LGU / LGV Gemeinschaft

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo zusammen,

      ich komme gerade von meinem kleinen 10m Schießstand und möchte euch, nicht ohne Stolz (und zwar mehr auf meine LGU als auf mich), von einem kleinen Präzisionstest berichten.

      Geschossen wurde auf diese hier. Kennt ihr alle und habt ihr bestimmt auch alle schon gemacht.



      Stimmt! Auf 10m keine wirkliche Herausforderung.
      Aus Langeweile kam mir eine Idee, die ich natürlich sofort ausprobieren musste - was soll ich sagen... seht selbst...



      Ein Schuss - ein Treffer

      Gruß
      Stan
    • Hi, ich hab heute mal das RWS Field Kit durchgeschossen, jeweils 10 Schuss auf 10m sitzend aufgelegt.

      Enthalten sind:

      • RWS Superdome, Rundkopf geriffelt, 0,54g
      • RWS Superpoint Extra, Spitzkopf 0,53g
      • RWS Superfield, Rundkopf 0,54g
      • RWS Powerball, Rundkopf Kopf beschichtet (Kupfer?) 0,61g
      • RWS Supermag, Flachkopf 0,60g


      Außerdem habe ich noch geschossen:

      • H&N Sniper Light, Rundkopf tonnenförmig 0,49g









      Fazit: der LGV ist es offensichtlich auf 10m egal welche Dias man nimmt, solange sie sich im mittleren Gewichtssegment befinden. Nur die etwas schwereren Rundköpfe werden geringfügig schlechter. Die schweren Flachköpfe mag sie nicht...
      Katastrophal sind die H&N Sniper Light, die streuen wie eine Gießkanne. Die Kelche dieser Dias sind sehr dünn und zu 90% angemackt oder verdellt. Absolut nicht empfehlenswert...

      Demnächst gehts weiter mit H&N und JSB... :)
    • Hallo Volker,

      wie Du schon sagst, trennt sich auf 10m noch nicht so sehr die Spreu vom Weizen. Da spuckt die LGU so ziemlich alles recht gezielt auf die Scheibe. Wie Du in meinem ersten Beitrag siehst, haben sich bei mir auf 25m (habe auch noch andere als die oben gezeigten getestet) die JSB RS durchgesetzt.
      Auf die 10m-Distanz schieße ich fast ausschließlich mit den billigen Gecko-Flachköpfen. Die laufen bei mir ganz gut.



      Ich habe mir mal die Mühe gemacht und einige JSB Exact RS (0,475g) mit einer Feinwaage abgewogen und zumindest auf grobe Verformung des Kelches kontrolliert.
      Die tatsächlichen Gewichte gingen von 0,468g bis 0,485g.




      Ich werde demnächst einen kleinen Versuch starten und werde 15 Schuss "Out of the box" und 15 Schuss der abgewogenen 0,475g Dias auf 25m - oder gleich auf 50m schießen.
      Mal gespannt, wie sehr das Gewicht "ins Gewicht fällt" und ob sich die Mühe gelohnt hat.

      Ich werde berichten.

      Stan
    • Bei mir sind die Geco Flachkopf auch die Standard-Diabolos, das ist ja dann anscheinend nicht ganz falsch...
      Leider kann ich momentan maximal auf 10m schießen. Ich dachte mir halt ich sortiere schonmal die völlig unbrauchbaren raus ;) .

      Gruß Volker

      The post was edited 1 time, last by kafunshooter ().

    • StanTheMan wrote:

      Ich werde demnächst einen kleinen Versuch starten und werde 15 Schuss "Out of the box" und 15 Schuss der abgewogenen 0,475g Dias auf 25m - oder gleich auf 50m schießen.
      Mal gespannt, wie sehr das Gewicht "ins Gewicht fällt" und ob sich die Mühe gelohnt hat.

      Soll ich das jetzt hier schreiben?
      Leider funktioniert zur Zeit unsere Suchfunktion im Forum so gut wie nicht, also kann ich keine alten Threads als "Beweis" posten.

