einmotten/ Einmottung/ eingemottet

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • einmotten/ Einmottung/ eingemottet
    Bezeichnung für eine längere Verwahrung von Waffen und Gerät.
    (z. B. die Einlagerung von Ausrüstung für den Verteidigungsfall)

    Die Ausrüstung wird so verpackt und konserviert, dass sie über einen längeren Zeitraum - ohne weitere Pflege und Kontrolle - überdauern kann.
    Bei stählernen Waffen verwendet man oft Fett (Vaseline), Ölpapier, usw. Zudem können Luftentfeuchter (z.B. Silica-Gel) eingesetzt oder gar der Aufbewahrungsraum entsprechend klimatisiert werden.


    Der Begriff „einmotten“ leitet sich von der Kleider-Motte ab, vor der man früher besonders die ausgelagerte Winter-/ Sommergarderobe schützte, in dem man in die Behältnisse mit Anti-Motten-Mittel (Lavendel, Motten-Kugeln, o.ä.) ausstattete. Die Kleidung wurde "eingemottet".
    Heutzutage findet der Begriff vielfältig Anwendung, wenn es darum geht, Saisonartikel für längere Zeit wegzupacken (z.B. den Grill, Dekorationsartikel (Ostern/ Weihnachten) oder auch das Motorrad/ das Cabrio).

    616 mal gelesen