Walther PPQ M2 geht beim durchladen los?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sicherheitsrasten sind bei scharfen Modellen schon seit Jahrzehnten ein Standard. Solange der Abzug nicht durchgezogen ist, befindest sich der Hahn in der Rast (z.B. Walther PP und PPK und ähnliche Modelle). Dazu gibt es meist noch eine Schlagbolzensicherung. Das sind zwei wichtige sicherheitsrelevante Funktionen wenn die Waffe durchgeladen, entsichert und entspannt geführt werden soll. Wozu wurde wohl der DA Abzug entwickelt...

      Ja, schon klar, aber es geht hier nur um Schreckschuss/Gas/Pfeffer. Ich rede gerade über die RG 88. Die hat ne Sicherung, aber eben keine Rast. Wozu brauche ich die, wenn ich die gesichert führe und beim Ziehen entsichere ?
    • Olja wrote:

      Ja, schon klar, aber es geht hier nur um Schreckschuss/Gas/Pfeffer. Ich rede gerade über die RG 88. Die hat ne Sicherung, aber eben keine Rast. Wozu brauche ich die, wenn ich die gesichert führe und beim Ziehen entsichere ?
      Es geht darum Waffen sofort ziehen und schießen zu können. Deswegen sind diese Rasten wichtig. Wenn du diesen Nachteil der RG88 umgehst, indem du vor jedem Einsatz die Sicherung betätigst, dann ist diese nicht mehr nötig. Aber es ist ein Nachteil gegenüber Pistolen, die diese Rasten und andere Sicherheitsfeatures wie Trägheitsschlagbolzen besitzen.

      Wobei ich eine Rast bei der RG88 für nötig halte, denn jedes Mal wenn mit der Sicherung entspannt wird, knallt der Zinkhahn auf die Stahlwalze. Das ist keine schöne Lösung.
    • Ok..dann herrscht hier Einigkeit. Ich würde auch trotz Sicherheitsrast nicht ungesichert führen...wär mir unwohl dabei. Durchgeladen und beim Ziehen dann die durchgeladene Waffe entsichern, der Griff muß automatisch sein. Meine Wahl..sieht aber jeder anders ;^)
    • Also mal wieder ein schöner Handschmeichler, optisch chick, technologisch aber eine Schande.

      Sowas wird dann den unwissenden Massen verkauft und durchgeladen gespannt geführt. Da wird mir schlecht.

      Wären wir in den USA würde Umarex schon wegen Produkthaftung vom Verkauf absehen.
      Geduld ist die Waffe des Gescheiten

      The post was edited 1 time, last by Caramba ().

    • Caramba wrote:

      Also mal wieder ein schöner Handschmeichler, optisch chick, technologisch aber eine Schande.

      Sowas wird dabn den unwissenden Massen verkauft und durchgeladen gespannt geführt. Da wird mir schlecht.

      Wären wir in den USA würde Umarex schon wegen Produkthaftung vom Verkauf absehen.
      Ich ruf morgen bei denen an. Aber ob ich da aussicht auf erfolg hab wenigstens die Reparatur kostenlos zu bekommen trotz Garantieauslauf da sie älter als 2 jahre ist wage ich zu bezweifeln
    • John Matrix wrote:

      Welche Sicherung ? Die SSW PPQ hat doch nur den Schwengel in der mitte des Abzuges, der verhindert nur dass der Abzug gezogen werden kann wenn man ihn nicht eindrückt.
      Naja..... das war ja meine Frage. Blockiert der "Schwengel" normal ( also ohne defekte Mechanik ) auch den Schlagbolzen wenn er eben nicht samt dem Abzug gedrückt wird!
      Röhm RG3, RG300, RG46, RG59, Zoraki M906, Record 15-9 (mein Liebling), Weihrauch HW37 WADIE-Edition (meine Schöne)
    • Guten Abend Kollegen, ich gehe davon aus das sich Umarex über die Produkthaftung ihrer Produkte schon Gedanken macht. Auch hier im Innland. Sollte hier ein technischer Mangel erkannt werden ist wohl über einen Rückruf seitens des Herstellers nachzudenken. Gruß HD
    • @co2schütze
      Es geht hier eher darum das man Geld in Entwicklung und Fertigung spart anstelle ein gescheites Design abzuliefern.

      In den Staaten würde das niemand wagen zu verkaufen.

      Produkthaftung ist in der BRD offensichtlich nicht strikt genug.
      Geduld ist die Waffe des Gescheiten
    • Felsenbirne wrote:

      John Matrix wrote:

      Welche Sicherung ? Die SSW PPQ hat doch nur den Schwengel in der mitte des Abzuges, der verhindert nur dass der Abzug gezogen werden kann wenn man ihn nicht eindrückt.
      Naja..... das war ja meine Frage. Blockiert der "Schwengel" normal ( also ohne defekte Mechanik ) auch den Schlagbolzen wenn er eben nicht samt dem Abzug gedrückt wird!
      Nein, hat auf den Schlagbolzen keinerlei Auswirkung.
      Wenn das Sear vom Hammer rutscht saust der nach vorne auf den Schlagbolzen und diesen wiederum hindert nichts am nach vorne schnellen, egal ob der Abzug gezogen ist oder nicht, die Kartusche zündet.

      Vor mehr als 10 Jahren habe ich an Silvester damals eine GPD 8 durchgeladen die unerhofft sofort in den "Rocknroll Modus" ging, im Prinzip selbes Problem, Sear oder Hammer verschlissen, der Hammer hielt nicht mehr hinten.
    • Hallo Caramba, ich kann die ganze Aufregung gut verstehen. Und auch mir liegt sehr viel daran das der technische Sachverhalt geklärt wird. Ich selbst besitze eine PPQ M2 die in den letzten beiden Jahren zu Silvester einwandfrei funktioniert hat. Die Pistole hat die PTB-Prüfung bestanden und das heißt, die PTB bescheinigt der Waffe das von dieser keine Gefahr für den Schützen ausgeht. Sollte sich jetzt herausstellen, dass der Hahnrast einen konstruktiv-technischen Mangel hat, könnte die PTB die Zulassung widerrufen. Ich gehe davon aus das die Verantwortlichen von Umarex hier längst mitlesen und alles dafür tun werden den technischen Sachverhalt schnellstens aufzuklären und für die betroffenen Kunden eine akzeptable Lösung anbieten werden. Gruß HD
    • co2schütze wrote:

      Hallo Caramba, ich kann die ganze Aufregung gut verstehen. Und auch mir liegt sehr viel daran das der technische Sachverhalt geklärt wird. Ich selbst besitze eine PPQ M2 die in den letzten beiden Jahren zu Silvester einwandfrei funktioniert hat. Die Pistole hat die PTB-Prüfung bestanden und das heißt, die PTB bescheinigt der Waffe das von dieser keine Gefahr für den Schützen ausgeht. Sollte sich jetzt herausstellen, dass der Hahnrast einen konstruktiv-technischen Mangel hat, könnte die PTB die Zulassung widerrufen. Ich gehe davon aus das die Verantwortlichen von Umarex hier längst mitlesen und alles dafür tun werden den technischen Sachverhalt schnellstens aufzuklären und für die betroffenen Kunden eine akzeptable Lösung anbieten werden. Gruß HD
      Ich bin der betroffene
    • co2schütze wrote:

      Hallo AdoStari, lt. dem Post von MisterMister bist Du ja nicht der erste und einzige Fall. Hast Du schon Kontakt zu Umarex aufgenommen? Wie lautet deren erste Reaktion? Gruß HD
      Nein noch nicht da es heute passiert ist. Werde direkt morgen mit Umarex Kontakt aufnehmen. Bin mal gespannt was die sagen.
    • co2schütze wrote:

