Gutes >>>>ZF. vs. Ritter Optik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mirko169 wrote:

      Aber Markus30s hatte damit in Dorsten über 40Punkte kann so schlecht ja dann eigentlich nicht sein.
      'Markus30s' ist hier im Forum auch einer der erfahrensten FT-Schützen!
      Wenn man weiß, was man macht, dann kommt man auch mit "suboptimalem Equipment" zurecht!!! ;)

      Das gilt längst nicht für Leute, die mit diesem Sport noch unvertraut sind...

      Gruß
      Frederik
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • @Steff81

      Es kommt darauf an wofür man es nutzen will.

      In Anführungszeichen "statisches Schießen" in heller Umgebung oder im Wald bei wechselnden Lichtverhältnissen.
      Ich bin mit meinem Ritter beim Benchrestschießen auf 25m bei gutem Licht zufrieden und dreh an dem Teil auch nicht laufend rum.

      Für einen Field Target Schützen, der es bei verschiedenen Lichtverhältnissen nutzen will und laufend die Klicks und Parallaxe verstellt ist es weniger geeignet.

      So einfach ist das. ^^
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....
    • Mirko169 wrote:

      Aber Markus30s hatte damit in Dorsten über 40Punkte kann so schlecht ja dann eigentlich nicht sein. Vielleicht liegt es aber auch daran das die Schwächen abgeschwächt werden durch Nutzen von Augenmuschel und Sonnenblende! War zwar kein Ritter aber ein sehr ähnliches anders gelabelt.
      Das liegt an der Serienstreuung, ich habe bestimmt durch 10 Gläser geschaut keines wie das andere und keines war perfekt.

      Steff81 wrote:

      Ich hatte mit der Am850 und dem 10-40x50 von Ritter aufgelegt auf 25m in einer mit nur zwei Röhren beleuchteten Scheune Streichhölzer geköpft. Es wurde langweilig. Dabei konnte ich die Brocken genaustens fliegen sehen.
      Es gibt zu 101% bessere. Aber für den Anfang ist das Ding top! Etwas schwergängig, ja ok. Für den Preis aber absolut sein Geld wert.
      Du hast da aber immer gleiche Lichtverhältnisse.
      Gerade beim FT brauchst aber ein Glas das vom Hell ins Dunkel beim Hellen oder auch in der Dämmerung einigermasen funzt.
      Das kann ebenfalls kein Ritter durch das ich gesehen habe.
      Was du da beschreibst ist genau das was ich weiter oben schon schrieb.
      Benchrest kann das Teil, das ist garkeine Frage.
      Markus30 ist ein sehr guter erfahrener Schütze, gerade einem Anfänger würde ich das nicht empfehlen.
      Ich selbst habe mit der Ritterscherbe angefangen und weiß von was ich da rede.
      Meines ist übrigens sehr leichtgängig.

      Ich würde auch nicht zum Airmax raten bisher habe ich nur eines gesehen das wirklich gut war, dieses war das von Ladehemmung.
      Auch bei den Gläsern gibt es eine extreme Serienstreuung.

      Ich würde zum Airmax immer die 90Eur drauflegen und das Sidewinder holen, in der 500 € Klasse das wohl beste Glas.

      Ich selbst schieße noch das big Nikko MK1, was mich stört? Es hat kein Leuchtabsehen.
      Ich werde aber auch nicht von 50facher Vergrößerung auf 32 zurück gehen von daher wird bei mir wohl das Sidewinder ED irgendwann montiert.
      Allerdings ist das die 1000€ Klasse sowohl beim Nikko als auch dem ED.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Musste heute eine andere Baustelle übernehmen und schaffe es nicht nach Ritter.

      Iwie haben mich eure Erfahrungsberichte auch sehr nachdenklich gemacht.

      Die Tendenz geht doch zum Sidewinder.
      Bei dem Airmax habe ich wieder Schiss vor der Serienstreuung.

      Danke euch für die ganzen Infos!

      Besten Gruß Stephan
    • Lieber Stephan.