      Jedenfalls steht fest:

      - bis 10m Entfernung trifft mit einem brauchbaren Federdruckgewehr jeder Diabolo ziemlich gut. Die 10-Meter-Schützen sind da natürlich wesentlich empfindlicher, hier geht es um 0,1mm
      - ab etwa 15m bis 18m, ganz sicher aber ab 25m Zielentfernung trifft man nachgewiesen besser mit Rundkopfdiabolos z.B. von JSB, H&N oder Daystate.
      - Das Abwiegen und Aussortieren von Diabolos war hier mal ein riesiges Thema von FT- Schützen, ein Thema, welches mit fast absurdem Aufwand untersucht wurde.

      Tja, da war ich mittendrin. Mit einer professionellen Mikro!grammwaage. Die Masse der Diabolos spielt nur eine untergeordnete Rolle, wichtiger sind Deformationen des Rundkopfes - Dellen oder Kratzer.

      Den Beweis habe ich aber erst kurz danach bei mehreren Field-Target-Weltmeisterschaften vorgeführt bekommen: Die Top-Schützen schütteten sich die Diabolos ohne jede Sortierung aus der Dose in die Jackentasche oder Brusttasche ihres Hemdes ;) Ja, ganz ohne Trick!

      Gruß
      Musashi
    • Hallo Musashi,

      danke für die Info. Es kommt viel zu oft vor, dass man das Rad zweimal erfindet.
      Na, dann bin ich ja mal froh, dass ich nur etwa 60 Diabolos abgewogen habe .

      Nunja, jetzt habe ich sie schon abgewogen, also werde ich den Test trotzdem durchführen - die Dias jetzt wieder zusammen zu kippen wäre ja auch irgendwie blöd.

      In Zukunft werde ich also entspannt den Top-Schützen nacheifern und ebenso beherzt wie wahllos in die Dose greifen. :thumbsup:

      Gruß
      Stan
    • Musashi wrote:

      Jedenfalls steht fest:

      - bis 10m Entfernung trifft mit einem brauchbaren Federdruckgewehr jeder Diabolo ziemlich gut. Die 10-Meter-Schützen sind da natürlich wesentlich empfindlicher, hier geht es um 0,1mm
      - ab etwa 15m bis 18m, ganz sicher aber ab 25m Zielentfernung trifft man nachgewiesen besser mit Rundkopfdiabolos z.B. von JSB, H&N oder Daystate.
      Lustiger weise habe ich das aus Gefühl immer so gemacht ohne irgendwelche Versuche oder das hier im Forum gelesen zu haben.

      Meine LGU: 7,5 J, einteilige Hawkemontage, Walther Metallabzug, Delta Titanium 4-16 x42 MD AO
    • Hallo JoHannes89,

      hast du mal ein Link zu einem Bild/Video wie bei FT über den Ellenbogen geschossen wird? Ich kenne nur auf dem Knie aufgelegt. Und das fällt mir irgendwie nicht mehr so leicht wie for einigen Jahren. Jede weitere/andere Auflegeart wäre mir Willkommen.
    • Ja gut, diese Auflegeart ist mir bekannt. Aber auch hier wird das Knie ja mit einbezogen. Ich dachte schon es gäbe etwas ganz "neues" was mir unbekannt wäre....
    • hi

      Ja, das sind die Erhöhungen (auch Hamster genannt) aber werden auch auf Knie oder Arm abgestützt, es gibt verstellbare wie von Rowan, hängt alles damit zusammen eine perfekte Visierlinie zu bilden.
      Mit Stützen meinte ich solche Sachen, wie Zweibein, oder Sandsack.


      vg
    • Hallo,
      ich wollte hier meine LGU Varmint vorstellen. Ich habe sie bei Benke Sport gekauft. Verbaut wurde der Walther Tuningabzug, das Hawke Airmax 30 Zielfernrohr, die Rowan Schaftkappenverstellung und ein selbst gebauter Hamster (aus Mahagonie :D ). Die Stütze des Hamsters ist mit Zwischenbolzen in der Höhe verstellbar. Die Schaftkappenverstellung war nach kleinen Modifikationen problemlos einzubauen.
      Jetzt muss ich sie nur noch einstellen und einschießen. :/

      Viele Grüße