F-Waffen-Verkauf auf eGun - ALTERSNACHWEIS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • F-Waffen-Verkauf auf eGun - ALTERSNACHWEIS

      Hallo Zusammen,

      bei der Auktion einer meiner überSCHÜSSIGEN F-Waffen war ein ("neues Mitglied") Meistbietender...

      JAAAA, ich hätte besser nur "geprüfte Mitglieder" mit evtl. mindestens 10 (positiven) Beurteilungen zulassen sollen...
      Mein Fehler... jetzt habe ich den "Salat"...
      UND die Fragen an ALLE, die etwas rechtlich relevantes dazu beitragen können:

      Der Höchstbieter - rechtliche Käufer hat mir auf meine Aufforderung eines Altersnachweises eine Fotografie der Vorderseite seines FÜHRERSCHEINS zugesendet...

      Ist das für meine Absicherung die Waffe an eine ÜBER 18-jährigen abgegeben zu haben ausreichend ?

      Ist damit eine Führerschein-Seite ein Ersatz für einen beidseitigen PersonalAusweis-Scan/-Foto ?

      Oder ist ein Personalausweis als Foto oder Scan ZWINGEND ?


      Freue mich auf jede Antwort und verbleibe mit
      Gruß aus dem Rheinland
      BERETTA M92FS - WALTHER CP88 - UMAREX RaceGun - DAN WESSON 6" BB - SIG SAUER P226 X-Five - TOKYO MARUI M92F
      BERETTA CX4 Storm - HÄMMERLI 850 AirMagnum

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johnny99 ()

    • Das war auch mein erstes Bedenken... Geburtsdatum ist jedoch ausgewiesen ?!
      Adresse wegen Übereinstimmung mit eGun oder rechtliche Bedenken ?
      BERETTA M92FS - WALTHER CP88 - UMAREX RaceGun - DAN WESSON 6" BB - SIG SAUER P226 X-Five - TOKYO MARUI M92F
      BERETTA CX4 Storm - HÄMMERLI 850 AirMagnum

    • Hatte letztens ein Dokument vom BMI gelesen wo zum Altersnachweis explizit auf den Perso oder den Pass verwiesen wurde. Es wurde dem Sender aber nahegelegt irrelevante Daten wie Größe, Augenfarbe etc. zu schwärzen und gefordert(!) dies auch bei der Serien- und Prüfnummer zu tun.
      Ich finde das Dokument gerade nicht, kann aber auf Wunsch nochmal nachsehen.
      Kurzum: Ich würde ihn bitten das geschwärzte Dokument zuzuschicken oder alternativ sich als eGun-ID-Mitglied zu registrieren. Versand dann ausschließlich an die PA-Adresse oder die von eGun.
    • Habe hierzu gerade mit eGun Kontakt aufgenommen...
      Bin gespannt was DIE zum "VERKÄUFER-Schutz" beitragen wollen...
      BERETTA M92FS - WALTHER CP88 - UMAREX RaceGun - DAN WESSON 6" BB - SIG SAUER P226 X-Five - TOKYO MARUI M92F
      BERETTA CX4 Storm - HÄMMERLI 850 AirMagnum

    • Wozu brauchst du noch mal die Adresse ? Die bekommst doch von Egun.
      Wenn du das Alter des Käufers kennst, den FS abspeicherst ist es doch gut und du bist abgesichert. Den Führerschein wird er wohl nicht gestohlen haben, könnte er genauso gut mit einem PA machen. Wenn er bezahlt hat schickst du ihm die Plempe, fertig. Demnächst verlangen noch welche eine Geburtsurkunde um ein Spielzeug zu verkaufen.
    • Der Beitrag bezüglich BMI ist gar nicht verkehrt.
      Einfach Kopien vom Ausweis zu verlangen und sogar noch zu speichern ist rechtliche grauzone, wenn nicht schlimmer.
      datenschutzbeauftragter-info.d…usweis-kopieren-verboten/
      aber dann:
      datenschutzbeauftragter-info.d…ersonalausweises-erlaubt/

      d.h. einfach mal so seinen Ausweis zu scannen und rum zuschicken ist keine so gute Idee.
      Fire at will!
      elBohu
    • elBohu schrieb:

      Einfach Kopien vom Ausweis zu verlangen und sogar noch zu speichern ist rechtliche grauzone, wenn nicht schlimmer.
      Das ist gängige Praxis in vielen Bereichen.
      Schon wenn Du Dir einen Leihwagen nimmst, werden FS und PA kopiert / eingescannt.

