Suche Schreckschusswaffe zur SV

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • rich21 wrote:

    ###

    Die Zoraki 914 scheint auf den Bildern auch recht kompakt auszusehen, kann man sie mit der größe der P22 vergleichen?
    Ich kann nicht anders, .....

    In Länge und Höhe nehmen sich beide nicht viel, in Breite und Gewicht macht
    die 914 das Rennen. Immerhin fast das 914er Magazin 14 Kartuschen.
    Hast du eine Weile mit der 914 eingespielt und nimmst dann die P22
    in die Hand, glaubst du eine Spritzpistölchen zu befummeln.
  • EnemyTarget wrote:

    - Zum führen brauchst du einen KWS, darfst die SSW aber nicht auf versammlungen (Disco, Jahrmarkt, Volksfest, Fahrstuhl) mitnehmen.
    - Auch in der Straßenbahn, Bus, Zug kannst du damit probleme bekommen.
    - Bei Kontrollen gibt es immer Probleme!!!

    p.s.
    Der Abzug bei einem Revolver ist um einiges schwerer als bei einer Pistole.
    In Fahrstühlen ist das Führen erlaubt!!! Aber nicht in Aufzügen .... :D

    Als Aufzug definiert man hier ein Marsch zum 1. Mai ... :)

    In den öffentlichen Verkehrsmitteln wird es keine Probleme geben, soweit
    das Verkehrsunternehmen dies nicht explizit verbietet.
    Außerdem hat sich rich21 bereits zum KWS geäußert und damit beschäftigt.
  • rich21 wrote:


    Ich gehe nächste Woche evtl. zu einem Waffengeschäft und nehme die RG 59 mal in die Hand. Die schaut mir auf den Bildern allerdings recht klein aus. Ist sie den wirklich laut?

    Wie ist den die Reichweite der RG 59? Wenn es ähnlich wie bei Pfefferspray nur ein meter ist, habe ich meine bedenken. Hatteste auch persönliche Erfahrung damit?

    ###

    Die Zoraki 914 scheint auf den Bildern auch recht kompakt auszusehen, kann man sie mit der größe der P22 vergleichen?
    Laut ist relativ. Meine RG 69 ist mit Schwarzpulverkartuschen die lauteste aus der Sammlung.

    Reichweite und Erfahrung kann ich nichts zu sagen da ich keine SSW zur SV führe. Gabor Vass ist da aussagekräftiger, er hat da auch praktische Erfahrungen was die Wirkweise von CS/Pfefferpatronen angeht. Mich persönlich überzeugt CS/Pfeffer allerdings nicht wirklich, es sei denn im 400ml Gebinde von RSG. Wird von den Cops auch gerne bei Hausräumungen eingesetzt. Wirk- und Reichweite unterscheiden sich gegenüber einer SSW eklatant. Eignet sich aufgrund der Größe aber nicht zum Führen, macht sich aber gut in der Ablage der Fahrertür oder im Halter an der Haustür.

    Die 914 ist zumindest deutlich schwerer als die P22 und Gewicht spielt beim Führen eine nicht unerhebliche Rolle.
    Das Böse begleitet die Humangeschichte. Es ist nicht heilbar, nicht umerziehbar, nicht wegfinanzierbar. Es ist die tragische Bedingung der menschlichen Freiheit, man kann es nur abschaffen, wenn man den Menschen abschafft.
    Eugen Sorg
  • Nach meinen bisherigen recherchen soll die P22 eine größere Gefahr für den Nutzer, als der Zielperson sein.

    Ich habe ein Video gesehen, da wurde gezeigt was für eine Wolke dadurch entsteht. Ich glaube, wenn man bei mehr als einer Person nicht nur in eine Richtung schießt, haben die anderen beiden auch ein Problemchen. (Was übrigens mehr Munition brauchen würde)

    Mir sind heute ehrlich gesagt keine großen Verbrecher mit echten Waffen bekannt (also aus den Nachrichten) - die buben die eine haben, schießen alle übern haufen - da ist es schon egal ob ich eine SSW habe oder nicht - oder begehen eher ein Banküberfall.
    Auf Versammlungen gehe ich meistens eh nicht, und nach dem eine penner mit nem LKW über die Leute gefahren ist - schon gar nicht. Für mich sind das immer potenzielle Gefahren von denen ich mich brav fernhalte. Jahrmarkt? Mal ehrlich da gibts nur Bier und überteuerte Autoscooter mit 3 min. Fahrzeit :D

    ich werde das gute Stück auch nicht offen präsentieren, sondern verdeckt tragen. Wenn mich einer fragt, zeige ich den KWS. Lieber krieg ich eine Standpauke zu viel von Freund und Helfer anstatt von einem Räuber, das Risiko mit den Knien den Boden zu erkunden gehe ich ein ^^


    Ich möchte auch hinzufügen, dass mich das Thema Selbstverteidigung gerade sehr beschäftigt. Ich werde mich beim Kauf einer SSW nicht nur darauf verlassen, gerade mache ich viel Krafttraining und werde dieses Jahr auch mit einer Kampfsport anfangen.
  • Desshalb verdecktes tragen. Der Hausrechtinhaber darf ihn ja nicht durchsuchen.

    Der grösste Vorteil eines Revolvers ist , bei einem Munitionsversager kann man gleich nochmals abdrücken. Der double action abzug holt dan halt die nächste patronenkammer vor den lauf.
    Bei einer Pistole muss man die versagende Patrone herausrepetieren. Wozu man beide hände braucht.
  • co2schütze wrote:

    Guten Abend, und die Zoraki 4918 zu empfehlen ist wohl grenzwertig. Die Pistole hat in der PTB-Version noch keiner getestet. Wenn es in 1. Linie um Zuverlässigkeit geht, dann sind es wohl die bekannten Verdächtigen Weihrauch HW37/88. Gruß HD
    An der Zuverlässigkeit konnte ich bis jetzt nie unterschiede feststellen zwischen PTB und Nicht PTB Versionen.Das wird nicht das Problem werden.


    Die 4918 ist ein super Silvester Teil, aber ein solcher Brummer, das sie eigentlich zum führen nicht geeigent ist.
    Und auch die Sicherungen würden mir nicht genügen.

    Mein Video Kanal: Quicksvideos


    Mein Kaffeebecher trägt folgenden Text: Der frühe Vogel kann mich mal!
  • quickmic wrote:

    co2schütze wrote:

    Guten Abend, und die Zoraki 4918 zu empfehlen ist wohl grenzwertig. Die Pistole hat in der PTB-Version noch keiner getestet. Wenn es in 1. Linie um Zuverlässigkeit geht, dann sind es wohl die bekannten Verdächtigen Weihrauch HW37/88. Gruß HD
    An der Zuverlässigkeit konnte ich bis jetzt nie unterschiede feststellen zwischen PTB und Nicht PTB Versionen.Das wird nicht das Problem werden.

    Die 4918 ist ein super Silvester Teil, aber ein solcher Brummer, das sie eigentlich zum führen nicht geeigent ist.
    Und auch die Sicherungen würden mir nicht genügen.
    Quick, die Tests auf Youtube und hier sind doch nicht aussagekräftig!
  • rich21 wrote:

    Nach meinen bisherigen recherchen soll die P22 eine größere Gefahr für den Nutzer, als der Zielperson sein.

    ...also , ich habe meine 2. P22Q jetzt im Gebrauch seit ca. 2 Wochen - habe 2 Magazine verschossen ohne Probleme und 10 Schuss mit Schalldämpfer verschossen ohne Probleme . Als Munition habe ich Walther,Titan und S&B Kartuschen verschossen (siehe anderen Thread -wo schießen -)Ich pers. werde die S&B weiter verwenden.Die Walther platzten zu stark auf.

