vielen Seen nur mit zweitem System tauchen. Die schnallen nur nicht, daß das bei meinen nicht passieren kann.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • the_playstation wrote:

      Hier in Norddeutschland kann das sogar im Sommer passieren.
      Jetzt weiß ich, warum ich, seit es möglich ist, lieber in den Süden fahre. In Italien hab ich die Wärme die ich liebe und brauche und das Essen macht es auch schwer wieder nach Hause zu fahren.

      Aber das ist jetzt ganz weit weg vom eigentlichen Thema. Zurück zum Kompressor!

      Ich hatte den ja heute früh vorsichtshaber aufgeschraubt, um nachzuschauen ob nicht doch noch irgend ein "Ersatzteil" drinnen herum fliegt und siehe da, der Batteriedeckel zu dem Gedöns, das schon rausgefallen war, hat sich auch noch eingefunden. Der klemmte unter dem Elko, welcher mit Kabelbindern lieblos im Innern, da wo Platz ist, festgezurrt herum hängt. Aber ich will nicht maulen. Das Teil funzt super und alles was nicht unmittelbar zum Gerät gehört ist entfernt worden. Sollte so nicht wirklich nötig sein, aber mein Tip an alle Neukäufer:
      1. Nicht einschalten, bevor das Öl (wenn man das mal so bezeichnen will) gewechselt und im Gehäuse nach herumfliegenden Schätzchen gefandet wurde, die dann auch entfernt werden müssen.
      2. Einmal frisches und richtiges Kompressor-Öl einfüllen und für ´n Minütchen das Gerät laufen lassen. Danach das Öl wieder ablassen und erneut auffüllen. Nun ist der Kompressor gespült und es kann sich
      3. nach der Inbetriebnahme einfach nur gefreut werden.
      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist viel größer als in der Theorie.
    • Chrissikofski wrote:

      Wenn du sicher gehen willst, füll einfach einmal mit frischem Öl auf.... laß mal 1-2min laufen... laß es wieder ab und dann nochmal frisches drauf.... sind ja keine Mengen, die man da "verspült"
      Bei Automotoren hat man die Öl Kanäle mit Diesel gespült, das ist dünnflüssig
      Und kommt gut wieder raus. Danach einfach das neue Öl einfüllen.
    • Ihr veranstaltet einen Zirkus um diesen Kompressor.
      Lass die Plörre ab und füll neu ein - fertig.
      Das Billigteil hat nichtmal Lagerschalen zwischen Kurbelwelle und Pleuel.
      Es gibt auch keine Ölkanäle - das ist kein Auto.
      Das Öl ist lediglich für die Schmierung der Kurbelwelle und des Pleuels da.
      Und das auch nur als Spritzöl - eine Ölpumpe gibt es also auch nicht.
      Das ist billigster Baumarktkram und der Tanz ums goldene Kalb, den ihr hier vorführt ist völlig überflüssig.
      Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem furzt.