      Ich gehe davon aus das die Verantwortlichen von Umarex hier längst mitlesen und alles dafür tun werden den technischen Sachverhalt schnellstens aufzuklären und für die betroffenen Kunden eine akzeptable Lösung anbieten werden.

      das wäre dann wohl die Definition von "Optimismus" ... (oder eher "Naivität" ? ... ist nicht böse gemeint ;) )
      Betreutes Wählen dank ARD und ZDF ... :rolleyes:
    • Ich hab den Thread gestern nach dem 2. Posting gesehen und unsere Techniker per Mail benachrichtigt, auch wenn sie das erst heute morgen lesen werden (auch die netten Hinweise auf die "profitgeilen Sauerländer"). Generell machen wir, im Unterschied zu vielen Usern hier auch keine Ferndiagnose, die Serviceabteilung muss die Waffe begutachten (und sonntags ist geschlossen).

      Ein kleiner Blick über den Zaun in die Welt der scharfen Pistolen zeigt übrigens, dass dort manuelle Sicherungen, auf die hier so geschworen wird, schon seit Jahren kein Thema mehr sind. Und trotzdem schießt sich niemand in die Hose.

      Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
    • Ulrich Eichstädt wrote:

      Ein kleiner Blick über den Zaun in die Welt der scharfen Pistolen zeigt übrigens, dass dort manuelle Sicherungen, auf die hier so geschworen wird, schon seit Jahren kein Thema mehr sind. Und trotzdem schießt sich niemand in die Hose.
      Das ist doch genau der Punkt. Warum werden die Fortschritte bei den scharfen Waffen nicht auf die SSWs übertragen? An den Entwicklungskosten kann es ja nicht liegen.
      Ich lege gerne 50 EUR mehr auf die Ladentheke, wenn ich dafür eine SSW-PPQ mit denselben Sicherheitsfeatures wie beim scharfen Modell bekomme.
    • Ulrich Eichstädt wrote:

      Ich hab den Thread gestern nach dem 2. Posting gesehen und unsere Techniker per Mail benachrichtigt, auch wenn sie das erst heute morgen lesen werden (auch die netten Hinweise auf die "profitgeilen Sauerländer"). Generell machen wir, im Unterschied zu vielen Usern hier auch keine Ferndiagnose, die Serviceabteilung muss die Waffe begutachten (und sonntags ist geschlossen).

      Ein kleiner Blick über den Zaun in die Welt der scharfen Pistolen zeigt übrigens, dass dort manuelle Sicherungen, auf die hier so geschworen wird, schon seit Jahren kein Thema mehr sind. Und trotzdem schießt sich niemand in die Hose.
      Ja profitgeile sauerländer genau das.... warum sonst geht die plempe los ohne den abzug betätigen zu müssen? Das ist gestern zuhause in der wohnung passiert zum glück hab ich tolerante nachbarn... wäre das beim führen passiert hätte ich mich verletzten können!!! Also kein grund beleidigt zu sein....
    • StrikerTwo wrote:

      Ulrich Eichstädt wrote:

      Ein kleiner Blick über den Zaun in die Welt der scharfen Pistolen zeigt übrigens, dass dort manuelle Sicherungen, auf die hier so geschworen wird, schon seit Jahren kein Thema mehr sind. Und trotzdem schießt sich niemand in die Hose.
      Das ist doch genau der Punkt. Warum werden die Fortschritte bei den scharfen Waffen nicht auf die SSWs übertragen? An den Entwicklungskosten kann es ja nicht liegen.Ich lege gerne 50 EUR mehr auf die Ladentheke, wenn ich dafür eine SSW-PPQ mit denselben Sicherheitsfeatures wie beim scharfen Modell bekomme.
      Liegt wohl daran das sie Sicherungen weiterentwickelt wurden und nicht weggelassen wurden ;) Deshalb schießt sich wohl keiner die bälle weg mit den murmeln....