LGU / LGV Gemeinschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      ich weiß, es ist "blöd" nach der besten Muni für sein Gewehr zu fragen, deshalb etwas anders: Ich überlege, mit den folgenden Dias einen umfangreichen Test durchzuführen, um die beste Sorte / Charge herauszufinden.

      Aus eurer Erfahrung: Habe ich eine ganz heiße Sorte vergessen oder ist die eine oder andere Sorte gar nicht wert, in die nähere Auswahl zu kommen?

      LGU mit 7,5J, Munitionssuche für FT bis 25m.

      JSB Exact 4,50, 4,51, 4,52, 4,53mm
      JSB Express
      JSB RS
      JSB Exact Heavy (??)
      H&N FTT 4,50
      H&N Sniper light (?)
      H&N Barracuda (?)
      RWS?

      Grüße

      Walt
    • Neu

      Ist der Schalldämpfer aus dem Kit eigentlich für mehr als 7 Joule zugelassen?

      Suggestiv-Frage

      Was würde passieren, wenn man mit z.B. 16/23 Joule schießen würde?
      „Auch wenn es dein Ego erschüttert, aber das ist nicht das erste Mal, dass ich eine Knarre vor der Nase habe“
      (Puls Fiction) :thumbsup:
    • Neu

      Elazy schrieb:

      Ist der Schalldämpfer aus dem Kit eigentlich für mehr als 7 Joule zugelassen?

      Suggestiv-Frage

      Was würde passieren, wenn man mit z.B. 16/23 Joule schießen würde?
      Du würdest gegen das Waffengesetz verstoßen...

      :W: eihrauch, Fein :W: erkbau, :W: alther und :W: ..... Diana

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Neu

      Unfallchirurg schrieb:

      Elazy schrieb:

      Ist der Schalldämpfer aus dem Kit eigentlich für mehr als 7 Joule zugelassen?

      Suggestiv-Frage

      Was würde passieren, wenn man mit z.B. 16/23 Joule schießen würde?
      Du würdest gegen das Waffengesetz verstoßen...
      Und außerdem?

      Rein vom Aufbau/Technik würde nichts passieren... Denke ich mal, warum auch.
      „Auch wenn es dein Ego erschüttert, aber das ist nicht das erste Mal, dass ich eine Knarre vor der Nase habe“
      (Puls Fiction) :thumbsup:
    • Neu

      Vom Aufbau und Technik würde nichts passieren. Hängt natürlich ab womit Du schießt. Was macht der Schalldämpfer für einen Vorteil bei der LGU/LGV?

      Er verbessert ähnlich wie beim Kompensator/Mündungsbremse das Abschussverhalten des Projektil´s - macht bei 7,5 Joule eigentlich kaum was aus. Aber was passiert denn wirklich bei der LGU/LGV?

      Also ich schieße jetzt seit ca. 2 Jahren meine LGU-Varmint mit Schalldämpfer. Hat zum einen den großen Vorteil im eigenen Garten, das Nachbarn nichts von meinen Schießaktivitäten mitbekommen - es gibts nur ein Pop und das war es. Darüber hinaus hatte ich festgestellt, das das Prellschlagverhalten sich der Waffe durch das zusätzliche Gewicht des Schalldämpfers von 170 g sehr positiv auf die Treffergenauigkeit auswirkt.

      Die LGU/LGV ist prellschlagreduziert und nicht prellschlagfrei. Durch den Schalldämpfer und das zusätzliche Laufgewicht von 170 g schießt die Waffe fast wie eine PCP.

      Bei einer 16 oder 23 Joule LGU/LGV ist ein Schalldämpfer nicht erlaubt und der Schütze riskiert den Entzug der WBK. Man kann den Effekt des Schalldämpfers gekonnt ausgleichen, einfach ein Griffstück von Rowan vorne am Spannhebel und einen zusätzlichen Kompensator vorne an der Waffe schrauben. Das zusätzliche Gewicht am vorderen Lauf wirkt sich positiv auf die Treffergenauigkeit aus - allerdings muss man seine Optik darauf einschießen.
    • Neu

      Prellschlagreduziert ist vielleicht das falsche Wort.
      Die Aussage das es einen geringen Prellschlag hat, trifft da eher zu.

      Mögliche Gründe dafür könnten sein:
      Das hohe Gewicht des Gewehrs
      Der Schwere Kolben
      Der Durchmesser des Loch am Zylinder
      Der Drehkolben

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JoHannes89 ()

    • Neu

      JoHannes89 schrieb:

      Prellschlagreduziert ist vielleicht das falsche Wort.
      Die Aussage das es einen geringen Prellschlag hat, trifft da eher zu.

      Mögliche Gründe dafür könnten sein:
      Das hohe Gewicht des Gewehrs
      Der Schwere Kolben
      Der Durchmesser des Loch am Zylinder
      Der Drehkolben
      Und das gesamte Zusammenspiel aus allem die das Gewehr perfektionieren? Prellschlagreduziert heißt eigentlich auch das es einen geringeren Prellschlag hat :D :D :D

      Eigentlich nur ein Wortspiel von Prellschlagreduzierung und geringen Prellschlag - sachlich ist an der dieser Aussage nichts dran.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hinkel-1 ()

    • Neu

      JoHannes89 schrieb:

      Prellschlagreduziert ist vielleicht das falsche Wort.
      Die Aussage das es einen geringen Prellschlag hat, trifft da eher zu.

