was wird jetzt aus Dekowaffen ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • naja ich kenn inzwischen 3 zeitalter von dekoänderungen.... die ganz alte

      die bisher gängige und die jetzt neue, und dann ne zeit der dekoteilsätze, wo man die waffe nur zerlegt an ein brett an die wand nageln durfte. da war dann entweder die mp zugeschweißt und unzerlegbar mit seinen deko änderungen, oder zerlegt und mit schweißpunkten versehen das man sie nicht zusammenbekamm...

      imgrunde müßte der gesetzgeber sich mal speziell zu den ganzen bisherigen änderungen äüssern, vor allem was auch das asyl älterer änderungen angeht.

      damit normalo mal den genauen überblick hat und nicht rumdeuten muß.

      gruß edwin
    • Dem Gesetzesgeber sind die Dekos doch schon lange ein Dorn im Auge. Der wird wohl alles Versuchen die meldepflichtig zu machen. Ich hab noch keine neue Deko mit EU DE gesehen. Alle nur mit EU AT gestempelt. Warum baut man in Deutschland eigentlich keine solchen EU Dekos?
    • Weil es sich für deutsche Händler / Büchsenmacher wohl nicht mehr lohnt, angesichts des Aufwandes. Den zusammen gebratenen Schrott kauft doch keiner mehr, und jetzt nach diesen neuen Schildbürgerstreich unseren und der europäischen Politiker erst recht nicht.
    • pistenmops schrieb:

      Weil es sich für deutsche Händler / Büchsenmacher wohl nicht mehr lohnt, angesichts des Aufwandes. Den zusammen gebratenen Schrott kauft doch keiner mehr, und jetzt nach diesen neuen Schildbürgerstreich unseren und der europäischen Politiker erst recht nicht.
      deshalb kaufen die die dekos in östereich oder lassen dort umbauen ?( ...denk eher das liegt an der deutschen bürokratie, bis die sich endlich mal auskäsen, was nun genau mit den dekos in deutschland werden soll...
    • ich kann mich an einen Fall mit Heckler und Koch und Export vom G3 Gewehren zu Enfield errinnern. Damals wurde argumentiert, da den Waffen der Schlagbolzen fehlte waren es keine komplette Waffen.

      Aber gut, muss ich eben warten bis es eine Ausführungsverordnung oder eines neues Waffenrecht gibt. Solange bleibt es eben im Schrank liegen.
    • Da ich nicht immer am Puls der Zeit liege und mir gerade die Mitteilung eines bekannten Büchsenmachers bei Onkel Egon über den Fuß gefahren ist:

      Neue EU Waffenrechtsverschärfung bestätigt!
      Alle großen Parteien haben dafür gestimmt!
      - Einschüssige Vorderlader werden eintragungspflichtig
      - Dekowaffen werden eintragungspflichtig
      - Salutwaffen werden eintragungspflichtig
      - Magazinbegrenzung für Lang- und Kurzwaffen
      - Waffenaufbewahrung wird erschwert und wesentlich verteuert

      Jetzt bin ich etwas irritiert. Jetzt sind demnächst selbst die größten Kastraten noch eintragepflichtig, sogar die einschüssigen Vorderlader als reiner Besitz (vormals als historische Waffe betituliert)? Im Netz finde ich nur einige wenige betroffene Stammeleien von Schützenverbänden und so richtig will sich das Thema nicht finden lassen. Was, wenn dieser Büchsenmacher (außer seiner Intention zum besseren Verkauf seines Zeugs) hier Recht hat und über Insiderwissen plaudert, die allgemein an uns vorbeigeschwommen sind? Hat irgendjemand vielleicht mehr Infos? Was ist da dran? Und bitte keine Belehrungen übers momentane WaffG oder Mutmaßungen, was jemand mit irgendwas will - mich interessiert nur das obige Zitat.
      si vis pacem para bellum
      und
      Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar