Absichtslos - doloses Werkzeug

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jemand nimmt einem anderen, obwohl er weiss, dass er das nicht darf, eine fremde bewegliche Sache weg. Aber er will sie nicht für sich behalten, sondern an den anderen weiter geben. Er handelt somit absichtslos hinsichtlich Aneignungsabsicht.
    Dabei geht es um einen bösgläubigen Vordermann, der im Auftrag eines Hintermanns eine fremde Sache ohne Zueignungsabsicht wegnimmt.

    Siehe:

    Rengier StrafR AT, 5. Auflage München 2013, § 43 Rdn. 22; MüKo-StGB/Kargl, 2. Auflage München 2011, § 202 Rn. 37.


    Weiterführende Quelle: jurastudent. de

    192 mal gelesen