    Mitlerweile habe ich die P22Q mit ein Fobus Holster gepaart und habe dieses Paar als mein Favorit erklärt.Da paßt einfach alles - Gewicht , Paßform ect.
    MC - 81 Germany
  • EnemyTarget wrote:

    Olja wrote:

    EnemyTarget wrote:

    - Auch in der Straßenbahn, Bus, Zug kannst du damit probleme bekommen.
    Warum ?. Quelle ?
    Weil dort das Hausrecht gilt.

    AGB des VBB Berlin-Brandenburg

    § 3
    (1) Personen, die eine Gefahr für die Sicherheit oder Ordnung des Betriebes oder für die Fahrgäste darstellen, sind von der Beförderung ausgeschlossen. Soweit diese Voraussetzungen vorliegen, sind insbesondere ausgeschlossen
    1. Personen, die unter Einfluss alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel stehen,
    2. Personen mit ansteckenden Krankheiten gemäß Infektionsschutzgesetz,

    3. Personen mit Waffen, die unter das Waffengesetz fallen, es sei denn, dass sie zum Führen von Waffen berechtigt sind,
    4. Personen, die Gewaltbereitschaft zeigen bzw. Gewalt ausüben,
    5. verschmutze und/oder übel riechende Personen.
  • fatfrets wrote:

    rich21 wrote:

    Revolver ist so eine Sache, die ist zwar leichter zu bedienen jedoch kann man das Magazin auf die Schnelle nicht wechseln. Ich hätte deshalb schon gerne
    Dann hol dir doch eine Erma EGP45 PTB-398 8mm Knall. Sie ist kompakt, robust, zuverlässig, sehr hübsch und sexy!
    Ist die wirklich 250-350 Euro im gebrauchtem Zustand Wert?


    Sagt. Iceman wrote:

    Desshalb verdecktes tragen. Der Hausrechtinhaber darf ihn ja nicht durchsuchen.

    Der grösste Vorteil eines Revolvers ist , bei einem Munitionsversager kann man gleich nochmals abdrücken. Der double action abzug holt dan halt die nächste patronenkammer vor den lauf.
    Bei einer Pistole muss man die versagende Patrone herausrepetieren. Wozu man beide hände braucht.
    Das ist ein gutes Argument. Können Pistolen mit Double Action das gleiche?

    fatfrets wrote:

    Mattie wrote:

    Diese hat 8 mm Kaliber, für die es z.B. keine Pfefferkartuschen gibt.
    Wer sagt das?
    Die gibts immer noch! Allerdings meistens nur "Ladenverkäufe".
    K&Z z.B. hat sie immer noch. 10 St. Schachtel.
    Und Franko & Nia bietet sie auch zum Versand an.
    Viele Shops versenden die 9mm auch nicht mehr, geht nur Ladenverkauf. Jetzt können die, die Preise schön hoch treiben...



    Wie siehts den aus, wenn mein B und B Anbieter keine AGB online haben?

    The post was edited 1 time, last by rich21 ().

  • Ich weiß nicht, ob nur ich das Problem habe, aber mit allen meinen bisherigen Revolvern hatte ich immer wieder das Problem, dass die Trommeln irgendwann mittels der Kartuschen klemmen.

    An Revolvern habe ich den Colt Python (schrott), ME 38 Kompakt, S&W Chief Special und in guter Hoffnung hatte ich mir zuletzt den HW37 gekauft, bei dem leider irgendwann das gleiche passierte.

    Ich führe keine SSW draußen zur Verteidigung, aber im Ernstfall wäre das doch fatal.

    Kann es an der Munition liegen? Ich habe die von Wadie und Geco probiert.
  • Ich glaube viele denken es seie fatal, weil man glaubt der Verbrecher vor ihm wäre ein Ninja aus Hollywood... Meistens sind es doch klein kriminelle oder betrunkene Schwachköpfe. Die Kriminelle wissen ja auch nicht sofort wer vor Ihnen steht. Vielleicht ist der angegriffene selbst ein pöse bube.

    Wenn die kleinste chance besteht, dass ich durch eine Pistole meinen Popöchen retten kann, sollte man die nutzen.