Actioncams

    • adlol schrieb:

      Die mobius V2
      Ich kenne Sie wohl aus dem Modellbaubereich ist dort sehr verbreitet, bedingt durch das geringe Gewicht und Abmessung kann man es in jedes (fast) verstauen........die Bildqualität ist auch sehr gut.
      Ich würde dann aber schon zur Mobius V3 greifen, siehe hier: mobius-actioncam.de/shop/mobius-actioncam-hd-standard/

      Hier mal ein Video um sich etwas von der Bildqualität zu überzeugen....




      Ich nutze eine GoXtreme Wifi Actioncam von Easypix macht für meine anforderungen auch recht gute Aufnahmen......und ist sehr preiswert gewesen.
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • the_playstation schrieb:

      GoPro nutzt in der Regel Sony CCDs. Bei Gopro klasse ist, daß es mittlerweile jede Menge Zubehör gibt. Andererseits sind Sie recht teuer und nicht gerade inovativ. Siehe z.B. das verbaute Mikro.

      Mir wäre die "Marke" schnuppe. Entscheidend ist, was verbaut wurde. Einmal der Sensor und dann die CPU, die das Encoding macht.
      Häufig sind die Videos leider stark artefakt-behaftet. Und das sieht dann sch...e aus. Das machen z.B. Canon-Kameras (wegen dem besseren Codec) besser. Aber das Ganze ist ja auch noch modelabhängig.

      Daher hilft hier nur ein Test von einer verlässlichen Quelle wie Ct, heise, Traumflieger, ...

      Gruß Play.

      Ich habe mir den Thread nicht komplett durchgelesen, aber beschäftige mich schon eine Weile mit den Cams, da ich sie nebenbei auch einsetze.

      Die Billigcams liefern ein unterirdisches Bild, da hier nur Bitraten von 15-20 Mbit/s zum tragen kommen. (bei FHD !). Wenn dann wechselnde Strukturen auftauchen (Blätter, Steine...usw.) schafft der Codec das nicht zu encodieren. Das Ergebnis sind dann Macroblöcke, bzw. Artefakte. Für eine Actioncam also kontraproduktiv (Mountainbike im Wald z.B).
      Wer seine Aufnahmen mischen möchte (mit Camcorder, oder Digicam), sollte das also bedenken, denn der qualitative Unterschied ist da enorm.
      Und auch auf die Framerate achten, oftmals sind nut NTCS Frequenzen vordanden, da heisst 30 oder 60 FPS, statt 25, 50, 100...usw. Das zu mischen ist der Horror.

      Dazu kommt, das viele billige Actionscams gleich mit Kontrasterhöhung ausgestattet sind und die Ränder schwärzen, und so einen schärferen Eindruck vermitteln wollen. Nennt man Kantenaufsteilung, ist für die Weiterverarbeitung genau so Schrott und sieht auch doof aus. 8)



      Die Gropro bietet neben den höheren Bitraten auch noch den Protune-Modus Klick, welcher für ein Mischen und Weiterverarbeung für nen 8-Bit Knipse mit begrenztem Kontrastumfang super ist.

      Trotzdem sind alle Schönwettercams, sobald weniger Licht vorhanden ist, schafft der Minisensor das nicht mehr.