Reaktion Umarex/Diana

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reaktion Umarex/Diana

      Vor ca. vier Wochen habe ich sowohl Umarex, wie auch Diana per E-Mail angeschrieben und sehr
      freundlich Hintergrundinformationen zu einigen Produkten zu erbeten.

      Der Grund dafür war, daß ich von meinem Weihnachtsgeld ein weiteres Luftgewehr kaufen wollte.

      Aufgrund der E-Mail-"Flut", die sicherlich bei beiden Unternehmen reinkommt, ist mir auch klar gewesen,
      daß ich nicht mit einer unmittelbaren Antwort rechnen kann.
      Aber ich hatte ja weit genug voraus geplant und vier Wochen erschien mir doch ein ausreichendes Zeit-
      fenster zu sein, um eine Antwort zu bekommen

      Nun die Überraschung: Das Verhalten beider Unternehmen war extrem unterschiedlich.

      Eine Woche nachdem ich die Mails verschickte, bekam ich einen persönlichen Rückruf von Diana (nicht von GSG).
      Der Sachbearbeiter war sehr, sehr freundlich und beantwortete mir geduldig, sehr ausführlich und auch sehr ehr-
      lich meine Fragen. Diese waren z.B. welche Diana Luftgewehre noch in Deutschland gefertigt werden, was kommt
      nach der Übernahme durch GSG jetzt aus Fernost, welche Gewehre sind eine Komponentenfertigung mit lediglich
      einer Endmontage in Deutschland, und, und, und...
      Drei Tage später bekam ich noch einen netten Brief, sowie ein paar kleinere Merchandising-Produkte sowie
      mehrere Diana-Kataloge, auch zum Weitergeben an Freunde und Bekannte.


      An Umarex hatte ich eine Mail geschickt, in der ich fragte ob die Feder der 7,5Joule Walther Century GT immer noch
      so gefertigt wird, daß die Feder nur abgekniffen und nicht angelegt ist.
      Das wäre für mich nichtmal ein Ausschlußkriterium gewesen, da ich die Century GT favorisierte. Ich wollte es nur
      wissen, damit ich mich hätte darauf einstellen können, ob noch Nacharbeit nötig ist und ich die Feder noch von
      einem Büchsenmacher nachbearbeiten lassen muß (ich selber geh' da nicht ran) oder ob das überflüssig gewesen wäre.
      Leider kam von Umarex bis heute keine Antwort, was dazu führte daß ich aufgrund des überwältigenden Service bei
      Diana, mich zu einem Gewehr dieser Marke entschieden habe.


      Ich werde sicherlich auch weiter Umarexprodukte kaufen, jedoch bin ich etwas enttäuscht, daß es bei Umarex so
      gelaufen ist.


      Und ein ganz dickes Lob an Diana, die trotz der Übernahme von GSG, weiterhin einen tollen Service haben.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der aus dem Wald kam ()

    • UMAREX kann ich bestätigen. Vor 3 Wochen eine Anfrage zur AR 20, bis heute keine Antwort. Bei Ersatzteilen war UMAREX aber immer flott. Wahrscheinlich haben die wegen Weihnachten reichlich zu tun...
    • Diana Service

      Der Diana-Service war zu Rastatt-Zeiten noch besser:

      - da ich vornehmlich Diana-Waffen restauriere, habe ich immer Tabellen mit meinen Ersatzteilanforderungen direkt zu Diana nach Rastatt hingemailt,
      alles kein Problem, nach kurzer Zeit kamen die Kartons mit den Teilen incl. beiliegender Rechnung. Selbst Läufe habe ich so bestellt und problemlos bekommen.
      Und alles wesentlich billiger als beim Fachhändler bzw. Kleinstteile gab's auch schon mal umsonst!

      DAS ist nun aber leider vorbei, nun hat mir Diana geantwortet, dass ich in Zukunft meine Teile im Fachhandel bestellen muss. Schade! :(
      Auch Fachfragen wurden von den Technikern immer umfassend beantwortet.
      Alles in allem war ich immer sehr zufrieden mit den Diana-Service, und genau deshalb habe ich auch einige Neuwaffen von denen im Schrank.

