Pfeilspitze

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Pfeilspitze
    Nutzen:

    Pfeilspitzen dienen beim Schießen mit Armbrust und Bogen dazu, das Ziel
    zu penetreieren.

    Am Schaft befestigt werden sie entweder als in ein eingeklebtes Insert
    eingeschraubte Schraubspitze (bei Pfeilen mir rohrförmigem Schaft),
    oder durch Aufkleben (bei Pfeilen mit massivem Schaft).

    Des weiteren ist es durch das anbringen verschieden schwerer Spitzen möglich,
    die Kopflastigkeit (FOC - "Front Of Center") des Pfeils zu verändern und somit
    seine Flugbahn zu optimieren. Übliche Gewichte für Pfeilspitzen liegen zwischen
    80grs und 145grs.
    Üblicherweise bestehen die Spitzen aus gehärtetem Stahl oder seltener auch
    aus Messing.


    Typen:

    1) Feldspitze (Field Tip):

    Eine beim Bogen- und Armbrustsport sehr oft verwendete Spitze

    2) Bulletspitze (Bullet Tip):

    Eine Spitze, welche grob der Form eines Pistolenprojektils nachempfunden
    wurde. Sie ist massiger und kürzer als Feld- oder Kombispitzen und wird
    vornehmlich im Armbrustsport eingesetzt.

    3) Kombispitze (Combo Tip):

    Diese Sp[itze wird vornehmlich bei Bogenpfeilen verwendet und stellt eine
    Kombination aus den weichen Linien der Bulletsitze und der Länge und
    Form der Bulletspitze dar.

    4)Jagdspitze:
    (Beispielbild mit 3 starren Klingen)

    Diese Spitzen dienen zur Jagd und sind daher mit 2 bis 4 Klingen ausgestattet,
    welche das Ziel verletzen und töten toll. Es gibt hierzu starre und mechanisch
    ausklappende Klingen.

    5) Sonderformen:
    • Blunt:
      Eine Spitze, welche über einen stumpfen Körper verfügt und u.a. beim
      traditionellem Schießen dazu verwendet wird, auf Bäume etc. zu schießen,
      da sie kaum in das Ziel eindringt. Allerdings gibt es auch "Gummibluntspitzen",
      bei welchen die eigentliche Spitze konisch ausgeformt und aus Gummi
      besteht.
    • "Judospitze":
      Diese Spitze ist mit einem strahlförmigen Drahtkranz ausgestattet, welcher
      verhindert, dass sich der Pfeil bei einem Fehlschuss unter die Grasnarbe
      wühlt. Der Name rührt von der Tatsache, dass der Pfeil beim Einschlag in
      den Boden entweder nur bis zum Drahtkranz im Boden versinkt, oder (bei
      flachem Einschlag) seine Energie wie beim Judo "gegen ihn" verwendet
      wird, und er sich über den Drahtkranz überschlägt.
    • Whistler/Pfeifspitze:
      Vornehmlich beim Traditionellem Schießen eingesetzt, verfügt diese Spitze
      (meist aus Messing) über ein lotrecht zur Achse laufendes Loch, welches
      durch die darüberströhmende Luft ein grelles Pfeifen verursacht.

    1,551 times viewed