www.waffen-ostheimer.de    www.mega-waffen-softair-shop.de    

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CO2air.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dr_Karamba

Greenhorn

  • »Dr_Karamba« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 8. März 2003

  • Nachricht senden

1

Samstag, 29. November 2003, 11:08

Schlagbolzen Walther P99

Hallo!
Ich habe eine Walther P99, bei der wahrscheinlich der Schlagbolzen defekt ist.

Der Schlagbolzen schlägt zwar auf die Patrone (der Abdruck ist erkennbar), zündet sie jedoch nicht.
Da ich verschiedentlich von einem zu weichen Schlagbolzen der P99 gelesen habe, vermute ich mal, dass der bei meiner P99 verschlissen ist.

So nun zu meiner eigentlichen Frage.
Wie kann ich den Schlagbolzen tauschen?
Wie ich den Schlitten auch drehe und wende, mir ist nicht klar, wie ich da drankommen soll?!

Vielleicht hat ja jemand von euch schon einmal den Schlagbolzen bei der P99 getauscht und kann ne kurze Beschreibung abgeben.
Wäre sehr nett.

Ich will die Waffe nicht zum Büchsenmacher bringen.
Das wird vermutlich zu teuer werden, da ich auch bei ihm das Gefühl habe, er zockt die Leute etwas ab.

Bambusbieger

unregistriert

2

Samstag, 29. November 2003, 12:09

Zitat

Aus Para`s P99-Testbericht:
Leider ist der Hammer aus weichem Metall und verformt sich.Natürlich Blödsinn bei Trägheitsschlagbolzensystem.Dadurch wird dann nicht mehr jede Patrone gezündet.


Das Beste wird sein, du nimmst dir ein dünnes Stück Stahlblech und klebst ihn auf die Stirnfläche des Hammers, das dürfte den Fehler dauerhaft beheben.


Gruß
Hyun-Keun

3

Samstag, 29. November 2003, 13:00

mich würde auch interessieren, wie man den Schlagbolzen rausbekommt. In irgendeinem Thread hier stand, man solle den Schlitten vorsichtig einspannen und den Bolzen mit einem Stahltift durch das Loch vorne heraustreiben. Vielleicht habe ich nicht kräftig genug draufgeklopft, aber mehr wollte ich der 99 nicht zumuten. Angeblich wird der Bolzen von einer unzugänglichen Haltekralle im Inneren gehalten.

FiLaAmAb

Präzisionsschütze

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 19. Juli 2003

Herkunft: Hannover

  • Nachricht senden

4

Samstag, 29. November 2003, 13:19

Hammer / Stahlblech

Dazu habe ich eine (eventuell blöde) Frage:

Wäre zum Ankleben auch der "UHU kraft alleskleber" geeignet ?

(Ich meine den, der laut Herstellerangaben für "harte Materialien; z.B Holz, Holzwerkstoffe, Furniere, Kunststofe (Hart-PVC, ABS, Resopal, Polystyrol, Plexiglas), Keramik, Porzellan, Glas, Metall usw." geeignet und "Temperaturbeständig von -30°C bis zu [nur ?]+70°C" sein soll)

Falls nicht, welchen Kleber könntet ihr stattdessen zum Ankleben empfehlen ?

CU, FiLaAmAb

B14617174

Präzisionsschütze

Beiträge: 645

Registrierungsdatum: 12. Juni 2002

Herkunft: BW

  • Nachricht senden

5

Samstag, 29. November 2003, 14:03

@illu
du mußt einfach nur den Auszieher entfernen, hinter dem befindet sich n kleiner Stift der den Schlagbolzen hält, dann kannste den Schlagbolzen einfach raus machen. Den Stift muß man ev bissl rauswackeln, also halt bissl am Schlagbolzen rumwackeln, aber auf keinen Fall muß man Hämmern.


@fila
geh mal auf www.uhu.de da gibts ne Kleberberatung, dann weiste was du am besten nimmst

FiLaAmAb

Präzisionsschütze

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 19. Juli 2003

Herkunft: Hannover

  • Nachricht senden

6

Samstag, 29. November 2003, 14:20

Geeigneter Kleber

Zuerst ein großes "Danke" an B14617174 für diesen Tipp.

