Wundhammereffekt

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Wundhammereffekt
    Bezeichnet die Auswölbung auf der rechten oder linken Seite des Pistolengriffs eines Gewehrschafts. Sie füllt die Handfläche besser aus, als ein ebenes Handteil. Der Begriff stammt von dem deutschen Büchsenmacher Ludwig Wundhammer, der sich in den USA maßgeblich an der Entwicklung dieser Grifform beteiligte.

    1,057 times viewed