      Besser ist es den PA zu verlangen und mit Altersprüfung oder Postident zu versenden.
      Wenn der Käufer das nicht will, kannst Du ihm ja immer noch die Abholung und Barzahlung anbieten.
    • Ich habe mal eine "F" Softair an einen Österreicher verkauft.
      Abholung in einem DHL-Abholshop in München.

      Als Altersnachweis hat er mir einen WBK-Scan geschickt, dann den Perso, da ich nicht weis, wie eine WBK im Original aussieht :whistling: ...

      Für mich war das Ausweis genug. Ins "Ausland" habe ich somit auch nicht verschickt.

      Wegen der Adresse denke ich, dass die Abholung ja auch nur gegen Ausweis erfolgen kann.

      Wenn der Sohnemann mit Papas Ausweis bestellt und das Paket an der Tür abfängt, prüft ja auch keiner, ob bei DHL (ohne Ausweiskontrolle) der richtige Empfänger das Paket bekommen hat...
      ÖPN-Jahresmarken würde ich aber auch nicht akzeptieren... naja und jeder hat bei egun ja mal mit "0" angefangen...
    • elBohu schrieb:

      Der Beitrag bezüglich BMI ist gar nicht verkehrt.
      Einfach Kopien vom Ausweis zu verlangen und sogar noch zu speichern ist rechtliche grauzone, wenn nicht schlimmer.
      datenschutzbeauftragter-info.d…usweis-kopieren-verboten/
      aber dann:
      datenschutzbeauftragter-info.d…ersonalausweises-erlaubt/

      d.h. einfach mal so seinen Ausweis zu scannen und rum zuschicken ist keine so gute Idee.
      Du hast sicher das PDF ganz unten gelesen... wenn nicht, Auszug:

      "Nach Ansicht des Bundesministeriums des Innern besteht kein grundsätzliches rechtliches Kopierverbot mehr.
      Es ist weder im Personalausweisgesetz noch in der Personalausweisverordnung explizit verankert."

      Unter den weiter unten genannten Auflagen sehe ich da kein Problem. Ausweiskopie anfordern, Alter checken, Kopie Löschen. Alles völlig rechtens und nicht wirklich schwer...
    • elBohu schrieb:

      Der Beitrag bezüglich BMI ist gar nicht verkehrt.
      Einfach Kopien vom Ausweis zu verlangen und sogar noch zu speichern ist rechtliche grauzone, wenn nicht schlimmer.
      datenschutzbeauftragter-info.d…usweis-kopieren-verboten/
      aber dann:
      datenschutzbeauftragter-info.d…ersonalausweises-erlaubt/

      d.h. einfach mal so seinen Ausweis zu scannen und rum zuschicken ist keine so gute Idee.
      Hier nun die Stellungnahme vom BMI, veröffentlicht auf datenschutzbeauftragter-info.de
      Dazu ein lesenswerter Kommentar auf heise.

      Edit: Den Beitrag über mir nicht gelesen, daher doppelt :(
    • Hi!
      Ein ganz großes "Nicht-Problem" hast Du da.

      Verschicke mit Postident, das kostet, wenn der Käufer bedenken hat seinen Ausweisscan zu schicken, 2 Euro mehr. Die muss er dann eben für den Datenschutz zahlen.

      Warum Du so einen Tanz daraus machst, versteh ich nicht. Damit hat die Post das gesamte Risiko und Du bist raus.

      Ende. Gut. Schönen Tag noch.
    • Bei Postident wird an eine beliebige Adresse verschickt und dort der Ausweis, nicht die Hausnummer kontrolliert. Ist doch völlig normal sich Sachen ins Büro schicken zu lassen. Da wohnt man ja nicht, zeigt aber seinen Ausweis vor.

      Ich habe das ernste Gefühl Ihr sucht hier wirklich nicht existierende Probleme.

      Warum eigentlich?