      LG
    • Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass man bei Umarex eigentlich gar nicht per Mail nachfragen muss. Ich habe da speziell zu Reparaturthemen meiner Schreckschusswaffen oder Ersatzteilen angefragt. Bis heute kam keine Antwort auf irgendeine Mail von mir. Man muss aber sagen, dass wenn man die jeweilige Waffen einfach mit einem netten Brief dort einschickt oder wegen Ersatzteilen anruft, einen sehr guten Service bekommt. Viele Reparaturen waren umsonst oder wurden sehr schnell und günstig durchgeführt. Immer bin ich vorher vom jeweiligen Bearbeiter angerufen worden. Teileweise wurden noch Ersatzteile kostenlos beigelegt. Also ich war mit meinen Geschichten, und das waren in diesem Jahr 3 Themen, mehr als zufrieden.
      „Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld lasse sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.“

      Aristoteles Onassis
    • Das es auch positive Erfahrungen mit Umarex gibt, ist doch toll.
      Aus Rücksicht auf die eventuelle Arbeitsbelastung bei Umarex, hatte ich ja schon die Mail
      geschickt, aber das man (wie auch hier bestätigt wird) keine Antwort auf eine Mail bekommt,
      ist schon sehr Schade.
      Selbst drittklassige Unternehmen kriegen es hin, auf eine Mail zu antworten.
    • Grundsätzlich hast du da recht. Aber wer weiß vielleicht binden ja auch viele unwichtige Fragen so viel Arbeitskraft, dass die sich das nicht antun wollen.
      „Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld lasse sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.“

      Aristoteles Onassis
    • Der aus dem Wald kam schrieb:

      Vor ca. vier Wochen habe ich sowohl Umarex, wie auch Diana per E-Mail angeschrieben und sehr
      freundlich Hintergrundinformationen zu einigen Produkten zu erbeten.
      An Umarex hatte ich eine Mail geschickt, in der ich fragte ob die Feder der 7,5Joule Walther Century GT immer noch
      so gefertigt wird, daß die Feder nur abgekniffen und nicht angelegt ist.


      Die Frage ist vom Vertrieb an mich als Pressesprecher weitergeleitet worden, ich wiederum musste wegen der aktuell verwendeten Feder in der Montage nachfragen - und dort liegt die Antwort wohl heute immer noch. Ein großes Sorry, es lag also an mir. Aber nicht immer können solche Fragen aus Zeitgründen direkt beantwortet werden. Es ging zum anderen auch darum, dass das Century GT als Gewehr für einen Field-Target-Club angefragt wurde, und das Century mag vieles sein, ist zum FT aber aus diversen Gründen völlig ungeeignet. Das hätte ich gern genauer erklärt, aber wie schon vermutet, fragen halt "mehrere" Leute bei uns an, und das nicht nur aus Deutschland. Und Antworten gehen bei uns nur über den Vertrieb oder die Pressestelle raus, die Leute im Service haben schon genug zu tun, und ich repariere im Gegenzug nicht bei denen mit...

      Wenn es jetzt ein anderes Fabrikat geworden ist, kann ich es auch nicht ändern und wünsche viel Spaß damit.

      Ulrich Eichstädt

      Persönliche Anmerkung: Hier im Forum findet man aber übrigens nicht nur "wie auch hier bestätigt wird, (dass man) keine Antwort auf eine Mail bekommt", sondern auch, wie der Umarex-Service in vielen, vielen Fällen sehr schnell und unbürokratisch geholfen hat. Und das auch in Fragen, für die im Grunde genommen der Händler und nicht der Hersteller zuständig gewesen wäre.

      Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
    • Ulrich Eichstädt schrieb:

      Und Antworten gehen bei uns nur über den Vertrieb oder die Pressestelle raus, die Leute im Service haben schon genug zu tun, und ich repariere im Gegenzug nicht bei denen mit...
      ...vielleicht sollte man dann für den Service den Einen oder Anderen Mitarbeiter mehr einstellen(langfristiges Denken).......und wenn die Reparaturabteilung am Limit arbeitet,ist sicher die Frage erlaubt....."Warum"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dorgo ()