Ich werde dann wahrscheinlich (=falls ich folgende Sorten finde) "Plus endfest 300" oder den "Plus schnellfest" nehmen.

Cu, FiLaAmAb

[SemteX]

Plinker

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 19. Mai 2003

Herkunft: schduagrd

  • Nachricht senden

7

Samstag, 29. November 2003, 15:19

problem hab ich auch mit meiner p99
is echt ne unverschaemtheit das die fuern hammer so'n weiches material nehmen..nach nicht mal 300 schuss ist im hammer ne ca 1mm tiefe delle, deshalb zuendets nimma.
kann ich den eigentlich dúrch einen stahlhammer ersetzen oder verfaellt dann die legalitaet der waffe, wegen aenderung wesentlicher teile..blabla ??

8

Samstag, 29. November 2003, 18:03

Danke B14617174 :]

Werde ich nachher gleich mal anschauen.

Bambusbieger

unregistriert

9

Samstag, 29. November 2003, 19:17

Zitat

Original von [SemteX]
problem hab ich auch mit meiner p99
is echt ne unverschaemtheit das die fuern hammer so'n weiches material nehmen..nach nicht mal 300 schuss ist im hammer ne ca 1mm tiefe delle, deshalb zuendets nimma.
kann ich den eigentlich dúrch einen stahlhammer ersetzen oder verfaellt dann die legalitaet der waffe, wegen aenderung wesentlicher teile..blabla ??


Schau mal im aktuellen WaffG; weder in Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 (wesentliche Waffenteile) noch sonst wo ist herauszulesen, dass der Ein-/Umbau, Austausch oder Erwerb des von dir genannten Funktionsteils erlaubnispflichtig ist.
Da der Austausch des Schlagstücks keine Veränderung der eigentlichen Waffe bewirkt und desweiteren auch keinen Einfluss auf ihre Funktion hat, würde ich mal davon ausgehen, dass der eigenmächtige Einbau eines Stahlhammers kein rechtliches Problem darstellt. Schließlich darf man selbst Originalteile scharfer Waffen wie beispielsweise Sicherungs- und Verschlussfanghebel, Auszieher, Schlagbolzen, Magazinhalter und auch Hammer beziehungsweise Schlagstücke frei erwerben und installieren.
Trotzdem, frag lieber nochmal deinen BüMa oder so bevor du da etwas falsch machst.


Gruß
Hyun-Keun

50BMG

Schütze

Beiträge: 308

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2002

Herkunft: ursprünglich OÖ

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 30. November 2003, 21:31

Tausch des Schlagbolzens:

1. Schlitten von der Rahmengruppe trennen.
2. Abschlussstück des Schlittens entfernen (dazu in das kleine Loch in Abschlussstück einen Draht einführen, den Haltestift nach hinten drücken und das Abschlussstück nach unten abziehen) vorsicht Haltestift ist federbelastet und kann rausspringen.
3. Jetzt schlitten vorsichtig einspannen (so das das visier oben ist) und den Haltestift der Auszieherkralle mit einem kleinen Durchschlag nach unten herausschlagen.
4. Schlitten wieder ausspannen und Kralle entfernen.
5. Hinter der Kralle ist ein Sicherungsstift für den Schlagbolzen, der herausgeschüttelt werden muss (dabei den Schlagbolzen etwas in Schussrichtung bewegen).
6. Schlagbolzen nach hinten aus dem Schlitten entfernen.

Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.

Viel Spass

11

Sonntag, 30. November 2003, 21:59

Zitat

Original von 50BMG
5. Hinter der Kralle ist ein Sicherungsstift für den Schlagbolzen, der herausgeschüttelt werden muss (dabei den Schlagbolzen etwas in Schussrichtung bewegen).



Mit einem starken Magneten tut man sichs wesentlich leichter, der Stift kommt freiwillig raus. Einbau dann aber mit nicht-magnetischer Pinzette :))