      Mögliche Gründe dafür könnten sein:
      Das hohe Gewicht des Gewehrs
      Der Schwere Kolben
      Der Durchmesser des Loch am Zylinder
      Der Drehkolben
      Um vielleicht ein wenig Verwirrung aus der Sache zu nehmen...

      Bei "prellschlagreduziert" denke ich zuerst auch an z.B. ein Haenel 312 mit Prellschlagpuffer im System...

      "Prellschlaggedämpft" ist die LGU aber auf keinen Fall! Das wären eher Massenausgleich à la Feinwerkbau oder Giss'scher Doppelkolben der alten Match-Dianas!!!

      Die LGU hat einfach systembedingt einen geringen Prellschlag!

      Gründe dafür:
      Ein serienmäßig sehr gut abgestimmtes 25mm System!!!
      Mit Sicherheit in erster Linie aber auch das Drehkolbenprinzip und v.a. aber auch die serienmäßigen POM-Führungsringe des Kolbens!!!
      Der Kolben ist keineswegs sehr "schwer"!!! Der LGU Kolben dürfte mit seinen ~250g auch noch zwischen 8 bis 10g leichter als ein HW 97 Kolben sein!
      Überdies ist ein "schwerer" Kolben prinzipiell erst einmal aufgrund seiner Massenträgheit eher kontraproduktiv, wenn es um einen geringen Prellschlag geht...

      Wenn man es ganz korrekt nimmt, dann kann man aber auch meine obere Aussage so nicht stehen lassen, denn der empfundene Prellschlag ist von mehreren Faktoren und v.a. deren Abstimmung untereinander abhängig.
      - Kolbenmasse/-führung/-Hub
      - Federlänge/-führung/-härte/-vorspannung
      - Transferportdurchmesser/-länge
      - Masse des Gewehres

      Die LGU hat hier schon ein sehr gutes Set Up!

      Mit einem erstklassigen wirklich prellschlagarmen LG, wie es die Tuner nebenan auf der Insel zaubern ist sie trotzdem nicht vergleichbar...
      Da wird viel über Transferportöffnungen oberhalb der 3,2mm (LGU werksmäßig 2,6mm), Leichtlaufkolben um die 160 bis 170g und Hubverkürzungen mit erhöhter Federspannung gezaubert...

      Auch hier gilt: It's all about Set Up!

      Ist der Transferport bspw. In Relation zu Kolbengewicht und v.a. Federspannung zu groß, dann knallt der Kolben ziemlich stark gegen den Boden der Komp.Hülse.
      Ist der TP andererseits zu klein, bremst das Luftpolster zu stark und der Kolben schwingt zu sehr + V0 kann erheblich schwanken...

      Hier besteht übrigens in meinen Augen der größte Nachteil für uns 7,5J BRD-Kastraten!!!

      So gut wie alle Preller (erst recht die deutschen Flaggschiffe von Weihrauch oder LGU/LGV) sind für E0 15J+ entwickelt...
      Da kann eine F-Feder einiges verschlechtern!!!

      :W: eihrauch, Fein :W: erkbau, :W: alther und :W: ..... Diana

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Neu

      JoHannes89 schrieb:

      Prellschlagreduziert ist vielleicht das falsche Wort.
      Die Aussage das es einen geringen Prellschlag hat, trifft da eher zu.
      Also um diese ganze etwas "provokative" Diskussion über Prellschlagreduzierung aufzulösen und hier möglichst niemandem auf die Füße zu treten. Die Walther LGU verfügt über ein prellschlagreduzierendes System/Patent, auch vom Hersteller als Vibration Reduction System benannt wird. Wer das jetzt nicht glaubt und meint hier irgendwie einen Reiz daran zu finden Diskussionen über die Prellschlagreduzierung der LGU/LGV auszulösen - der darf sich gerne an die Firma Walther/Umarex wenden und dort direkt nachfragen - man wird dort sehr wahrscheinlich die selbe Antwort bekommen.

      Und trotzdem wird es immer sogenannte Experten geben die auch die Aussage vom Hersteller anzweifeln - aber das sollte nicht mein bzw. unser Problem sein, den diese Experten haben nur ihren Spaß dran zu provozieren.
    • Neu

      Vibration Reduction heißt Vibrationen reduzieren, und genau das und nicht mehr ist bei der LGV und LGU der Fall.
      Einen trockenen geradlinigen Prellschlag hat das Gewehr trotzdem.
      Wer den direkten vergleich zu einem Weihrauch System kennt dem fällt auf das es kein Nachklingeln und keine seitliche Nickbewegung dabei gibt.
      Diese tollen Eigenschaften sind der Abstimmung und dem Drehkolben geschuldet. Dies hat aber Unfallchirug bereits sehr gut zusammen gefasst.
      Wenn Umarex nicht am Abzug gespart hätte wären diese Gewehre der absolute Hit.
      Ich persönlich finde auch an der Verarbeitung und der Brünierung auszusetzen.
    • Neu

      Natürlich Prellschlagfrei ist das Gewehr nicht - das behauptet auch niemand. Es ist eher Prellschlag- und Vibrationsreduziert. Gut beim Abzug - es ist Geschmacksache, wer einen besseren Abzug haben möchte kann natürlich Nachrüsten. Beim Standartabzug ist der Vorzugsweg einwenig lang.

      Zu den Ausführungen von Unfallchirug - eine sehr genaue sachliche Ausführung, besser kann man es nicht beschreiben :thumbup: :thumbup: :thumbup: