Spannschnur

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spannschnur
    Allgemeine Beschreibung:

    Eine Spannschnur wird verwendet, um eine Bogensehne unter geringem
    Kraftaufwand und schonend für den Bogen aufzuziehen. Durch Verwendung
    einer Spannschnur ist sichergestellt, dass der Bogen sich nicht durch falsches,
    manuelles Spannen auf Dauer verzieht.



    Aussehen und Aufbau:



    Die Spannschnur besteht aus dem Spannschuh (lange Lasche) und einer
    kleineren Lasche, welche durch eine Schnur verbunden sind. Die Schnur lässt
    sich durch Ablängen an jede Körpergröße und an jeden Bogen individuell
    anpassen.

    Die gezeigte Ausführung ist für Recurvebögen gedacht, Schnüre für Langbögen
    verfügen über keinen Spannschuh, sondern eine zweite kurze Lasche. Der
    Spannvorgang ist allerdings identisch.



    Spannvorgang:


    1) Zuerst wird die Sehnenschlaufe über den unteren Wurfarm gezogen.


    2) Am oberen Wurfarm wird die Sehneschlaufe über den "Tip" (Bogenende mit
    Kerbe) gelegt.


    3) Dann wird die längere Lasche ("Spannschuh") über den unteren Wurfarm
    mitsamt der über den Tip gelegten Sehne gestülpt.


    4) Nun wird die kurze Lasche über den Tip am oberen Wurfarm gestülpt, so
    dass die Kerbe für die Sehne frei bleibt (Die Lasche muss dazu eventuell mit
    Papier ausgefüttert werden, um dies zu gewährleisten)


    5) Nun stellt man sich mit beiden Füßen auf die Spannschnur und hebt den
    Bogen an. Dadurch wird der Bogen bereits gespannt, allerdings ist die
    Biegung höher, als beim normalen Ausziehen der Sehne.


    6) Da der Bogen "überspannt" ist, kann man die Sehne nun einfach am
    unteren Wurfarm entlang in die dafür gedachte Kerbe am Tip schieben.
    Allerdings ist darauf zu achten, dass beide Sehnenenden exakt in der Mitte
    der Wurfarme (bei Recurvebögen) liegt.

    7) Der Bogen wird nun wieder nach unten gelassen, wobei die Sehne
    sich spannt und die Spannschnur abgenommen werden kann. Der Bogen ist
    nun gespannt und schussbereit.

    8) Um den Bogen zu entspannen, wird der Vorgang einfach rückwärts
    durchgeführt.


    Trivia:

    3.468 mal gelesen