    • Ich denke das Umarex hier die Chance hat den Key Account Direktkunde für sich zu entdecken. Dafür müsste man aber wohl die Struktur hinsichtlich der Kommunikation ändern. Wer hat denn schon Lust seine Waffe langwierig über den Händler oder Büma zur Reparatur zu geben. Im Garantiefall ja aber doch nicht mehr danach. Dauert länger und der Büma oder Händler verdienen an dem Aufwand wohl eher nichts. Jedenfalls hatte ich nie das Gefühl, dass die sich um solche Themen reißen. Meine 225 sollte angeblich nicht mehr reparabel sein,. einmal bei Umarex eingeschickt und schon lag sie wieder heil im Schrank. Ich denke, dass Made in Germany plus eine ordentliche konstruktive Auslegung der Waffen in Verbindung mit einem guten Service, den man auch direkt ansprechen kann, durchaus ein Alleinstellungsmerkmal sein kann.
      „Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld lasse sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.“

      Aristoteles Onassis
    • Ich hatte letzte Woche einen Mündungsdämpfer(Originalteil im Auslieferzustand) zum Austausch angefordert weil mein Junior den geschrottet hatte. Angefordert hatt ich den über die UMAREX Homepage. Da gehst du auf Service, dann Ersatzteilbestellung. Dort steht:

      Hinweis
      Bitte beachten Sie, dass wir nur für die
      Produktgruppen Luftdruckwaffen, Real-Action Marker und Gas- /
      Signalwaffen Ersatzteile direkt liefern können.

      Sollten Sie für
      ein anderes, durch uns vertriebenes, Produkt Ersatzteile benötigen,
      wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Waffenfachhandel.

      Anschließend arbeitet man sich durch den Fragebogen von UMAREX damit der Service dort weiß um was für ein Teil es sich handelt. Bis hierhin alles o.k.
      Heute erreichte mich sehr zügig die Antwort von Umarex:

      Sehr geehrter Herr X,

      vielen Dank für Ihre eMail.

      Und wir bedanken uns für Ihre Interesse an unseren Produkten.

      Wir möchten Sie aber darauf hinweisen dass Sie direkt über uns oder Zubehör nicht beziehen können, da wir ausschließlich
      nur den Waffenfachhandel beliefern.

      Diesbezüglich möchten wir Sie bitten sich an Ihren Händler zu wenden....usw.

      Ist der Mündungsdämpfer jetzt Zubehör und kein Ersatzteil? Keine Ahnung. Der Händler hat so ein Teil garantiert nicht liegen und wird auch bei UMAREX bestellen müssen. Bißchen umständlich die Abwicklung...


    • So hat eben jeder seine Erfahrungen. Als ich mich, wegen eines Kornhalter meines Walther Terrus (den ich mit den Rollen meines Bürostuhls zerquetscht habe, als ich unachtsam drübergerollt bin)
      bei UMAREX (über die Website) angefragt habe, hatte ich das Ding nach 3 Tagen, in einem gepolsterten Umschlag, der Post. DAS nenn ich vorbildlich.
      "Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden." [Sokrates.]
    • Ich möchte an dieser Stelle auch mal eine Lanze für Umarex und speziell deren Service brechen.
      Hab vor einigen Tagen eine Anfrage zwecks Reparatur einer Co2 Waffe gestartet und nach dem dazwischen liegendem Wochenende eine positive und ausführliche Mail von einem Herrn Mäkel aus der Service Abteilung bekommen.
      Auch hatte ich in der Vergangenheit schon Kleinteile wie zB. Federn oder Dichtungen völlig unproblematisch und teils sogar kostenlos erhalten.
      Diesen Service muss erstmal ein anderer Sportwaffen Hersteller toppen. :thumbsup:
      freischütz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pistenmops ()

    • Chrisbeard schrieb:

      Ist der Mündungsdämpfer jetzt Zubehör und kein Ersatzteil?


      Zubehör, da auch nachrüstbar bei anderen Modellen ohne und daher kein Ersatzteil. Die Zuordnung ist aber schwierig und nachdenkenswert, was wir bereits seit heute morgen tun.

      Der Versand ohne großartigen Schriftwechsel ist halt immer schneller. Und Teile aus der Eigenfertigung (alle Walther-Federdruckluftgewehre, fast alle Schreckschussmodelle und die besseren CO2-Pistolen) sind eher am Lager als solche für Modelle, die wir selbst importieren. Die kommen immer komplett, und nur bei den teureren Modellen lohnt es sich hier überhaupt, ständig Ersatzteile zu lagern.