      Stephan FWB wrote:

      Bei dem Airmax habe ich wieder Schiss vor der Serienstreuung.
      Wenn Du das in den Händen hast, schraub den Dioptrienring raus und wackele dran. Hat der Spiel, schick es direkt wieder zurück. Das kann minimal sein. Setzt Du das Glas auf eine Fensterscheibe siehst durch und wackelst dann, wirst Du sehen was ich meine. Auf 20 m mindestens 1-2 cm. Ton lauter drehen, dann kannst Du es sogar hören:



      Bei meinen ZOS habe ich sicherheitshalber Sanitärdichtungen aus Gummi dahinter geschraubt. Das fange ich natürlich nicht an bei einem teuren ZF mit Garantie. Die Dichtungslösung, Tipp vom Ladehemmung:









      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Stephan FWB wrote:

      Musste heute eine andere Baustelle übernehmen und schaffe es nicht nach Ritter.
      Vielleicht lesen die ja auch hier mit und du bekommst ein ganz besonders ausgesuchtes
      Exemplar. ;)

      Wir können über die Ritter diskutieren so viel wie wir wollen und aushalten.
      Wenn man das Glück hat ist der Preis OK. Ob es dann das kann für
      was man es braucht ist eine andere Frage.
      Und ein Totalverlust es ein Ritter auch nicht wenn man es wieder verkauft.
      Ich war von meinem entsetzt zu Anfang.
      Mittlerweile will ich es gar nicht mehr her geben. Muss jeder für sich selber entscheiden.
    • BMP I wrote:

      Wenn Du das in den Händen hast, schraub den Dioptrienring raus und wackele dran.
      Das Hawke SideWinder ED, als auch das "kleine" SideWinder 8-32 haben eine fixierbare Okularverstellung..
      Das Airmax hat das nicht. Allerdings wackelt beim Airmax trotzdem nichts.

      Das mit der lockeren Okularverstellung findet man oft nur bei den kleineren günstigeren Gläsern von Hawke. Was natürlich auch nicht sein sollte. Ich persönlich hatte sowas noch nie.
      Den von BMP1 erwähnten Trick mit dem Dichtungsring habe ich nur angewandt, damit sich im Schiessbetrieb die Dioptrien-Einstellung nicht verstellt. Das kann im FT-Feldeinsatz schon mal passieren.

      Ob man jetzt ein 8-32 Airmax nimmt, oder ein 8-32 SideWinder, das ist meiner Meinung nach eine Glaubensfrage.
      Ich hatte beide Gläser in Gebrauch und kann sagen, daß beide ihre Vorzüge und Nachteile haben.

      Tendenziell würde ich aber persönlich zum Airmax 8-32 greifen. Die Paralaxe misst wesentlich knackiger als beim SideWinder 8-32. Außerdem ist die Befestigung des Paralaxenrades auf dem SideWinder mehr als grottig.(Gummiring, schwammig)

      In meinen frühen Zeiten beim FT hab ich auch mal mit Rittergläsern geschossen. Naja, ich käme heute wirklich nicht mehr auf die Idee, mir so ein Ding zu kaufen.

      Gruß Ralf
      Mitglied in der Selbsthilfegruppe "Anonyme Prellerschützen".


      Field-Target im 1. DFTC2000 e.V.

    • New

      Ladehemmung wrote:

      Den von BMP1 erwähnten Trick mit dem Dichtungsring habe ich nur angewandt, damit sich im Schiessbetrieb die Dioptrien-Einstellung nicht verstellt. Das kann im FT-Feldeinsatz schon mal passieren.
      Verzeihung, habe ich vergessen zu erwähnen.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • New

      SPA68 wrote:

      Dieses wäre auch einen Versuch wert, unser ehemaliges Mitglied RS100 hat es vor kurzem gekauft und ist schwer überzeugt davon.
      nikko stirling hornet ed 10-50x60



      Gruß Stefan
      Yup. Aber auch teurer und dadurch in einer anderen Preisklasse. Aber durchaus interessant, wenn man es günstig bekommt.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Users Online 1

      1 Guest