Steyr Challenge Auf Hft ???

    • @HaDeS: Glückwunsch zu diesem schönen Teilchen und herzlich willkommen in der Runde. Du wirst ganz bestimmt viel Freude damit haben. Die Grundpräzision ist von Anfang an hervorragend und ich kann Dir verraten, dass es dennoch nach dem ersten 1000 Schuss erheblich besser wird, obwohl man meint, es sei schon jetzt nahe am Optimum.
      Ich habe die ersten 1500 Schuss durch und kann sagen, dass die LG 110 Challenge jetzt erst richtig in Form kommt.

      @SPA68: Warum outen? Viele träumen von einem derart schönen Gewehr. Auch mit dem Schaft der Hunting gefällt sie mir sehr. Für jeden Geschmack ist im Challenge-Bereich offensichtlich etwas dabei.

      LG. Technixx
    • New

      Hat sich schon jemand mit dem Drallwinkel, bzw. der Drallsteigung bei der Challenge oder LG110 beschäftigt?

      Kennt evtl. jemand das Drallverhältnis?

      Was mich z. Zt. beschäftigt, ist dass die Challenge E originär ja eine Matchwaffe ist. Gewöhnlich arbeiten jedoch reine Matchgewehre mit einem eher langen Drallverhältnis,abgestimmt auf die 10m Distanz, da die Flachkopf-Diabolos sich durch deren Geschossform selbst stabilisieren.

      FT-Diabolos benötigen auf weite Distanz eher einen kürzeren Drall. Die Frage drängt sich bei mir auf, welche Dralllänge Steyr für das LG110 und somit bei der LG110/Challenge verwendet. Die außergewöhnliche Präzision mit einer Challenge :F: :schiess1: mit relativ scheren Heavys lässt mich da ein wenig ins Grübeln kommen.

      MOA hatte mal einen (wie immer von ihm ) eloquenten Beitrag zu diesem Thema verfasst.

      sites.google.com/site/alexande…aezision-von-luftgewehren

      Technixx

      P.S. Auch zum Thema Zielfernrohre findet man recht hilfreiche Infos. Siehe Nikko Stirlling Diamond, das ich nicht ohne Grund schon seit Jahren in dieser Kombination nutze.
    • New

      Technixx wrote:

      P.S. Auch zum Thema Zielfernrohre findet man recht hilfreiche Infos. Siehe Nikko Stirlling Diamond, das ich nicht ohne Grund schon seit Jahren in dieser Kombination nutze.
      Was mich an meinem Nikko Stirling Diamond MK I ein wenig genervt hat war die fehlende Sonnenblende und eine die ich bestellt hatte passte erstmal "out of the Box" nicht.
      Dann bekam ich zweimal den Tipp mal nach Fotoadaptern zu suchen siehe da ich bin Happy. Treffen tu ich immernoch nicht besser, aber sehe nun auch bei Gegenlicht das ich nicht getroffen habe. :thumbsup:
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg
      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      Albert Einstein
      Youtube
    • New

      <p abp="881">Es wird immer wieder behauptet daß die optimale Drall-Länge</p><p abp="881">von Geschoßgewicht abhängig sei. Das ist aber die unzulässig</p><p abp="881">verkürzte Wahrheit und so nicht richtig. Die Drall-Länge ist von</p><p abp="881">der Länge des Geschoßes abhängig (mit der auch das Gewicht</p><p abp="881">zunimmt).</p><p abp="881">Natürlich spielt die V0 eine erhebliche Rolle. Solange diese nicht</p><p abp="881">sehr stark von den ca. 175m/s der Match-Gewehre abweicht ist</p><p abp="881">mit einer Änderung wohl nicht viel zu gewinnen.</p><p abp="881">Ich weis daß Steyr mit der 110 unterschiedliche Drall-Längen</p><p abp="881">getestet hat - ohne nennenswerte Verbesserung (allerdings mit</p><p abp="881">der FAC-Version).</p><p abp="881"> </p>
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • New

      Glaube das Steyr ja LW Läufe nutzen. Da wäre der Drall bei 450mm ausser die haben anders geordert für Ihre LGs. Anschütz hat 480 mm. Ob die Geschwindigkeit bei Unterschallbereich ne Rolle beim Drall spielt kann ich nicht sagen.
      Dralllänge kann man doch sicherlich berechnen. Kenne nur die Greenhill Formel da die ohne Geschwindigkeit auskommt.
    • New

      Nochmal in lesbar:

      Es wird immer wieder behauptet daß die optimale Drall-Länge
      von Geschoßgewicht abhängig sei. Das ist aber die unzulässig
      verkürzte Wahrheit und so nicht richtig. Die Drall-Länge ist von
      der Länge des Geschoßes abhängig (mit der auch das Gewicht
      zunimmt).
      Natürlich spielt die V0 eine erhebliche Rolle. Solange diese nicht
      sehr stark von den ca. 175m/s der Match-Gewehre abweicht ist
      mit einer Änderung wohl nicht viel zu gewinnen.
      Ich weis daß Steyr mit der 110 mal unterschiedliche Drall-Längen
      getestet hat - ohne nennenswerte Verbesserung (allerdings mit
      der FAC-Version).
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.