      Ich habe übrigens mal nachgeschaut: Die diesen Thread auslösende Anfrage, die laut Aussage des Kunden vor vier Wochen bei uns eingetroffen sei, kam tatsächlich vor 13 Arbeitstagen bei uns an (15.11. beim Vertrieb, Eingang bei mir in der Pressestelle am Freitag 18.11. nach Dienstschluss). Natürlich zählt ein Kunde auch Wochenenden mit und volle Freitage, wir arbeiten da aber nicht, und freitags nur bis 12 Uhr.

      Ja, ich kenne die Antwort schon, mehr Leute einstellen und die Nächte dazunehmen... :anon:

      Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
    • Ulrich Eichstädt schrieb:

      [...]

      Ja, ich kenne die Antwort schon, mehr Leute einstellen und die Nächte dazunehmen... :anon:
      off topic: Och. Ich denke, dieses ständige "Dem-Kunden-nachgeben" sollte langsam etwas eingedämmt werden. Ich sehe es im Softwarebereich ständig, dass man permanent dem Kunden den "A.sch" putzen und Produkte
      "für alle" gestalten soll. Irgendwann ist aber auch mal ein Maß erreicht, wo das nicht mehr geht bzw Sinn macht. Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau. Dann wird eben polarisiert (was meiner Meinung nach eh das Beste ist).
      Dann bilden sich endlich wieder Interessenbereiche, die wertvoll miteinander konkurrieren können. Wie es aussieht, wenn alle alles (in der gleichen Form) anbieten sieht man ja mittlerweile bei der Autoindustrie.

      Also: Freitags ist weiterhin um 12 weiter Schluss und Samstag und Sonntag ist heilig. (könnte mein Chef auch gar nicht bezahlen, dass ich mich am Wochenende aus dem Bett schäle.)

      MfG Michael
      "Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden." [Sokrates.]
    • Chrisbeard schrieb:

      NC9210 schrieb:

      So etwas hatte ich auch schon.
      Kommt wohl drauf an, an wen man gerät...
      An Frau Reffelmann, die bearbeitet die Anfragen. Immer freundlich und zuvorkommend. Hab meine Teile sonst auch immer zügig bekommen, warum jetzt nicht, keine Ahnung...
      Das ist bei Umarex wie bei einem Lotteriespiel. Ich möchte schon seit einem Jahr zwei Stück Repetierhebel vom Walther Lever Action Duke, quasi den "Big Loop", als Ersatzteil kaufen. Habe es direkt bei Umarex (DE und AT) und über einen bekannten Waffenhändler (DE) probiert - Keine Chance ;( :thumbdown:
      Antwort von Umarex an den Büchsenmacher: "Der Repetierhebel wird nie kaputt". :wogaga:

      Vor etwa drei Jahren bestellte ich einen Repetierhebel für das Standard WLA, den hatte ich zwei Tage später im Postkasten. Tja, so ändern sich die Zeiten.
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)
    • Das mag daran liegen, dass der Standard-Hebel in größeren Stückzahlen vorliegt, weil er für mehrere Modelle eingesetzt wird. Der große Duke-Bügel wurde dagegen speziell für diese limitierte Sonderserie in einer gewissen Stückzahl gefertigt und ist deshalb eben nicht als Ersatzteil gelistet. Nix Lotterie oder andere Zeiten, sondern andere Voraussetzungen (die es firmenintern immer gibt).

      Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
    • Ulrich Eichstädt schrieb:

      Zubehör, da auch nachrüstbar bei anderen Modellen ohne und daher kein Ersatzteil. Die Zuordnung ist aber schwierig und nachdenkenswert, was wir bereits seit heute morgen tun.
      Das würde auch für den "Duke-Hebel" zutreffen, denn der passt auch bei allen anderen WLA Modellen.
      Und so mancher WLA Besitzer würde sich über solch ein Zubehör, genau wie bei den scharfen Winchesters, freuen.
      Aber wenn Umarex erst seit heute zum Nachdenken anfängt, erscheint so Manches jetzt um Einiges klarer. 8| :S
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)